Silopo - Langsam nervt es... Kitafrust

Ich muss mir gerade mal meinen Frust von der Seele schreiben....
Seit Mai ist Monsterchen in der Krippe und seitdem ständig krank. Vorher in 9 Monaten Tagesmutter war er vielleicht 2-3x krank. Mir war klar, dass es im ersten Kitajahr schlimmer werden kann, aber wir haben bis auf vielleicht zusammengerechnet 6 Wochen eine Dauerschniefnase und auch der Husten ging wochenlang nicht weg. Jetzt ist es bei uns so, dass man mit leichtem Schnupfen/Husten 24 Stunden nicht in die Krippe darf. Die Nase läuft aber wieder seit 1,5 Wochen, Krippe war jetzt 2 Tage wegen Fortbildung zu und heute kam prompt der Anruf "Nase läuft zu stark, bitte abholen!". Daheim war so gut wie nix. Auch das angeblich weinerliche Verhalten gab es nicht. Man muss dazu sagen, dass er zuletzt immer morgens beim Abgeben geweint hat und heute wahrscheinlich erst später realisiert hat, dass ich weg bin, weil er auf ein anderes Kind fokussiert war.
Und es kommen häufiger so Anrufe "Kind hat 3x hintereinander 💩 gemacht und somit Durchfall", "Kind hustet zu stark"... Hauptsächlich die eine Erzieherin ist da ganz schnell dabei und daheim ist dann meist nix mehr. In mir steigt immer mehr der Frust, weil die Großeltern immer einspringen müssen, wir für einen Ganztagsplatz bezahlen und unser Kind im Monat vielleicht 2 Wochen überhaupt dorthin geht und die sich darauf berufen, dass sie ja vom Land ihre Vorgaben bekommen. Ist ja schön und gut, aber so langsam nervt es echt.

Ist das bei euch auch so schlimm?

PS. Natürlich wird er, wenn er wirklich krank ist ein paar Tage daheim gelassen und gar nicht erst gebracht. Aber ein Husten oder Schnupfen gehen halt auch nicht immer innerhalb von 3-4 Tagen weg. 🤷‍♀️

1

Das ein Kind abgeholt werden musste hab ich etz noch nichts mitbekommen, aber bisher gab es wenig krankheitsfalle.
Bei gings aber erst am 1 September los und bisher war überwiegend gutes Wetter.
Wir mussten allerdings heute zum testen gehen, nur weil meine am Wochenende erhöhte Temperatur hatte.
War am. Montag scho wieder fit.
Mit Bestätigtem negativ test durfte sogar eine schnupfen Nase in die Einrichtung.

Wir testen aber eh 2x die Woche freiwillig.

2

Tja, was soll man da machen? Wahrscheinlich kriegst du hier nur Antworten wie, dass ein Kind auf gar keinen Fall mit Erkältung in die Kita gehören.
Meine gehen auch, wenn sie leicht erkältet sind und bisher wurde ich noch nicht angerufen, dass ich abholen soll. Wenn dann wurde es mir nachmittags beim Abholen mitgeteilt, dass X heute viel gehustet hat. Dann habe ich es zu Hause beobachtet und für den nächsten Tag individuell entschieden, ob sie gehen oder lieber zu Hause bleiben.
Aber ja, es nervt schon. Ihr habt ja glücklicherweise die Großeltern, die einspringen können, wir haben das hier nicht und es wäre echt schwierig für uns und würde mich wohl auch total nerven, wenn wirklich schon wegen einer leicht laufenden Nase angerufen wird.

3

Wie gesagt lassen wir ihn krank auch wirklich daheim. Vorletzten Samstag fing es an, dann war er Montag bis Mittwoch noch daheim. Donnerstag und Freitag war er ohne Probleme dort. Dann bis gestern wieder daheim und die Nase läuft genauso wie am Ende der Woche, eher weniger. Vielleicht war es heute morgen wegen der Kälte etwas mehr.

4

Ich glaub das ist einfach sehr Kita- und Betreuer-abhängig.

Meiner geht jetzt seit einem guten Jahr und ich glaub wir hatten nur 4 Wochen ohne Schnupfennase. Husten auch immer mal wieder. Klar, wenn er Fieber hat oder es ihm schlecht geht, bleibt er daheim, aber fit mit Erkältungssymptomen war bei uns bisher kein Problem… zum Glück!

