Suche Buch über Umgang mit Zucker/Süßigkeiten für Kleinkinder

Hallo ihr,

meine Tochter ist jetzt 22 Monate alt und ich mache mir immer mehr Gedanken darüber, wie oft sie Süßigkeiten essen darf bzw. wieviel Zucker wir vermeiden sollten.
Bisher hat es super geklappt. Jetzt kommt aber die "Eis am See" usw. Zeit und ich möchte mich mal ein bisschen mehr über das Thema informieren.

Habt ihr Buchtipps, die zum Thema passen, bzw. die allgemein thematisieren, wie man mit Kleinkindern und Süßigkeiten umgehen könnte?

Viele Grüße und schonmal vielen Dank,
monchichi #winke

1

Ich glaube, das ist einfach eine individuelle Entscheidung, die Dir kein Buch abnehmen kann. Die Spanne liegt zwischen "gar keinen Zucker" bis zu "alles was das Kind will". Auch vom Umfeld (ältere Geschwister, andere Kinder, die Meinung des Vaters/Grosseltern) abhängig. Alles, was mein Kind am Anfang mit Zucker bekommen hat, hat es nicht von mir bekommen, zum Beispiel. Vor zwei Wochen waren wir aber mal bewusste Eis essen, was macht er? Nimmt zwei Löffel von seinem Kinderbecher und geht dann Autos anschauen :)).

2

Hi, das sehe ich auch so. Kein Buch kann mir die Entscheidung abnehmen. Ich würde mich gerne nur etwas besser informieren...
Grundsätzlich machen wir das aber bisher auch so. Normalerweise gibt es keinen Zucker oder Eis, aber Ausnahmen gibt es immer mal wieder.
Wäre nur interessant, was Fachleute dazu sagen... hat da jemand einen Buchtipp?

3

Ich habe keinen Buchtipp für dich. Ich kann dir aber erzählen, dass ich mit der Strategie "nicht verbieten, aber in Maßen " gut fahre. Speziell jetzt zum Thema Süßigkeiten (Kuchen, Eis, Schokolade etc).
Etwas komplett zu verbieten erhöht nur den Reiz, es unbedingt haben zu wollen.

4

Die Empfehlung lautet, ganz simpel, nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag (Jeglicher Zucker, auch Fruchtzucker). Das entspricht etwa einer Kugel Eis (je nach Sorte).
Ich finde nicht, dass das jedes Elternteil selbst entscheiden sollte. Nicht umsonst essen Kinder hierzulande viel zu viel Zucker und finde es gut, daß du dich vorher informieren möchtest.

6

Mein Sohn (1J), hat heute morgen eine Banane, ein paar Trauben und Knäckebrot gegessen. Damit ist sein Bedarf an Zucker heute gedeckt.

Interessant. Danke für deinen Beitrag. Darüber muss ich Mal nachdenken.

5

Da wird es schwer sein einen passenden Rat zu geben, weil es natürlich auch immer auf die Grundeinstellung ankommt. Möchte man lesen, dass Zucker eigentlich total super ist oder dass jedes Körnchen das Kind vergiftet? Oder irgendeine der zig Möglichkeiten dazwischen?

Wir schränken den Zuckerkonsum dadurch ein, dass es zu Hause einfach keine klassischen Süßigkeiten gibt. Dafür gibt es ab und zu aber Trockenobst.
Außer Haus gibt es keine wirklichen Einschränkungen, wobei wir es nicht aktiv anbieten sondern warten ob sie was möchte. Bzw darf sie sich nehmen was sie will, wenn es das bei Freunden oder so gibt. Bisher funktioniert das hervorragend.

Wichtig finde ich aber auch, dass man generell über die Ernährung nachdenkt. Es bringt meiner Meinung nach nämlich nichts Industriezucker zu verteufeln, gleichzeitig aber alles mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup zu Tode zu süßen. Die Sachen mögen zwar super gesund und natürlich klingen, im Endeffekt ist es aber eben auch eine Art Zucker, der im Körper dann ähnlich verstoffwechselt wird.

Top Diskussionen anzeigen