Bin nur ich so eine ängstliche Mama? Was hättet ihr gemacht?

Hallo,

mein Söhnchen (19 Monate) hat seit Sonntag Abend Fieber (konnte nicht messen, weil plötzlich Batterie vom Thermometer leer war, aber er war sehr warm). Habe ihm Paracetamol-Zäpfchen gegeben und bin gestern früh zum KiA, da er auch Husten hatte (Ener bekommt sehr schnell direkt Bronchitis bei Husten), er war auch immer noch sehr warm. KiA meinte frischer grippaler Infekt, sonst OK, alle 6 Std. kann man Zäpfchen geben. Ich gleich Thermometer gekauft. Als Ener vom Schlaf wachgeworden ist, hatte er 39,4 Fieber. (Muß dazu sagen, Ener hatte bisher ein einziges mal Temperatur bei 39 gehabt, das gleich wieder mit Paracetamol runter ist, also ich kenne kein so hohes Fieber). Ich ihm Zäpfchen gegeben, 2 Std. später nochmal gemessen, Fieber bei 39,6. Da noch keine 6 Std. vorbei waren, um ihm eine neues Zäpfchen geben zu können, habe ich ihm Wickel gemacht. 1 Std. später nochmal gemessen, 39,8. Ich KiA angerufen, dass das Paracetamol und Wickel nichts gebracht haben. Der KiA meinte man könne sonst nichts machen. Ich könne zwar in die Klinik, aber er würde uns nicht einweisen. Da Ener auch nichts getrunken hatte (habe alles mögliche probiert), habe ich mir super große Sorgen gemacht, da das Fieber ja auch immer höher wurde. Also sind wir in die Klinik gefahren. Da mußte ich mir direkt eine Standpauke anhören, warum wir denn nicht in die Praxis sind, wieso die uns dorthin schicken, dafür wären sie nicht da, das wären riesen Kosten, die wir verursachen würden dadurch (als wenn man keine Beitäge zahlt und die Krankenschwester sie aus der eigenen Tasche zahlt). Obwohl ich 3 mal gesagt habe, was der KiA gesagt und dass er uns nicht dahin geschickt hat, hat sie die Praxis angerufen und die Helferin zur Schnecke gemacht. Mittlerweile nach langem Diskuttieren hatte Ener Temperatur von 40 (als sie dann endlich mal gemessen hat und endschieden hat, dass wir da bleiben können, da die Praxis uns auch nicht annehmen wollte, weil es spät war und sie bald schließen). Er hat dann einen Fiebersaft bekommen, der zum Glück angeschlagen hat. Die KiÄ, die ihn dann untersucht hat, war dann auch nochmal komisch zu uns, was wir denn für ein Problem haben, wenn wir ihm schon ein Zäpfchen gegeben haben, warum wir überhaupt kämen. Irgendwie wollten sie nicht verstehen, dass das Paracetamol nicht angeschlagen hat.

Also ich kam mir o seltsam vor und dachte, bin ich denn die einzige Mutter, die so reagiert und ihr Kind in die Klinik fährt, wenn man sieht, dass es dem Kind immer schlechter geht (er war echt schon appatisch) und der KiA nichts machen kann.

Wollte mal den Frust los werden, danke für`s zuhören

Gruß Hülya und Ener (dem es heute zum Glück besser geht)

1

Das ist ja mega schlimm.
An Eurer Stelle würde ich eine Beschwerde schreiben an die Ärztekammer und mich über derart unsensiblen Verhalten beschweren.
Ich drücke Dir die Dauemen, das bald wieder alles in Ordnung ist bei Euch

2

Komischer Kinderarzt, den ihr habt.
Ich kenne das von vielen Kindern, die auf Paracetamol nicht reagieren, da gibt es vom Kinderarzt dann noch Nurofensaft oder Zäpfchen, das ist ein anderer Wirkstoff (Ibuprofen) und die Kinder können das dann im Wechsel mit dem Paracetamol nehmen, um die Temperatur zu senken.
Das die Klinik sich ärgert, kann ich verstehen, ihr seid kein Notfall gewesen und die Praxis hatte noch offen...

Allerdings würde ich mir an deiner Stelle überlegen, den Kinderarzt zu wechseln!

LG,
Andrea

3

Hallo,

na, dass ist ja wirklich das allerletzte Krankenhaus, in dem ihr da wart. Was sind das denn für Ärzte?
Wir sind vor ein paar Monaten auch mit unserer Tochter ins KKH gefahren, da der Nurofen Saft nicht angeschlagen hat und das Fieber auch auf 40 °C gestiegen ist. Man hat uns aber sehr lieb behandelt und ihr direkt ein Paracetamol Zäpfchen gegeben, dass dann endlich Wirkung gezeigt hat. Gut, dazu muss ich sagen, dass das am Wochenende war, als keine Praxis aufhatte.
Aber trotzdem finde ich es das allerletzte, Euch dafür so blöde anzumachen, weil Euer KIA Euch nicht annehmen wollte und ihr aus Angst ins KKH gefahren seid.
Ich hätte es genauso wie Ihr gemacht und würde es auch wieder tun.

