Wie reagiert man darauf?Sorry, lang..

Hallo,

mein Neffe ist 2 Jahre alt und wie ich finde "kommandiert" er seine Eltern ganz schön rum, mal zwei Beispiele:

Beim Spatzierengehen sagt er auf einmal in einem Befehlston:"Oma schieben" (Oma soll den Buggy schieben)

oder

Die Mutter sagt:"ich bring dich jetzt ins Bett", Kind sagt:"Nein,Papa"

Es gibt tausend Beispiele und jedesmal machen die Eltern wie das Kind es befohlen hat.

Ich bin mir unsicher aber denke, dass es nicht das richtige Verhalten der Eltern ist, meiner Meinung nach wird mein Neffe ihn bald ganz schön auf der Nase rum tanzen... Ist es nicht wichtig das Eltern das letzte Wort haben besonders wenn das Kind in einem solchen Befehlston spricht?

Mich würde interessieren wie ihr auf so etwas reagiert, wie wehrt ihr es ab oder stehe ich mit meiner Meinung falsch da?

Liebe Grüße

Katja

1

Hi Katja
Ich finde dass du mit deiner Meinung schon richtig liegst. Ein Kind in dem alter weiß ganz genau was es will.
Ich denke auch wenn man sich in dem Befehlston etwas von seinem Kind sagen lässt dann hat man später Probleme.
Wenn man immer das macht weil das Kind es "will" und der Papa mal nicht da ist dann geht das Theater bestimmt richtig los.
Ehrlich gesagt dürfte meine Tochter nur einmal in so nem Ton kommen,der würde ich mal zeigen wo der Hammer hängt. Ich lasse mir von meinem Kind nicht auf der Nase herum tanzen obwohl ich etwas lockerer in der Erziehung bin wie es meine Eltern bei mir waren.
Ein Kind hat vor seinen Eltern respekt zu haben.
Übrigens sehe ich heute bei meinem Bruder wie er meiner Mutter gegenüber ist weil sie immer gemacht hat was der arme Junge wollte. Er ist mittlerweile 18 Jahre alt und benimmt sich meiner Mutter gegenüber als wäre sie sein Dienstmädchen
so als "Gottes sprich hey alte du machst das was ich dir sage".
So hätte ich mich bis heute noch meiner Mutter gegenüber zu benehmen.

LG Monique

7

Ich denke, die Erziehung Deiner Eltern war so streng? Wo ist dann die Logik?

2

na, ein zweijähriges kind kann ja schlecht sagen: "oma könntest du bitte meinen buggy schieben?" oder "mama, bitte nicht böse sein aber ich möchte heute lieber von papa ins bett gebracht werden!"

der kann sich doch noch gar nicht anders ausdrücken!

sicher hat man aber wenn man das direkt sieht und erlebt und vor allem hört einen ganz anderen eindruck davon, wie das kind mit den eltern umgeht! ich finde aber mit zwei jahren kann man das nicht als "befehlston" bezeichnen, weil die kinder sich einfach noch nicht anders verständigen können.

was anderes ist es, wenn das kind mit sachen (also spielzeug beispielsweise) nach den eltern wirft oder so, wenn es seinen willen nicht bekommt, dann sollte man schon durchgreifen und zeigen, wie weit das kind gehen darf und was einfach nicht geht!

lg bianca

3

Hallo,

das Kind äußert seine Wünsche. Gut, daß es das macht. Schlecht, daß Du es als "Herumkommandieren" auslegst.

Wie soll ein Zweijähriger, der offensichtlich erst Zweiwortsätze beherrscht und gerade unsere Sprache lernt, komplette Sätze formulieren.
"Oma, könntest Du mal bitte den Buggy schieben?"- Hast Du es Dir so in etwa vorgestellt? Wenn Ihr Glück habt, wird er das vielleicht in zwei Jahren hinbekommen.

Auch der Befehlston ist ganz normal für das Alter. Die richtige Melodie und Betonung muß erst erlernt werden.

Stell Dir vor, Du bist im Ausland und kannst nur einige Brocken der Landessprache. In einer Situation, die dringlich ist und in der Du keine Zeit zum Überlegen hast, wirst Du auch in Zwei- oder Dreiwortsätzen reden ohne die richtige Betonung....Und keiner wirds Dir übelnehmen, weil es absolut normal ist. Genauso wie bei Deinem kleinen Neffen.


<Die Mutter sagt:"ich bring dich jetzt ins Bett", Kind sagt:"Nein,Papa"
Es gibt tausend Beispiele und jedesmal machen die Eltern wie das Kind es befohlen hat.>

Na warum denn nicht? Wenn es kein Problem darstellt, können und sollen die Wünsche doch berücksichtigt werden. Ich muß doch nicht immer auf meinem Willen bestehen. Es ist wichtig, daß ein Kind mitbestimmt. Wie sollte es jemals ein gesundes Selbstbewußtsein entwickeln, wenn eigene Meinung und eigener Wille unerwünscht ist?

