Mein Kind soll zur Tagesmutter und ich mach mir Sorgen

Hallo!
Vielleicht könnt ihr mich ja ein wenig aufbauen :-(! Meine Tochter Emily (12 Monate) muss nun zu einer Tagesmutter#schmoll. Sie sollte erst bei meiner Schwiegermutter bleiben aber das hat nicht geklappt. Nun habe ich heute mit ein paar Tagesmüttern telefoniert und mit der ersten treffe ich mich morgen. Habe aber irgendwie ein mulmiges Gefühl :-(. Mir tut es so leid Emily einer fremden Person anzuvertrauen. Habe Angst, dass die Tagesmutter Emily schreien lässt und schlecht behandelt #heul. Immerhin sind wir manchmal mit einem Kind überfordert, wie soll man das alles dann mit fünf Kindern schaffen??!! Meine Arbeit will ich nur im größten Notfall aufgeben, denn ich liebe meinen Job. Ich grübel, grübel und grübel #gruebel Könnt ihr mich verstehen? Sind diese Sorgen normal? War das bei euch auch so? Und muss ich morgen auf etwas besonders achten wenn ich die Tagesmutter treffe (außer auf mein Bauchgefühl)? Bitte schreibt mir eure Erfahrungen!
#danke#danke#danke

1

Hallo

Ich selber arbeite als Tagesmutter und kann dein Gefühlschaos voll und ganz verstehen.
Aber durch die Kontrolle durchs Jugendamt ist das System echt viel besser geworden, achte bloss drauf dass du eine qualifizierte und geprüfte Tagesmutter bekommst (alles andere ist illegal).

Beim ersten Besuch musst du vorallem auf deine Tochter achten, wie reagiert sie auf die Tagesmutter? Und dann natürlich auf die Umgebung, die Wertvorstellungen und Erziehungsart der Tagesmutter, wieviele andere Kinder sie nimmt (das Jugendamt empfielt 3 insgesamt), ob sie genug Platz hat, genug altersgerechte Dinge, und schau wie sie mit den Kindern umgeht die sie schon hat. Wenn sie eigene Kinder hat schau dir die Kinder an, sind sie normal entwickelt, oder eher zurück, sind sie sauber gepflegt, zufrieden?

Ich werde immer wegen meinem Paul beneidet von den Eltern der Tageskinder, Babysitterkinder, Spielkreiskinder, da er sehr höflich und weit ist für sein Alter.

Denk dran Kinder spiegeln die Erwaschsenen wieder und deshalb kannst du an den Kindern der Tagesmutter und den anderen Kindern echt schauen wie die Tagesmami so ist..

Wo kommst du denn her? 34 hört sich so nah an..

Viele Grüsse

und das wird schon =)

2

hallo!
also das vertrauen zwischen dir und der tagesmutti ist natürlich grundvoraussetzung.. wenn du das nicht aufbauen kannst und du dich von vornherein dagegen wehrst, weiß ich nicht ob das sehr fördernd für eure beziehung ist...
aber wie kommst du denn darauf, dass die tagesmutti 5 kinder hat? ist das so? wenn ja, dann finde ich das auch nicht gut, da wirst du keinem gerecht... ich bin z.b. auch tagesmami und ich betreue zusätzlich zu meinem kind noch ein kleines mädchen. und ich muss sagen, dass mir das vollkommen reicht. anders würde ich meiner tochter und auch dem tageskind nicht gerecht werden. und mir persönlich wärs mit mehreren kindern zu stressig.

also, sei offen der tagesmami gegenüber, versuche auf den bauchgefühl zu hören, denn nicht nur das kind, sondern auch du musst dich wohlfühlen. du musst ja nicht direkt die erste nehmen, kannst dir ja ein paar anschauen.

also ich denke oft, unserer kleinen gehts hier richtig gut, und die fühlt sich pudelwohl!

viel erfolg

3

Heya #blume

Es ist mit mehrern Kindern zu schaffen - wie sonst sollten es Erzieherinnen oder Pädagogen generell bewerkställigen? ;-) Immerhin ist es deren Beruf und so ist es mit einer Tagesmutter auch. Sie müssen ebenfalls geprüft werden, einen Kurs besucht haben und eine Zulassung vom Jugendamt haben, ehe sie in der Tagespflege tätig sein können und dürfen.
Lass dir von eurer zukünftigen Tagesmutter ihr pädagogisches Konzept vorstellen, frage sie nach ihrem Tagesablauf, notfalls mach dir vorher Notizen mit all deinen Fragen. Achte auf deine Tochter, wie sie sich verhält und lass dir Zeit mit deiner Entscheidung. Denn letzten Endes entscheidet dein Kind, wo es sich aufgehoben und wohl fühlt und wer es betreut.

