Pseudo Krupp bitte Erfahrungsberichte

Hallo,

ALina hat seid am DO. diesen doofen Husten mit Fieber und Schnupfen.#heul
Die Ärztin hat uns nur Fieberzäpfchen gegeben und für den "Notfall" diese Kortisonzäpfchen.#schock

Hattet Ihr noch irgendwelche andere Medikamente?#gruebel
Sie meinte das Immunsystem muss das alleine schaffen#kratz
Und wie lange geht so ein Husten?
Die Nächte sind sehr kurz#heul
und die kleine Maus tut mir so leid.
Wir sind alle etwas ausgelaugt.
Freue mich auf Eure Antworten.#danke

LG MArion & Alina#blume

1

hallo marion

wir bekamen schon lange einen pariboy und dazu noch inhaltionszeugs :-( und einen aero chamber mit kortisonspray . inhalieren finde ich bei sowas eigentlich auch wichtig .

diese zäpfchen haben wir auch hier für den notfall :-(

lg diana

2

Hallo Marion,

ich kann Dich verstehen: man fühlt sich so hilflos.
Wir haben gerade auch mal wieder eine Pseudo-Krupp-Attacke hinter uns und obwohl Lennart das bestimmt schon 4 oder 5 mal hatte, bin ich jedes Mal wieder aufgewühlt.

Alles in allem ist es ja ein Virus, der den Kehlkopf in Mitleidenschaft zieht, deswegen hört sich insbesondere ja das Einatmen so "kriminell" an... und der Husten gleicht einem Seehundgebell. In aller erster Regel heißt es: Ruhe bewahren und die "Gelassenheit" auf´s Kind übertragen - das hilft schon Wunder. Tja, und da Pseudo-Krupp meist in der kalten, nassen Jahreszeit auftritt, kriegst Du quasi das Hilfsmittel gleich mitgeliefert: kalte, frische Luft. Also bei nächtlichen Attacken beruhigen und kurz ans offene Fenster stellen. Wir hängen immernoch nasse Tücher über die Heizung - das ist aber Geschmackssache. Tagsüber gilt, gerne an die frische Luft gehen.

Bei uns ist der Spuk nach 2-3 Tagen wieder vorbei, gerne schließt sich noch der normale Husten an. Und da helfen dann die normalen Hustensäfte (...wir nehmen Prospan).

Also: ruhig bleiben, das hilft dem Kind am Besten. Die Notfallzäpfchen im Notfall auch geben (...die schaffen gute Erleichterung), viel frische Luft und die Gewissheit, dass es i.d.R. schnell wieder vorbei ist.

Ganz doll gute Besserung,
viele Grüße

Natascha mit Tom Lennart (01.02.2005)

3

Hallo Marion,

den hatte Niklas neulich auch. Ich hatte furchtbare Angst vor den Nächten. Unser Kinderarzt hat uns Globuli verschrieben.

Lg
Silke

4

Hallo,

das was Enka73 schreibt ist vollkommen richtig!
Wir hatten es auch schon des öfteren!
Ich kann dem noch zufügen, dass ein Pseudo Krupp Anfall in der Tiefschlafphase auftritt! Mein Sohn geht um acht ins Bett, in etwa von elf bis zwei ist bei ihm dann die Tiefschlafphase!
Die Cortisonzäpfchen sollst du auch wirklich nur im Notfall geben!
Und keine Panik, das mit dem Notfall sagen die Ärzte nur, damit der Körper selber dagegen ankämpfen kann!
Die Menge an Cortison ist überhaupt nicht schlimm fürs Kind!!!
Ich hatte anfangs auch meine Bedenken - nach mehreren Meinungen seh ich das anders! Habe sie zwar selber auch noch nie benutzt (toitoitoi) ! Aber wenn - keine Panik!
Ja, und wenn das Kind einmal einen Pseudo Krupp hatte,dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass er wiederkommt!
Bis etwa zum sechsten Lebensjahr! Dann ist der Kehlkopf soweit ausgereift, dass er sich nicht mehr soweit zuziehen kann!

Gute Besserung!

Britta mit Tim(24.9.2004) und#ei15SSW

5

Hallo Marion...


Also mein Großer (9) hat schon seit einigen Jahren immer wieder diese blöden Krupp-Husten-Anfälle. Unsere damalige Kinderärztin meinte auch, daß es ab ca. 6 Jahren weggehen soll. #pro Tja, nun ist er schon 9 und hat es immer noch ab und zu. #heul

Dazu kommt, daß er leider auch noch Asthma hat. Im Moment fängt er schon wieder an zu husten und ich höre schon wieder, daß es mit seiner Luft schlechter wird. :-(

Wir haben anfangs immer einen Pariboy ausgeliehen bekommen und dann hat mein jetziger Kinderarzt mir nach öfterm Ausleihen einen verordnet.

Bin echt super froh, daß wir jetzt einen haben. Den kann ich nämlich auch immer gut für meinen beiden "Kleinen" (5 und 1 ) nutzen.

Wir haben zum Inhalieren immer Kochsalzlösung und Salbutamol. Außerdem hatte er dann so einen Aerochamber bekommen mit Salbutamol als Medikament.

Was Patrick immer sehr gut hilft, wenn er einen Anfall hat ist die kalte Nachtluft oder wenn ich im Badezimmer die Dusche laufen lasse, damit sich der Wasserdampf da sammelt...


Hoffe, daß es deiner Kleinen bald besser geht !!!

LG Bianca, die sich leider mit dem Thema ziemlich gut auskennt... :-(

6

Hallo Marion,

wir sind auch Leidensgenossen.

Konstantin hatte erstmalig in der Nacht vom 30.12. auf den 31.12. einen Anfall und dann wieder vor 3 Wochen.

Wobei der Anfall vor 3 Wochen nicht so schlimm war und ich es auch erst gar nicht als Anfall gedeutet hatte. Bin aber trotzdem zum Arzt, der mir sagte, dass ich trotz dieser kurzen Zeitspanne die Notfallzäpfchen geben kann, sofern es schlimmer wird.

Da Konstantin ganz gut auf homöopathische Mittel anspricht, hat mir meine Kinderärztin nun empfohlen, vorbeugend mit "Spongia D12" zu behandeln. (3x täglich 3 Globuli)
Das werde ich nun versuchen.

Ansonsten hängen wir auch nasse Tücher über die Heizung und haben uns nun einen Luftwäscher gekauft. (Kaltluft)
Wobei ich von dem Teil noch nicht so überzeugt bin.
Den vorherigen Luftbefeuchter (Warmluft) fand ich besser, wurde mir aber nun von einem Apotheker abgeraten, da diese Dinger zuviele Bakterien verteilen.

Sollten sich die Anfälle aber häufen, dann werde ich wohl auch mal über diesen Pariboy nachdenken. Lt. Apotheker übernehemn die meisten Krankenkassen die Kosten.

So, dann wünsche ich Euch Gute Besserung und das der Spuk bald vorbei ist.

LG Susanne

Top Diskussionen anzeigen