5

Nein, das kenne ich so nicht. Aber in CH ist die Kita privat, da haben sie teilweise wohl anderen Ansichten. Nur mit Fieber darf das Kind nicht hin, ansonsten schon. Unserer ist auch sehr oft krank und im ersten halben Jahr, also Februar bis Juni, hatten wir nicht mal eine Woche ohne Rotznase. Nach euren Richtlinien hätte er gar nicht hingehen können! Finde ich extrem. Auch 3 Mal Stuhlgang ist bei uns absoluter Alltag und hat nichts zu bedeuten.

6

Meine Maus ist auch vor zwei Wochen mit einer schnottinase zur Kita gegangen. Davor hatte ich sie 1 1/2 Wochen zu Hause wegen einer Bronchitis. Habe vorher in der Kita nachgefragt, wie es ausschaut mit leicht laufender Nase. Sie sagte mir, dass das alles gar kein Problem ist, nur wenn der Schnott grün wäre, würden sie etwas sagen 🤷
Also leichte Erkältung, bzw. Schnupfen ist kein Problem und ich kann sie schicken, solange sie fit ist 😊
Mich würde das auch echt nerven. Vielleicht Mal das Gespräch mit der Erzieherin suchen?!

20

Ja, werde ich auch mal machen. Hab vor den Ferien schon gesagt, dass ich gar nicht mehr weiß was RICHTIG und FALSCH ist. Ein Tag ist die Schnoddernase okay und das nächste Mal plötzlich nicht mehr.

7

Ohje, da hat wahrscheinlich eine nicht ganz so viel Lust..🙈🙈

Bei uns ist es anders geregelt, also Junior selber geht nicht in die Kita aber im Freundeskreis einige kinder. hier würde wohl die Vorgabe das die Kinder bei Husten und laufender Nase mit grünen Sekret nicht kommen dürfen. Also eins von beiden reicht.
Wegen ein bisschen Husten sagt da aber keiner was. Glücklicherweise.

Die meisten Eltern brauchen die Betreuung ja auch und geben ihre Kinder nicht zum Spaß in die Kita.

Vielleicht kannst du das dort mal mit der Leitung besprechen ?

21

Eine Freundin ist in einem anderen Ort in einer katholischen Kita und da sind auch viele Sachen ganz anders. Kommt vielleicht auch auf den Träger an.

23

Also hier in der Stadt ist es überall gleich geregelt. 😅

8

In welchem Bundesland wohnst du? Die Regeln bzw Vorgaben sind ja überall anders, werden aber den Eltern eigentlich mitgeteilt.
Ich bin selbst Erzieherin, arbeite in der Krippe und wir sind mit den Vorgaben auch am verzweifeln. Gefühlt dürfte kaum ein Kind kommen.
Heute haben wir ein Kind abholen lassen, weil es ständig gehustet hat (so alle 1-2 Minuten) und auch oft die Nase geputzt werden musste.
Unsere Vorgabe ist, bei gelegentlichem Husten oder leichtem Schnupfen (durchsichtig), sollen wir die Eltern bitten, einen Test zu machen. Wenn der negativ ist, darf das Kind wieder kommen.
Bei farbigem Schnupfen und/ oder mehr als gelegentlichem Husten müssen wir abholen lassen und das Kind darf erst wieder kommen, wenn es 48h symptomfrei ist. Da zählt auch kein negativer Test.
Überall wird gelockert, in den Kitas und Schulen eher verschärft. es ist frustrierend und ich hoffe auch immer nur, dass meine Kinder nicht krank werden...

Ich weiß, es nervt total und ich hätte die Regeln auch gerne anders und es geht auch einigen Kollegen so.
Mit 24h seid ihr aber noch gut dran.
3 mal Stuhlgang kommt drauf an. Bei 2 mal wirklich dünn, rufen wir auch an. Ist es aber normaler Stuhlgang, kann das Kind auch 5 mal in die Windeln machen und es darf bleiben.

