Ich habe ein schlechtes Gewissen und bin traurig!

Hallo,

mein kleiner Sohnemann ist 14 Monate alt und eigentlich ein totaler Sonnenschein. Aber seit etwa 3 Wochen steht unsere Welt Kopf. Erst hatten wir Impfung und nun zahnt er ganz schrecklich. Den ganzen Tag ist er nur am quängeln und am mötzeln. Er will den ganzen Tag nur immer auf meinem Arm sein - setze ich ihn runter, fängt er sofort mordio an zu schreien #schock

Ich versuche ständig ein Mittelmass zu finden, zwischen herumtragen, auf seine momentane Gefühlslage eingehen und trotzdem nochmal was im Haus oder so zu erledigen. Aber irgendwie komme ich zu nix. Ich bin auch langsam etwas ausgepumpt. Heute fühlte ich mich schon beim Aufstehen wie gerädert - ich war auch den ganzen Tag lang immer etwas genervt und leicht reizbar. Ich habe natürlich versucht, mich zusammenzureissen - aber irgendwie gings nicht!

Und heute Abend konnte der Kleine wieder nicht einschlafen - hat auf meinem Arm nur herumgeturnt und mit müden, aber hellwachen Augen umhergeguckt. Dazu hat er lauthals zu verstehen gegeben, dass er jetzt noch nicht schlafen kann. Und da war ich richtig ungerecht zu ihm! Ich habe ihn angefaucht, dass Mama auch mal müde ist, dass Mama das ewige Genörgel nicht mehr hören mag.....und und und. Ich habe ihn ziemlich unsanft in die Stube getragen und ihn erst mal abgesetzt. Ich fühlte mich wütend und kaputt.

Danach habe ich mich erst mal wieder beruhigt und noch eine Stunde mit meinem Kleinen gekuschelt auf dem Sofa...Jetzt schläft er friedlich in seinem Bettchen.

Aber ich fühle mich soooo mies! Ich hatte mir doch immer vorgenommen, stets geduldig zu sein. Hatte soviele Theorien, wie man mit Babies umgeht und wie nicht.....und irgendwie ist nun alles ganz anders! Im Alltag gibt es soviele Situationen, in denen man emotional reagiert - was wahrscheinlich nicht immer das Beste ist..

Kennt Ihr solche Situationen, ist es normal, dass einfach auch mal der Geduldsfaden reisst? Wie verhaltet Ihr Euch dann? Und kennt Ihr auch das schlechte Gewissen abends, wenn der Wurm erst mal friedlich Heija macht?

So, ich musste mir das mal von der Seele schreiben. Bin sonst absolut nicht der Jammertyp. Aber jetzt gehts mir besser!


LG
Daniela

1

Hallo Daniela!
Ich finde, Du bist ne ganz gesunde, normale Mama.;-)

Sowas macht jede mal durch. Du bist auch nur ein Mensch. Ist doch klar, dass Du mal nen Hänger hast, wenn der Racker Dir so auf den Nervn rumtanzt. :-p

Es gibt solche Phasen, wo man sich denkt: Was mach ich hier eigentlich? Das muss doch mal besser werden. Und das wird es auch, wirst sehen!

Mach Dir nicht so viele Vorwürfe und genieß Deinen Feierabend!#glas

Das Gefühl kenne ich, aber es ist nicht gut. Ich finde ein schlechtes Gewissen muss man nicht haben. Aber ich weiß, was Du meinst.#liebdrueck

Gruß, Laboe mit Antonia (22 Mo)

2

Hallo Daniela,

fühle Dich #liebdrueck. Ich kenne das nur zu gut. Alessia war heute auch so drauf nur Mama Mama Mama (ich kann es echt bald nicht mehr hören#schein).

Und ja mir ist auch schon öfter der Geduldsfaden gerissen, da wir beide (mein Mann und ich) jeweils ein schwerst krankes Elternteil haben und die psychische Belastung da natürlich sehr hoch ist#schmoll. Dazu war die Maus schon ziemlih oft krank (3xMOE, Magen-Darm-Infekt) #schmoll. Ich bin auch nur ein Mensch. Dazu kommt noch das mein Mann sehr viel arbeitet und wenn Madame, dann mal wieder ihre Phasen hat wird es lustig#augen.
Lass Dich nicht unterkriegen#sonne

LG

Simone und Alssia (*17.03.2006)

3

Hey Daniela,

Kopf hoch, ist doch nix passiert! Du bist auch ein Mensch, kein Roboter. Du und alle anderen Menschen auf der Welt können nicht tagtäglich freundlich, lieb, gelassen und unendlich geduldig sein. Gefühlsausbrüche jeglicher Art sind vollkommen normal. Auch ein Kind muss Stimmungsschwankungen kennenlernen!

