Thema Eifersucht

Hallo,

Meine Tochter ist fast 13 Monate alt und generell sehr kontaktfreudig. Sie geht seit Kurzem zur Tagesmutter und findet die anderen Kinder da wohl toll, auf dem Spielplatz läuft sie auf andere Kinder zu, möchte sie teils anfassen, heute hat sie einem etwas älteren Kind auf dem Spielplatz den Klettverschluss seiner Schuhe aufgemacht. 😄 Sie ist oft auch ganz aufgeregt, wenn sie andere (Klein-)Kinder sieht, zeigt auf sie und möchte hin laufen. Sie lacht auch viel und freut sich, wenn sie andere Kinder sieht.

Ich habe diese Woche erfahren, dass ich überraschend wieder schwanger bin. Hab dann natürlich gegoogled, wie das so ist mit so einem kleinen Altersabstand und hab ohne Ende Horrorberichte gefunden von Müttern, die beschreiben, dass ihr erstes Kind super eifersüchtig auf das neue Baby war, es immer kneift und zwickt etc. Das macht mir irgendwie ein bisschen Sorge - ich wüsste überhaupt nicht, wie ich damit umgehen sollte. Einerseits möchte bzw muss man das Baby schützen, andererseits will man das größere Kind, das von der Situation ja vielleicht überfordert ist, nicht dauernd maßregeln oder zurückweisen.

Andererseits habe ich im Bekanntenkreis einen Fall, wo die Kinder 19 Monate auseinander sind und das klappt wohl sehr gut, von Anfang an keine Eifersucht.

Ich habe so ein bisschen die Hoffnung, dass meine Tochter, wenn ein neues Geschwisterkind kommt, vielleicht auch neugierig ist und den Kobtakt sucht, wenn sie ja sonst eher kontaktfreudig und an anderen Kindern interessiert ist? Oder ist das nur so, wenn es um Kinder geht, die ihr selber keine Konkurrenz machen?

Ich hab echt Bammel davor, ihr ein neues Kind im Haus vor die Nase zu setzen. 🙈 Bin aber grundsätzlich auch eher ein Mensch, der dazu neigt, sich viele Sorgen zu machen und sich dann in Gedanken im Kreis zu drehen 😬 und bin daher seit dem unerwarteten positiven Test extrem gestresst.

Darum hoffe ich hier auf positive Erfahrungen, die mich vielleicht ein wenig beruhigen können. 😇

1

Kind 3 und 4 haben einen Abstand von 18 Monaten.
Sie sind 4 Jahre (Junge) und 2,5 Jahre (Mädchen) alt und ein absolutes Dream-Team.

Kind 2 und 3 sind 23 Monate auseinander. Klappt prinzipiell auch gut, gestaltet sich jedoch manchmal schwierig, weil Kind 2 (6 Jahre) frühkindlicher Autist ist.

Von Eifersucht war/ist (bis jetzt) nichts zu sehen/spüren.

2

Hallo ☺️
Versuch dich da nicht so rein zu steigern. Jedes Kind ist anders und ICH persönlich glaube je mehr ich das ganze zum schwierigen Thema mache, desto schwieriger wird es auch für mein Kind. Ist dir schon mal aufgefallen, wie dein Kind deine Stimmung wiederspiegelt?
Meine kleine ist 21 Monaten und wird in spätestens 2 Wochen große Schwester, also fast der gleiche Abstand wie bei dir.
Wenn jemand in ihrer Gegenwart anfängt mit „oh das wird aber schwierig für die Maus“ oder „hoffentlich geht das gut“ oder „oh da muss die große aber zurück stecken“ unterbinde ich das ganze sofort!
Ich rede viel mit ihr darüber, dass sie bald große Schwester wird und das was ganz tolles ist.
Sie schiebt zum Beispiel gern den Kinderwagen und dann erkläre ich ihr, dass sie als große Schwester bald das Baby schieben darf usw.

Sie versteht sicher nicht alles aber schon eine ganze Menge.
Sieh es selbst als ganz positive Situation, dann stehen die Chancen gut, dass dein Kind diese Einstellung teilt.

Natürlich wirst du wenn es so weit ist auch mit Eifersucht und Wutanfällen zutun haben. Aber das wird es in gewissem Maße unter Geschwistern immer geben 😊

Und solange beide Kinder auch mal warten müssen ist das auch okay 🙃

So! Ich warte dann nun auf die Realität zu meiner Theorie 😂
Alles gute und herzlichen Glückwunsch 🍀

3

Wir haben nicht ganz ein Jahr Altersabstand und Eifersucht ist eine Momentaufnahme.
Wenn ich unserem Sohn die Windel wechsle, aber unsere Tochter möchte, dass ich ihr vorlese, wird sie wütend, aber an und für sich liebt sie ihren Bruder heiß und innig.
Wenn er weint, ist sie die erste, die ihn tröstet. Meistens kann sie es auch gut akzeptieren, wenn sie mal wegen ihres Bruders warten muss. Und unsere Tochter mag nur drei Menschen: Meinen Mann, unseren Sohn und mich. Von allen anderen, vor allem von Kindern, hält sie sich sonst fern.
Die beiden sind jetzt anderthalb und ein halbes Jahr alt.

Wenn ich unsere beiden mit den Berichten von Freunden vergleiche, die 3-7 Jahre Altersabstand haben, dann haben wir deutlich weniger Eifersucht und auch keine Entthronung.

4

Bei uns sind die Abstände zwischen 18 und 22 Monaten.
Was Eifersucht angeht, kann ich dich beruhigen. Das haben wir nur in den seltensten Fällen erlebt. Ich fand sogar, dass das 1,5-jährige Geschwisterkind viel verständnisvoller war als das 3-jährige Geschwisterkind.
Unsere waren immer sehr liebevoll mit ihren Geschwistern😍

Heute erst hat unser 1,5-jähriger seine Kekse mit seinen kleinen Geschwistern (1 Woche alt) teilen wollen. Unsere Nr. 6 ist, als er 2 war, zum weinenden Bruder ins Gitterbett geklettert, um ihn zu trösten, bevor ich auch nur die Tür öffnen konnte (stand direkt davor). Ich könnte ganze Bücher mit solchen Geschichten füllen😊

5

Ich habe dazu gerade das Buch „Geschwister als Team“ von Nicola Schmitt gelesen. Fand ich echt gut, weil auch umsetzbare Tipps für konkrete Situationen enthalten sind… 😊

Top Diskussionen anzeigen