Wie schafft ihr das nur???an die Mehrfachmütter und Superhausfrauen

Hallo Ihr Lieben,

Ich habe "nur" einen Sohn (wird im Juli 2), ein Haus (ca 140qm) einen Garten und einen Mann. Bis vor kurzem hatten wir noch einen Hund (leider im Hundehimmel). Ich liebe meine Familie und die Art wie wir leben.

ABER:

seit ca 3 Monaten hab ich das Gefühl nichts mehr richtig auf die Reihe zu kriegen. Mein Sohn hängt wie ne Klette an mir (ja, ich kann nichtmal alleine aufs Klo), so daß sich Hausarbeit echt als schwierig erweist, abends bin ich so kaputt, daß ich gegen 20.oo aufs Sofa falle und gar nicht mehr aufstehen mag. Mein Sohn ist derzeit in einer "ich-hör-eh-nicht-auf-dich-phase-und-schmeiß-alles-in-der-Gegend-rum-"Phase. Machmal bin ich mittags schon so geschlaucht, daß ich mich auch hinlege für die 40 Minuten in denen er schläft.

Es gibt Tage, da bin ich nach den ersten 5 Minuten morgens mit ihm schon total fertig und fange manchmal sogar an zu heulen.

Was ist denn bloß los mit mir? Kann doch nicht sein, daß ich nicht fähig bin das alles unter einen Hut zu bringen? Kann doch nicht sein, daß ein fast 2-jähriges Kind die Kontrolle über mich hat? (jaaaaa, ich setze ihm Grenzen und er spielt auch mal ein wenig alleine in seinem Zimmer----leider seit einiger Zeit so gar nicht mehr)

Bin ständig müde, kaputt, gereizt und lustlos. also physisch ist alles ok, hab ich schon checken lassen).

FRAGE ALSO: Wie schafft Ihr das denn? Ich bin nicht gewillt das so hinzunehmen. Vielleicht brauche ich nur mal einen richtigen Schubs oder gute Ratschläge.

Vielen Dank von der sehr müden Jana. #gaehn

PS: Derzeit ist Finlay krank und daher noch sooo viel klettiger, daß nicht mal sein Vater ihn lange bei Laune halten kann.

1

Hi,

ich bin bald 2fach-Mutter, bestimmt keine Superhausfrau und Vollzeit-berufstätig.

Wenn ich Deinen Bericht so lese, denk ich als erstes: die beiden (also Dein Sohn und Du) brauchen eine Auszeit voneinander! Sonst schaukelt Ihr Euch noch weiter auf und es bekommt keinem gut!

Gibt es Kindergruppen / Sportmöglichkeiten / Krippen / etc. bei Euch? Dann nix wie hin! Und wenn möglich, lass ihn alleine dort mit Gleichaltrigen spielen. Wenn Du die Möglichkeit hast, Oma(s), sonstige Familie, Freunde (abwechselnd ;-) "einzuspannen": mach es! Vielleicht kann ja eine Oma oder ein Opa 1-2x die Woche für einen halben Tag etwas mit ihm machen, oder selbst nur für ein paar Stunden. Selbst ein langer Spaziergang im Park incl. Entenfüttern kann Euch beiden gut tun.

Du wirst sehen, Euch geht es beiden ganz schnell besser - und die gemeinsame Zeit wird dann wieder schön.

Alles Gute!
Chris & Lucas *7.12.2004 & zwerg-inside 33.sw

2

Huhu,

also ich bin 3-fache Mama und garantiert keine perfekte Hausfrau #hicks. Meine Zwillis (3 Jahre) sind ständig auf Trap. Sie gehen hier über Tische und Bänke. #schwitz Muss immer ein Auge auf sie werfen. Dann haben wir noch ein Baby, dass im Moment am liebsten schreit. Und dazu kommt, dass wir hier eine Schock-Nachricht nach der anderen bekommen.
Letzte Woche ging es mir richtig beschissen. Hatte ein sehr tiefes Tief. Habe nur geheult und mir ging es einfach beschissen. Wir haben einfach zu viel trauriges erfahren. Bin immer noch dabei, es zu verarbeiten. Komme langsam aus meinen Tief wieder raus. Doch dann gibt es Momente, in denen ich wieder zurück falle.
In dieser Zeit sind meine Eltern und meine beste Freundin eine riesen Hilfe. Meine Eltern nehmen mir die Kids ab und meine Freundin hört einfach zu.

Ich denke auch, dass es bei euch helfen würde, wenn mal jemand anderes auf deinen Kleinen aufpassen würde. In der Zeit kämst du ein bisschen zum Haushalt machen.
Kenne es von mir. Solange hier alle Kids auf einem Haufen sind, kriege ich so gut wie nichts gebacken. Die Spielsachen fliegen überall herum und einmal am Tag sauge ich mindestens unsere 160 m² Wohnung. Muss dazu sagen, dass wir viele Ecken und Kanten haben, die das ganze nicht gerade erleichtern #schwitz.

