Stoffwindelfrage - "Lohnt" es sich noch?

Guten Abend zusammen,

Unser Sohn ist knapp zwei Jahre und wir haben zu Beginn mit Stoffwindeln gewickelt. Dann kam mit ca. 9 Monaten die "Der-Wickeltisch-ist-Lava-Phase" und wir sind zu normalen www gewechselt, bzw sogar Pantys, weil es einfach am schnellsten ging.
Dann hat sich das ganze manifestiert und seitdem benutzen wir keine Stoffwindeln mehr.

Jetzt steht natürlich das große Thema "windelfrei" bzw sauber werden im nächsten Jahr an.
Ich möchte das Thema so entspannt wie möglich halten.

Ein Vorteil, wieder Stoffwindeln zu nutzen (neben ökologisch und finanziellen Aspekten), wäre der, dass unser Kind merken würde, dass die Windel nass wird, wenn er Pipi macht. Das bekommt er in einer normalen Windel ja nicht mit und die Verbindung zu Pipi und nass ist nicht da.

Auf der anderen Seite habe ich aber auch gelesen, dass urinieren etwas mit einem Hormon zutun hat und wenn das noch nicht produziert wird, verstehen die Kinder gar keinen Zusammenhang zwischen Pipi und Nässe (als Beispiel wurde ein Junge genannt, der nackig durch den Garten rennt, sich dabei anpinkelt und zu seiner Mutter völlig schockiert sagt "nass", weil er gar nicht verstanden hat, dass er Pipi gemacht hat).

Ein Nachteil ist, dass die Kita nicht mitspielen würde. Nachts würden wir auch eher zu www greifen, da wir früher immer pitschnasse Windeln und Betten hatten, dass muss jetzt nicht mehr sein. Also "lohnt" sich das ganze für drei Windeln unter der Woche und ein paar mehr am Wochenende/im Urlaub?

Den Zug zum Abhalten haben wir leider verpasst. Unser Kind wehrt sich vehement gegen Töpfchen, Toilette, Schüssel und und und. Ich möchte ihn dazu nicht zwingen, damit das ganze Thema nicht negativ besetzt wird und er irgendwann Lust bekommt, selber aufs Klo zu gehen.


Langer Text am Abend, sorry 🙈 vielleicht habt ihr noch Ideen/Anregungen!

1

Wenn ihr euch für Stoffwindeln entscheidet, dann ist das ok, aber notwendig oder super sinnvoll ist es jetzt nicht mehr.

Kinder werden mit Stoffwindeln auch nicht schneller trocken!

Motte ist 2,5; die kleine meiner besten Freundin 3 Monate jünger. Beide wurden quasi im gleichen Alter (mit knapp 2) trocken, Motte trug nur WWW, ihre nur Stoffwindeln. ;)

4

<<Kinder werden mit Stoffwindeln auch nicht schneller trocken!>>
Warum meinst Du das und woher weißt Du das? Denn Du schreibst doch hier selbst
<<Beide wurden quasi im gleichen Alter (mit knapp 2) trocken, Motte trug nur WWW, ihre nur Stoffwindeln. ;)>>
Denn das war doch gerade bei der Tochter Deiner Freundin der Fall. Und mit gerade knapp 2 - und auch mit und über 2 Jahren - IST sehr früh - auch für Stoffwindeln. Finde ich jedenfalls. Und wenn überhaupt, würde ich die Dinger nicht mit dem Ziel benutzen, das Kind früh(er) sauber und trocken zu bekommen, sondern weil ich sonst davon überzeugt wäre (ökologischer und ökonomischer Aspekt, Optik... ).

5

Weil es dazu viele Texte gibt und trocken werden eben was mit einem Hormon zu tun hat, was gebildet wird. Nicht mit den Windeln.

Beide Mäuse wurden kurz nach dem 2. Geburtstag trocken. Meine ist also quasi schon länger trocken, aber auch 3 Monate älter. Meine trug nur WWW, ihre Stoffis.

