Frage bzw. Umfrage zum Thema: Taufe!

Hallo Ihr Lieben,

wir haben uns entschieden unseren Sohn nicht taufen zu lassen.
Jetzt haben wir uns gestern nochmal darüber unterhalten und haben uns gefragt, ob Jamie später im Kindergarten oder in der Schule dadurch Nachteile haben könnte?
Wer hat sein Kind auch nicht taufen lassen?
Würde mich über viele Antworten freuen :-).
Wünsche Euch frohe Ostern und vielen Dank #blume !
Lieben Gruss,
Denise

Halli Hallo Denise,

Giuli ist auch nicht getauft und wird auch nur getauft, wenn sie es selber möchte.
Wir möchten ihr nicht einfach eine Religion aufzwingen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie irgendwann mal dadurch Nachteile hat.

Liebe Grüße und Frohe F#eiertage

Melanie & Giulia 15 Monate

Hallo

Mein Sohn (3) ist auch nicht getauft.
Wir sind der Meinung, das soll er später selber entscheiden, ob er der Kirche angehören will oder nicht.
Bisher hatten wir nie Schwierigkeiten.
Die Kindergärten heutzutage sehen das auch nicht mehr so eng.
Da sind auch evangelische Kinder im Katholischen Kindergarten.
Der Halbbruder meines Sohnes geht jetzt in die 2. Klasse.
Er ist auch nicht getauft. Er hatte auch noch nie Probleme oder Nachteile dadurch.

Auch Frohe Ostern von mir

Katja


Vielen Dank! Genau das denken wir auch! Wenn er es später möchte, dann ist das ja kein Problem, wir möchten ihn nur nicht auf etwas festlegen, was er später vielleicht gar nicht will.
Einen lieben Gruss,
Denise

Das war viell. mal vor 25 Jahren so, aber heute bestimmt nicht mehr, zumindest in der Großstadt!
Ich kann mich gut an meine Schulzeit erinnern und ich hatte deshalb nie Nachteile. Das hat überhaupt niemanden Interessiert!

LG
sarah mit leah 14mon + max 21.ssw

Ich finde es etwas befremdlich, wie ihr hier schreibt. Ich habe meine Kleine taufen lassen, um ihrem Leben einen Sinn und ihr selbst einen Halt zu geben. Sie soll wissen, daß sie nicht allein ist. Auch wenn sich die Menschen vielleicht einmal von ihr abwenden. - Entscheiden kann sie sich nach ihrer Taufe immer noch. Sie kann sich mit ihrer Konfirmation für den Glauben entscheiden oder mit einem Kirchenaustritt gegen die Kirche. - wie sollen sich eure Kinder für etwas entscheiden, von dem sie keine Ahnung, für das sie kein Gefühl haben. Versteht ihr. was ich meine? Wir leben in einer sehr unsteten Welt, alles ist ständig im Wandel - deshalb ist es so wichtig, zu wissen, daß es mehr gibt als diese Erde. Ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest. Christen feiern damit die Auferstehung Jesu.

Ich persönlich bin wie gesagt nicht getauft und halte von der Institution Kirche nichts. Glauben kann man auch ohne dieses Brimborium ;-)

Ich möchte schon versuchen meiner Tochter VERSCHIEDENE Regligionen nahe zu bringen, denn sonst kann sie sich wirklich nicht entscheiden ;-) Aber da ich mich nicht als gläubig bezeichnen würde und auch nicht in die Kirche gehe, wäre eine Taufe nichts als Heuchlerei. Ich finde, man sollte nur taufen lassen, wenn man davon auch überzeugt ist, schließlich versichert und verspricht man damit, sein Kind christlich zu erziehen etc.

Also wenn man dahinter steht ist eine Taufe in meinen Augen eine gute Sache, steht man allerdings nicht dahinter ist es genaugenommen eine Lüge

weiteren Kommentar laden

Ich bin selber nicht getauft, also werde ich auch meine Tochter nicht taufen lassen *kopfschüttel* Wie vor mir schon geschrieben wurde, das kann und soll sie selber entscheiden

hallo,

also, ich finde die entscheidung vollkommen in ordnung. unser kind ist zwar getauft, aber ich finde es nicht schlimm, wenn es nicht so ist. so, also, wenn du vor hast dein kind in einen konfessionellen KG unterzubringen, wird es schwierig, weil die konfessionellen ungetaufte kinder nicht akzeptieren, ist aber nur bei den kath. so schlimm. die ev. sehen das lockerer.
ich denke nicht, das es sonst schwierigkeiten geben würde in der schule oder so. kommt doch heute oft vor!

