Auf 180. Wie ansprechen?

Hallo liebe Gemeinde.
Ich bin sauer. Müsste meine Tochter ins Bett bringen und laufe auf und ab.
Mir fällt seit kurzem auf, dass meine Tochter (fast 2) ein Faible für Schnuller hat. Sie hat als Baby nie einen genommen. Ich wollte ihr auch nie wirklich einen geben. Und jetzt schonmal gar nicht. Muss man ja wieder angewöhnen. Sie ist jetzt gerade am Zahnen und ich Stille sie noch. Will nach dem Zahnen (ist jetzt eh schwer genug für sie) anfangen mit Abstillen.

Gleichzeitig geht sie in die Kita seit April. Läuft eigentlich gut. Dachte ich. Jetzt habe ich einfach auf eine Eingebung hin, weil sie gerade eben an einem Gegenstand so "geschnullert" hat nachgefragt, ob sie denn in der Kita Schnuller bekommt. Die Antwort war ja. Ich habe die Frage auf diverse Weißen umformuliert. Bisschen gewartet und nochmal gefragt. Kinder erzählen ja gerne Mal Geschichten, die sie so aufgeschnappt haben.
Die Antwort war immer, dass sie Schnuller zum schlafen bekommt.
Wie ihr an meine Reaktion erahnen könnt, war das nicht abgesprochen.
Weiterhin habe ich vor kurzem von einer Erzieherin was in Bezug auf ihren Teddy und den Mittagsschlaf gesagt bekommen. Habe nur mit halbem Ohr zugehört weil ich sie anziehen musste. Dachte dann ich hätte mich verhört.
Jetzt hat meine Tochter die Aussage ohne meine Nachfrage bestätigt. Ihr wird der Bär Weggenommen, vor dem Mittagsschlaf damit sie ohne einschläft.

Ich bin sooo auf hundertachzig. Dass sie vermehrt zu Hause beim Schlafen an der Brust nuckeln möchte hatte ich nur auf die Zähne geschoben. Aber jetzt....

Wie soll ich das ansprechen. Wir haben übermorgen das erste Gespräch. Ich will nicht so lange warten. Ich will da morgen früh ansprechen. Den Schnuller direkt ganz wegzulassen wird wahrscheinlich zu ihren Lasten gehen. Aber den Bär soll sie noch morgen beim Schlafen wieder haben dürfen.
Mein Vertrauen ist um es nett zu formulieren echt angekratzt. Das mit dem Bär stimmt. Und so wie meine Tochter das sagt, (Ich hab mich eh gefragt woher sie das Wort "Schnuller" kennt) wird das mit dem Schnuller auch stimmen. Ich bin stinksauer. Das wird ganz nebenbei auch das entwöhnen vom Nuckeln und das abstillen erschweren.
🤬🤬🤬

15

Bei uns müssen die "Schnullerkinder" ihre Schnuller selber mitbringen, bzw wir Eltern geben halt einen in der KiTa ab. Mich wundert das ein bisschen bei euch, denn wenn du so vehement gegen den Schnuller bist, wirst du der KiTa ja vermutlich keinen zur Verfügung gestellt haben, oder? 🤔 Dann müssten ja die Erzieher/innen entweder einen Schnuller für deine Tochter gekauft haben, oder sie geben ihr wahllos einen von einem anderen Kind/einen der von früher übrig ist. Letzteres fände ich tatsächlich echt fies wegen der Hygiene usw 😖
Kann es nicht vielleicht sein, dass deine Tochter ihn einem anderen Kind heimlich wegnimmt, weil eben deine Brust nunmal nicht da ist und sie das nuckeln braucht? 🤷‍♀️ Das käme mir jetzt so in den Sinn... Vielleicht wissen die Erzieher/innen gar nichts davon und sie nuckelt heimlich.
Morgen ansprechen wäre sicher gut, aber ruhig und nicht auf 180! Erstmal die Sachlage klären, bevor du ausrastest.

