Au Pair - hat jemand Erfahrung? Auf was muss man achten?

hallo!

wir haben uns entschlossen ab anfang 2007 ein au pair zu nehmen, da ich zum jura studieren begonnen habe und ich einfach das beste gefühl habe, wenn mein kleiner bei einer person ist, die ich unter kontrolle habe.

meine frage: hat jemand von euch ein au pair und kann mir tipps geben, zB auf was ich achten muss bei der auswahl? aus welchem land? ...

#danke schon im voraus
lg
simone

1

Hallo Simone,

Wir hatten auch eine zeitlang damit geliebäugelt, ein au-pair zu nehmen, haben dann aber eine super liebe Kinderfrau gefunden, und heute habe ich Max (19 Monate) endgültig beim Kindergarten angemeldet (mit sehr gemischten Gefühlen #gruebel).

Wie auch immer, eine landesmässige Empfehlung kann ich Dir zwar nicht geben, wohl aber einen www-Tip http://www.au-pair-society.org/www2/home/index.php, wo es schon mal viel Wissenswertes zu lesen gibt.

LG Nadine

2

Hallo Simone!

Ich habe selbst noch keine Erafhrungen mit einem Au-Pair gemacht, viele meiner Freundinnen haben aber als Au-Pair gearbeitet.

Ein Au-Pair ist kein Kindermädchen, Au-Pairs düfen meines Wissens höchsten 30 Stunden die Woche arbeiten, höchstens 5-6 Stunden am Tag. Je nachdem wie lange Du an der Uni bist, kann es da schwierig werden. Ich kenne es eher so, dass die Au-Pairs den Zwischenraum zwischen z.B. Kita und Feierabend überbrücken.

Du musst dem Au-Pair eine Zimmer bereitstellen und Sprachunterricht bezahlen. Außerdem mußte Du ein Taschengeld bezahlen.

Das Problem, das ich bei der Verpflichtung eines Au-Pairs sehe, ist, dass die Mädchen meistens gerade mal 18 Jahre alt sind und es aus meiner Erfahrung immer Probleme gab, weil die Mädchen eben abends ausgehen wollen und Party machen - was für 18jährige ja auch normal ist.
Viele Au-Pair-Eltern sind auch erst einmal damit überfordet, plötzlich ein weiteres - am besten noch spätpubertierendes - Kind im Haus zu haben, das eventuell vor Heimweh umkommt oder sich "ständig mit Männern rumtreibt".

Es gibt natürlcih auch Ausnahmen, aber die meisten meiner Freundinnen haben entweder den Job geschmissen oder mehrmals die Familie gewechselt, weil es Stunk gab.

Ich würde es mir also sehr gut überlegen. Das mit dem unter kontrolle haben ist nämlich so eine Sache ...

LG Larissa + Marta (31.10.06) + Eliano (15.09.04)

3

hallo simone!

ich selber habe als au pair gearbeitet und muss sagen, ich würde mir kein au pair mädchen holen.

1) du musst ein zimmer stellen
2) du musst sprachunterricht bezahlen
3) wenn du auf d. land wohnst, wäre ein auto nicht schlecht
4) hier in deutschland arbeiten au pairs 30 std. / woche (inkl. wochenende!)
5) du hast immer eine weitere person am essenstisch - das au pair ist keine angestellte, sondern ein familienmitglied, d. h. familienausflüge, evtl. abends tv gucken etc. - alles macht ihr zusammen
6) "unter kontrolle" hast du das au pair auf gar keinen fall!
7) ist es mir lieber, meine kinder haben längerfristig jemanden und nicht jedes jahr jemand neues
8) das au pair macht keinen haushalt (außer vielleicht kinder-wäsche waschen, spülmaschine ein- und ausräumen)
9) last but not least: die angelegenheit ist sehr teuer!

viele grüße,

julia mit sophie (17 monate) und #baby mini (12. ssw) #freu

4

"wenn mein kleiner bei einer person ist, die ich unter kontrolle habe."

Bei dir moechte ich aber kein Aupair sein...der Satz ist ja voellig daneben.
Ein Aupair ist keine Leibeigene und es sind viele Regeln zu beachten.

Gruesse
Meike

5

mein gott, so war es doch bestimmt nicht gemeint!

6

Na dann mal herzlichen Dank fuer deine Meinung und schoen, das du weisst, wie es gemeint ist#augen.

