Schlafen mit Säugling und Kleinkind- Wie macht ihr das?

Halli Hallo, guten Abend!
Ich bin heute bei 33+0 Wochen schwanger. Und ih bin schon wahnsinnig aufgeregt. Natürlich habe ich auch total Respekt vor dem, was kommt. Mein kleiner ist gerade 2 Jahre alt geworden. Wie wird er damit klar kommen? Er freut sich total auf das Baby, soweit er das versteht natürlich. Die Krippeneingewöhnung ist so gut wie abgeschlossen, mit Mittagschlaf, und es gefällt ihm total. 😀 Allerdings ist und bleibt er ein schlechter Schläfer. Also es wird langsam ruhiger Nachts. Wir haben ihn vor einigen Wochen aus dem Elternbett, bzw Familienbett in sein Zimmer ausquartiert, seitdem läuft alles wesentlich entspannter. Es gibt sogar schon häufig Nächte, in denen er durchschläft. Allerdings schlägt er gegen 4:00/4:30Uhr die Äuglein auf, und ist dann „wach“… 🤪 manchmal auch erst um 5:00Uhr… nun ist es so, dass mein Mann die nächtliche Betreuung mahezu alleine übernommen hat, sodass ich zumindest ruhen kann mit dem dicken Babybauch. Voll süß von ihm🥰
Ich möchte unsere kleine Bauchzwergin gerne stillen, und weiß nicht so recht, wie das künftig laufen soll. Mein Mann muss schließlich Morgens gegen 5:30Uhr/6:00Uhr das Haus verlassen. Bisher lief es so, dass ich mich Morgens zu meinem kleinen gelegt habe. Er kuschelt unheimlich gern. Aber wie läuft das künftig mit Baby an der Brust? Vielleicht steh ich mir da auch irgendwie selbst im Weg, habt ihr Ideen, oder Erfahrungen? Das Morgendliche Kuscheln im Familienbett einführen? Ich hätte da nur Bedenken, dass er dann grundsätzlich noch früher wach wird🙈😅

1

Hallo meine Liebe :)
Ich hab selbst zwei Mäuse mit geringen Abstand
1,5 und gerade 3 geworden
Ich hab mir damals genauso viele Gedanken gemacht wie du und hatte teilweise auch echt Angst vor den nächten und auf das was mich erwarten würde denn unsere "große" Tochter war schon immer ein schlechter Schläfer..
Allerdings hat sich das komplett geändert als die kleine Blume dann auf der Welt war
Die große schlief plötzlich durch und wenn es mal nicht so war hatten wir eben beide mit ihm bett was gar kein problem war ich muss dazu aber auch sagen das unsere zweite Tochter wirklich pflegeleicht war und nach 2 wochen von 23uhr das letzte mal stillen bis 5/6 Uhr geschlafen hat :)
Mittlerweile teilen sich die Mäuse auch ein Zimmer und das nicht weil sie es müssten genug platz ist da sondern einfach weil sie zusammen sooo viel besser und ruhiger schlafen 🙈

Ich wünsche dir noch eine tolle Kugelzeit😊

2

Bei uns ist es auch so, dass Papa nach der Geburt die nächtliche Betreuung von unserem großen übernommen hat. Nachdem unser großer gesehen hat, dass unsere Tochter jetzt mit in unserem Bett schläft, wollte er natürlich auch wieder zu mir ins Bett. Mein Mann legt sich dann zu ihm ins Bett für die einschlafbegleitung. Oft wird unser Sohn aber in der Nacht wach und kommt rüber zu uns. Im Moment ist es so, dass dann mein Mann den Rest der Nacht im Bett unseres Sohnes schläft und ich beide Kinder bei mir im Bett habe. Das war aber auch schon anders und wir schauen einfach wie es am besten passt und alle genug schlaf bekommen. Da sind wir aber recht flexibel 😄
Wenn mein Mann abends Training hat lass ich beide Kinder bei mir im Bett schlafen und mein Mann trägt den großen in sein Bett, wenn er nach Hause kommt.
Ich habe mir auch vorher total viele Gedanken gemacht wie wir das hinbekommen. Aber das hat sich irgendwie von alleine gelöst und eingespielt. Ihr werdet auch relativ schnell eine passende Lösung für euch finden!

3

Hallo,

meine Tochter ist 2 Jahre und 8 Monate und mein Söhnchen ist heute genau 1 Monat alt geworden 🥰.
Die Große schläft auch im Kinderzimmer und mein Mann bei ihr. Der Kleine und ich schlafen im Schlafzimmer. Er hat ein Beistellbett. Eigentlich wollten wir zu dritt im Schlafzimmer schlafen. Da ich still und das Anlegen ohne Licht noch nicht klappt, da wir mit Stillhütchen stillen, würde ich meinen Mann aber jedes Mal wecken. So ist es für alle entspannter. Wir stillen nämlich immer ziemlich lange.
Meine Tochter ist eine Langschläferin, bis die aufsteht bin ich längst wach. Finde ich aber im Moment nicht schlimm, da ich dann noch gemütlich im Bett stillen und dösen kann. Ist blöd ist nur, dass sie sehr spät schläft. Grad hat mein Mann noch Elternzeit. Wie es wird, wenn er arbeitet, muss man gucken. Wenn ich noch still, kommt sie manchmal einfach zu mir ins Bett.

4

Hey🙂...
Meine Kinder sind 💙14 Monate u.💜6Wochen...
Wir haben umseren Sohn noch vor der Geburt ausziehen lassen aus dem Elternbett. Unser Gedanke war, das er so besser schlafen kann wenn unsere Tochter Nacht's schreit.
Leider schläft er aber nicht durch und ich muss manchmal bis zu 5 mal rüber in sein Zimmer😑. Er braucht einfach eine Bestätigung das er nicht allein ist und dann schläft er weiter aber oftmal sitze ich auch länger neben seinem Bett bis er einschläft. Das war mir aber zu "stressig" mit noch einem Stillbaby.
Mir wurde das so von vielen geraten.....aber dann kam es anders😅.
Wir haben jetzt FÜR UNS die beste Lösung gefunden...
Mein Sohn schläft abends in seinem Zimmer ein(19.30), dann gehen wir zu ihm Wenn er wach wird und lassen ihn weiter in seinem Zimmer schlafen...
Erst wenn ich ins Bett gehe mit der Kleinen und er dann ein weiteres mal wach wird ,hole ich ihn zu uns🥰...ich muss dann nachts nicht aufstehen. Er schläft dann viel ruhiger.
Die Erste gemeinsame Nacht ist er immer durch die Kleine wach geworden und hat mit ihr zusammen geweint🙄, aber das hat sich gelegt.
Wir haben einfach an unser Bett angebaut🤭. Das wollte ich NIE😅 bevor ich Mama geworden bin....UND JETZT ist genau das wunderschön🥰.

Lass es einfach auf dich zu kommen🥰DU WÄCHST DA REIN... den Satz hab ich so oft gehört...jetzt kann ich dir sagen ....ES STIMMT.

mach das was für euch am besten ist🥰.

Lg🥰

Top Diskussionen anzeigen