Brechphobie, was kann ich dagegen tun?

Hallo
die Frage steht ja schon oben, ich kann einfach nicht ertragen wenn jemand um mich rum sich übergibt oder ich es sehe.
Ich habe eine Tochter von 2,5 Jahren und liebe sie über alles aber wenn sie sich übergibt flippe ich total aus. Mir wird selber schlecht ich bekomme Herzrasen und wenn es in der Nacht ist kann ich auch nicht mehr einschlafen vor Aufregung.
Sobald es heisst Magen- Darmgrippe im Anflug nehme ich meine Beine in die Hand und laufe. Ich habe auch Angst mich in der Apotheke oder biem KA zur einfachen Kontrolle anzustecken. Bei mir macht es mir nichts aus da ich mich sehr oft übergeben muss und es inzwischen schon gewohnt bin.
Was kann ich dagegen tun, ich finde es schrecklich und habe echt ne Phobie. Habt ihr Rat, geht es euch auch so, dann meldet euch bitte schnell hier.
Danke , Tania #schock

Hi Tania!

Ich kann nur sagen, mir geht es genauso wie Dir! Ich hab es selbst immer als Phobie bezeichnet, anders kann man es nicht beschreiben. Ich krieg auch immer Herzrasen u. mir wird selbst speiübel. Auch beim Einschlafen danach hab ich immer Probleme, weil ich das ganze nicht verarbeiten kann #schmoll

Leider weiß ich keinen Rat dagegen, bin aber schon über Antworten gespannt.

Liebe Grüße #liebdrueck,
Ingrid & Leon Marcel (der zum Glück erst 2x "richtig" gebrochen hat)

Willkommen im Club,mir geht es genauso.Und ich dachte immer,ich sei ein Einzelfall #hicks
Nur kommt bei mir noch hinzu,das ich selber panische Angst vor dem Erbrechen habe.Somit habe ich auch Panik ich könnte mich bei meinem koxxendem Kind evtl. anstecken #schwitz
MDG ist der größte Horror für mich.Und wenn eins meiner Kids koxxt,macht mich das ganz nervös,ich bekomme dann auch Herzrasen,kann nichts essen und liege nachts wach und schweißgebadet daneben #hicks
Schlimm ist das...

LG Veronica mit 4 Kids 13,8,3 und Leandra 12 Monate alt

hallo tanja

mir geht es genauso wie euch....es gibt dafür auch einen namen

seht mal hier

http://www.emetophobie.de

grüsse iris

hi tanja,

ich kann dir nur raten: arbeite mal ein jahr in einem kindergarten und habe dann zwei kotzende kinder im arm die den tag zuvor erbsensuppe gegessen haben!!! nicht lecker, aber eine schocktherapie!!! seit dem stört mich das kotzen von anderen nicht mehr!

nee, war ein scherz, ich wollte dich nur aufheitern. ist mir allerdings wirklich passiert! vielleicht hilft so ein schock ja doch! ich war damals 16 und seit 10 jahren kannst du mir auf die schuhe k..., ich mach es weg...

wünsch dir, dass alle magen-darm-viren vor dir reiss aus nehmen #freu:-p;-)

gruss lekka mit luka und noa

Ich oute mich auch mal als Emo (Emetophobiker). Wenn jemand in meiner Anwesenheit sagt, dass ihm übel ist, sieht man von mir nur noch ne Staubwolke....
Aber es hat sich in bezug auf meine Tochter gebessert. Sie war bis zu ihrem 1.Geburtstag das absolute Spei- und Kotzkind. #schock Und da hab ich mich dann immer mehr dran gewöhnt. Es ist nur noch ein Problem wenn sich andere Menschen übergeben müssen oder wenn mir selbst schlecht ist... Und wenn jemand MDG hat-wuaaah, da lauf ich davon!#schwitz

Meine Schwester hat das auch (noch schlimmer als ich) und es gibt sooo viele Menschen mit diesem Problem. Die Seite emetophobie.de kann ich Dir auch nur empfehlen. Und vielleicht ne Verhaltenstherapie?

Alles Gute und LG, Andrea

Top Diskussionen anzeigen