Ab wie viel Monaten konnten eure Kinder stehen/laufen?

Meine Frau ist ein wenig frustriert: in ihrer Pekip-Gruppe können ALLE Kinder schon laufen außer unser Sohn. Alle Kinder sind um die 12 Monate alt (+- 2 Wochen).

Unser Sohn kann gerade mal robben und in den Vierfüßler-Stand gehen und ein bißchen hin und her wippen.

Mit wie viel Monaten konnten eure Kinder stehen bzw. laufen und was denkt ihr, wie lange das bei unserem Kind noch dauern wird.

1

Ich kann Dir nur von uns sagen, unsere Tochter ist 14 Monate und steht noch nicht, von Laufen ganz zu schweigen. Sie krabbelt und das wars. Ich bin da auch ziemlich frustriert, aber bringt ja nix.
Wie lange dass bei eurem Kind dauern wird, kann Dir keiner sagen. da gibts keine Richtlinien ;-)
Irgendwann lernen sie es alle :-)

2

Stehen konnte unsere Kleene mit 10 Monaten und laufen mit 12 Monaten.

11

Mit dem Sprechen hat sie erst ganz spät angefangen. So richtig erst mit 2 Jahren. Vorher nur Mama, dada, und noch zwei/drei andere Sachen.

Hab ich mir auch keinen Kopp drum gemacht. Das eine Kind
kann dies eher und das andere Kind jenes ... ;-)

PS: mittlerweile spricht sie genauso gut wie alle anderen Gleichaltrigen. Also: immer schön #cool bleiben.

3

Hallo,

ihr macht doch hoffentlich nicht bei diesem "Mein Kind kann/konnte mit so und so viel Monaten schon dieses oder jenes" - Wettbewerb mit #schock Ich hasse das #schmoll
Euer Kleiner bewegt sich völlig im Rahmen, auch wenn andere Kinder einiges schon eher können.

Bei meinen wars so:

Mit 7 Monaten (erst) drehen,
mit 9 Monaten robben,
mit 11 Monaten hochziehen,
mit 1 Jahr (erst) allein hinsetzen,
mit 13 Monaten die ersten Schritte,
kurz danach das richtige Krabbeln,
mit 15 Monaten das Laufen als bevorzugte Fortbewegungsart.

Laßt euch nicht stressen mit diesen Vergleichen.

LG Jana + Jonas & Florian 10.06.05

4

hey macht euch da mal nicht verrückt...man sollte keine maßstäbe an die kleinen würmchen setzen...jedes kind entwickelt sich doch ganz unterschiedlich und dies ist ganz normal...laufen muss euer zwerg ein leben lang :-)... meine kinderärztin meinte sie fangen im alter von 12 - 18 monaten an...viele erst mit 18 monaten...mein mini hatte alles schon ziemlich früh gemacht...mit ende des 8. monats seine ersten schritte am sofa und tisch entlang - natürlich mit hinfallen...aber abhalten konnten wir ihn davon nicht ... mit 10 monaten konnte er dann frei laufen... ich vermute mal das es vielleicht daher kommt da er zwei große schwestern hat und ihnen nacheifern will ;-)...

lasst eurem söhnchen zeit...das kommt von ganz alleine...

lg lana

5

Hallo

Meine Tochter ist auch von der langsameren Sorte. Sie konnte erst mit einem jahr Krabbeln, vorher ist sie auch noch gerobbt. Jetzt ist sie 17 Monate alt und lernt gerade laufen.

Das ist noch ganz normal, Ärzte sagen man sollte es erst etwas näher beobachten, wenn sie mit 18 Monaten immer noch keine Anstalten machen, laufen zu lernen.
Dafür sind diese Kinder meist auf anderen Gebieten schneller.

Meine Tochter läuft eben später, dafür spricht sie schon sehr viel.

LG
Leah

6

Ruhig Blut, unsere Mini konnte mit 14 1/2 Monaten laufen. Je später (wenn es sich in einem gesundheitlichen zeitlichen Rahmen hält, so bis 18 Monate würde ich sagen) desto besser.

Keine Sorge und Pekip Mütter sind so oder so immer Prahlemütter;-)

Liebe Grüße

Verena und Mini#herzlich

8

"Je später ... deste besser." <-- darf ich nach dem warum fragen??? Da hätte ich gern mal die wissenschaftliche Quelle gewusst, rein aus Interesse. ;-)

17

Lies mal:

Aufrechter Gang fördert Intelligenz der menschlichen Vorfahren

Gleichgewichtssinn muss gesamtes Raumzeitkoordinatensystem verarbeiten


Mit dem aufrechten Gang und der damit verbundenen Verfeinerung des Gleichgewichtssins entwickelte der Mensch auch seine geistigen Fähigkeiten. Das ist die These von Victor Smetacek, Meeresbiologe am Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, die er in einem Essay im Journal Nature (Bd. 415, S. 481) vorstellt.

