Logopäden wechseln oder nicht

Hallo,
vorab, wir haben heute einen Termin mit dem Kia da er meinen Sohn nochmal bezüglich der Sprachentwicklung sehen möchte und das Thema bespreche ich noch.Möchte aber noch andere Meinungen.

Bei der U7a letzten Dezember wurde und Logo empfohlen, da er ein Late Talker ist.
Wir gehen nun seit 7 Wochen dort hin bedingt durch die lange Wartezeit.
Von Anfang an hatte ich in der Praxis irgendwie kein gutes Gefühl. Nun gut man muss der Sache Zeit geben.
Die ersten beiden Termine hat sie einen Sprachtest gemacht den er nicht gut abgeschlossen hat.
Sie hat meine Ablehnung gemerkt, denn es kam irgendwann der Satz:Sie müssen das ja nicht machen.Das fand ich schon merkwürdig.
Dann ein paar Termine weiter fällt ihr auf das er kaum Blickkontakt sucht und nur zögerlich mitmacht.Des Weiteren spricht er vieles nach.Ok, letzteres ist richtig, aber es ist schon deutlich weniger geworden.Das er zu Hause anders drauf ist wollte wir nicht so recht glauben, denn sie mein filmen wie doch mal uns zeigen es mir.

Nun waren wir bedingt durch Ihren Urlaub bei einer Vertretung und die bestätigt Ihre Kollegin und meinte auch ja dann filmen sie doch mal wenn er so anders ist.
Und das stärkste kam dann noch das sie einen Autismusverdacht hat bzw. muss noch was anderes im Argen sein.
Bin völlig verstört raus aus der Praxis und logischerweise googelt man dann einfach zu viel und es passt sogar nicht zu meinem Sohn.
Klar kann noch was anderes sein, aber es ist ja logisch das man mit sowas eine Mutter total verunsichert.
Ich glaube einfach er hat einfach keinen Bock da mitzumachen. Zu Hause macht er gewisse Sachen schon mit.

Nun stellt sich mir die Frage Logo wechseln oder noch Zeit geben.
Ich finde einfach die haben viel zu früh einen Stempel aufgedrückt obwohl Kinder doch erstmal warm werden müssen mit denen.

Was meint ihr?
Wie gesagt beim Kia sind wir nachher, mal sehen was er sagt.

Danke der bis hier gelesen hat.

1

Sorry für die vielen Rechtschreibfehler. Ich schreibe immer zu schnell😊.

Was ich noch sagen wollte, auch die Kita kann den Eindruck der Logopädin nicht bestätigen.

Ich werde das Rezept natürlich erstmal noch beenden und ansonsten mich schon mal nach einer anderen Praxis umsehen.

2

Ich finde es völlig normal. So ist es bei uns auch gelaufen. Die ersten Stunden waren erstmal nur um zu schauen wie der Stand der Sprache ist.

Es ist auch eine gute Sachen wenn du es filmen sollst wie er sich z. B im Kindergarten oder zuhause verhält.

Es ist auch gut das die Logopädin dich mit ihrem Verdacht angesprochen hat, was du daraus machst ist deine Sache

6

Natürlich soll sie ansprechen wenn was auffällt.Darum geht's auch nicht.Aber ich finde halt das sie zu schnell gleich auf diese Sache kommt, die in meinen Augen die abwegigste ist.Ich hätte mir gewünscht sie sagt da könnte noch was anderes sein und gut.Ich hab mir deswegen das ganze WE Gedanken gemacht.
Hab auch mein Umfeld gefragt, die Kita.Alle können das u.a. mit dem fehlenden Blickkontakt nicht bestätigen.
Klar ist es noch zu früh um Erfolge zu sehen. Ich hab einfach den Eindruck das die mich nicht ernst nehmen bzw. mir nicht glauben.
Ebenso denke ich das sie nicht wissen wie sie ihn aus der Reserve locken das er mitmacht. Mein Gefühl sagt mir einfach das er keinen Bock hat. Zu Hause machen wir natürlich auch Übungen und nach kurzer Zeit kommt dann " keine Lust mehr ".
Gut ich warte die restlichen Std. noch ab und dann muss ich entscheiden wie es weitergeht.

