Ein Anfang vom Stottern?

Hallo,
mein Sohn wird Ende Juli 3 Jahre alt. Und redet eigentlich ganz gut und viel.
Ich mach mir trotzdem etwas Gedanken, mein Mann sagt aber das alles gut sei.
Und er sich einfach manchmal verhaspelt, da er so schnell sprechen möchte oder nicht weiß wie das Wort heißt.

Habt ihr Erfahrung mit den Thema?
Könnte es sein das er einfach nur schneller denkt und sich überschlägt mit den Worten bzw nicht weiß. Wie es dann heißt?
Gibt es sich wieder mit der Zeit, wenn er alle Wörter kennt?

Ich lass mir bei unseren Sohn nichts anmerken und hören ihn aufmerksam zu.
Da ich Angst habe, daß er sich unwohl fühlen kann.
Es geht jetzt so 1-2 Monate und wir erwarten bin paar Wochen ein Geschwisterchen.

Ich danke euch schonmal über eure Erfahrungen.

LG

1

Ich bin natürlich kein Arzt und um wirklich Entwarnung zu geben, müsste das wohl ein Arzt beurteilen, aber vielleicht beruhigt dich mein Bericht trotzdem etwas:
Ich habe als meine Tochter ca. 2,5 -3 Jahre alt war, hier im Forum die gleiche Frage wie du gestellt. Sie sprach damals schon sehr gut, verhaspelte sich aber, zog Silben lang bzw. wiederholte Silben... Für meine Ohren klang es wie stottern. Heute ist sie 4,5 Jahre alt und spricht "fließend", wie ein Wasserfall. Ein großer Wasserfall, mit vielen Worten 🤣 Es war wirklich nur eine Phase, in der der Kopf wohl schneller war als der Mund.

2

Okay, dass klingt schonmal beruhigend.
Weißt du wie lange die Phase etwa gedauert hat?

3

Ich empfinde es auch als normal. Grade wenn Kinder viel erzählen wollen, dann stottern sie manchmal. Oder wiederholen Worte ^^ völlig normal in diesem Rahmen. :)

Frag doch beim nächsten Arzt Besuch mal nach oder du könntest auch mal die Erzieher:innen fragen, die haben ja auch viel Erfahrung :)

4

Okay, ja da werde ich mal nachfragen.

Top Diskussionen anzeigen