#bla#bla#bla

7

Hallo!
Ich bin als Au-Pair nach Deutschland gekommen und muss sagen: es ist für beide Seiten schwer, aber es gibt für alles Lösungen: überlege einfach, ob du mit den Bedinungen, die es dafür gibt (dich wird ja jede Agentur erst mal beraten) einverstanden bist und sei ehrlich, wenn du beschreibst, was du erwartest, pass auf, was Au-Pair erwartet.

Wohnmöglichkeit muss nicht bei dir sein, wenn du das Mädchen nicht immer da haben willst - wird aber natührlich teuerer etwas dazu zu mieten.

Alle andere Möglichkeiten der KiBetreuung ist teuerer als ein Au-Pair.

Nimm kein 18-jähriges, wenn du dir Sorgen machst, dass sie die Nächte in der Disco verbringt - um nach Deutschland als Au-Pair zu kommen darf man bis 24 J.a. sein.

Schau, wer ihr Eltern sind und mach dir ein Bild von ihrer Familie - so ist es leichter vorzustellen, wie ungefähr sie sein könnte.

Telefonier mit ihr mal, frage, was dich interessiert, höre, wie gut bzw. schlecht sie deutsch spricht - ob es deinen Erwartungen genügt.

Aus den neuen EU-Ländern können die Mädchen sogar erst kurz zu Besuch kommen, dass ihr euch kennen lernt: istaber keine Garantie, dass es auch nach der Einstellung super läuft, passieren kann alles.

Ich könnte noch viel mehr schreiben - ist ein Thema... wir überlegen mit meinem Mann auch, ob wir eins nehmen, da ich arbeite, und wir nächstes Jahr noch ein Kind möchten :)

Leicht ist es nicht unbedingt, aber es erleichtert deinen Alltag schon sehr.
Und eine Portion Glück gehört dazu für die beide Seiten - dass man sich "findet".

Liebe Grüsse,
Natascha

8

Hallo Simone,

ich bin auch gerade auf der Suche nach einem Au-Pair. Ich habe also selbst noch keine Erfahrung, aber viele Freundinnen von mir haben eins, so dass ich da einige Tipps bekommen habe.

Du musst dem Au-Pair €250 zahlen, das ist so gesetzlich festgeschrieben. Es darf nur 30h/Woche arbeiten. Was genau es machen soll/muss ist verhandlungssache. Einige bügeln auch oder machen Hausarbeiten.
Du musst eine Krankenversicherung bezahlen, die günstigste kostet so um €26/Monat. Sprachkurs musst Du auch bezahlen. Dann musst Du eigentlich ein Handy finanzieren und eine Pre-Paid-Card. So ist sie immer erreichbar und kann Dich auch erreichen, was super wichtig ist. Da musst Du auch noch mal mit so ca. €30/Monat rechnen. Einige zahlen den Flug hierher, ist aber keine Pflicht. Und was 2 meiner Freundinnen machen - sie zahlen am Ende einen Bonus pro Monat von €50. Da die Mädchen meist sehr konfliktscheu sind, egal wie alt, werden sie sich nicht mit Dir bei Problemen auseinander setzen, sondern sich ne neue Familie suchen und sind von jetzt auf gleich weg. Und Du stehst ohne Betreuung da. Das kann dir sicher auch so passieren, aber die Chancen sind etwas größer.
So in Summe sind das laut meiner Rechnung (exkl. Bonus) rund €450 - das finde ich ziemlich teuer, wenn man nur ein Kind hat. Bei 2 ist das dann definitiv preiswerter als bei einer Tagesmutter.

Willst Du ein Au Pair nur für 1 Jahr oder verschiedene Mädels für die nächsten Jahre? Ich würde gucken, dass Du eins nimmst, wo Dich die Sprache z. B. auch interessiert und Du dann immer wieder Mädchen nimmst, die diese Sprache sprechen (ich suche z.B. nur nach Spanisch-sprechenden).

Viel Glück dabei,
LG,
Alexandra

9

hallo alexandra!

der tipp mit der jahresprovision ist gut, danke! das werden wir auch machen, aber ich denke 30 € pro monat zusätzlich genügen.

ich habe nun kontakt mit der maria theresia au pair agentur in münchen aufgenommen, die sollen sehr gut sein. vorallem bezahlt man erst, wenn man wirklich ein au pair von ihnen nimmt, denn überall anders zahlt man gleich einmal im vorhinein die hälfte der vermittlungsprovision und was ist, wenn mir dann keines passt?

lg
simone

Top Diskussionen anzeigen