9

Bist du denn während der Therapie mit im Raum? Es ist gut möglich, dass ein Kind in einer 1:1 Situation vollkommen anders agiert als in einer Gruppensituation. Blickkontakt im Kindergarten ja, in der Therapie nein. Natürlich sagt Blickkontakt alleine nichts über eine mögliche Störung.

Worauf hat dein Sohn denn „keinen Bock“? Keinen Bock zu sprechen oder keinen Bock auf Therapie und Übungen?
Du schreibst selbst, dass er auch zuhause kein großes Durchhaltevermögen hat. Vielleicht muss man auch erstmal daran arbeiten.
Die restlichen Stunden würde ich sowohl der Logopädin als auch deinem Kind noch geben. Wenn du dann das Gefühl hast, dass es einfach nicht passt zwischen euch dreien, kannst du einen Therapeutenwechsel immer noch in Betracht ziehen.

weiteren Kommentar laden
3

Du solltest die Äußerungen der Logopädin nicht als Angriff verstehen, sondern als Hilfe. Sie hat ja ihr Fach gelernt und schon viele Kinder gesehen. Sie ist also bestimmt in der Lage dein Kind einzuschätzen.

Aber ich stimme dir zu, wenn die Chemie zwischen dir und ihr nicht stimmt, das ist ungünstig und das Kind merkt das natürlich. Kann vielleicht Papa die Therapie begleiten? So haben wir das mit der Physiotherapeutin bei meinem Sohn gemacht. Die war fachlich super und ich konnte es nicht mit ihr 🙈. Da aber die Physiotherapie genau zu dem Zeitpunkt sehr notwendig war, ist Papa hingegangen.

Trotzdem solltest du überlegen, ob es deinem Kind hilft, wenn ihr jetzt eine neue Praxis sucht und wieder Wartezeiten habt. Ist dem Kind mehr gedient, wenn du das alles sacken lässt und es als Hilfe annimmst? Hör dir mal den Kinderarzt an.

7

Klar weiß ich das die schon viele Kinder gesehen haben und Vergleiche ziehen können.
Mein Bauchgefühl sagt mir einfach das es nicht die richtige Praxis ist.
Erstmal lasse ich die restliche Stunden noch laufen und je nachdem entscheide ich dann.Parallel habe ich jetzt mal eine andere Praxis angefragt.Mal sehen wie da die Wartezeiten sind.Ich will meinem Sohn die Hilfe ja nicht verweigern und wertvolle Zeit vergehen lassen.Nur das beste für ihn.

Leider kann der Papa das aus beruflichen Gründen nicht übernehmen, obwohl er das gerne möchte.Ich bin da mit meinem Homeoffice natürlich viel flexibler und kann leicht Std. nacharbeiten. Mein AG ist da wirklich ganz toll.

KIA hat übrigens nicht viel gesagt. Nur das wir dann halt wechseln sollen wenn es nicht passt und gut.Allgemein war der Termin sehr nichtssagend.Der Kleine wollte ihm nicht antworten aus Schüchternheit und er hat dann die Sichtweise das sich nicht viel verändert hat. Obwohl sich eine Menge getan hat.
Nur das er ja normalerweise mit fast 4 ja normal sprechen müsste.
Immerhin haben wir jetzt eine Überweisung für das SPZ.Wartezeit 6 Monate, aber gut das ist ja normal.

11

Finde ich vernünftig, erstmal weiter machen und auf einen neuen Platz bei einem anderen Logopäden warten. Das ist ja echt übel mit den Wartezeiten. Hoffentlich platzt der Knoten bei eurem Kind bald.

weiteren Kommentar laden
4

Ich würde erstmal abwarten. So viele Stunden hattet ihr ja noch nicht. Und Dein Kind muss dort auch erstmal ankommen. Gib den Therapeuten erstmal eine Chance. Und erwarte erstmal keine Wunder. Das braucht sehr viel Zeit.

Mein Sohn hatte in den Alter auch Problem mit dem Blickkontakt. Nur deswegen ist Dein Sohn kein Autist.

Nachgesprochen hat meiner übrigens Anfang auch viel.

