Buch-/Podcastempfehlung zur kleinkindlichen Entwicklung

Guten Morgen zusammen,

mein Sohn ist 2,5 Jahre alt und für sein Alter entsprechend entwickelt. Er ist ein sehr offener Charakter, eher etwas wilder und momentan unfassbar energiegeladen. Das äußert sich vor allem in seinem körperlichen Agieren als auch in seiner Lautstärke. So weit, so gut, alles normal für das Alter würde ich sagen.

Unsere Erziehung würde ich als liebevoll streng bezeichnen, es gibt Regeln und Grenzen, aber wir bemühen uns, diese kindgerecht zu setzen. Ich möchte jetzt nicht das Wort „Bedürfnisorientiert“ verwenden, weil es oft missverstanden wird mit wischiwashi-Umgang, daher beschreibe ich es einfach mal so.

Nun kommen mein Mann und ich immer wieder in Konflikte, weil wir unterschiedlicher Meinungen sind, WARUM unser Sohn in bestimmten Situationen reagiert, wie er reagiert. Das ist eigentlich normal und gut, aber wir kommen da kaum auf einen Nenner, ohne dass er mir vorwirft, ihn belehren zu wollen (was ich auch nachvollziehen kann).
Ich weiß mir aber nicht anders zu helfen, weil ich tatsächlich das Gefühl habe, dass mein Mann unseren Sohn nicht versteht bzw. auch zu viel von ihm erwartet. Er denkt, unser Sohn macht gewisse Dinge mit Absicht, nimmt das persönlich und reagiert bzw. handelt auch dementsprechend. Alle Erklärungsversuch von mir, dass er das in dem Alter noch gar nicht KANN, verpuffen und schwappen ins Gegenteil über, nämlich dass ich ihm immer alles durchgehen lasse und ihn einfach mal bocken lassen sollte, damit er es lernt.

Natürlich bleibt der Zwerg auch bei mir mal auf dem Küchenboden liegen, wenn er mal wieder ein Wüterich ist, weil es vorm essen kein Eis mehr gibt. Aber wenn unser Sohn sich emotional so festgefahren hat, wäre es nach meinem mütterlichen Instinkt falsch, ihn in der Situation auch noch alleine zu lassen, sprich bewusst wegzugehen.
Also geh ich zu ihm (bzw. sucht unser Sohn in der Regel meine Nähe), versuche ihn zu beruhigen und ihm dann zu erklären, warum dies und jenes aktuell nicht geht. Ich bleibe bei der Entscheidung, aber ich lasse meinen Sohn damit nicht alleine. Dementsprechend würde ICH jetzt nicht behaupten, dass ich ihm alles durchgehen lasse, denn dann würde ich ja nachgeben und entgegen meiner ursprünglichen Entscheidung (oder der meines Mannes) handeln. Das tue ich aber nicht.

Anderes Beispiel: mein Mann versucht in solch emotional hochgeschaukeltem Situationen, rationale Entscheidungen oder Reaktionen von unserem Sohn zu bekommen. Ich versuche, ihm zu erklären, dass unser Sohn da momentan noch Tübingen der Lage ist, es am besten ist, wenn man ruhig bleibt und wartet, bis die Emotionen wieder unten sind. Oder, wenn es die Zeit oder die Nerven gerade nicht erlauben, einfach zu machen, sprich Kind nehmen und z.b. ins Auto zu setzen, ohne groß zu diskutieren. Da heißt es wieder, ich würde ihn belehren. Da gebe ich ihm in gewisser Weise auch recht und ich möchte natürlich auch, dass mein Mann selber seine Erfahrngen machen kann. Allerdings sehe ich mir das Ganze oft an und denke mir, dass die zwei in vollkommen verschiedenen Welten agieren und das des einen nicht beim anderen ankommt und umgekehrt. Ich möchte so gerne helfen.
Und nein, ich habe kein Problem damit, dass beim Papa andere Regeln gelten als bei Mama, ich finde das sogar richtig und wichtig. Nur das „Wie“ sollte das gleiche sein.

So, lange Rede, kurzer Sinn:
Ich such quasi die Fortsetzung von „Oje, ich wachse“ für Kleinkinder, wo die geistige Entwicklung von Kleinkindern wissenschaftlich dargelegt wird, damit mein Mann (und auch ich - denn auch ich erwische mich immer wieder in Situationen, wo ich mich emotional lenken lasse und nicht die Muße habe, die Situation durch Kinderaugen zu verstehen) einfach lernen, wie unser Sohn tickt und warum er agiert und reagiert, wie er es eben tut.
Ich suche bewusst KEINEN klassischen Erziehungsratgeber! Jeder von uns soll seinen eigenen Weg finden, damit umzugehen, aber die Grundlage sollte die Gleiche sein. Das ist sie momentan leider nicht.

Dankeschön 😊🤗

1

Der Klassiker:

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn. Gibt es auch als Hörbuch und sie haben auch einen Podcast.

Gute Podcasts zu dem Thema gibt es auch bei „Echte Mamas“ und „echte Papas“.

Ein weiteres Buch ist „Babyjahre“ von Remo Largo.

Es gibt noch viel mehr, aber die von mir jetzt genannten hab ich selbst alle gelesen/gehört und kann daher eine klare Empfehlung aussprechen :)

2

Wild Child von Dr. Eliane Retz.
Und das gewünschteste Wunschkind wie schon genannt.

3

Kathy Weber hat auch einen kostenlosen Podcast zur gewaltfreien Kommunikation. Zusätzlich ist ihr Instagram Account noch ganz interessant.

Sonst hätte ich auch noch zum gewünschesten Wunschkind geraten, aber das hat esistjuli mir vorweggenommen.. 😄😄

4

Ich kann noch Artgerecht, das etwas andere Kleinkind Buch ergänzen.

Meine Favoriten sind aber auch das gewünschteste Wunschkind und Remo Largo, wobei ersteres leichtere Kost ist, finde ich :)

5

Ich kann noch "Das Kinderverstehbuch" von Sandra Winkler empfehlen.

6

Danke an euch alle. Wir werden jetzt erst mal das gewünschtes Wunschkind als Hörbuch anhören. vielleicht sind wir danach ja schon schlauer =) Falls nicht, habe ich ja noch ein paar weitere Empfehlungen bekommen. #pro

7

"Kinder verstehen" von Herbert Renz Polster. Der hat auch einen Blog, ggf findest du da den einen oder anderen passenden Beitrag.

Top Diskussionen anzeigen