Bei mir war es heute total ähnlich. Mein Mann hat eh schon einen Job, wo Schichtarbeit an der Tagesordnung steht. Aber diese Woche war es extrem. Er ist am Dienstag morgen um 6 Uhr losgefahren und gegen 23 Uhr war er wieder zu Hause. Gleich am Mittwoch musste er um 13 Uhr nach Meran fahren, wo er über Nacht geblieben ist. Gestern am Donnerstag ist er um 23.30 Uhr nach Hause gekommen. Und nu?!?! Er ist heute um 12 Uhr losgefahren und noch immer nicht zu Hause. Am Sonntag hat er schon wieder Dienst von 14 Uhr bis 22 Uhr, somit bin ich mal wieder alleine....

Tja und so waren mein Sohn und ich die letzten Tage komplett auf uns alleine gestellt (ist ja eigentlich nix Neues für uns).

Momentan hat er leider wieder eine heftige Bock-Schrei-Gröl-ich-mag-nicht-Phase was mich eh schon ab und an auf die Palme bringt.

Hatte dann gedacht, ok, machste ihm ne Freude und spielst noch ne halbe Stunde Fussball mit ihm. War auch alles ganz toll, bis es 20.30 Uhr wurde und ich der Meinung war, dass wir jetzt ins Haus gehen....

Er hat mal wieder die ganze Nachbarschaft zusammengebrüllt, sich fallen lassen und auf sterbenden Schwan gemacht. Da habe ich ihn auch wortlos gepackt, ihn aufs Sofa geschleppt, ausgezogen und ihn einfach bettfertig gemacht. Dazu habe ich kurz und wenig freundlich zu verstehen gegeben, dass die Mami nun auch mal Ruhe braucht. Und er mich ganz schön aufregt mit seinem Gebrüll.

Danach gings kurzerhand ins Bett - natürlich mit nem Bussi - und gut war es.

Wenn ich ihn mir nun so friedlich schlummernd anschaue, denke ich mir auch, warum warste so streng mit ihm?!? Aber in dem Moment ist mir einfach die Hutschnur gerissen. Wenn man tagtäglich alles für die Mäuse macht und es kommt nur Bocken zurück passiert das schon mal...

Mach Dir net soviel Gedanken - alles ist Gut!!

LG und nen schönen Abend - morgen ist ein neuer Tag!

Caro mit Max 33 Monate

4

Was glaubst du wie es mir ging,als wir fast 1 Monat lang einschlaf terror hatten? Ich hab Justin auch mal angemotzt das ich müde bin und auch mal schlafen möchte.Ich bin bald wahnsinnig geworden in dieser Zeit.Dauer gebrüll,kein schlaf ect. Ich war so ekelig gereizt und wütend ich hätte mir am liebsten den kopf gegen die Wand geschlagen oder meine sachen gepackt und bloß weit,weit weg! Das macht jeder mal durch.Sowas passiert.Mir tat es danach auch schrecklich leid,aber was sollte ich machen? Ich war sooo müde und fertig ich konnte nicht mehr.Da hilft auch alle Theorie nix.

lG germany

5

Das ist total normal, mach dich nicht verrückt, die Supermama gibt es nicht. Mag sein, dass manche fast nie wütend sind, aber wenn es die reinen Phlegmatiker sind, ist das auch nicht immer das Beste für die Kinder. Meine Hebi meinte, ich könne ruhig mal stinkig sein, das Baby/Kleinkind hat seine Launen und Gefühle und die Mama eben auch. Wenn mein Kleiner nach ein paar Neins immer noch nicht hört und ich eh schon etwas genervt bin, werde ich auch lauter. Mein Kleiner hat schon mit 11 Monaten angefangen, trotzig zu reagieren, und ich glaube, es schadet nicht, den Kleinen zu zeigen, dass sie nicht alles dürfen und auch mal Verbote akzeptieren müssen. Richtig brüllen tue ich nur sehr selten, aber auch das gabs schon mal. Ich glaube viele wollen es nicht offen zugeben und schämen sich, und das finde ich lächerlich. Nur weil man mal aus der Haut fährt, misshandelt man nicht gleich sein Kind. Und ab und an ist fast jeder überfordert, solange das kein Dauerzustand ist, ist das doch okay. Wachstumsschübe sind grausam, aber sie gehen auch vorbei. Wenn es schon 3 Wochen sind, hast du gute Chancen, dass der Spuk in wenigen Tagen wieder vorbei ist.

Top Diskussionen anzeigen