beim zubettghen muss ich 1-2 stunden danebenliegen

Hallo,

mein problem steht ja schon oben. mein sohn, 2 jahre, 2 monate schläft sehr langsam ein und es hat sich so eingependelt, dass mein freund oder ich daneben liegen und die hand halten. mittlerweile sind wir bei 1- 2 stunden, was ich nervlich nicht mehr verkrafte. habe viel schon probiert, rausgehn und nach kurzer zeit wieder reingehen, was die folge hatte, dass er hysterisch anfängt zu weinen sobald man das zimmer verlässt. ich werde aber so zappelig und unruhig, wenn ich neben ihm liegen muss, mir dauert das einfach zu lange...
habt ihr tipps wie wir das ändern können? wir kennen natürlich nur kinder, die sofort schlafen, wenn man sie ins bett legt, neid. ach so ritual haben wir natürlich auch: erst schauen wir ein buch an und dann singe ich ihm noch 2-3 lieder vor. dann will er quatschen...
gruß und vielen dank im voraus

hallo hummelrosine *smile*

die frage ist, wann geht euer sohn denn ins bett? vielleicht brauch er nicht mehr soviel schlaf und es wäre eine überlegung wert wenn ihr ihn einfach etwas später ins bett legt.

also luke ist fast 2 jahre und geht zwischen 20 und 20.30 ins bett.


liebe grüsse
nicole und luke

Hallo,
ich habe mich auch schon mal neben meinen Sohn gelegt oder seine Hand gehalten zum Schlafen. Allerdings war er da noch ein Baby.
Ich denke mit 2 Jahren können sie durchaus schon alleine einschlafen. Es ist halt alles eine Sache der Gewohnheit. Wenn Dein Kind weiß daß es Dich neben sich haben kann wird er natürlich nicht einfach so darauf verzichten wollen und durch Schreien versuchen sich durchzusetzten-was er ja bisher auch erfolgreich geschafft hat.
Ich würde nach einer Geschichte / Ritual im ankündigen daß ich rausgehe, die Tür auflassen und das Licht ebenfalls. Ihm sagen daß ich gleich nochmal nach ihm schaue und dann rausgehen. Wenn er rauskommt ( weiß jetzt nicht ob er ein offenes bett hat ) würde ich ihn wieder zurückschicken. Ihm klar und bestimmt sagen daß nun Feierabend ist und er im Bett bleiben möchte. Dein Kidn hört Dich ja in der Wohnung, wenn es ruft kannst Du ihm antworten. Es hat ja die Sicherheit daß Du da bist und ist kein Baby mehr.
Du mußt halt konseqnet bleiben, auch wenn es schwer fällt.
LG Z.

Huhu,

er will noch quatschen? Dann lass ihn doch noch einige Minuten von "seinen" Erlebnissen erzählen ... DAS gehört bei uns zum täglichen Ritual dazu. Und wenn Lina mir "nur" erzählt, dass es Nudeln zum Mittag gab oder Lea im KiGa wieder "schubst macht" ;-). Egal - sie muss es ja irgendwie loswerden.

Das Euch die 1 - 2 Std. am Abend nerven, kann ich gut verstehen. Wir hatten solche Probleme auch eine zeitlang, ich wurde immer zappliger mit jeder Minute, die Lina im Bett rumwälzte und erzählte und erzählte #bla #bla #bla.

Mittlerweile klappt es toll, wir lassen den Tag gemeinsam ausklingen mit Kuscheln und dem Erzählen.

Danach geht es ins Bett - ich lasse allerdings die Zimmertür groß auf und das Licht im Flur an. Ohne geht das gar nicht! So kann ich noch quatschen mit ihr (wenn Lina das Bedürfnis hat und gleichzeitig schon aufräumen #schmoll.

Okay, ich gebe es zu: wenn ICH der Meinung bin, LINA ist müde, dann muss das noch lange nicht so sein ... Hat Lina ihren Punkt zum Schlafen nicht erreicht, dann kann das bei uns auch 1 - 2 Std. in Anspruch nehmen. ABER: ich lege mich nicht (mehr) mit dazu.

Bei uns gab sich das (mit dem Händchenhalten und dem "dabei sein" beim Einschlafen) übrigens von jetzt auf gleich. Als ob jemand einen Schalter umgelegt hätte ...