Allerdings habe ich das Glück, dass die Zwillis auch mal alleine spielen und nicht immer nur mit mir. Anders ginge es auch gar nicht.
Außerdem bin auch ich oft tierisch müde, weil Leonie nicht vor halb 1 in der Nacht einschläft und morgens um halb 7 oder spätestens 7 stehen die Zwillis hellwach im Schlafzimmer.

Ich denke, durch so etwas müssen wir einfach durch. Es gibt sooo viele schöne Momente mit den Kindern. Das ist immer wieder das, was mir wieder Kraft gibt.

Und noch eines: Die perfekte Hausfrau gibt es nicht ;-).

LG Kathrin mit den Zwillis Nico und Annabell ( 3 Jahre) und #baby Leonie-Cheyenne (11 Wochen)

3

hallo,

ich habe eine wohnung (160 qm) einen garten, einen mann und 4 kinder.

wir haben einen sehr durchstrukturierten tagesablauf. wenn die beiden grossen in kiga und schule sind, dann wird etwas haushalt gemacht. nicht alles, das gröbste. es gibt einen tag in der woche, meist samstag, da machen wir alles einmal gründlich.....

ständig müde bin ich auch, das liegt aber daran, daß wir immer viel zu spät ins bett kommen und viel zu früh aufstehen müssen. aber daran sind wir ja dann selber schuld.

ausserdem haben wir neben der familie noch das mutter-kind-turnen und bauchtanz. sarah und anne müssen zur logopädie und die beiden jungs wollen auch noch beschäftigt werden. momentan sehr leicht, da gehen wir in garten.

mein garten sieht momentan nicht wirklich schön aus.... man sieht fast mehr unkraut als andere sachen.

aber ich muß sagen, mir ist das egal. die hauptsache ist doch, wir sind gesund, haben essen und trinken und wir haben uns....

klar muß auch der haushalt fertig seein und der garten, aber manchmal hat man eben so eine phase, da geht es nicht. letztes jahr, nach dannys geburt, habe ich meine erdbeeren zwischen dem unkraut suche müssen ;-)

dein kleiner ist in einem alter, wo er alles wissen möchte. alles erkunden, was erleben. das kann schon mal an di egrenzen gehen. meine grosse hat mich mit 2 immer draußen gefragt : is das??? oh was glaubst du, wie nervig das war..... patrick ist jetzt in der phase wo er immer fragt: wieso?????? wenn er was machen soll oder ich ihm sage, wir gehen raus.....

sie es locker und versuch den haushalt mal seein zu lassen. so wichtig ist das nicht.
entspann dich mal mit deinem sohn im tierpark oder macht doch mal auf einer schönen wiese ein kleines picknick. geh viel mit ihm auf den spielplatz, versuch ihn abzulenken. wenn es sich einrichten lässt, solltest du dir mal einen besuch im schwimmbad oder in der sauna gönnen. so bleibt man lockeer.

wenn du noch fragen hast, kannst du mich gern über vk anschreiben.

lg manu mit sarah, anne, patrick und danny (die alle lieb schlafen)

4

hast du wirklich ALLES gesundheitliche bei dir abchecken lassen? auch die schilddrüse? wenn nicht, geh zum arzt und lass die schilddrüsenhormone überprüfen - bei unterfunktion tritt nämlich auch müdigkeit, gereiztheit usw. als symptome!

lass es dir zuliebe überprüfen, oftmals wird eine unterfunktion viel zu spät erkannt! ich weiß es seit ca. 3 jahren, hab aber lange nix mehr dagegen getan (keine tabletten mehr genommen), jetzt nehm ich sie wieder und ich muss sagen, mein allgemeinbefinden hat sich bereits in dieser kurzen zeit extrem verbessert!

lg und alles gute! bianca

7

Hallo Bianca,
ja, die Schilddrüse wurde abgecheckt. Alles i. O. Das Gleiche was Du sagtest, vermutete nämlich auch mein Gyn.
Leider (naja, eigetnlich ja Gott sei DAnk) liegt es nicht daran.

Ich denke ist mehr psychisch bedingt, weil wir seit Jan auch div. familiäre Problme haben und das belastet doch immer sehr.

Ich danke Dir für den Tip.

LG Jana

5

Hallo,

ich habe auch eine Tochter, die im Juli 2 wird ;-)

Sie lässt mich auch nicht alleine auf Klo. Während ich mich morgens fertig mache (sie ist dann schon angezogen) steigt sie in die Badewanne --->>> nochmal wieder anziehen :-[

Wasche ich ab, räumt sie die Schränke aus. Koche ich Essen, räumt sie wieder Schränke aus.... (um dann alles in der Wohnung zu verteilen).