17

Wegnehmen ohne das die Erzieher es merken geht nicht. Die schlafen alle in abgeschlossenen Betten. Und eben ich Frage mich vorher dieser Schnuller kommt. Es ist aber auch nicht der schnuller an sich.
Ich glaube aber manche verstehen nicht, was es für meine Tochter bedeutet sich sowas abzugewöhnen. Das wird nicht von heute auf morgen gehen. Das wäre wirklich dramatisch. Ich übertreibe nicht. Ich Stille nicht umsonst seit fast 2 Jahren. Abstillen wird bei ihr eine sehr kräftezehrende Sache.
Wenn noch Schnuller dazukommt...
Und der Punkt ist. Sie kann ja ohne das alles einschlafen. Sie ist ja mit ihrem Teddy eingeschlafen. Wenn sie den Schnuller unbedingt wollte. OK. Aber sowas erzählt man den Eltern. Da muss informiert werden.

24

Ich glaube du hast mich falsch verstanden 😉 Glaub mir, ich weiß wie schlimm der Schnullerentzug sein kann! Meine Tochter wird Ende Oktober 3 und hatte bis vor kurzem noch den Schnuller den ganzen Tag. Dann habe ich ihn verschwinden lassen, das war eine richtig schlimme Zeit! Gebrüll, Geschrei, viele, seeeehr viele Tränen, hauchdünne Nerven auf beiden Seiten... Von der Nacht sprechen wir lieber nicht, nach 2 komplett schrecklichen Nächten habe ich aufgegeben und ihr den Schnuller zum Schlafen gelassen! Ich weiß also, was das Abgewöhnen bedeuten kann 🙈

Ich frage mich halt, woher bei euch der Schnuller kommt! Die Erzieher/innen müssen ihn ja irgendwo her haben! Und einen wildfremden, am besten uralten Schnuller zu geben, würde mich auch echt sauer machen! Daher fragte ich, ob es nicht sein kann, dass deine Tochter ihn irgendwem heimlich stibitzt hat. Kinder verdrehen die Wahrheit ja gerne mal ein bisschen.
Ich bin jedenfalls sehr auf deine Auflösung gespannt!

1

Btw. Ich verstehe natürlich dass die Arbeit von Erziehern sehr anstrengend ist und man für jedes Kind Lösungen finden muss. Ich verstehe, dass es Kinder gibt, die dann halt solche Hilfsmittel benötigen.
Das ist ok. Nur bei meinem Mann schläft meine Tochter super ohne Schnuller ein. Das war hier nie Thema.
Und so oder so WILL ich darüber informiert werden. Vorher. Wenn es Probleme mit dem Einschlafen gibt, will ich das wissen. Direkt.

3

Huhu!
Du darfst zurecht sauer sein, sollte sich das alles bewahrheiten! Daher wirklich ansprechen, dass eure Tochter das erzählt hat usw. und auch gleich klar machen, dass ohne Absprache so etwas nicht laufen darf!

Ich arbeite selbst als Erzieherin im Krippenbereich und da haben wir schon manche Storys zuhören bekommen, wie manche Kinder einschlafen zuhause🙈 (wir müssen ja auch wissen, was evtl hilft, dass es ihnen erleichtert wird)! Naja grundelegend haben die Kinder dann gar nix, Schnuller, Kuscheltiere oder beides mitgebracht, je nach dem was sie zum schlafen brauchen…

Bei Kindern die Probleme mit dem schlafen hatten wurde dann herum probiert… angefangen mit an der Hand halten, daneben liegen, auf dem Arm schukeln und im worst case in den Buggy gepackt und in der Gruppe auf und ab gefahren! Aber uns würde absolut nie in den Sinn kommen Schnuller einfach zu geben, da dass etwas sehr intimes ist und mal davon, wo kam dieser Schnuller her🤔 Kuscheltiere haben wir als tröster mal angeboten, mal wurden sie genommen, mal nicht!

Also um ein Gespräch wirst du nicht herum kommen🤷🏻‍♀️ Und ich hoffe es klärt sich 🤗 vllt hat sie auch durch ein anderes Kind das Wort aufgeschnappt 🤷🏻‍♀️

Lg
Mit 💖 2,5 Jahre & 💙 8 wochen

4

Danke dass du als Erzieherin schreibst. Ich habe schon an meinem Verstand gezweifelt. Habe mich gefragt ob das denn vielleicht normal ist, ich überreagiere. Mein Freund ist ganz entspannt. Aber der ist angehender Lehrer und ist der Meinung: die haben das gelernt, die wissen was sie tun. 🙄
Schnuller fänd er aber auch nicht dufte. Er ist ja nochmal begeistert, dass ich noch Stille.
Ist auch toll, dass wir jetzt zu Hause die Bumänner sein müssen (falls das stimmt) weil wir ihr zu Hause keinen Schnuller geben.

weiteren Kommentar laden
2

Das mit dem Schnuller würde mich auch ärgern. Das mit dem Teddy verstehe ich gar nicht! Warum?