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Hi,

wir hatten das auch mal so kurz vor dem 2. Geburtstag - alles war das Gleiche, nur durften wir nicht mehr raus gehen.

Dann haben wir festgestellt, dass Lucas einfach nicht mehr in seinem Gitterbett schlafen wollte - sobald er im grossen Bett lag, schlief er ein, bevor wir uns nur umdrehen konnten!

Probiert das mal... seitdem ist bei uns das Gitterbett auf dem Speicher und Lucas schläft problemlos im grossen Bett.

LG,
Chris & Lucas *7.12.2004 & zwerg-inside 33.sw

ich bin auch eine von denen, die diese Prozedur im Babyalter selbst forciert hat. Mein Kind ist nur auf meinem Arm eingeschlafen oder wenn ich bei ihr im Zimmer war, den Stubenwagen geschaukelt habe oder später neben ihr gelegen habe.

Am Anfang habe ich das als natürlich angesehen, aber ab einem gewissen Punkt und Alter ging es mir gegen den Strich, weil ich es nicht mehr als natürlich empfinden konnte.

Kinder schreien lassen ist eine zwiespältige Sache aber ich bin als Mutter in der Lage zu erkennen, ob mein Kind aus Angst/Hunger/Schmerzen schreit oder aus Unmut. Also hab' ich sie zwei Abende schreien lassen (nachdem ich vorher ALLES probiert habe, Tür auf, von Abend zu Abend weiter vom Bett entfernen, Schreien lassen mit immer grösser werdenden Abständen usw.) Ich bin hier wirklich angeschlagen durch den Flur geschlichen weil ich es nicht ertragen konnte, dass mein Kind unglücklich einschläft. Am ersten Abend hat sie 20 Minuten geweint, am zweiten Abend ca. 5 Minuten und seitdem ist Ruhe! Bin allerdings auch sonst extrem konsequent und das ist ja nun nicht jedermanns Sache.

Man kann argumentieren, dass Kinder das Vertrauen zu den Eltern verlieren, wenn diese beim schreien des Kindes nicht auftauchen. Ich sehe das anders: 1. erkenne ich, warum das Kind schreit, 2. ist es aus meiner Sicht auch nicht vertrauensfördernd, beim Einschlafen da zu sein und bei einem (möglichen) späteren Aufwachen nicht mehr.

Bei Euch bestimmt noch Euer Kind die Prozedur, nicht ihr. Das geht natürlich für alle Beteiligten nach hinten los. Eurem Kind ginge es ja auch besser, wenn es sofort einschlafen könnte.

Ich würd sagen, dass er noch nicht müde ist.
Ich begleite Johanna auch in den Schlaf, aber es dauert mit erzählen nie länger als ne halbe Stunde.
Wenn er noch ewig lange herumquatscht, ist das doch ein Zeichen, dass er noch nicht schlafen kann.

Wie viele Stunden schläft er denn / Tag?
Johanna schläft auch erst immer gegen 21:00 Uhr ein.

Hallo

Mein Sohn machte das im gleichen Alter.

Ich ließ den Mittagsschlaf weg und seitdem ist es wieder gut.

Ein neues Bett hat er seitdem auch weil ich dachte es hilft und ihm ist das Kinderbett zu klein.

Gruß Arienne

#pro genau wie bei uns #pro

Hallo Hummelrosine,

unser Sohn will auch, dass jemand bei ihm ist beim Einschlafen und wir haben kein Problem damit. Aber das Einschlafen geht bei ihm auch meist viel schneller (Ausnahmen gibt es natürlich immer) in 5-15 Minuten, je nach dem wie müde er ist. Wahrscheinlich ist euer Kleiner wirklich noch nicht müde oder er spürt deine innere Unruhe und kann deshalb nicht einschlafen. Je ruhiger du bist und je weniger du unbedingt willst, dass er einschläft, deto schneller geht es! Wirklich! Probiere es aus! Wenn unser Kleiner nicht einschlafen will, dann spüre ich meist auch diese innere Unruhe und zwinge mich ganz ruhig zu werden und schwups ist er eingeschlafen.