Liebe Grüsse, Celia mit Hannah (23.12.2004)

4

Hallo,

ich melde mich nur kurz, da ich nicht viel Zeit habe, aber darauf musste ich jetzt einfach antworten.

Ich bin absolut deiner Meinung!!! Bei meinem Sohn hilft schon ewig kein Paracetamol mehr, deshalb haben wir Nurofen (Ibuprofen)- Saft zu Hause. Der hilft wesentlich besser.

Es ist wirklich unverschämt, wie du behandelt wurdest und an deiner Stelle würde ich mir tatsächlich auch überlegen, den KiA zu wechseln.
Wenn Paracetamol und Wickel nicht helfen, das Kind apathisch wird und die Temperatur so hoch ist, halte ich ärztliche Hilfe für absolut notwendig.
Sowohl mein KiA, wie auch mein Hausarzt (wo wir auch mit unserem Sohn hingehen) sind der Meinung, dass man Fiber bei Jungs spätestens ab 38,5 behandeln sollte und dass es ab 39,5 absolut kritisch wird. Jungs reagieren wohl öfter als Mädels mit Fiberkrämpfen und das ist echt nicht ohne.

Kleine Tipps bei Fiber (hab ich aus dem Erste-Hilfe-Kurs am Kind): je höher das Fiber, desto weniger Klamotten. Zur Not eben auch nackt. Mit einem feuchten Waschlappen das Kind "waschen" und nicht abtrocknen. Wadenwickel sind auch super, wenn das Kind dies zulässt. Bloß nicht mit Kampf die Wadenwickel an das Kind pressen. Die Temperatur sinkt schneller, wenn das Kind ruhig und entspannt ist.

War jetzt doch länger, aber ich hoffe, es hat dir geholfen.

LG

5

Hallo Hülya,

ich glaub, ich würde den Kinderarzt wechseln. Er will sich das Kind nicht mehr anschauen, aber auch keine Einweisung fürs KH geben???? Und was bitteschön sollst Du dann mit einem Kind, das apathisch ist und immer höheres Fieber bekommt machen?

Mit Krankenhäusern habe ich grundsätzlich die Erfahrung gemacht, dass es ihnen immer zuviel ist, sich um einen zu kümmern, wenn man nicht gerade im Sterben liegt oder am offenen Herzen operiert wird. Für die ist alles ein "Klaks" weil die so viel schlimmere Krankheiten behandeln! Also mach Dir keine Gedanken, Du hast alles richtig gemacht!!!! Es hätte ja sonst was sein können und dann hätten sie gesagt: "Warum sind sie denn nicht früher gekommen?" :-[

Das das Fieber nicht immer gleich runter geht ist normal. Bei Kindern ist so hohes Fieber nicht unüblich. Der Körper kämpft und wehrt sich gegen die Viren/Bakterien. Denis hatte letzte Woche Bronchitis, da ist das Fieber (über 39) mit Paracetamol auch nicht gleich runter, habe alle 6 Stunden Zäpfchen gegeben und ein paar Tage gewartet, dann war das Fieber wieder weg. Aber natürlich war Denis TROTZDEM in Kinderärztlicher Behandlung. Allerdings haben wir keinen Fiebersaft bekommen, der Arzt war wohl auch der Meinung, dass der Körper das Fieber "braucht".

Grüße
Helena & Denis *15.09.2005

6

Ich weiß ich werde hier sicher gleich gesteiniget aber wegen Fieber würde ich nicht so einen Aufstand machen wenn mein Kind Fieber hat ist er besser in seinem Bett aufgehoben und nicht in irgendwelchen Wartezimmern von Krankenhäusern da werden sie nur noch kränker. Lukas hat auch machmal Fieber über 40 °C na und das geht doch genauso schnell wieder weg wie es gekommen ist, bei Kleinkindern geht sowas schnell. Ich kann die Ärzte im Krankenhaus irgendwie verstehen, sie sind für Notfälle da und Fieber ( solang es kein Fieberkrampf ist) finde ich keinen Notfall vor allem nicht wenn ir vorher schon beim Arzt wart.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

7

hi,

also da muss ich dir recht geben ;-)
ich verstehe auch nicht warum man ein kind nicht ein bisschen fiebern lassen kann#kratz unser doc sagte mal er hätte mal einen jungen gehabt der bei 40 grad noch lustig einen turm gebaut hat und da macht man einfach nichts weil die kleinen dadurch ihr imunsystem aufbauen.
als unsere maus fieber hatte hab ich ihr auch nur ein zäpfchen gegeben als ich merkte sie ist total fertig. vorher hab ich sie gerade über tag einfach viel schlafen lassen und mit ihr geschmusst. nachmittags gabs ein zäpfchen...

lg cheery

8

Hi Cheery,

er war aber nicht mehr lustig, sondern appatisch, hatte ganz glasige Augen und war knallrot. Wie lange würdet ihr denn dann warten bei euren Kindern (die KiÄ meinte auch, es gäbe Mütter, die bei 40 Grad nichts machen, weil ich sie fragte wo denn die Grenze ist). Wo ist denn dann aber die Grenze frage ich mich wirklich.