Bei uns wird ein Kuscheltier ect verlangt. Es beruhigt die Kinder und hilft beim Schlafen.

Würde morgen früh einen Erzieher fragen ob das stimmt was das Kind erzählt ( ich unterstelle jetzt nicht das sie schwindelt) und würde dann erklären das ich das so nicht ok finde und sie auch ihren Teddybär haben soll.

5

Ja ich sehe auch absolut keinen Rationalen Grund für die Sache mit dem Teddy. Ich verstehe, dass es bei vielen Dingen in der Kita anders läuft als zu Hause. So wie ich das mitbekomme, klappt das auch gut, dass sie sich da an Regeln hält. Aber sowas ist echt daneben.

7

Das ist doch total unlogisch und widersprüchlich... ein Hilfsmittel (der Bär) wird ihr weggenommen, damit sie ohne einschläft. Stattdessen wird ihr ein anderes Hilfsmittel (schnuller) gegeben, damit sie damit einschläft.
Das verstehe ich nicht.
Ich würde es auf jeden Fall ansprechen.
Bei uns wollen die Erzieher ganz genau wissen, was das Kind braucht und das bekommt es auch.
Als bei uns die Schnuller-Abgewöhnung dran war, hatten wir das auch in der Kita gesagt und die haben uns toll unterstützt.
Kuscheltiere sind bei uns erlaubt und selbst die älteren Kinder bringen größtenteils eines mit.
Also: ansprechen. Ich wäre an deiner Stelle auch sauer.

8

Ich verstehe, dass dich die Aussagen deiner Tochter "beunruhigen". Aber soooo sauer wäre ich jetzt nicht, schon gar nicht auf 180. Zumal du ja noch gar nicht sicher weißt, ob es stimmt. Ich denke nicht, dass deine Tochter in dem Alter bewusst lügt aber wer weiß, vielleicht hat sie mal einen Schnuller von einem anderen Kind gefunden und es wurde nicht gleich bemerkt. Ich hätte da so einige Szenarien im Kopf, die eine 2-jährige dann für sich uminterpretieren könnte... Das mit dem Plüschtier erschließt sich mir nicht, warum man ihr das wegnehmen sollte. Hygienische Gründe?
Ich würde es einfach ganz normal ansprechen, um Aufklärung bitten und dann deinen Standpunkt klarmachen. Das ist doch nun wirklich kein unlösbares Problem 😉

10

Wenn es nicht stimmt, ist es kein Problem ja. Aber ich kenne meine Tochter. Ja sie erzählt auch Mal komische Sachen. Aber sie ist in letzter Zeit so auf Schnullis fixiert zu Hause. Ich dachte halt es ist sowas. Dann kam mir selbst in einer Eingebung der Verdacht. Weil ich eben sonst nicht wusste woher sie das hat.
Naja. Wenn es nicht stimmt umso besser.
Wenn es stimmt, dann ist Polen offen. Einen Schnuller anzugewöhnen ist das eine. Ihn abzugewöhnen das andere. Ich will bald auch abstillen. Das wird für meine Tochter alles nicht einfacher. Sie hängt sich halt an sowas. Den Schnuller anzugewöhnen wird für sie hart. Das ist so unnötiges Leid für sie.
Das macht mich wütend. Und es erschwert wie gesagt das abstillen später. Wir gesagt sollte es stimmen. Ich werde es morgen in Ruhe kurz ansprechen. Und dann übermorgen beim Gespräch nochmal ausführlicher.

13

Was konkret bedeutet für dich: dann ist Polen offen???

Einfach zu sagen, dass du das mit dem Schnuller nicht möchtest und sie in Zukunft drauf verzichten sollen, ist keine Option?

