Ist mein Kind Autist? Brauche Rat und Erfahrung

Hallo zusammen,

ich habe einen Sohn, 2 Jahre und 2 Monate alt (26 Monate).
Seit einigen Wochen machen mein Mann und ich uns große Gedanken ob bei ihm Autismus vorliegt. Aus folgenden Gründen:

1) er spricht kein einziges Wort. Ein Wort (Nana = Brot) hat er einige Male gesagt vor ca 2-3 Monaten, aber mittlerweile sagt er auch das nicht mehr). Er brabbelt aber schon rum, also gibt die ganze Zeit Laute von sich)

2) Wenn man ihn beim Namen ruft, schaut er erst beim 5. oder 6. mal rüber und das auch erst wenn ich ihn bösen Ton dann schreie. (Bin mir aber sehr sicher, dass es nichts mit dem Hören zu tun hat, wenn ich nämlich zum Testen das Wort Schokolade ganz leise sage, schaut er direkt sofort rüber und zieht mich dann in die Küche zum Süßigkeitenschrank).

3) Er zeigt mit dem Finger auf nichts und sucht auch nicht den Blickkontakt zu mir, so nach dem Motto schau mal da ist ein xy ( er hat aber mit knapp 1 Jahr das getan bzw ich hab ihn gefragt wo seine einzelnen Körperteile sind oder wo Papa ist und er hat mit dem Finger darauf gezeigt, jetzt nicht mehr, weiß jetzt nicht ob er einfach keine Lust mehr hat oder ob das andere Gründe hat)

4) mit Kindern spielt er nicht bzw zeigt 0 Interesse an ihnen (vor einigen Monaten hat er aber mal ein Baby draußen auf dem Kopf gestreichelt, das war’s auch schon)

5) er spielt sehr gerne an den Schnüren von Teppichen, den Haaren von Puppen, meinen Haaren, könnte er ewig

6) Puzzle hat er gerne gespielt, jetzt wirft er die Teile nur rum

Hab das Gefühl er hat Dinge verlernt. Er malt aber sehr gerne, spielt gerne mit verschiedenen Sachen, er lacht gerne und kuschelt sehr gerne. Er macht auch Tanzbewegungen von Kinderliedern nach. Er versteht grundsätzlich auch, wenn ich was sage.

Zum Arzt geh ich mit ihm in 3 Monaten mit 2,5 Jahren wenn er weiterhin nicht spricht, so hieß es bei der u7.

Hat jemand Erfahrung mit Autismus?

Lieben Dank :(

2

Ich habe hier vor einigen Wochen einen Threat dazu erstellt:

Ich möchte einen Threat zum Thema Autismus, oder vielmehr Autismus-Spektrum-Störung eröffnen.

Zunächst: Ich habe Psychologie studiert und arbeite seit fünf Jahren im ATZ (Autismus-Therapie-Zentrum).

Ich lese hier immer wieder Posts von Mamas, die "Symptome" im Internet gegoogelt haben und dann die Diagnose "Autismus" gefunden haben. Ich kann die Angst dann auch nachvollziehen - "mein Kind verhält sich anders als andere Kinder, was könnte das sein, ich schaue mal nach - oh nein, Autismus".

Ich kann euch beruhigen: Das Internet ersetzt keine Fachkraft.
Der Satz "don't Google with a kugel" sollte man ausdehnen auf "don't Google with a Baby and Kleinkind".
Im Internet steht dann "Kind interessiert sich mehr für Räder des Kipplasters als für Kipplaster selber" - Überraschung, ca 99% der Kinder interessieren sich für Räder, ohne autistisch zu sein! Oder "Kind spricht nicht" - da bitte immer erst alle anderen diagnostischen Verfahren (Hören, Polypen, auditive Wahrnehmung, etc) überprüfen lassen!

Es gibt verschiedene "Arten" von Autismus und heutzutage spricht man von einer ASS (Autismus-Spektrum-Störung). Autismus ist in 90% der Fälle vererbt worden - wobei das auch noch nicht richtig aufgeschlüsselt ist.

Um eine Diagnose zu stellen, bedarf es ein wenig mehr, als die t-online Infoseite oder das Youtube Video einer Mutter. Dazu gehören Fragebögen, Verhaltensbeobachtungen, Screenings. Es werden erst einmal eine Reihe von Dingen ausgeschlossen und dann geschaut, ob es wirklich Autismus ist. In Deutschland liegt die Zahl von Kindern mit einer ASS bei 0,6-1,0%! Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind also wirklich eine ASS hat, ist sehr gering.

