Meningokokken-Impfung Wer hat nicht impfen lassen?

Hallo!

Ich weiß nicht so recht, ob ich mein Kind (18 MOnate) gegen Meningokokken impfen lassen soll oder nicht.
Viele meiner Freundinnen haben ihre Gleichaltrigen impfen lassen.
Mein KA meinte die Entscheidung liegt bei mir - er würde nicht impfen weil der Impfstoff nur für einen gewissen Erreger ist, aber nicht gegen den Haupterreger bei Meningitis.
(er ist aber eh nicht so ein Impffan).
Wie steht ihr dazu oder was ist Eure Meinung zu der Meningokokken-Impfung.

Vielen Dank schon mal

1

Dein Arzt hat recht. Lass Dich nicht von der Impfhysterie der anderen Mütter anstecken.

3

Deine Meinung in allen Ehren -ABER sie muss mit den Konzequenzen leben.Ob sie nun impft und das Kind einen Impfschaden erleidet oder ihr Kind krank wird und sie sich wünscht sie hätte doch geimpft.

Ich rate grundsätzlich niemanden zu einem für oder einem gegen.
Denn ich alleine bin verantwortlich für mein Tun.

2

Ach je ich glaube hier wirst du auch nicht schlauer gemacht.
Hier im Forum habe ich das gefühl gibt es 2 Sorten:Impffanatiker die fast gegen alles impfen lassen was man so bekommen kann und Impfpaniker die gar nix mitnehmen.

Ich habe nicht impfen lassen und werde es auch zukünftig nicht tun aus deinen oben geschriebenen Gründen..

Ausserdem ist mir die Impfung noch zu neu auf dem Markt-ich weisws nicht welche Nebenwirkungen sie mit sich bringt.

Habe aber auch sonst sehr kritisch geimpft und mir ist bei allem nicht so ganz wohl.

Habe bei 2 Kindern bei uns in der Krabbelgruppe mitbekommen dass sie beide sehr heftig mit Fieber und Erkältung auf die Impfe reagiert haben....

Naja wie gesagt muss man sich genau überlegen.

meine Kiä ist auch sehr impfkritisch (und jeder Arzt in unserer Umgebung hofft regelrecht dass mal was passiert wo man ihr an den Karren fahren kann...Westfalen sind komisch#kratz)

Jetzt bsite nicht schlauer,was?

Wenn du impfst empfehle ich dir nach der Impfe direkt Thuja D12 zu geben,das schwächt eventuelle Impfreaktionen gut ab!

LG Tina

4

Hallö,

habe bisher nicht impfen lassen, mein KA hat mich auch gar nicht deswegen angesprochen, obwohl er sehr gerne impft. Bin daher über diese Impfung beziehungsweise über die Krankheit gar nicht informiert.

Ich gehöre hier wohl eher zu den Impfbefürwortern, habe bisher auch noch keine schlechte Erfahrungegemacht. Finde es sehr schade, dass es beim Thema impfen so ein schwarz-weiss denken gibt, jeder meint doch, er macht es richtig und möchte nur das Beste für sein Kind.

Informiere dich genau über die Impfung und deren mögliche Nebenwirkungen, bevor du dich entscheidest.

LG

Tanja 6,4,1 #ei12.SSW

5

Hallo,
ich habe meine Tochter mit 23 Monate dagegen impfen lassen und ich wünschte ich hätte es nicht getan. Dazu sei gesagt ich bin normal ein Impfbefürworter gewesen, habe aber nach den letzten 4 Wochen meine Meinung zu bestimmte Impfungen inzwischen geändert.
Sie wurde geimpft bekam eine Woche späte hohes Fieber max. 39,6 weinte ständig schlief total unruhig. Bin dann wieder zum Kinderarzt stellte dann Lymphknotenschwellung mit eitriger Mandelentzündung fest. Sie bekam dann Antibiotikasaft, Halsentzündung wurde besser, drei Tage später wurde sie hysterisch weinte und schrie nur noch sind dann weil es abends war in die Kinderklinik, die stellte dann fest das sie einen Analriss hatte, durch den Durchfall vom Antibiotika ausgelöst. Als der Analriss besser war, fing die Haut an der Brust schrecklich trocken zu werden, sie hatte eine Woche nach der Impfung einen bläschenartigen Ausschlag bekommen. Der trockente jetzt aus und trotz Linola Fettsalbe kratzte sie sich ständig und schliesslich auf. Also wieder zum Kinderarzt habe dann eine Creme bekommen die auch nach einem Tag geholfen hat. So dann eine Nacht Ruhe dann wieder Fieber und heute haben wir gesehen das der Hals wieder rot ist und die Mandeln wieder eitrig sind.
Ich bin ziemlich am Ende mit meiner Kraft.
Ich bin immer noch fürs impfen, aber nicht mehr dafür Kinder gegen alles zu impfen was auf dem Markt ist wenn sie noch so klein sind, damit meine ich das Baby und Kleinkindalter. Ein Kindergartenkind kann Impfungen schon besser wegstecken wie ein Säugling oder Kleinkind. Beim zweiten Kind ( was noch kommen soll ) werde ich als Baby nur die 5 fach Impfung machen lassen und alles andere erst wenn es im Kindergartenalter ist.
Das ist nur meine Meinung und jeder kann seine Eigene zu diesem Thema haben.
Annika #klee

6

Hallo!

Als massiv für die Meningitis-Impfung geworben wurde, hab ich mal nachgerechnet und kam drauf, dass durch diesen Erreger, gegen die die Impfung wirkt, im Schnitt ca. 8 Kinder im Jahr in Deutschland sterben. Also fast gar keine. Deshalb habe ich diese Impfung als Pharma-Panikmache eingeordnet und sie weggelassen.

Ich denke, ich bin leicht skeptische Impfbefürworterin. Ich stehe hinter jeder der in der 6-fach enthaltenen Impfungen sowie hinter der MMR-Impfung und Pneumokokken, lasse aber Windpocken und Meningitis weg. Über Grippe wird später nachzudenken sein, nicht bei so kleinen Kindern, und FSME dürfte in unserer Gegend überflüssig sein.

LG
Steffi + Caroline Johanna (2,5 Jahre; hat Impfungen immer gut weggesteckt) + Josephine Marie (17 Wochen; bei der 6-fach absolut keine Reaktion gezeigt)

7

Hallo

meine Kinder (3 J und 1,5 j) sind nicht gegen Meningokokken geimpft und ich habe auch nicht vor, diese Impfung zu machen.

Gründe sind die selben wie bei bibabutzefrau.

Grüße

Kerstin mit Mika und Colin

Top Diskussionen anzeigen