Ich verstehe, dass du dich ärgerst. Ich verstehe allerdings nicht, warum du so mega aggressiv schreibst. Zur Erinnerung: Die kitas sind momentan extrem überlastet. Überall kündigen Erzieherinnen, Personalmangel hoch 10, völlig verrückte Coronaregeln, die Zeit, Personal und Nerven kosten, immer mehr Kinder, immer später trocken, immer mehr Auffälligkeiten. Immer mehr Dokumentationen. Das Fachpersonal ist verzweifelt. Der Personalmangel wird sich in den nächsten 5 Jahren massiv verschärfen.

Und trotzdem wird noch gedroht, geschimpft, gemeckert. Statt freundlich das Gespräch zu suchen. Werden dann Zeiten gekürzt und Gruppen geschlossen, wenn das Personal nicht mehr kann und auf einmal zu wenig oder gar keine Betreuung mehr möglich ist, ist das Geschreie groß (gerade im Nachbarort erlebt. 4 von 9 Erzieherinnen zeitgleich gekündigt und eine schwanger. 2 Gruppen dicht, da keine Nachfolger in Sicht).

Erzieher sind grad die Sündenböcke der Nation.

weitere Kommentare laden
9

Morgen in der Früh beim bringen einfach ansprechen und sehen, was dabei raus kommt. Ich kann schon verstehen, dass du angesäuert bist, würde das aber vorher mal mit den erzieherInnen besprechen, bevor du dich daheim selbst in rage bringst ☺️

11

Ja. Bringt jetzt abends auch nix mehr. 😑 Aber ich habe so einen Druck auf der Brust. Sollte es stimmen, was ist dann mit dem Vertrauen? Wann hätten sie es erzählt. Das lässt mir keine Ruhe. Ich könnte heulen fühle mich so hilflos gerade. Möchte am liebsten jetzt die Erzieherin aufwecken und fragen. Keine Ahnung wie ich bis morgen aushalten soll.
Schreibe dann auf jeden Fall wie das ausgegangen ist.

14

Findest du das nicht selbst nun etwas arg dramatisch?

Dein Kind wurde nicht geschlagen, nicht hungern lassen, nicht mißhandelt oder gequält.
Ihm wurde evtl ein Schnuller gegeben. That's it. Nicht mehr und nicht weniger.

Vielleicht solltest du aufgrund des angeknacksten Vertrauensverhältnissen den Platz kündigen und einen neuen suchen.

12

Ich finde du übertreibst total was den Schnuller angeht. Ja es war nicht okay das mit dir nicht abzusprechen. Aber meine Güte es ist ein Schnuller... Du tust so als hätten sie ihr Heroin gespritzt. Was ist denn am Schnuller so schlimm? Vielleicht hatten die anderen einen und sie wollte auch. Meine Nichte durfte nie einen Schnuller haben und ihre Freunde hatten alle einen. Sie fand es natürlich nicht toll das alle zum einschlafen nuckeln konnten nur sie nicht. Kann das Drama in dem Punkt also gar nicht nachvollziehen.
Beim Teddy ... es gibt vielleicht die Richtlinie dass keine Kuscheltiere ins Bett gehören aus Sicherheitsgründen. Das sagt einem ja jeder Kinderarzt heutzutage.

18

Klar. Bei unter 1 jährigen. Allerdings ist meine Tochter fast 2 und schläft immer mit Kuscheltieren im Bett.
Auch sowas wurde vorher nicht kommuniziert. Das es so gehandhabt wird.

19

So wie man einem vollgestillten Kind keine Pre gibt (ohne Absprache), gibt man einem Nichtschnullerkind keinen, punkt. Das ist ein Vertrauensbruch, finde ich. Und recht dämlich, da das Kind ja schon eine Einschlafhilfe hatte.