Dazu muss man noch sagen, dass mein Mann jeden Tag sehr spät nach hause kommt. Meist kommt er von der Arbeit und kurze Zeit bringt mein Mann den Kleinen dann ins Bett. Mein Sohn schläft dann auf dem Bauch meines Mannes ein und er legt ihn danach ins Bett. Klar gibt es jetzt einige, die meinen er wird so verwöhnt und wird nie richtig einschlafen lernen. Aber das ist mir egal! Mein Mann braucht die Nähe zu meinem Sohn und mein Sohn braucht das auch und das ist mir das Wichtigste. So kommen sie sich sehr nach, obwohl sie täglich kaum Zeit für einander haben.

Also frag doch deinen Freund, ob ab jetzt nur noch er euern Sohn ins Bett bringt (und du nur noch in Ausnahmefällen). Dann bist du entlastet und dein Freund macht es vielleicht gern.
Liebe Grüße
Jollymax

Hallo liebe Liedensgenossin,
wir hatten genau dieses Problem vor ein paar Wochen mit unserer einen Tochter auch. Es waren sehr kraftzehrende Wochen und ich war auch sehr nah am verzweifeln. Würde die Maus nicht mit ihrer Zwillingsschwester in einem Zimmer schlafen, wahrscheinlich hätte ich all meine Prinzipien über Bord geworfen und sie doch weinen lassen.

So musste ich mich aber doch nach einer anderen Lösung umschauen und die war eindeutig darin zu finden, dass sie um dei Zeit, wenn wir sie ins Bett gebracht haben, einfach noch nicht richtig müde war, oder alternativ übermüdet.

Seither haben wir ihren Mittagsschlaf deutlich verkürzt und achten wieder verstärkt darauf, das richtige Schlaffenster zu erwischen, um sie ins Bett zu bringen. Und siehe da, mittlerweile sagt sie nach ein paar Minuten kuscheln wieder von selbst, dass sie ins Bett will und schläft dann dort seelenruhig, alleine ein.

LG
Coli
mit Jule und Lena (2 Jahre)

Hallo!

Das war bei uns auch so... Als Lelia dann irgendwann selbst nach 2 Stunden noch nicht schlafen wollte/konnte wollten wir dann eine andere Lösung finden!
Müde war sie, da gibt's ja doch genug Anzeichen, an denen man's erkennen kann...;-)
Also haben wir ihr erklärt, dass alleine schlafen doch nicht schlimm ist und sie doch schon groß ist usw. Natürlich sollte man das nicht erst dann erklären, wenn sie schon müde im Bett liegen!;-) Dann haben wir sie abends, nach dem üblichen Abendprogramm, in ihr Bett gelegt und ihr noch mal erklärt, dass wir in der Nähe bleiben und alles in Ordnung ist. Und siehe da: Es hat funktioniert! Wir sind alle 2-3 Minuten zu ihr rein und haben die ganze Zeit von der Küche aus mit ihr geredet. Es gab kein Schreien und keine Tränen! Sie wollte ab und zu noch einen Kuss, den hat sie auch bekommen. Aber wir sind immer nur sehr kurz zu ihr, Kuss gegeben, hingelegt, gesagt dass alles iO ist und wieder raus. Das klappt jetzt schon seit 2 Wochen so, mittlerweile gehen wir aber nur noch 3-4 Mal am Abend rein DENN sie schläft sehr viel schneller ein als mit Begeleitung! Nach 5-25 Minuten schläft sie!:-) Das hätte ich nicht für möglich gehalten!
Wünsche Dir viel Glück!
Verena
P.S.: Lelia ist 20 Monate, das Alter ist bei solchen Dingen sicherlich sehr wichtig.

Hallo,

ganz einfach, falls er noch einen Mittagsschlaf macht, lass ihn weg u. er geht abends gerne ins Bett. Und das Problem löst sich von selber.
Der kleine ist da noch nicht Müde genug, drum dauert es so lang.

Als Sophie noch ihren Mittagsschlaf machte (2Std.), war sie abends nie Müde. Da dauerte es immer ewig, bis sie einschlief. Und jetzt sagt sie jeden Abend 19Uhr, Betti gehn. Dreht sich um u. schläft. #huepf

#herzlich Karin

Top Diskussionen anzeigen