Hat jemand Erfahrung mir großen Rachenmandeln?

Hallo allerseits,

ich war heute mit meiner Tochter (19 Monate) wieder mal beim Kinderarzt, da sie sich schon wieder auf die Ohren gegriffen hat.
kurz zur Vorgeschichte: wir hatten im letzten Winter schon eine Mittelohrenentzündungen und zweimal war es knapp davor, wobei das Antibiotika der Kleinen nicht erspart geblieben ist. Letztens waren wir auch bei einer HNO-Visite wo der Arzt uns bestätigte, dass sie vergrößerte Rachenmandeln hat und somit der Ohrenkanal verstopft wird, wodurch die Entzündungen entstehen.

Der HNO-Arzt riet uns mit einer evtl. OP abzuwarten, da normalerweise mit zunehmendem Alter dieses Problem auswächst.
Da wir aber nun schon wieder nahe an der Mittelohrenentzündung sind, wollte ich euch fragen ob jemand dies kennt und uns villeicht Tipps diesbezüglich geben kann.

Danke für eure Tipps
Judith

1

mh ,,heißen die nicht polypen und die rachenmandeln sind hinten im mund???mein großer hatte zu große mandeln war aber nie krank..wurden trotzdem herausgenommen da eine leichte agina lebendsgefährlich gewesen wäre, weil sie sich schon so fast berührt hatten..
tja was für tips kann man da geben???eigentlich keine


beimeinnachbarsjungen wurden die polypen letzte woche herausgenommen und er hat röhrchen ins ohr bekommen...er ist 2 jahre alt und hatte vorher auch vielzutun mit erkältung...bei mein großen wurden diepolypen und mandeln mit4 jahren herausgenommen..

alles gute
lg susi

2

Hallo

Ich hoffe es.Mein Sohn jetzt 1 Jahr alt hat in 5 Wochen 3 mal eine MOE gehabt#schock.Heute Abend lief schon wieder sabber aus dem Ohr.Muss morgen zum Arzt und das abchecken.Ich hoffe das es nur Ohrenschmalz war.Ich bin es echt leid.Hoffentlich kommen noch hilfreiche Tipps.

lg

3

Hallo Judith,

also das mit der MOE kenne ich nur zu gut, Isabel ist jetzt 2 Jahre alt und hat das letzte halbe Jahr mindestens 1x im Monat eine MOE gehabt und jedesmal auch Antibiotika, bis ich zum KiA sagte, dass es so einfach nicht mehr weitergehen könnte, dieses ganze Antibiotika ist ja auch nicht so toll für den kleinen Körper und irgendwann werden sie auch resistent.
Nun ja, wir daraufhin zum HNO und der meinte direkt, Rachenmandeln (die übrigens wirklich die Polypen sind!!;-)) raus, sind einfach zu groß und drücken auf die Ohren, so dass der Sekret nicht abfließen kann, wodurch dann die MOE entstehen.
Im März wurde Isabel dann operiert (wurde ambulant gemacht, morgens rein, mittags raus!) und seitdem haben wir so gut wie keine Probleme mehr. Sicher bekommt sie noch Schnupfen oder Husten, aber jetzt keine MOE mehr. Wollen wir hoffen, dass es auch so bleibt.
Wenn dein HNO gemeint hat, dass eine OP sinnvoller wäre, dann würde ich es an deiner Stelle in Erwägung ziehen. Bei Isabel hat´s geholfen und ich würd´s jederzeit wieder machen.
Je früher zu die OP machen lässt, desto besser werden die Kids damit fertig, meinte mein Arzt und ich kann dies nur bestätigen!!
Wenn du noch fragen hat, schick mir doch einfach ne Mail!!

LG
Jenny & die noch immer MOE-freie Isabel *15.04.05

6

Danke euch allen für die Antworten...

nun ja, wir waren bei einem HNO Arzt, der uns eigentlich riet abzuwarten bis der Sommer um ist, da jetzt eher keine solchen Infekte enstehen.

Heute gehe ich wieder zum Kinderarzt, da mir vorkommt dass sie nun wirklich MOE hat...

Ich habe auch mit anderen Ärzten geredet. Sie meinen,dass es oft erheblich auf die Sprachentwicklung einwirkt... und eure ganzen Postings bestätigen mir, dass es nachher besser geht...

danke euch allen... ich werde sicher noch eine andere Meinung eines HNO arztes einholen.

LG Judith

4

hallo

ich habe solche op hinter mir da war mein kleiner mann 7 monate alt korr. 5 monate weil er nen frühchen war . es wurden polypen entfernt und paukenröhrchen gesetzt . seither haben wir nciht mehr soviele infekte . man sollte solche op schon machen denn wenn paukenergüsse entstehen ( dadurch die MOE) kann dies auch auf gehör gehen und kinder hören schlechter . daher würde ich mir noch eine 2.meinung beim HNO einholen .


lg diana

5

Lisa hatte ständig Schnupfen,Husten und Bronchitis und hinter den Tuben(heißt das glaub ich,im Ohr)immer Flüssigkeit.Sie mußte ständig Antibiotika nehmen und sobald wir damit fertig waren konnte man darauf warten das es wieder von vorne losging ( ich glaube wir kennen alle Antibiotikas dies gibt).
Kurz vor ihrem 2.Geburtstag wurden ihr die Rachenmandeln entfernt und in die tuben(?)ein kleines Loch gelasert wo die Flüssigkeit ablaufen kann.
War letztes Jahr im November und sie ist nicht mehr sooft krank wie vorher!!!#freu

Gruß und gute Besserung
Jana

Top Diskussionen anzeigen