Die aufrecht schreitenden Affen, die ihrer Umwelt mit erhobenem Haupt begegneten, entwickelten eine gänzlich andere Körperwahrnehmung und Weltsicht als ihre auf vier Beinen schleichenden Vettern, schreibt Smetacek in seinem Essay. Das verdeutliche sich zum Beispiel in dem Angstgefühl, das ein Zweibeiner an einem Abgrund spürt, im Gegensatz zu der größeren Sicherheit eines Vierbeiners. Die Statik des menschlichen Körpers, die eine senkrechte Wirbelsäule auf geraden Beinen ohne stützenden Schwanz balanciert, sei im Tierreich einmalig, so Smetacek.

Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr "misst" die Veränderungen des menschlichen Körpers im Schwerefeld zusammen mit dem Sehsinn und dem Tastsinn mit hoher Präzision. Die zuständige Gehirnregion für das Gleichgewichtsorgan, der "vestibulare Kortex", unterscheide sich von den anderen Sinneszentren im Gehirn, schreibt Smetacek, da er eng mit dem visuellen und sensorischen Kortex zusammenarbeite und in der rechten Gehirnhälfte dominiere. Nach neuen Untersuchungen spiele der vestibulare Kortex auch eine Rolle für die Selbstwahrnehmung und die Kognition.

Nach Smetaceks Meinung ging die Feineinstellung des Gleichgewichtssinns mit der Entwicklung feinmotorischer Fähigkeiten einher: "Die Linie der Menschenaffen, die zu uns führte, erlernte das Balancieren schrittweise: erst den Körper auf zwei Füßen, dann Werkzeuge in den Händen und schließlich Instrumente und Flugzeuge mit den Augen." Als es gelang, mit den Händen das Gleichgewicht von Dingen auszubalancieren, wurden die Grundlagen der Vernunft gelegt und konnten anderen auch mitgeteilt werden. "Genauso wie es ein geistiges Auge und ein geistiges Ohr gibt, muß es auch ein geistiges Schwerefeld geben, das von den betreffenden Sinnesorganen abgeleitet ist. Dies ist das abstrakte Raumzeitkoordinatensystem, in dem Masse, Gleichgewicht und Beschleunigung verarbeitet werden: die Grundlage der Naturwissenschaft. Im Zusammenspiel mit all diesen Sinnen, die in unterschiedlicher Zeit ausgeprägt und ausgereift sind, ist der Erweb des aufrechten Ganges eher später als früher zu begrüßen.", schreibt der Forscher.


Im Übrigen kann ich Dir noch das Buch "Das Geheimnis des aufrechten Ganges" empfehlen.

Liebe Grüße

Verena und Mini#herzlich






weitere Kommentare laden
7

Ganz ruhig bleiben. Viele kinder lernen erst mit 14-18 Monaten laufen, und das ist durchaus normal.


Bei uns war das so :
stehen und entlanghangeln mit 9 Monaten, und das ziemlich flott
laufen genau 1 Woche nach ihrem ersten Geburstag die ersten drei freien Schritte, eine Woche später lief sie durch die ganze Wohnung und teilweise auch schon draussen


LG

Zicke

9

Hallo,
Unser Kevin konnte mit 8 Monate stehen mit 9 monate ist er die Möbel entlang gelaufen, mit 10 1/2 hat er seine ersten schritte gemach und mit 12 monate + konnte er richtig laufen (er ist zwar noch wacklig wird aber von tag zu tag besser ;-) )
muss aber dazu sagen was laufen betrifft war er immer schnell in der Krabbelgruppe aber dafür spricht er noch nichts weiter ausser sein #bla #bla #bla#bla
Spricht den euer kleiner schon??
Es kann sein das eure sich erst a mal sich aufs sprechen konzentriert und dann aufs laufen !!

lg. Melly mit Kevin *05.09.05

10

siehst du mein mini konnte zwar früh laufen - aber sagt nichts ausser dadada *zwinker*...meine oma meint auch, dann wird er wohl später sprechen #kratz ...aber auf sowas höre ich gar nicht...wenn er was sagen will, wird er es schon irgendwann tun :-)

13

Vielen Dank für die vielen Antworten und keine Panik: wir machen da auch nicht mit bei den vielen Vergleichen usw.

Es hatte mich einfach nur interessiert. Hatte meiner Frau gesagt, dass sie das nächste mal zu der Mutter, die mal wieder mit Vergleichen anfing, sagen soll: "Na und, dafür ist dein Kind häßlich. Unser Kind wird mal laufen können, aber ob dein Kind noch mal hübsch werden wird...". ;-)

Bitte nicht so ernst nehmen meinen letzten Satz. Wollte meine Frau damit nur ein wenig aufheitern, was mir auch gelungen ist...:-)

Top Diskussionen anzeigen