Zudem wird Autismus im Kleinkindalter selten diagnostiziert (außer bei frühkindlichen Autismus, da kann es schon vor dem dritten Lebensjahr diagnostiziert werden, allerdings geht diese Form von Autismus auch mit einer Störung der Intelligenzentwicklung einher).

Also bitte bitte bitte. Nicht googeln. Wenn ihr euch Sorgen macht um das Verhalten eures Kindes macht, geht zum Arzt. Sprecht es an.

Wurden das Hörverständnis/auditive Wahrnehmung geprüft? Das wäre mein erster Schritt.

1

Hier wirst du ehrlicherweise tausend Meinungen bekommen von total normal, hör auf dir solche Gedanken zu machen, bis hin zu üblen Schwarzmalereien bekommen. (so war es in den letzten Posts zu dem Thema immer)
Wenn du dir Sorgen machst, mach jetzt einen Arzttermin. Niemand anders wird sagen können, wo das Problem liegt. Gedanken machen würde ich mir auch. Aber nicht gleich über Autismus. Vielleicht ist er einfach nur Late talker und meine Kleine hat manchmal auch Phasen, wo sie andere Dinge nicht machen wollte die sie vorher schon konnte. Da sie aber insgesamt weit entwickelt ist, hab ich mir da nie länger Gedanken drüber gemacht.

3

Soweit ich weiß, kann man Autismus jetzt sowieso sehr schwer diagnostizieren und es gäbe sicherlich auch viele andere mögliche Diagnosen.

Bitte wende dich an den Kinderarzt und ggf an weitere Stellen (SPZ ist auch dafür zuständig, meine ich).

4

Liebe TE,

ich kann dich durchaus verstehen. Ich nehme mal Stellung zu deinen Punkten:

<<1) er spricht kein einziges Wort. Ein Wort (Nana = Brot) hat er einige Male gesagt vor ca 2-3 Monaten, aber mittlerweile sagt er auch das nicht mehr). Er brabbelt aber schon rum, also gibt die ganze Zeit Laute von sich)<<<

Mein jüngster Sohn (frühkindlicher Autist) sprach in diesem Alter auch nicht, er brabbelte auch herum. Es gibt aber auch die Sorte von Kleinkindern, die in diesem Alter immer noch nicht sprechen, sogenannte Latetalker. So einen Kandidaten hatten wir bei uns in der Krabbelgruppe von meinem großen Sohn. Er sprach kein Wort. War in dem Alter deines Sohnes. Dann traf ich seine Mutter (die war dann auch schnell wieder draußen aus der Gruppe und man sah sie nicht mehr) 1,5 Jahre später. Und was soll ich sagen, er fing an
zu sprechen. Zwar verwaschen und wenige Worte, aber er sprach. Mein Großer war ja
ein Jahr jünger und war dem Jungen sprachlich weit vorraus. Aus dem ist auch etwas geworden, hat Realschulabschluss und einen kaufmännischen Beruf gelernt. Ein Fachmann für gewisse Sprachentwicklungsstörungen wäre ein Pädaudiologe

https://hno.umg.eu/ueber-uns/krankheitsbilder/phoniatrie-und-paedaudiologie/

<<2) Wenn man ihn beim Namen ruft, schaut er erst beim 5. oder 6. mal rüber und das auch erst wenn ich ihn bösen Ton dann schreie. (Bin mir aber sehr sicher, dass es nichts mit dem Hören zu tun hat, wenn ich nämlich zum Testen das Wort Schokolade ganz leise sage, schaut er direkt sofort rüber und zieht mich dann in die Küche zum Süßigkeitenschrank).<<<

Ich glaube schon, dass es mit dem Hören zu tun haben kann. Mein Jüngster wirkte auch manchmal taub, besonders wenn er in seiner eigenen Welt war. Er zog mich auch in die z.B in die Küche, nahm meine Hand als Werkzeug, wenn er etwas aus dem Schrank haben wollte. Mein Großer wirkte übrigens auch häufig wie taub, obwohl ihm die Rachenmandeln nach x-malige Mittelohrentzündungen und mehrmaligen Hörtestungen, die in Ordnung waren. Während der Grundschulzeit bekam er auch die Diagnose AVWS (auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Auditive_Verarbeitungs-_und_Wahrnehmungsst%C3%B6rungen

Zu den anderen Punkten kann ich nicht viel sagen. Mein Jüngster hatte es damals nicht gemacht. Ob dein Sohn Autist ist, dass kann und will ich nicht beurteilen. Ich verlinke dir
noch mal etwas über Autismus bei Kleinkindern. Autismus wird von einem Kinder- und Jugendpsychiater diagnostiziert, wenn er darauf spezialisiert ist und weniger von einem Sozialpädiatriezentrum (SPZ).

