„Bauchschmerzen“ alias nierenschmerzen oder Milch oder Psyche

Hallo zusammen,
Ich habe mal eine Frage, vielleicht hat eine von euch Ähnliches erlebt…
Mein Sohn wird im August 3 und vor ca. 6 Wochen hatte mein Mann Magen-Darm und jammerte des Öfteren zwecks Bauchweh. Zum gleichen Zeitpunkt haben wir ihm gesagt dass er Ende November großer Bruder wird. Mir gehts an sich gut in der ssw.

Jetzt zum Problem. Seitdem jammert er nur beim zu Bett gehen mit „Bauchweh“ . Nur Milch hilft seiner Meinung nach. Wenn ich ihn frage wo es weh tut, reicht er sich an die Nieren. Die Kinderärztin konnte nichts feststellen und Urin war auch ok. Osteopathin hat letzte Woche eine Blockade im Kopf gelöst, aber er jammert immer noch. Bei meinem Mann bekommt er die Milch, bei mir nicht… was könnte es wirklich sein?

Danke und viele Grüße Simo…

1

Was spricht denn dagegen ihm die Milch zu geben, wenn er der Meinung ist, dass sie hilft?

Wir haben hier auch Zaubersalbe die gegen alles hilft ;)

Wenn er laut Kinderarzt gesund ist, würde ich einfach mitspielen und beobachten. In ein paar Wochen hat er das bestimmt vergessen, oder ihr geht eben nochmals zum Arzt.

Alles Gute :)

2

Bei uns hilft gegen angebliche Schmerzen immer eine Anti-Aua Creme (jede mögliche Creme für Kinder) nach paar Minuten gehen die angeblichen "Schmerzen" weg wenn ich frage ob das geholfen hat.

Wir hatten das mal auch so in dem Alter das mein Sohn angeblich jeden Abend Knieschmerzen hatte, mal war das das eine Bein mal das andere. Unsere Anti-Aua Creme hat immer sofort geholfen. Ich vermute mal er hatte das gemacht um die Schlafenszeit hinauszuzögern (hatte er auch mit Toilette und Trinken versucht).

Milch würde ich keine geben vorallem weil ich davon ausgehe dass er die nach dem Zähneputzen möchte. Das kann man ja dem Kind in dem Alter super erklären was Karies ist.

Also versuche es heute mal so. Nimm eine einfache Feuchtigkeitscreme oder so und erzähle ihm dass sie gegen Bauchschmerzen hilft👍🏻.

Top Diskussionen anzeigen