Tochter (2) quengelt bei mir ununterbrochen- bei Vater nicht

Huhu.
Ich bin ein bisschen besorgt über die Bindung von meiner Tochter und mir.
Wenn sie mit Papa alleine spielt ist alles super, sobald ich dazukomme, fängt sie meist gleich an zu weinen/quengeln und will sofort auf meinen Arm.
Wenn Papa mit ihr alleine ist, spielt sie oft für sich, weint garnicht und ist zufrieden.
Wenn ich morgens mit ihr alleine bin, hängt sie mir quasi NUR am Rockzipfel, will immer auf den Arm, nörgelt und quengelt.
Woran kann das liegen? Bin echt ratlos

1

Hallo, wir erleben aktuell eine ähnliche Situation. Mein Sohn ist in der Gegenwart seines Vaters viel ruhiger und spielt schön mit ihm. In meiner Gegenwart ist er viel anhänglicher und hat auch häufiger Wutanfälle.

2

Eigentlich ist das ein sehr positives Zeichen für eine gute Bindung.Meine Tochter ebenfalls 2 Jahre alt ist genauso.Mir wurde einmal erklärt, dass Kinder bei sehr engen Bezugsperson (quasi platz 1) all das rauslassen können was ihnen auf den Herzen liegt.in fremden Umgebungen, anderen Personen, reißen sie sich quasi "zusammen" um dann wie bei dir dann die Spannung dann fallen zu lassen. Mir hat das geholfen um damit besser klarzukommen.ich hoffe ich konnte helfen 😉 LG Juice mit zwei großen Mädels 13 und 10 Jahren und Mini 2 Jahre alt

3

Danke meine Liebe:)

4

Das liegt an der Bindung. Ihr habt eine sichere Bindung, und die kleine weiß, dass sie bei dir ihre Gefühle usw rauslassen kann.

Das gepaart mit einer mamaphase ist zwar echt nervig, weil man es als Mutter dann immer "abkriegt", aber ich habe mir immer gesagt "er macht es nur, weil er sich bei mir sicher und geborgen fühlt". Kind 2 ist bei uns grade in der gleichen Phase, man hat echt das Gefühl man könnte im 2 Minuten Takt ausrasten.
Ich fühle mit dir. Aber es ist nichts "gegen dich". Das ist einfach ein Zeichen dass sie dir vertraut.

5

Schön, das beruhigt mich ungemein:) ich hab mir schon Sorgen gemacht, was ich falsch mache. Aber das was du schreibst, macht Sinn :)

6

wahrscheinlich hat sie schon gemerkt, dass das bei Papa keinen Sinn macht und sie so nichts erreicht, es leigt also nicht am Kind, sondern an dir

Top Diskussionen anzeigen