Mama, Mama und nochmals Mama...

... So geht es hier seit gut 4 Wochen...

Liebe Eltern, helft mir mit Ratschlägen.

Unser Kind ist nun 25 Monate alt und seit gut einem Monat darf Papa gar nichts mehr. Weder Kind ins Bett bringen, nachts zurück in den Schlaf begleiten noch morgens mit ihm aufstehen.
Neuerdings darf mein Radius nicht größer als 3 m sein.
Wir wissen überhaupt nicht was los ist. Wir haben uns von Anfang an mit allem abgewechselt.
Sogar seine geliebte Oma durfte nur mit meiner Begleitung neulich mit ihm ne Pukyrunde drehen. Bisher haben wir immer nachgegeben, weil wir glauben es ist nur ne Phase aber ich bin aktuell wieder schwanger und möchte einfach nur mal wieder aus - oder durchschlafen. Zur Krönung ist der Herr nun auch immer schon 05.30 Uhr wach und ich geh langsam am Stock.

So, ihr seid gefragt : Ist das noch ne Phase?
Wie sollen wir uns verhalten? Einfach mal Abends abdüsen und dann Papa machen lassen?
Oder auch morgens? Einfach liegen bleiben und aushalten, dass er bei Papa die Wände anschreit (mir bricht es jedes Mal das Herz und an weiter schlafen is eh nicht mehr zu denken 🙈)....

Bin für input dankbar 😎

Ladywhistledown

1

Hallöchen. Hier ist es seit ein paar Tagen ähnlich 🥴🤷‍♀️ allerdings macht es tatsächlich einen Unterschied, ob ich da bin oder nicht. Bin ich zuhause, darf Papa nicht viel machen außer mit ihr spielen. Sind die zwei alleine zuhause, ist sie entspannt und mit allem einverstanden... teste doch mal, was passiert, wenn du weg bist. Dafür reicht ja auch erstmal nur ein Spaziergang um den Block oder alleine einkaufen zu gehen und die Männer bleiben zuhause :)

2

Ja, wenn Papa ihn mit zum Einkaufen mitnimmt, klappt es auch.
Aber vor einigen Tagen, als mein Kind in der Wanne war, habe ich mich bewusst aus der Situation genommen und war aus seiner Sichtweite. Alles war super. Papa hat die Windel umgeschnallt und den Schlafanzug angezogen. Aber als es dann ins Bett sollte, ja da war Holland in Not. Obwohl ich "weg" war hat er so bitterlich nach mir geweint. Ja, ich war nicht wirklich weg. Nur im Schlafzimmer. Muss wohl wirklich mal durch die Siedlung spazieren. Mein Herz hält das sonst nicht aus.
Oh je... Ich hoffe Papa darf irgendwann auch mal wieder mit ihm. Kuscheln

4

Weder Dein Herz noch seines muss es aushalten, wenn ihr das beide so nicht wollt, dann bringe doch einfach Du ihn ins Bett, und alle sind glücklich. Wieso möchtest Du ihn denn nicht selbst ins Bett bringen, obwohl Du kaum aushältst dass er nach Dir weint?

LG

weitere Kommentare laden
3

Also grundsätzlich würde ich da nach dem Kind gehen. Er spürt vielleicht, dass sich bald eine Veränderung kommt, oder ihr habt es ihm gesagt. Kinder haben da feine Antennen. Er will daher so viel Mamazeit wie möglich haben. Das kann da schon mit reinspielen.
Ich würde grundsätzlich nach dem Nähebedürfnis des Kindes gehen.
Das ist auch nicht gegen den Papa gemeint. Sondern halt sehr für dich.
Wenn du natürlich an deine Grenzen kommst, dann muss man ihm erklären, dass jetzt halt Papa Mal dran ist und die Mama eine Pause braucht. Er wird dann natürlich sehr traurig sein, aber das ist ja ok. Er darf sein Missfallen äußern. Dann muss der Papa das liebevoll begleiten und auch Verständnis zeigen. "Du willst gerade lieber Zeit mit Mama verbringen? Das kann ich verstehen. Du hast die Mama sehr lieb. Aber die Mama ist gerade müde/muss einkaufen/möchte etwas essen ... Aber ich bin für dich da und kümmere mich um dich."
So um ein Beispiel zu nennen. Solange auf die Emotionen eingegangen wird und das Kind begleitet wird kann es besser damit umgehen.

