Habt ihr auch oft so schreckliche Durchhänger?

Hallo,

ich könnte zur Zeit aus der Haut fahren. Irgendwie nervt alles und hab zudem zu nichts Lust.
Mein Morgen beginnt zwischen 5 und 6 Uhr. Wenn ich Glück habe, schläft Andreas länger und ich kann mich zumindest noch in Ruhe waschen ohne das unser Bad aussieht wie wenn ein Wirbelsturm durchgefegt wäre. Dann kümmere ich mich um meinen Großen, der zur Schule muß und Andreas bekommt Frühstück usw. Anschließend kommt Betten machen, staubsaugen, sauber machen usw. Dazwischen räume ich immer wieder Andreas hinterher, der mir eine Schublade nach der anderen ausräumt (vor allem meine 2 großen in der Küche mit Tuppersachen) Ich frage mich dann für was ich eigentlich die ganze Zeit aufräume, wenn es 5 Minuten danach wieder aussieht.
Und dabeginnt mein eigentlicher Durchhänger. Ich kann mich nicht hochraffen was zu unternehmen. Mit meinem Großen bin ich damals jeden Morgen mit dem Kiwa losgegangen zum einkaufen usw. nachmittags dann Spaziergang. Jetzt würde ich es einerseits gerne, aber ich kann mich wie gesagt nicht dazu hochraffen. Bin müde und fühle mich richtig krank. Ich bin total ausgelaugt und gehe wenn überhaupt erst abends nach 17 Uhr zusammen mit meinem Mann spazieren. Es gibt Tage, an denen komme ich nicht vor die Tür.
Ich will zu Hause viel zu perfekt sein. Putze jedem Fleck hinterher und wünsche mir ich könnte gleichgültiger sein was die Wohnung betrifft.
Nun würde ich gerne mit Andreas in eine Krabbelgruppe gehen, aber wenn ich daran denke, wie es damals bei meinem Großen war, vergeht mir die Lust darauf. Da hatten sich 2 Cliquen gebildet, die nur über andere gelästert haben. Ich bin der eher schüchterne Typ und finde nicht so leicht Anschluß.

Ich weis nicht wie ich aus meinem Teufelskreis hier rauskommen soll. Manchmal glaub ich schon, ich brauch was für die Nerven. Muß dazu noch sagen das wir mit meinen Eltern unter einem Dach leben und sie machen uns das Leben zur Hölle. Das Haus gehört uns und wir haben all unser Geld reingesteckt und können nicht einfach ausziehen. Meine Eltern verbreiten überall Lügengeschichten über uns und man mag keinem mehr in die Augen sehen, weil wir nicht wissen ob der auch schon von meinen Eltern bearbeitet wurde. Wir hören zwar oft den Spruch: wir wissen schon was läuft und das die Eltern nicht ganz dicht sind. Aber wir denken immer, das bestimmt was bei den Leuten hängen bleibt. Unser Großer ist durch den Streß auch angeschlagen (Verdacht auf ADS) und ist oft alles andere wie pflegeleicht.
Seit Andreas auf der Welt ist, hatte ich noch keine Minute für mich. Keiner der ihn mir mal für kurze Zeit abgenommen hätte, damit ich wenn ich mal z.B. krank bin durchatmen könnte.

Sorry fürs ausjammern.....das musste mal raus.
Geht es jemanden ähnlich? Wie läuft euer Tag so ab?

Liebe Grüße
Tanja

Hallo Tanja,

weißt du, ich hatte gelegentlich auch solche Hänger. Mittlerweile gehe ich wieder arbeiten und mir geht es viel besser.

Allerdings war es bei mir andersherum. Mir ist zu Hause die Decke auf den Kopf gefallen und ich wollte etwas erleben.

Was genau dagegen hilft, ist viel raus zu gehen. Du musst mal daran denken: Wenn ihr draußen seid, dann fällt auch kein Dreck in der Wohnung an! Das heisst, wenn man mit seinen Kindern unterwegs ist, kann man sich voll und ganz und unbeschwert auf sie konzentrieren ohne das ständige Gefühl zu haben, irgendetwas wegzuräumen.

Geh raus, auf Spielplätze, in den Park, Fußballspielen in den Zoo, Drachen steigen lassen und habe einfach Spaß gemeinsam mit deinen Kindern.

Von dem Gedanken, immer alles perfekt zu haben solltest du mit zwei Kindern Abstand nehmen. Ich muss auch gelegentlich das Gefühl bekämpfen, immer gleich alles wegzuräumen. Aber ich habe mich ziemlich gut in den Griff bekommen, so dass ich jetzt nur noch einmal während des Mittagsschlafes und abends die Sachen meiner Kleinen wegräume. Es bringt ja eh nichts, sieht gleich wieder genauso aus. Geht ja schnell, dauert keine 10 Minuten.

Du solltest versuchen dein eigenes und auch dein gemeinsames Leben mit deinen Kids zu genießen. Kinder machen so viel Spaß und lass dir den Spaß nicht durch das ewige Gefühl des Saubermachen wollens verderben. Kinder sind wichtiger als Fussel.