Ich mache es inzwischen so:

Ich vermeide es, in ihrer Anwesenheit Schränke zu öffnen, die sie interessant findet. Ich stelle das ganze Zeugs/Geschirr auf die Küchenarbeitsplatte und räume es dann ein, wenn sie beschäftigt ist.

Kindersicherungen an Schränken hat sie übrigens alle "geknackt".

Alles was mit Wischen zu tun hat (Fenster putzen, Fußboden, Badezimmer) mache ich, während mein Freund auf die Kleine aufpasst oder abends, wenn sie schläft.

Ich habe es aufgegeben, hinter ihr herzuräumen. Ich habe aber im Gegensatz zu dir, abends noch die Kraft, aufzuräumen, saugen und wischen. Und wenn es bis 23 Uhr dauert, ist es mir auch egal...... Hauptsache ich komme morgens in eine aufgeräumte und saubere Wohnung.....natürlich nur, bis das Chaos von Neuem beginnt...

Allerdings frage ich mich auch des öfteren, ob das alles sein soll..... : Jeden Abend putzen, aufräumen etc.... Irgendwie habe ich wenig vom Abend.

Nun muss ich auch noch loslegen ;-)

LG Moni

6

scheiss doch auf den Haushalt ... das Kind is doch wichtiger . Und wenn heute mal nicht gestaubsaugt wurde und nicht der Boden gewischt , das ist doch auch nicht so schlimm. Na und die Bügelwäsche läuft auch nicht davon ! Felix geht auch immer mit aufs Klo, räumt die Packung mit den Slipeinlagen leer ... macht doch nichts dann räume ich sie wieder ein....

Habe ihm jetzt einen Spielstaubsauger gekauft .. wenn ich sstaubsauge holt er seinen auch und macht mit oder er sitzt auf dem Staubsauger und fährt mit. Ich mache früh immer alles fertig und wenn er dann Mittags schläft wische ich schnell durch .

Kochen tut er mit... er bekommt nen Kochtopf und nen Löffe dann wird erst mal geklimpert ... Kartoffeln werden aus dem Korb geholt und rumgeschmissen und dann wieder in den Korb gelegt ... Tupperware wird aus dem Schran geholt und wieder eingeräumt .....

Beim Rasen mähen sietzt er im Sandkasten oder im Buggy und guckt zu ...

Wenn wir Besuch bekommen dann sehe ich das auch nicht mehr so eng ... wenn es den Besuch stört und ein blöder Spruch kommt dann hole ich den Staubsauger und den Putzeimer und biete ihnen an mal zu putzen ...

Es ist eben nicht immer alles wie geleckt wenn man Kinder hat !

Dani mit Max und Felix

8

Hallo Jana,

als erstes dachte ich:
die Frau muss mal raus, mal was ohne Familie erleben!
Machst du das?
Mir hilft es in so nervigen und anstrengenden Zeiten immer sehr gut, wieder ausgeglichener zu werden und die nötige Distanz zum Alltagsgeschehen zu bekommen, wenn ich einfach mal einen Abend mit einer Freundin in der Kneipe/ im Restaurant/ im Kino/... verbringe.
Das gibt enorm viel Kraft und Energie für den Alltag.
Einfach mal raus, Familie bleibt Familie und ich denke einfach nur an mich und verbringe einen lustigen, stressfreien, entspannten Abend ohne an Mann und Kind zu denken...herrlich...#freu

Und die Einstellung zum Haushalt bzw. Perfektionismus spielt eine große Rolle!
Ich bin ja mehr die "Haushaltsschlampe", also nicht wirklich schlimm, Besuch kann meist auch unangemeldet kommen, aber es kann schonmal einige Zeit bei uns nicht feucht gewischt sein oder der Staub im Wohnzimmer ist manchmal kaum zu übersehen, aber mir ist es wichtiger, mich mit Freunden zu treffen und mit meinem Kind Spaß zu haben, als einen ordentlichen Haushalt zu haben (der läuft ja nicht weg...)
Und wenn ich keine Lust hab zu kochen (ist aber sehr selten, mach ich viel zu gerne), dann gibt's eben was aus der Truhe oder eine Pizza oder so.
Ich denke, wenn man sich da schonmal keinen Stress macht, läuft vieles leichter.
Hat man natürlich das Bedürfnis, das zu Hause alles blitzt und blinkt, dann ist der Stress meines Erachtens vorprogrammiert...

Also, immer entspannen zwischendurch, dann wird es wieder,
LG,
Andrea

Top Diskussionen anzeigen