Also beide waren Frühstarter und das ganz unabhängig von ihrer Wickelart ;)

2

Stoffwindeln würden sich lohnen, wenn ihr sie dann regelmäßig ummacht. Du müsstest sie doch noch da haben, wenn du sowieso schon mit Stoff gewickelt hast!?
Neu kaufen würde ich nur, wenn du sie noch für ein Geschwisterkind verwenden möchtest. Oder ansonsten nur eine Überhose und ein paar Einlagen kaufen.
Bei meiner Großen haben wir den Sommer nach ihrem 2. Geburtstag (Aprilkind) genutzt gehabt. Sie lief einfach nackig im Garten umher und hat so ein Gefühl für ihre Ausscheidungen bekommen. Sie war in kürzester Zeit trocken. Der Kindergarten hatte es aber auch unterstützt.
Es gibt auch Trainerhöschen, wo die Kinder merken, dass es nass ist, aber nicht gleich eine Pfütze entsteht. Vielleicht wäre das noch ein Kompromiss zwischen WWW und stoffi 😊

3

Hallo,

also ich glaube eher nicht, dass ich da nochmal anfangen würde. Und ich gestehe, dafür wäre ich auch höchstwahrscheinlich zu faul #schein#gruebel - auch wenn es da ganz nette und hübsche "Klamöttchen" gibt (habe ich schon gesehen - bei DM beim Durchlaufen - und die machen doch ganz schön was her).
Aber mal eine andere Frage - Ihr habt doch sicherlich noch das ganze Equipment dafür, denn das habt Ihr doch alles schon einmal angeschafft? Aber, wie gesagt... siehe weiter oben.

Und was bedeutet das
<<Dann kam mit ca. 9 Monaten die "Der-Wickeltisch-ist-Lava-Phase">>? Dass er da nicht mehr rauf wollte? Habe ich nämlich noch nie gehört.

<<Den Zug zum Abhalten haben wir leider verpasst.>>
Das wäre nun überhaupt nichts für mich, aber das muss jeder selber wissen. Aber für mich wäre das halt viel zu lästig und zu anstrengend. Würde ich von daher nicht und nie machen.

<<Unser Kind wehrt sich vehement gegen Töpfchen, Toilette, Schüssel und und und.>>
Da würde ich ihn auch lassen - und er ist ja auch noch sehr jung und sehr klein - noch nicht einmal 2 Jahre alt - und auch mit 2 und (weit) über 2 ist er das auch noch. Das wird alles schon noch.

<<Ich möchte ihn dazu nicht zwingen, damit das ganze Thema nicht negativ besetzt wird und er irgendwann Lust bekommt, selber aufs Klo zu gehen.>>
Sehr, sehr gut und absolut richtig so!#pro#pro:-)

<<... vielleicht habt ihr noch Ideen/Anregungen!>>
Die habe ich ja bereits weiter oben genannt - und auch, dass Du es völlig richtig machst! Andere Ideen und Anregungen fallen mir dazu auch nicht mehr ein.

6

Wenn ihr eh noch alles da habt, würde ich es ausprobieren und einfach nutzen, wann es für euch passt. Letztlich ist doch jede gesparte Www gut. Man muss doch nicht komplett umstellen.
Allerdings wird das wohl nicht helfen, das Trockenwerden zu beschleunigen. Meine Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis sprechen (wie oben) auch dagegen, dass es einen Zusammenhang gibt.
Das mit dem Hormon spielt meines Wissens nach auch eher eine Rolle um nachts trocken zu werden. Tagsüber können Kinder durchaus lernen trocken zu werden. Nicht mit der Brechstange, d.h. nicht mit Training aber doch Anleitung. Zeig deinem Sohn die Toilette und / oder das Töpfchen. Lass ihn probieren. Setze ihn mal kurz nach dem Schlafen drauf, vielleicht gibt es gleich einen Erfolg... Meine Töchter haben mit 1,5 kapiert, was da untenrum passiert. Sie waren deshalb nicht gleich trocken aber es war ein Anreiz... Wie gesagt, du sollst ihn nicht anketten aber es anbieten. Das wird nicht schaden und ist sinnvoller als mit Windeln zu experimentieren.

Top Diskussionen anzeigen