masturbation bei kleinkindern

hallo!
hatte jemand von euch auch ein kind,dass viel onaniert hat? mein sohn ist jetzt zweieinhalb und liegt (für meine verhältnisse)ziemlich oft bäuchlings auf dem parkett und ruckelt so vor sich hin. bis wohin ist solch ein verhalten normal und ab wann fängt die kompensation an und wenn kompensieren wovon????
ehrlichgesagt bin ich einigermassen überfordert, zumal ich das von meinen anderen kindern nicht kenne.....

hört das wieder auf???? wenn, wann??? er macht das schon lange, also von einer phase zu sprechen wäre untertrieben...

10000 ???....bianca

1

#kratz#kratz noch nie gehört sprich mal mit Kinderarzt darüber

9

Wieso das denn???? Meinst du, Masturbieren ist eine Krankheit?
Aus dem Zeitalter sind wir doch raus, oder?
Gunillina

12

Dazu baucht Sie keinen KiA - das machen viele Kleinkinder! Ist ja keine Krankheit!

Gruß Yvonne

2

bei meiner tochter war das eine zeitlang ähnlich. aber bei ihr war es eher so, das sie das gemacht hat wenn sie müde war um schlafen zu können. ich ahbe mit meinem kinderarzt geredet, das soll total normal sein. ich habe seit her immer versucht mein kind grade dann abzulenken...es ist viel besser geworden...ab und an noch....aber ich denke es ist normal....

3

ja ich denke auch, es hat so eine art "sich selbst in die mitte bringen" oder auch eine art entspannungsfaktor. zumal er sonst nichts vergleichbares hat. er hat nie einen schnuller genommen, trinkt keine flasche...hat kein lieblingstier, kein schnuffeltuch, einfach nichts!
ich habe mich nur erinnert an eine zeit in der ich in einem kinderladen gearbeitet habe, dort onanierte eine fünfjährige übermässig, und ich glaube, das wurde seinerzeit als problematisch eingestuft....

4

Meine älteste Tochter hat das auch viel gemacht.....allerdings war sie da schon älter....so 4-5 oder so.
Jede Sessellehne musste herhalten, oder auch mal ein grosses Kissen oder Stofftier.

Irgendwann hörte das von ganz alleine wieder auf.

5

Hallo Bianca,

also ich glaube das mir auch so eine Phase bevorstehen wird #hicks, aber ich kenne es von meinem kleinen Bruder (10 Jahre jünger) und so die Phase zwischen 2-3 Jahre... ich hatte einige große Pupen... plötzlich waren die seine Spielgefähtinen und immer ohne Klamotten #schock
Meine Mutter hat sich auch beim KA informiert... war alles O.K. nur ne Phase über die wir dann schon mal lachen mussten wenn Besuch da war und mein Bruder dan ein kleine Erotikvorstellung hingelegt hat... wenn wir ihn jetzt drauf ansprechen und erzählne (20J) wird er ganz rot und schämt sich #schein.

LG Lela + Kevin (17M)

6

Hallo Bianca

von meiner Nachbarin das Enkelkind macht das auch . Allerdings setzt sie sich dann aufs Bein von Oma oder Mama und ruckelt drauf rum ... sie sagte mal , das ist schön und hat immer die Augen verdreht ! Die Phase hat ca. ein Jahr gedauert , seid dem isses besser geworden und schon fast vorbei . Bei meinen Jungs kenne ich das nicht . Sie haben sich als Kleinkind immer nur angefasst, aber das ist normal !

Lg Daniela

7

Erstmal: ES ist durchaus normal, das Kinder sich entdecken. Und ein schönes Gefühl entdecken, wenn sie sich berühren. Zu der Antwort etwas weiter oben : Noch nie gehört, geh zum Arzt" - wollte ich das kurz schreiben. Es ist normal, daß Kinder sich an ihren Geschlechtsteilen berühren und anfangen diese Berührungen zu genießen. Die Frage ist eher welche Formen das annimmt und aus welcher Motivation (Körpererfahrung oder Rückzug).