Gruß Hülya

weitere Kommentare laden
18

Hallo!

Es ist natürlich jede Mutter anders und natürlich ist es keine Art von dem Arzt und dem Krankenhaus aber so schlimm ist es mit Fieber nun auch nicht. Wenn es ein paar Tage so hoch ist ok, aber nicht wegen einem Tag, daß kommt bei Kleinkindern öfter mal vor. Zumal Dein Arzt ja auch einen Infekt diagnostiziert hat. Und Fieber ist oft ein Hilfsmittel um Infekte zu bekämpfen. Unser Sohn hatte teilweise, als er Zähne bekommen hat 40 - 41 Grad Fieber. Wir haben Zäpfchen gegeben, ihm Wasser und Tee mit dem Löffel eingeflößt, ihm Wadenwickel gemacht, eine nacht lang, danach wurde das Fieber immer weniger. Und so klein ist er mit 19 Monaten ja auch nicht mehr.

Gruß

Tanja

22

Habe mal gegoogelt und diesen Artikel gefunden: Mein Kleiner hat nämlich diese Anzichen gehabt (da er nichts getrunken hatte, was halt meine größte Besorgniss war, das Trinken kam erst etwas wieder nachdem im KH das Fieber gesenkt wurde). Bitte auf den letzten Satz achten!

3.4.4 Fieber und Flüssigkeitsmangel

In Ausnahmefällen kann es, gerade bei kleinen Kindern, durch ein Zusammenkommen ungünstiger Krankheitszeiche n zum Flüssigkeitsmangel kommen.
Oft ist es das Zusammentreffen von

Flüssigkeitsverlust durch das hohe Fieber (Schwitzen) mit
Durchfall und Erbrechen und
der Unfähigkeit oder dem Unwillen zu trinken,
das zum Flüssigkeitsdefizit des kindlichen Organismus führt. Da der kindliche Organismus nur wenig Wasser im Gewebe speichern kann, kann das schnell zur Austrocknung führen.
Diese Austrocknung (“Dehydratation") kann folgende Krankheitszeichen bewirken:

Die Schleimhäute (z.B. die Auskleidung der Mundhöhle) sind trocken,
die Haut ist trocken und schlaff,
das Kind wirkt müde bis lethargisch,
die Fontanelle (bei Säuglingen) und die Augenhöhlen wirken eingesunken.
Diese Krankheitszeichen machen einen sofortigen Arztbesuch notwendig.

26

In deinem Ausgangsposting hast du aber nur geschrieben das er Fieber hat und nichts trinkt du hast nicht geschrieben das

"Die Schleimhäute (z.B. die Auskleidung der Mundhöhle) sind trocken,
die Haut ist trocken und schlaff,
das Kind wirkt müde bis lethargisch,
die Fontanelle (bei Säuglingen) und die Augenhöhlen wirken eingesunken. "

Ich denke jeder muß für sich entscheiden wann er mit seinem Kind zum Arzt geht und ob das sinnvoll ist und jeder hat da halt andere Maßstäbe aber du wolltes doch hier Meinungen höhren und es gibt nun mal verschiedene zu diesem Thema und das ist auch gut so.

LG und Gute Besserung
visilo+Lukas (16.11.04)

23

Hallo Hülya,

Ihr Armen!! Ich hätte genauso gehandelt wie Ihr!

Ich hab einmal etwas ähnliches erlebt. Lilli hatte so schlimm Husten und wir mussten zum vertretenden Kinderarzt, weil unser zu hatte. Haben so Efeu-Saft bekommen und gut. Leider kam im Laufe des Tages noch Fieber dazu und der Husten wurde immer schlimmer. Da sie mit 1/2 Jahr schon einmal mit schlimmer RSV-Bronchitis im Krankenhaus lag, hatte ich Angst und bin mit ihr ins Krankenhaus, abends um neun.
Die Schwester am Empfang hat mich sowas von angemault, warum ich erst jetzt komme, ob ich nicht höre, wie mein Kind pfeift und dass wir ZUR STRAFE gleich hier im Krankenhaus bleiben könnten. Ich war total sprachlos, zumal ich ein paar Std vorher beim Kinderarzt war. Nach einigen Minuten des Schocks hab ich ihr meine Meinung gesagt, dass ich mir das von ihr nicht bieten lasse und immerhin ICH entscheide, ob mein Kind da bleibt oder nicht! Hab mich später auch bei der behandelnden Ärztin im Krankenhaus beschwert.

Leider mussten wir doch da bleiben...war sogar Verdacht auf Lungenentzündung. ABER: unsere Kinderärztin hat mir versichert, dass ich nichts falsch gemacht hab. Diese aggressive Form der Bronchitis verschlimmert sich oft in Stunden.

Wenn Du also magst, beschwer Dich ruhig! Man ist eh immer außer sich, wenn man mit dem Kind ins Krankenhaus fährt und dann sowas... UNGLAUBLICH!!!

Alles Liebe #liebdrueck
Jana + Lilli 17 Mon.

Top Diskussionen anzeigen