Frühkindlicher Autismus wurde übrigens bei meinem Sohn erst mit 6 Jahren festgestellt.
Weil es ziemlich schwierig war. Er hatte im Gegensatz zu deinem Sohn häufiger mal Blickkontakt, der sich im Laufe des Kleinkindalters auch immer besser wurde. Sprechen konnte er mit 2,5 Jahren zumindestens ja nein und ab und an mal Mama und Papa. Ausschlaggebend war eigentlich das Problem mit der Interaktion mit anderen Menschen spricht Sozialkontakte, motorische Unruhe (hatte jahrelang V. auf ADHS), Wutanfälle bzw.
herausforderndes Verhalten, Autoaggresssionen, Armwedeln. Wenig bis garnicht sprechen ist nicht unbedingt der Hinweis auf Autismus. Da muss auch einiges mehr zusammenkommen.

Du hast ja bald einen Arzttermin zwecks U-Untersuchung. Da würde ich es ansprechen. Der Kinderarzt wird schon merken, wenn da etwas nicht in Ordnung ist. Es kann sein, dass er deinen Sohn in ein SPZ hin überweist. Eine Epilepsie kann auch ein Grund sein für
eine Sprachstörung und autistische Züge. Im SPZ wird u.a auch ein EEG geschrieben, ob dort eine Epilepsie vorliegt. Es ist nicht alles Autismus.

LG und alles Gute für euch
Hinzwife

5

Danke dir für deine Antwort!

Was genau ist gemeint mit Probleme bei der Interaktion mit anderen Menschen?
Bzw siehst du folgendes auch als Problem bei der Interaktion mit anderen Menschen an:

Er geht auf niemanden zu zum spielen oder um jemanden was zu zeigen usw. Er interessiert sich nichtmal für andere Menschen, das heißt wenn jemand zu uns nach Hause kommt, schaut er nichtmal hin. Was er aber tut, ist dass er auf mich und meinen Mann zukommt. Wenn jemand anderes ihn aber anspricht bzw ihn auf den Arm nimmt (Oma, Onkel, Tante usw), lacht er mit ihnen und lässt sich auch gerne dann kuscheln. Wenn Kinder mit ihm spielen wollen, spielt er nur neben ihnen und nicht mit ihnen. Er schaut nur ab und zu rüber um zu sehen was sie tun.

Aggressionen, Wutanfälle, motorische Unruhe usw hat er nicht. Genau im Gegenteil, er ist ziemlich brav und ruhig. Nur wenn er draußen ist, rennt er sehr gerne unkontrolliert durch die Gegend und ihm ist dabei auch egal ob wir da sind oder verschwunden sind.

Das mit dem Blickkontakt hab ich glaub ich falsch formuliert. Er schaut jedem in die Augen, aber er zeigt auf keinen Gegenstand und anschließend in meine Augen. Also zb schau mal ein Hund und dann in meine Augen um zu sehen ob ich das sehe. Das fehlt total.

Er hat sehr lange gefremdelt.

Er imitiert alles nach was man tut. Wenn ich Kindertänze tanze, macht er es 1:1 nach.

Ach ich weiß auch nicht :(

LG

6

Hallo Lilichen123,

Kuck mal hier rein: https://autismus-kultur.de/autismus/autismus-symptome-bei-babys-und-kleinkindern.html

Es gibt soviele Symptome bei autistischen Kindern, die ich dir garnicht aufzählen kann. Eigentlich heißt Autismus eher auch Autismus-Spektrums-Störung.

https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/gesundheitsprobleme-von-kindern/lern-und-entwicklungsst%C3%B6rungen/autismus-spektrum-st%C3%B6rungen

LG Hinzwife

Top Diskussionen anzeigen