Alltag mit Kleinkind und Baby

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem unser zweites Kind zur Welt gebracht :) da mein Mann ab nächster Woche wieder arbeiten wird und meine große (2,5 Jahre alt) erst ab August in die Kita geht wollte ich euch mal im Tipps bitten wie kann das alles so meistert mit zwei Kindern. Wie duscht ihr? :D und wie schafft man es beiden gerecht zu werden und sich auch nicht Stressen zu lassen? Vielleicht habt ihr ein paar Anregungen für mich, es ist für mich alles neu.

Danke schon mal und Lg

1

Hey,

Meine Tochter ist gerade 4 Monate geworden, meine Söhne sind 2 3/4 und 13 Jahre.

Der mittlere geht eig seit Oktober in die Kita, durch Corona war er bis vor 2 Wochen nicht.

Somit sind wir ziemlich in der selben Situation wie ihr. Duschen gehe ich grundsätzlich abends, wenn mein Mann zuhause ist, dann kann ich mir nämlich Zeit lassen. ;)

Ansonsten wird beim stillen gepuzzlet, gemalt, gebastelt, gelesen oder er spielt so lange alleine.
Wenn die kleine getragen/beruhigt werden muss, spielen wir oft verstecken. Sonst ist sie überall dabei, mittlerweile liegt sie oft neben uns und spielt. Am Anfang war sie die meiste Zeit im Tragetuch.

Nach ein paar Wochen hatte sich das ganze bei uns eingespielt. Und bis dahin, mach dir keinen Stress lass den Haushalt Mal liegen, wenn es nicht geht. ;)

2

Hallo,

unser erstes Kind war noch keine zwei Jahre alt, als Baby 2 kam.
Duschen, länger kochen etc: abends, wenn der Papa die Betreuung übernimmt.
Der Großteil des Haushalts fiel auch aus bzw ebenfalls abends oder am Wochenende.
Was half: Tragetuch, Wippe, Tripp Trapp mit Neugeborenen-Aufsatz, damit weiterhin richtige Mahlzeiten am Tisch möglich waren. Laufstall, um das Baby vor ungestümen Liebesbekundungen des großen Kindes zu schützen. Eine dünne Matratze auf dem Boden, darauf konnten wir spielen und das Baby strampelte/schlief direkt daneben.
Die größte Herausforderung war anfangs der Mittagsschlaf, da ging ich oft mit dem Fahrradanhänger (geschoben als Geschwisterwagen) eine lange Runde.

Der Stress entsteht meiner Meinung nach durch den Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Also schraub deinen Anspruch runter 😊😉 es darf auch unaufgeräumt sein!
Noch was: gegen Eifersucht half bei uns, dass ich immer wieder das Baby verbal "warten ließ". Also, wenn es gerade sowieso glücklich auf der Matratze lag, dem großen Kind zu sagen "So, Baby, du musst jetzt warten, jetzt puzzle ich mit Kind 1." Das große Kind konnte dann im Anschluss auch besser verstehen, wenn es Mal warten musste, weil das Baby gewickelt wurde.

Hast du noch andere Fragen?
Alles Gute!
mavikelebek

3

Die Idee mit dem "verbalen Warten" ist ja genial, die merk ich mir für ein potentielles zweites Baby #rofl

Top Diskussionen anzeigen