Ich würde aber evtl nochmal das Gespräch mit der Kita suchen, nach welchen Vorgaben die Anrufe etc erfolgen. Da gibt es meines Erachtens immer so schöne Diagramme

10

Wir wohnen in RLP. Seit Anfang Juli gibt es die Vorgabe bei leichtem Schnupfen/Husten darf das Kind 24 Stunden nicht kommen. Wenn Symptome gleich, Allgemeinzustand gleich/verbessert und keine neuen Symptome dazu, dürfen die Kinder wieder kommen.
Ich finde es kommt echt arg darauf an wer gerade da ist. Er war zB in der letzten Woche der Ferien krank. Montags hatte er noch Restsymptome, was ich der Erzieherin direkt mitgeteilt habe. Dienstags spricht mich bei der Abholung eine andere Erzieherin (Vizeleitung) an, dass er ja krank sei und eigentlich so nicht kommen dürfte. Habe es ihr erklärt und es war in Ordnung. Die Erzieherin von Montag war Dienstags nicht da. Ein anderes Mal ist er genauso und muss geholt werden. Man weiß mittlerweile gar nicht mehr was Richtig und Falsch ist und aktuell sind es sowieso nur 4 Kinder plus 2 in der Eingewöhnung.

9

Meine Tochter ist jetzt seit Ende August erst in der Kita und wenn die Nase läuft (die laufende Nase hat sich übrigens tatsächlich auch erst immer dort entwickelt, sonst hätte ich sie auch gar nicht erst dort abgegeben, weil ich weiß, dass die da knallhart sind), dann rufen die mich auch an, ich möge sie bitte abholen.
In der Zeit von Ende August ist das jetzt bisher 3 Mal passiert.
Fand ich auch super nervig, zumal noch Eingewöhnung war.
Aber da wir nunmal in einer Pandemie leben und die Kita versucht andere Kinder und die Mitarbeiter zu schützen, habe ich dennoch Verständnis dafür.

Ich hielt sie dann jeweils 3 Mal für 48 Stunden Zuhause, habe Tests gemacht (machen wir sowieso auf freiwilliger Basis 2 Mal die Woche) und sie dann wieder hin gebracht.

Grundsätzlich bin ich auch der Meinung eine laufende Nase ist noch nicht direkt 'krank' , aber vertrete auch die Meinung, dass. Vorsicht besser als Nachsicht ist. 🤷🏻‍♀️

22

Klar. Die Frage ist nur wo ist die Abgrenzung. Derzeit ist es morgens total kalt und mittags T-Shirt Wetter. Morgens läuft selbst mir auch die Nase.

11

Wohne auch in RLP und hier das gleiche. Die kleine war seid Juli 4 mal erkältet. Bis meine kleine ganz Schnupfenfrei ist vergehen gerne 10-14 Tagen und ich konnte sie auch in dieser Zeit nicht bringen. Tagesmutter in unserem Fall, nicht Kita. Ich weiß, dass es im Kindergarten bei uns genauso läuft zur Zeit, da ich bis vor kurzen dort im Elternausschuss war. Es ist zum verzweifeln und ich sehe auch kein Land in Sicht. Der Herbst/Winter kommt erst noch - wahrscheinlich können wir alle kündigen.
In der Schule verstehe ich das durchaus und bin froh um die Regeln. Zwei mal testen in der Schule und bei Symptome daheim bleiben. Die Schulkinder (meiner zumindest) wird nur noch selten krank und wenn ist das in 3-5 Tage überstanden.
Aber die kleinen sind gerade dabei das Immunsystem aufzubauen! Ab Eintritt in die “Fremden”Betreuung bis er ungefähr 3 oder 4 war, war mein großer durchgehen erkältet von Oktober bis Ostern! Und bis auf die fiebrigen Infekte war er die meisten Zeit davon im Kindergarten. Weiß langsam auch nicht mehr weiter.

12

Achso, ich gebe in meinem Fall aber nicht die Einrichtung die Schuld. Die machen nur ihren Job, halten sich an die Regeln und versuchen sich und die anderen Kinder zu Schützen. Mich kotzt die Politik an, dass sie nach 18 Monaten immer noch den leichten Ausweg wählt, der auf dem Rücken der Kinder und arbeitende Eltern ausgetragen wird.

24

Oje... unsere Tagesmutter war da sehr locker. Sie hat sich oft über Vorgaben hinweg gesetzt, weil ihr die Kinder wichtiger waren.
Da war es zwar auch nervig wenn sie morgens um 7 schreibt, dass sie krank ist, aber das kam zum Glück nur ganz selten vor.

Top Diskussionen anzeigen