2 Kinder zusammen schlafen legen - fast unmöglich???!!!

Hallo ihr,

jetzt sind wir ja seit 3 Wochen zu viert und meine Kleine ist natürlich noch sehr anstrengend und hat noch keinen richtigen Tag-Nacht-Rhythmus. Mittags versuche ich mich immer mal wieder mit meinem 2-jährigen Sohn hinzulegen, aber dafür muss meine Kleine natürlich auch schlafen.

Hmmm, wie soll denn das bitte funktionieren? #schock#augen#kratz#schwitz
Entweder sie quäkt rum und mein Sohn wird wieder wach oder er kann nicht schlafen und dann nutzt mir ihr pennen auch nichts oder beide quängeln rum. Selten, dass mal beide gleichzeitig müde sind.

Das gleiche Spiel natürlich nachts, wenn sie wach wird und alle 2-4 Stunden Futter will, dann wird mein Sohn auch manchmal wach und dann habe ich zwei, die ich wieder zum Einschlafen bringen kann. Dann kann ich mit einer Hand mein Baby beruhigen, indem ich ihr den Finger zum Lutschen anbiete (einen Schnuller dürfen wir leider nicht benutzen, weil sie eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte hat und dann nach den OPs Entzugserscheinungen hätte zusätzlich zu den Schmerzen.... und Stillen kann ich sie deshalb auch nicht) und gleichzeitig versuche ich mit meinem Sohn zu kuscheln, der nur an Muttis Brust gekuschelt einschlafen kann #schock. Irgendwie alles unmöglich, ich brauch noch zwei Brüste und zwei Arme.;-)

Wie macht ihr das?

lg Ellen

1

Hallo Ellen,

mein erster Gedanke war für nachts auch ein Schnuller, aber das entfällt ja nun.
Als meine kleine Tochter vor 1,5 Jahren geboren wurde, war meine Grosse gerade 2 geworden. Parallel haben sie in den ersten Monaten extrem selten geschlafen, so dass ich tagsüber kaum zum Ausruhen habe. Wenn die Kleine geschlafen hat, habe ich einfach ein ruhiges Programm gemacht, also Bilderbücher angeschaut oder gekuschelt, so dass ich zumindest mal länger als zwei Min. am Stück sitzen konnte :-).
Einen ultimativen Tipp habe ich leider nicht, denn bis die Lütte einen Tag-Nacht-Rhythmus gefunden hat, kann es ja noch etwas dauern. Nutz jede Minute zum Pause machen und spann Deinen Mann für das WE ein, damit Du für die Woche vielleicht etwas vorschlafen kannst :-).
Bei uns wurde es nach ca. vier Monaten besser, als die Kleine tagsüber festere Schlafenszeiten hatte.

Sweety

2

Hallo Ellen

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

Gebt Euch einfach noch ein wenig mehr Eingewöhnungszeit. Jeder von Euch muss sich in der neuen Situation seinen Platz erstmal suchen.

Die ersten paar Wochen waren bei uns auch chaotisch und wenn beide Kinder wach waren bzw. geweint haben, hat sich einer ums Baby und der andere um den "Großen" gekümmert. Ging das nicht (wenn mein Mann nicht da war), hab ich auch beide zu mir genommen und einfach beide irgendwie gekuschelt und gesungen oder leise gesprochen.

Aber ich kann mich auch dran erinnern, dass es nicht allzu lange gedauert hat, dass ich mittags eine feste Mittagspausenzeit hatte. Von 13-15 Uhr war Mittagspause für alle. Mika war zu dieser Zeit gut müde und Colin hab ich ein bißchen gezogen (muss aber auch dazu sagen, dass er ein sehr pflegeleichtes Baby war, dass wenn es nicht getrunken hat, meist geschlafen hat und so gut wie nie geschrien). Manchmal lag Colin dabei noch eine halbe Stunde neben mir bzw. in der Wiege neben dem Bett wach bis er eingeschlafen ist (bin meistens vor ihm eingeschlafen).

Du wirst sehen, in ein paar Wochen wird auch Dein Großer nicht mehr wach, wenn die Kleine nachts quäkt. Bei uns wars genauso.

LG

Kerstin mit Mika (3 J) und Colin (21 MO)

3

Hallo,

das ist der ganz normale Wahnsinn, den jede Familie mit zwei kleinen Kindern durchmacht.

Mit etwas Glück pendelt es sich in den nächsten Wochen und Monaten so ein, dass beide Kinder zusammen Mittagsschlaf machen. Aber wenn Du Pech hast, werden sie sich noch ewig gegenseitig aufwecken oder aber finden einfach nicht zu einem Rhythmus, der es ihnen erlaubt, gleichzeitig zu Mittagsschlaf zu halten.

Bei uns war es so, dass meine Tochter kurz nach der Geburt ihres Bruders beschloss, dass sie nun keinen Mittagsschlaf mehr brauchte. Sie war mittags einfach nicht mehr müde. Ich war anfangs beinahe wütend auf sie (obwohl es ja wirklich nicht ihre Schuld war), dass sie mir meine wohlverdiente Pause einfach so gestohlen hat.

Aber was soll man machen? Man kann die Situation nur so akzeptieren, wie sie nun einmal ist. Vielleicht hast Du ja mehr Glück und Deine Kinder brauchen mehr und häufiger Schlaf als meine...

LG
lilas

4

Heya Ellen #blume

Hmm echt schwierig da nen vernünftigen Rythmus zu finden... #gruebel Ich schildere mal wie es bei uns war / ist.
Mittlerweile machen alle drei zusammen Mittagsschlaf und gehen auch abends gleichzeitig ins Bett, hat aber auch seine Zeit gedauert ehe sich das eingependelt hatte #schwitz
Schlafen denn beide bei dir mit im Bett, dass es nachts bei euch so stressig zugeht? Vllt. könnte man da ja irgendwie Abhilfe schaffen...

Liebe Grüße und hab #sonne,
Katrina mit Jule*14.12.03, Jascha Joan & Jerra Joy*21.07.06

Top Diskussionen anzeigen