Wenn ich zu meinem Kind sage." Wir gehen jetzt baden." und es sagt:" Nein, ich will duschen.", dann geht es halt duschen. Und mir würde es im Traum nicht einfallen, daß es mir deswegen in einigen Jahren auf der Nase herumtanzt #augen

Derjenige, der meint, immer das letzte Wort haben zu müssen und keine Widerworte duldet, sollte sich besser einen Hund anschaffen ;-)

L.G.
zwillima



4

toll geschrieben!

liebe grüsse
brige und lisa (2 3/4) und #ei (8. woche)

5

Guten Morgen katja,

meine Tochter macht das auch mit Liebe #herzlich
Wenn Oma dabei ist muss sie den Buggy schieben und wenn sie will das Papa mit Ihr Zähne putzen geht dann sagt sie das auch kurz und knapp denn wie hier schon geschrieben wurde kann sich ein 2 Jähriges Kind gar nicht viel anders ausdrücken und ich finde es jedesmal super das meine Maus Ihren Willen sagt! Und die kleinen sind doch schlau, wenn meine Mama nicht dabei ist verlangt sie nie danach das sie den Buggy schiebt ;-)

6

Hast Du eigene Kinder? Ich glaube nicht.

Also da musst Du einiges anders einordnen. Meist haben die Kinder in dem Alter noch gar nicht den Wortschatz, um sozusagen Höflichkeit in die Sprache zu bringen. "Oma schieben" sagt einfach, was er zu sagen hat. Das muss man nicht immer als Befehl interpretieren. Ist einfach eine verkürzte Sprechweise.

Und dazu kommt noch das Trotzalter. Ich finde auch nicht, dass mit einem Kind um jeden Scheiß aus Prinzip streiten und kämpfen sollte. Viel wichtiger als die Frage, ob das Kind sich durchsetzt, wenn es lieber von Papa ins Bett gebracht werden will (warum eigentlich nicht?), ist doch, wie es sich in wirklich wichtigen Punkten verhält. Essen, Schlafengehen überhaupt oder Ähnliches. Und ob sich die Eltern durchsetzen, wenn es wirklich darauf ankommt.

Anhand dessen, was Du geschrieben hast, kann man das nicht beurteilen.

Noch eine Ergänzung: das geht Dich doch alles eigentlich gar nichts an, oder? Man sollte anderen nicht ungefragt in die Erziehung reinmischen.

8

Hallo,

ja, ich habe eine Tochter die noch lange nicht so alt ist, deshalb muss ich ja auch noch viel lernen;-)

Es ging mir auch gar nicht so darum das er sein Verlangen nur in Zwei-Wortsäten äußert, mir ist schon klar, dass die Kleinen sich in dem Alter nicht anders äußern können.
Viel mehr ging es darum, dass ich es mir so vorstelle:
Wenn mein Kind mir sagt was ich zu machen habe, bzw. nicht zu machen habe dann habe ich doch irgendwie verloren oder etwa nicht? Ich meine, die Kleinen probieren in dem Alter doch sicher schon aus wie weit sie gehen können und wenn ich da nicht meine Grenzen setze wird er mir mit 4 Jahren sagen:"Das ess ich nicht, koch was anders".(Nur son Beispiel) und mit 10 Jahren wird er mir sagen wann er Nachts nach Hause kommt und nicht ich...!?

Noch etwas, wenn der Junge möchte das die Eltern Sandalen tragen (bei 10 Grad), dann tragen die Eltern Sandalen. Er hatte sie beim Umzug gesehen und die Eltern sollten sie unbedingt anziehen und sie taten es, als sie die Dinger wieder ausziehen wollten gab es Theater also ließen sie die Sandalen an.

Es ging mir auch weniger darum mich in deren Erziehung zu mischen ich habe nur anhand dessen überlegt was ich in einer solchen Situation machen werde wenn meine Tochter in dem Alter ist.

Ich denke genau wie du, dass es wichtig ist das Kinder ihre Meinung äußern aber ich glaube trotzdem dass der Respekt vor den Eltern erhalten bleiben soll und deshalb würde ich glaube ich auf eine Situation mit dem Buggy folgendermaßen reagieren: Kind:Oma schieben!
Ich: Wenn wir an dem Baum sind schiebt Oma, OK!
So habe ich meinem Kind seinen Willen gegeben aber dennoch das letzte Wort behalten.
Vielleicht liege ich damit ja auch ganz falsch...
Habe ja auch noch ein wenig Zeit aber es war schön eure Meinungen zu lesen...

Danke

Katja

Top Diskussionen anzeigen