20

Wenn es wirklich so ist wie du befürchtest wäre ich auch extrem sauer . Das geht gar nicht ! Warum sie den Teddy abgeben muss zum schlafen aber dafür einen Schnuller bekommt wenn es denn so ist erschließt sich mir nicht . Eigentlich kann ich mir das kaum vorstellen das die Erzieher ihr einfach ungefragt einen Schnuller geben aber es soll ja viel geben . Vielleicht kommt die plötzliche Schnullerfixiertheit auch daher das sie sieht das andere Kinder zum schlafen in der Kita einen haben und sie das imitiert ? Kinder haben manchmal viel Fantasie vielleicht gibt sie sich in ihrer Fantasie für ein anderes Kind aus und erzählt dir aus der Perspektive das sie zum schlafen in der Kita einen Schnuller bekommt . Hoffentlich lässt sich das positiv aufklären wenn es tatsächlich so ist dann wirst du das mit ihr zu Hause wohl leider ausbaden müssen und hast gutes Recht sauer zu sein . Wenn das wirklich so ist dann gebe das auch an die Leitung weiter kann ja echt nicht sein . Wir hatten mal das Problem das unser Kind in der Kita immer Mittagsschlaf halten sollte obwohl es das nicht kannte und auch nicht brauchte . Leider war ich schwanger und musste wegen Komplikationen stramm liegen weswegen mein 3 jähriger überhaupt über Mittag ging . Wir waren hier so schon auf Notstand und dann sowas abends ist er dann bis 23- 23:30 Uhr hier herumgesprungen und war nicht zum schlafen zu bringen . Da freut man sich erst Recht wenn man nichts darf und nicht kann . Wir hatten es angesprochen aber wenige Tage später war es wieder so das war für uns dann der Grund die Kita zu wechseln .

21

Wow - ich verstehe hier gerade nicht, warum so viele auf Dich losgehen.
Ich denke mal, dass du nicht direkt auf Angriff bei den Erziehern gehst und dir hier auch einfach Luft machen wolltest.

Mich würde das auch sehr, sehr sauer machen und das Vertrauensverhältnis wäre, sollten sich die Erzählungen deiner Tochter bewahrheiten, ziemlich angeknackst.
Bei uns in der Kita ist es auch so, dass die Eltern den Schnuller mitgeben mussten etc. Es nutzt auch nicht jedes Kind einen Schnuller, nur die, die es auch zu Hause tun.
Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass eure Erzieher das wirklich so machen.
Unsere Tochter ist jetzt 2,5 Jahre alt, spricht wirklich sehr gut und erzählt ab und zu auch oft Quatsch, aber eben auch detailliert viel Wahres. Gerade abends vor dem schlafen gehen, lässt sie nochmal viel vom Tag Revue passieren.

Ihre Schnuller-Sucht hat sich auch erst so Ende des 2. Lebensjahres entwickelt und ist mittlerweile echt furchtbar schlimm geworden. Wir sind leider aus mehreren Gründen auch nicht um den Schnuller rumgekommen und mittlerweile nervt es mich tierisch, weil wir schon hart kämpfen müssen, um den Schnuller-Konsum zu reduzieren. Ich kann also deinen Frust, vor allem wenn ihr daheim keinen nutzt, total verstehen.

Berichte gerne, was bei dem Gespräch raus kam. Dein Tipp bei meinem letzten Beitrag, war goldwert. Seit wir nach „Blumen schauen“ lässt sich meine Tochter eigentlich problemlos wickeln bzw. kam sogar von sich auch auf mich zu und wollte nach der Blume schauen. 🙃

23

Hey! Freut mich erstmal, dass ich helfen konnte. 😁 und dass es bei euch jetzt entspannter läuft. Man gibt gerne die kleinen Tricks weiter, die einem so helfen.

Ja ich hatte nicht vor da alle zusammenzuschreien oder so. So bin ich gar nicht. Und eigentlich mag meine Tochter die Erzieher sehr gerne und die sind auch echt nett.
Ich hoffe wirklich, dass nichts dran ist. Und wenn doch, dann ist das hart. Ich werde auch deutlich sagen, dass das so nicht geht. Aber es wird sich eine Lösung finden. Wir sind eigentlich sehr zufrieden mit der Kita. Es würde mir im Leben nicht einfallen Erzieher fertig zu machen. Ich finde echt großartig was die leisten. Und bin sehr dankbar für die Möglichkeit.
Aber sowas geht dennoch nicht.
Ich war gestern Abend sehr vor den Kopf geschlagen. Wenn es um meine Tochter geht will ich nur das Beste. Ich glaube mich hat am meisten aufgereg, dass sie den Teddy nicht haben darf und ich Stelle mir vor mein Kind bekommt seinen Teddy weggenommen.
Ich habe mich aber etwas beruhigt. Bin gespannt was später rauskommt ob das stimmt. Und wie wir das dann klären wollen.

Top Diskussionen anzeigen