Viel Glück und alles Liebe

Christina

hallo tanja, was das aufräumen etc. angeht kann ich mich meiner vorrednerin komplett anschliessen.

was die situation mit deinen eltern angeht - wenn das haus euch gehört - kannst du sie nicht vor die tür setzen??? gibt es einen vertrag mit lebenslangem wohnrecht o.ä.????


gruß susi

Leider haben sie ein lebenslanges Wohnrecht in dem Haus. Hört sich makaber an, aber wir hoffen das die Zeit für uns läuft und sie mit ihren 71 Jahren nicht mehr allzu lange leben #hicks

ja hört sich wirklich makaber - aber wenn 's tatsächlich so derbe mit ihnen ist auch verständlich!!

ich pers. würde mich aber nicht davon abhängig machen - und nach mietern für meinen wohnbereich suchen und dann selber irgendwo anders hinziehen!! ist mit sicherheit keine leichte aufgabe (wir sind in der gleichen situation - nur ohne stress mit den eltern) aber ich würde da auf dauer nicht bleiben!!!

gruß susi

Eines ist klar: du MUSST raus! Sonst fällt dir bald vollends die Decke auf den Kopf #liebdrueck

Dass das damals mit der Krabbelgruppe so doof gelaufen ist, ist blöde - aber es bedeutet zum Glück zwangsläufig nicht, dass es in einer anderen Gruppe genauso läuft! Geb dir einen Ruck und versuch es nochmal! Du schaffst das schon! #pro

Und wegen dem ständigen Hinterherräumen: das mache ich schon lange nicht mehr! Klar schaut´s tagsüber manchmal aus, als hätte bei uns eine Bombe eingeschlagen! #schock Aber es bringt (wie du schon schreibst) echt nichts, alles aufzuräumen, da es 5 Minuten später wieder genauso ausschaut!
Ich räume erst auf, wenn Anna im Bett liegt und schläft. Das dauert dann 5, maximal 10 Minuten, und für den restlichen Abend habe ich eine aufgeräumte Wohnung *zufriedenbin*

Spring über deinen Schatten! Schnapp dir deinen Junior und geh bei dem schönen Wetter für eine Stunde raus! Das tut euch beiden gut!
Und noch ein Tip wegen deiner Müdigkeit: iss viel Obst! Vitamine machen fit! #huepf

LG, Elke+Anna #blume

Hallo Tanja,

ich muss sagen, dass ich auch so ein richtiger Putzteufel bin. Ich jage auch jedem Fleck hinterher. Ich könnte mich selbst dafür Ohrfeigen. Ich weiß auch manchmal nicht wo mir der Kopf steht, weil ich dies und das unbedingt (meiner Meinung nach)sauber machen muss, Wäsche, Kochen... Es muss ja aber nicht sein, die Finger der Kleinen an der Balkontür könnte ich ja auch erst morgen wegputzen. Ich mach mir diesen Stress ja schließlich selbst. Wenn man nun aber so veranlagt ist!!! Wenn ich logisch denke, sage ich mir auch, lieber die Zeit mit der Kleinen zu Hause genießen, als nur herumzuputzen. Im Endeffekt putzte ich aber meistens doch.#augen
Meine Maus steht aber trotzdem an erster Stelle. Ich gehe mit ihr viel spazieren, vormittags öfters mal zum Einkaufen, einmal in der Woche zum Babyschwimmen und auch in den KiGa. Wir treffen uns mit Bekannten, die auch Kinder haben. Man kann doch so viel unternehemn. Ich denke auch, dass Du etwas raus müsstest aus Deinen 4 Wänden. So kommst Du auch auf andere Gedanken und kannst den Ärger vergessen. Gönn Dir vorallem auch ab und zu mal eine kleine Auszeit. Auch wenn der Kleine mittags schläft und der Große noch nicht zu Hause ist, dann leg doch auch mal die Beine hoch, mach es Dir etwas gemütlich.
Ich wünsch Euch alles Gute!
LG Yvonne

Mein Hänger beginnt, wenn ich meinen Sohn aus dem Kiga geholt habe und ich seine Schwester wieder in den 3.Stock geschleppt habe. dann wollen die beiden geschichten lesen, mit wasserfarben malen, ich "will" mit ihnen noch raus, das sonnenwetter genießen. und was passiert? nix. Rasmus muss allein spielen, ich liege auf seinem teppich, mia klettert auf mir rum und ich spüre jeden knochen in meinem körper und wäre gern gaaanz woanders. aber nie und nimmer in ner spielgruppe - zickenterror ist mir zu blöd. naja, ich hab auch vormittags die bude geputzt (mir reicht es jeden tag ein zimmer gründlich zu putzen), war einkaufen, wäsche waschen etc. jetzt gerde wollte ich eigentlich bügeln#schein, surfe aber lieber träge im netz herum. da ist er schon, der hänger#schock
also, du bist nicht allein und ich weiss leider auch nciht, wie der wieder weg geht (vielleicht ja sport treiben, das soll unglaublich motivieren...).
halt durch!
noch ein träge mama

du sprichst mir aus der Seele.....
genauso läuft es Tag für Tag.......
Der Hänger kommt meistens, sobald ich mit aufräumen fertig bin und mich hinsetze...dann komm ich nicht mehr hoch und alles ist zuviel. Dann schwirrt mir nur noch im Kopf rum was ich machen müsste und wollte, aber nichts passiert.