Die Gefahr daran ist, daß Kinder sich in eine Welt verziehen/ zurück ziehen. Ab und zu ist das ok, aber wenn das ganze über längere Zeit geht und sehr häufig ist, braucht das Kind wahrscheinlich schon deine Hilfe.
Denn so haben andere Kids keine Lust mit ihnen zu spielen, das masturbierende Kind fühlt sich ausgegrenzt und masturbiert noch mehr, ... ein Teufelskreislauf entsteht.
Wir hatten mal so ein Mädel im Kindergarten. Da mussten wir sobald sie sich in ihrer Haltung auf den Stuhl gesetzt hat, sie richtig beschäftigen/ integrieren in die Gruppe. Sonst wäre sie den ganzen Vormittag masturbierenden auf ihrem Stuhl gesessen. Schwitzend und schon etwas weg getreten.
Meine Toleranzgrenze wäre vermutlich so bei maximal fünf Minuten. Da ist aber jede Mama anders.
Einfach ist es aber, vorher in von seinem Vorhaben abzulenken durch gemeinsames Spiel oder irgendeine gemeinsame Aktivität, die ihn ausreichend mit einbezieht.

Evtl. könntest du noch einen Pilz beim Kinderarzt abklären lassen.
Lg, eva

8

Das ist voellig normal, mach dir keine Sorgen. Wichtig ist, dass du da nicht negativ drauf reagierst (auch nicht ohne Worte!). Lieber positiv drauf eingehen. Irgendwann (da ist er jetzt noch wrtwas zu kein dafuer) kannst du dann die Regel einfuehren, dass man das in seinem eigenen Zimmer macht (aber auch da deutlich machen, dass nichts dran falsch ist). Kinder verstehen das, essen tut man in der Kueche, duschen im Badezimmer, Masturbieren (oder wie du es ihmgegenueber nennen willst) im eigenen Zimmer.
LG
Ina

10

Nun ja, ich würde diese Art der Selbsterfahrung nicht gerade Onanie/Masturbation nennen, sondern es ist eher eine Art, sich Gutes zu tun, oder? Es kommt ja bei so kleinen Kindern zu keiner Ejakulation, er wird mit Sicherheit keine sexuellen Phantasien dabei haben, sondern er macht etwas, das ihm ein gutes Gefühl bereitet.
Es ist total normal, das Ablenken ist okay, wenn dein Sohn wirklich nur noch herumrutscht. Wäre er älter, könntest du ihm von Privatsphäre, Scham etc. erzählen, und dass er in seinem Zimmer mehr Ruhe hätte und #bla, aber das klappt ja nun noch nicht;-)
Ich denke übrigens nicht, dass er deswegen ausgegrenzt wird, andere Kinder stört es eigentlich erst, wenn sie beigebracht kriegen, das da gerade etwas Außergewöhnliches stattfindet. Je normaler die Umwelt damit umgeht, dass ein Kind sich selbst streichelt/befriedigt, um so einfacher ist der Umgang mit der Gesamtsituation.
Genug gelabert, mach dir keine Sorgen, wie du es machst, ist es schon richtig.
L G
Gunillina, die sich hierbei heimlich an ihre eigene Kindheit zurück erinnert...#schein

11

Ich denke, dass ist eine normale Phase die manche Kinder eben haben und andere wieder nicht.
Auch Kleinkindern tut es gut, wenn sie sich "da unten" streicheln, wie bei uns "großen" eben auch! ;-)
Manche Kinder fangen dann irgendwann an "Doktor" zu spielen und erforschen damit eben ihren und auch den Körper anderer. Bis zu einem gewissen Punkt, finde ich solche Entwicklungsschritte (falls es ein Kind macht) auch wichtig.
Ich würde mir darüber noch keine Gedanken machen, zumal dein kleiner ja noch keine "ernsten" absichten haben kann und sich ja so gesehen nicht wirklich "masturbiert".
:-)

Wünsche dir aber gaaaanz viel Glück.

Liebe Grüße Janine

Top Diskussionen anzeigen