Liebe Grüße und hab #sonne,
Katrina (die derzeit selber noch in der Tagespflege tätig ist) mit Jule*14.12.03, Jascha Joan & Jerra Joy*21.07.06

6

erzieherinnen haben aber noch eine volle kraft und eine halbtagskraft dabei und oft noch eine praktikantin!
na ja, das gibt es ja oft, dass tagesmütter mehrere kinder betreuen. mir persönlich wäre das zuviel, ich bin auch noch in der elternzeit mit meiner tochter und steige erst im jan 08 wieder ein... übrgens im kiga! da habe ich dann wieder einen haufen kinder... vielleicht liegts daran, dass mir im moment 2 kids reichen!

8

Heya #blume

Okay hast Recht, im KiGa isses wohl wirklich was anderes bei dem, was da alles rumflitzt ;-) Vllt. kein wirklicher Vergleich... #gruebel Aber Lehrer bspw. haben teilweise zwischen 20 - 30 Kindern / Jugendliche, da möcht ich auch nicht tauschen... #schwitz

Liebe Grüße,
Katrina

4

Hallo,
also bei uns war die Situation vor einem halben Jahr ähnlich, hat alles nicht geklappt, wies geplant war udn dann stand man da udn musste von jetzt auf gleihc etwas organisieren udn hat natürlich Angst, einer völlig fremden Frau zu vertrauen. Unsere Kinder sind uns ja schliesslich das Wertvollste...
Ihc würde eine Mnege vom ersten Eindruck abhängig machen, ich denke, Dein Bauchgefühl wird Dir im ersten Moment schon gleich sagen können, ob die Person geeignet ist. Wenn man sich schon beim ersten Anblick nicht symphatisch ist, oder man ein komisches Gefühl hat, wirds wahrscheinlich nie was.
Naja, und dann die Vorstellungen abgleichen. es bringt nichts, wenn ihr völlig verschiedene Auffassungen habt von z.B "festen Zeiten", Ernährung und von der Kindererziehung allgemein. das gibt auf Dauer nur Ärger.
Achso, entscheidend ist natürlich, wie Deine Tochter auf die Tagesmutter reagiert. Und wie sie mit Deiner Emily umgeht.
Ich denke wir Mütter wissen dann instinktiv, ob es unseren Kindern dort gut gehen wird, oder nicht.
Geh da ruhig ran, Du wirst ganz sicher jemand geeigneten finden!
Ich drück Dir die Daumen.
Toi toi toi.
LG Anne mit Jerrick (18 Monate)

5

Hallo,

ich kenne dieses Gefühl nur zu gut, hatte dass bei meinen beiden Kindern.
Florian war erst 6 Monate alt als er zur Tagesmutter kam. Damals habe ich mir mehrere Tagesmamis angeguckt und habe mich dann für die entschieden bei der ich das Gefühl hatte hier fühlt sich mein Sohn wohl (er hat sich sofort von ihr auf den Arm nehmen lassen, Flasche geben etc.). Das war auch die richtige Entscheidung. Lars ist jetzt seit Anfang des Jahres bei einer Tagesmutter (war also 14 Monate wo wir angefangen haben) und auch hier habe ich nur auf mein Bauchgefühl gehört.
Was man evtl. beachten sollte sind so Dinge wie Haustiere, wird im Haus geraucht, was gibt es zum Mittagessen (wenn du dass nicht selber mitgibst), wie viele Kinder sind noch da, was ist im Preis mitinbegriffen (zahlst du für essen, Windeln u.ä. noch extra). Ganz wichtig ist aber vorallem wie geht sie mit deiner Tochter um und wie geht sie mit den anderern Kindern um.

viel erfolg
lg Jule

P.S. Ist alles halb so schlimm, sieh es als Chance für Dich und deine Tochter!!!

7

Ich kann zu Tagesmüttern direkt nicht viel sagen, weil ich darüber nichts weiß. Nur zu Deinen Bedenken, Dein Kind jemand Fremden anzuvertrauen: das musst Du später in Kindergarten und Schule ja auch. Diese Sorge würde ich also lieber über Bord werfen. Ansonsten würde ich besonders auf eine liebevolle Ausstrahlung achten, weil das für die kleinen Kindern einfach das Wichtigste ist.

Top Diskussionen anzeigen