Dann reissen wir uns mal zusammen, das wir wenigstens heute bei dem schönen Wetter rausgehen #hicks#schein

ja mal sehen... wir können uns ja gegenseitig pushen... aber mein sohn hatte vorgestern geburtstag, seitdem will er nur noch spielen... und nicht mehr raus...:-[
ich versuchs trotzdem... wenigstens ist die diele schon mal sauber...#schein

weitere 2 Kommentare laden

Hab grad deine VK angesehen: Meine Tochter steht auch immer hinter dem Staubsauger und sieht dann aus wie marilyn monroe überm lüftungsschacht...#freu

>Ich will zu Hause viel zu perfekt sein. Putze jedem Fleck hinterher und wünsche mir ich könnte gleichgültiger sein was die Wohnung betrifft. <

Die Antwort steht in Deiner Frage...... Reiss Dich zusammen und lass mal locker, sonst versklavst Du Dich selbst. SEI GLEICHGÜLTIGER gegenüber dem Haushalt und höre mehr auf Dich selbst!!! Genieße es, mal fünfe gerade sein zu lassen!!!

Ich wünsche Dir, dass Du das packst!!! #blume

Liebste Grüße, #liebdrueck

die Silly, ET -3

*willkommen im club*

ich hab auch zur zeit ne totale durchhängphase...ich könnt übern vormittag soo schön aufräumen(meine drei grossen sind im kiga), wäsche machen, einkaufen und so weiter...aber nein, ich sitz hier rum, schau meiner kleinen beim schlafen zu und mache NICHTS..ich nenne es immer *ich geniesse die ruhe ;-)*.
mittags wenn ich mir was zu essen koche (der hunger treibt mich dann wenigstens in die küche), räume ich nebenher die küche auf, mache den geschirrspüler, und so...so sieht diese wenigstens immer ordentlich aus.
nachmittags, wenn dann meine ganze bande hier rumwuselt stecken die mich wohl an und ich fange an mit putzen :-[ natürlich mit dem gleichen effekt, wie bei dir #schmoll
und abends wenn dann alle vier im bett liegen putze ich nochmal, nur das es diesmal wenigstens was bringt (geht dann aber meist recht flink, denn nochmal staubsaugen oder so muss man ja nich).
einkaufen gehe ich überhaupt nicht mehr gerne, da sophie einen totalen terror im autositz macht...also fahr ich schnell vorm abholen der kids irgendwo ran, hol das nötigste und suche schnell wieder das weite mit meinem schreihals (der definitiv keinen hunger oder ähnliches hat), da man ja von besonders älteren leuten immer herablassend angesehen wird, wenn man mit einem schreiendem baby unterwegs ist #gruebel auch den versuch mit dem kinderwagen loszuziehen zum einkaufen (habe kaufland faaast vor der tür) brachte nicht viel mehr erfolg, da sie auch darin sofort mit schreien anfängt, nur habe ich da wenigstens eine *wackeltechnik* die sie sofort in den schlaf verfallen lässt (nur leider ist diese sehr anstrengend für die arme, und für nen tiefschlaf reichts da auch nicht) #bla #bla #bla

naja, auf jeden fall bist du nicht die einzige mit nem durchhänger...und noch mache ich mir keine sorgen, denn man kann sich eigentlich immer unangemeldet bei uns sehen lassen und essen gibts auch immer #schein

lg anita

wow.....tut gut zu lesen das ich nicht alleine bin.

Ich versuche meistens gleich am Morgen fit an die Arbeit zu gehen. Sobald ich aber mal sitze, verfliegt der Tag und ich ärgere mich das alles liegen bleibt. Andreas schläft zudem momentan sehr wenig.....oft nur 1/4 - 1/2 Stunde und da komme ich zu fast nichts. Meistens setze ich mich in der Zeit kurz an den Pc oder esse vorm dem Fernseher schnell eine Kleinigkeit und da beginnt der Teufelskreis......ich komme nicht mehr hoch. Am Nachmittag kommt die Panikattake nach einer perfekten Wohnung und ich werde zum Putzteufel.
Oft würde ich gerne morgens gleich zum Aldi etc. fahren, aber dann schläft Andreas am Rücksitz ein. Im Laden angekommen muß ich ihn wecken, dann ist das Einkaufen ein wahrer Terror, am Heimweg schläft er wieder ein und zu Hause ist er dann total aufgedreht. Also lasse ich es und ich fahre mit meinem Mann zusammen.....da macht mir das Einkaufen mehr Spaß. Er hat Andreas im Griff und ich kann in Ruhe auch mal in den Angeboten suchen.

Jetzt muß ich aber raus aus meinem heutigen Durchhänger. Lernen mit dem Großen und für Essen sorgen.

Liebe Grüße

eine motivierte Tanja

Top Diskussionen anzeigen