gruß
mary

Justin ist auch nicht getauft,geht aber ab 1.08. in einen evangelischen kindergarten.Ich finde es gut so,weil er selber entscheiden soll ob er es möchte ode nicht.Mein verlobter ist nicht getauft und ich bin evangelisch.Unser Sohn soll frei entscheiden ob und welchen glauben er wählt,ich glaube auch nicht das er deswegen in irgendeiner weise benachteiligt ist.

lG germany

Hi Denis,

mal eine Gegenfrage. Feiert ihr Weihnachten und Ostern??? Und seit ihr, also die Eltern getauft.

Warum immer sagen, dass kann er doch später selbst entscheiden. Er kann genauso gut später aus der Kirche austreten, wenn er das möchte.

Ich bin bestimmt nicht gläubig, aber ich finde schon, dass man irgendwo hin gehören muss.

Warum feiert ihr die "Feste des Herrn"???

Nur mal so zum Nachdenken

LG
Sabrina mit Jannick, der getauft ist und dadurch bestimmt auch keine Nachteile hat

http://www.jannicknoah.de.tl/Willkommen.htm

Hallo,

keine Ahnung ob die Kinder Nachteile haben. Also in einer Großstadt bestimmt nicht...Bei uns hier auf dem Land kann ich es mir schon vorstellen...Naja ich denke sie haben dann halt ne Freistunde oder man weiß nicht in welche Klasse man sie steckt oder so.
Da wir beide aber ev. sind, will ich das meine Kinder auch ev. getauft werden /bzw. sind.
Sie können ja später machen was sie wollen.
Aber ich möchte jetzt persönlich nicht, das sie vielleicht dann in den kath. Unterricht gesteckt werden.
Versteht mich bitte nicht falsch!
Ich geb ihnen halt jetzt unseren Glauben mit und dann können sie später entscheiden!

LG
Sasi, die sich jetzt nicht allzu politisch äußern will---
aber ein paar CHristen sollte es noch geben hier...

Hi, ich wohn zwar in ner Großstadt (Berlin) aber dazu

>>Naja ich denke sie haben dann halt ne Freistunde oder man weiß nicht in welche Klasse man sie steckt oder so. <<

kann ich sagen, wie es bei mir war. In der Grundschule mußte ich am Religionsunterricht teil nehmen da kein Lehrer so ein kleines Kind alleine ne Stunde auf den Hof schickt (wenn die Reli.Std am Ende des Schultages ist, ist es vllt anders...). Meine Mutter war, auch wenn sie mich nicht taufen ließ, sehr dafür, dass ich bei Reli mitmache, eben damit ich es kennenlerne und später mal eigenständig entscheiden kann. Ich konnte mir aussuchen ob evangelisch oder katholisch und war erst im evangelischen und dann im katholischen Religionsunterricht... In der Oberschule mußte und wollte ich dann allerdings nicht mehr...

hallo ich war mein ganzes leben kein christ hab erst spät den weg gefunden aber auch mien sohn ( 6 ) hat anteil daran er hat schon immer an gott geglaubt u ich denke es gibt etwas zwischen himmel u erde. man sollte aber nur den schritt gehen wenn man dahinter steht u dem kind das leben von jesu erklären kann. denn kindre fragen warum ist er ans kreuz genagelt worden ist u man sollte auch die bibel kennen. wenn du dein kind taufen lassen willst dann solltest du ihm auch das leben eines gläubigen vorleben,d.h. dazu gehören auch kindergottesdienste u auch die trationen u rituale wie beten kerze anzünden ...! es muß überlegt sein ob eine taufe oder nicht. ich hoffe du verstehst was ich meine. ich geh jetzt erst den weg zur kirche u meine eigene taufe findet m 19.5.07 statt. meine eltern haben mir das nicht vorgelebt aber heute als 31 jährige ist es mir wichtig mit der kirche.
geh auch regelmäßig zur kirche.
also ich hoffe es hat dir geholfen u überleg dir ob du deinem kind das vorleben kannst u willst oder ob du abstand nimmst u sagst ich warte bis er älter ist oder sie.

Top Diskussionen anzeigen