Vielleicht wäre das was für Dich:
https://www.heidelberger-elterntraining.eu/

8

Danke erstmal für den Link.

Klar das es nicht so schnell geht bis man Erfolge sieht. Ich werfe ja auch noch nicht die Flinte ins Korn.
Ich weiß das sowas mehrere Rezepte braucht.
Ich hab einfach den Eindruck das mir nicht richtig zugehört wird.Und so wie ich raushöre wissen die wohl auch nicht so recht wie sie mit ihm arbeiten.
Gut ich werde ja sehen wie die letzten Termine verlaufen und was noch so rauskommt.

5

Ich bin auch Logopädin und finde das Vorgehen eurer Logopädin gut. Also, dass sie sich Zeit für Diagnostik und Anamnese genommen hat und dann nach ein paar Stunden eben anspricht, dass sie den Eindruck hat, dass noch mehr dahinterstecken könnte. Sie hat doch lediglich einen Verdacht geäußert. Mehr darf man als Logopäde eh nicht. Aber da kann man es in unserem Beruf auch nur „falsch“ machen. Spricht man Auffälligkeiten an, ist es nicht recht, womöglich wird einem sogar vorgeworfen, dass das nicht in den Kompetenzbereich fällt. Sagt man nichts, heißt es hinterher: „Wieso wurde nichts gesagt, dann hätten wir viel früher intervenieren können.“
Wie du darauf kommst, sie hätte deinem Kind einen Stempel aufgedrückt, erschließt sich mir nicht.

Falls du mit dem Konzept der Logopädin nichts anfangen kannst, sprich es an. Vielleicht kann man da was finden, was dir mehr zusagt oder sie kann erläutern, weshalb sie so arbeitet.
Die Zusammenarbeit von Eltern und Therapeuten ist wichtig. Man kann sich als Therapeut ein Bein ausreißen, aber wenn zuhause nichts davon umgesetzt wird, weil die Eltern das Konzept nicht verstehen oder nicht nachvollziehen können, bringt die Therapie nichts bis wenig. Damit will ich nicht sagen, dass das bei euch der Fall ist, sondern nur auf die Wichtigkeit der Eltern als Co-Therapeuten hinweisen.


Alles Gute!
Orchifee

10

Ich kann schon verstehen was du meinst das man es niemanden recht machen kann.Bei einigen sagt man zu viel und bei den anderen zu wenig.
Natürlich soll was gesagt werden ohne Frage.Aber dann gleich so eine gravierende Auffälligkeit in den Raum werfen. Das hat mich halt extrem verunsichert.
Mir wäre es lieber man sagt einfach: es könnte noch irgendwas anderes sein, klären Sie das mal ab".Damit hab ich kein Problem.

Ein richtiges Konzept scheint es in meinen Augen noch nicht zu geben. So ein zwei Sachen kamen, die wir auch umsetzen.Klar sonst macht das wenig Sinn.
Ich spreche das beim nächsten Mal nochmal an.

Danke für deine Antwort.

12

Warum geht dein Sohn denn zur Logopädie, wie alt ist er? Late talker sind doch viele und fangen dann irgendwann ohne „Hilfe“ an. Klingt so, als verwehre er sich, weil er merkt, dass man denkt, mit ihm stimme was nicht.

15

Er wird im Dezember 4.
Der Kia hat bei der U7 die Diagnose ausgesprochen. Da war er auch noch entspannt. Bei der letzten U im Dez. letzten Jahres meinte er dann wir sollten nun mal die Logo aufsuchen.

Deine Vermutung könnte stimmen.

Er war dafür motorisch schon früh dran und wir sehen das er sprachlich seit Anfang des Jahres einen großen Sprung gemacht hat.Das sagt jeder.Er ist zwar noch nicht auf den Stand wie gleichaltrige, aber wir denken alle das er das bald aufholt.
Klar nehmen wir die Hilfe der Logo an, aber ganz ehrlich, wir hätten selbst wohl noch einen Moment abgewartet. Natürlich nicht zu lange.
Der Antrieb kam halt vom Arzt.

Mal sehen wie die letzten Sitzungen verlaufen und dann entscheiden wir weiter.

Top Diskussionen anzeigen