6

Ja den Gedanken hatte ich tatsächlich auch schon... Also das es was mit der schwangerschaft zu tun hat. Aber wenn, dann muss das sehr sehr unterbewusst ablaufen bei ihm. Wenn ich ne Glaskugel hätte und wüsste, dass es nur ne Phase ist...😂

Ich bin halt so sehr im Zwiespalt... Einerseits gebe ich auch nach, weil ich merke er braucht mich. Warum ihn ärgern. Auf der anderen Seite ist Schlaf auch ganz toll 😂
Finde ja deine Einstellung ziemlich gut 😎 aber Papa tut mir auch etwas Leid. Er würde nämlich wirklich sehr gerne mal wieder eine Rolle in dem Leben seines Kindes spielen 😂
Naja ich hoffe es wird wieder besser...

10

Huhu,

Du bist nicht allein. Bei uns begann das mit ca. 18/20 Monate. Erst war es der Papa der alles machen musste, danach begann die Mama-Phase. Nicht bei allen Aktivitäten aber bei vielen. Wir haben dem nachgegeben da es mir den Stress nicht wert war. Aktuell wird während bestimmter Tätigkeiten zwischen Mama und Papa gewechselt. Zähneputzen fängt Mama an und Papa beendet es. Oder Baden, waschen, Windeln wechseln, Töpfi gehen usw. Ich war auch bis vor 1 Woche schwanger, musste bestimmte Sachen verweigern weils einfach nicht mehr machbar war. Ich bin froh das ich wieder alles machen kann und ich merke auch das meine Tochter wieder entspannter wird.

Ich denke er merkt die anstehende Veränderung.
Ich kann dir nur den Tipp geben auf dein Bauchgefühl zu hören, das sagt dir schon was gut ist.

Vg eli

12

Vielen lieben Dank. Mein Bauch sagt eigentlich : Ach dann isses halt so🤣 Nur morgens nicht. Da möchte ich mittlerweile weinen 🤣

Aber hey, er ist jetzt seit langer Zeit mit Papa runter in die Küche um mir einen Kaffee zu holen. Immerhin. Das ging beim letzten Mal nicht 😊

Krass, dass die zwerge das so bemerken. Klar man spricht darüber und bindet den Zwerg jetzt schon irgendwie mit ein aber das finde ich faszinierend.


LG Lady

Ps: Glückwunsch zum Nachwuchs 🍀

11

Klingt irgendwie wie meinte Tochter seit ich schwanger bin 😬
Mittlerweile bin ich in der 38.SSW und es wird gefühlt jeden Tag „schlimmer“ sie klammert sich förmlich an mich 🙈

Ich vermute dein Kind merkt, dass sich was ändern wird.

Lg

13

Schlimmer? 🙈😳 Oh nein 😱
Na das sind ja Aussichten.
Vermutlich wird es dann auch noch mal ganz anders, wenn unsere Babys da sind.
Ich drück dir die Daumen, dass alles gut geht und deine Tochter sich ganz schnell an die neue Situation gewöhnt.

Ich hatte zwischendurch auch immer mal wieder ein schlechtes Gewissen ihn zu enttronen aber eigentlich denke ich, dass er sich über sein Brüderchen auch freut.

LG Lady

14

Ich vermeide ganz bewusst das Wort entthronen, ich finde es passt nicht.
Ich unterbinde es auch sofort wenn irgendwer in Anwesenheit meiner Tochter sagt „ohje, das wird noch was“ oder „oh das wird aber schwierig für die kleine“ oder andere negativ behaftete Sachen.
Ich erzähle ihr dass sie bald große Schwester wird, wie toll das ist. Das sie bald Kinderwagen schieben darf und dass ihre Tanten ja auch meine Schwestern sind usw…
Klar wird es auch schwierig für sie. Aber ich sie spiegelt mich extrem wieder und ich denke mir, wenn ich ein Drama daraus mache, macht sie es auf jedenfall 👀

Dass sie so klammert und vorallem die Nächte furchtbar sind wundert mich keineswegs und es ist auch okay. Aber auch da erkläre ich ihr wie es demnächst (vermutlich) sein wird. 😬

Wie es dann praktisch wird, werden wir bald sehen 😂

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen