Trotzphase

Hallo ihr Lieben,

Ich muss Grad mal ein bisschen Luft ablassen....
Mein sohn (fast 3), kostet mich echt nerven im Moment...

Ich dachte, diese "trotzphase" ist ja fast ganz entspannt bei ihm, doch seit einer Woche schreit, bockt,jammert, ignoriert, trotz und testet er den ganzen Tag....
Und heute fing er sogar an ,mir sein töpfchen entgegen zuschmeißen als ihm etwas nicht passte ....oder zu hauen wenn er sehr bockig und sauer war- natürlich muss er es wieder an Ort und Stelle räumen was durch die Luft fliegt, das macht er dann danach auch.
Ebenso Kratze er mich als ich ihm in einen Moment keine Aufmerksamkeit schenken konnte... was er eigentlich bei mir sonst nicht gemacht hatte.
Er lässt sich auch oft an seinen Geschwistern aus wenn er mit ihnen spielt, da wird gehauen, gebissen und geärgert...
Ich bin stets bemüht ihm ruhig gegenüber zu treten und mit ihm zu sprechen und zu erklären, ich Frage ihn auch was los ist , wieso weshalb warum er das getan hat .... ( wenn ich nicht ruhig bleiben kann, geh ich eben kurz raus ...)

Er hängt sehr hinterher mit dem sprechen, ich weiß nicht ob es daran liegt das er sich nicht so äußern kann wie er möchte ... ich meine er hat einen starken Charakter, schon von Anfang an , was er nicht möchte da sagt er auch direkt " Nein " ...
Ansonsten versuche ich ihn auch gut auszulasten aber dann wird es abends noch schlimmer, umso müder er wird umso schlimmer sind seine Launen.

hauen, beissen usw. Bekommt er hier nicht vorgelebt.
Wir gehen alle so ruhig mit ihm und uns unter einander um wie es auch nur geht, die Kinder haben sich manchmal auch in den Haaren und da gibt es dann auch mal Stress aber in einem
" normalen geschwister rahmen"

Ich sage ihm auch, das ich sehe, das er zb. Sauer oder müde ist... Da stimmt er dann auch zu...dementsprechend wird dann auch gehandelt...
Aber manchmal haut er ohne erkennbaren Grund oder dreht extrem auf und es gibt kein halten mehr.




Was kann ich noch tun? Hat jemand einen Tip ?

Danke im vorraus :)

1

Ja, dein Sohn reagiert einfach völlig normal.

Da brodelt die Wut in ihm und die entlädt sich. In dem Moment kann er auch gar nicht erklären, WARUM das jetzt so ist. Das liegt nämlich auch unter anderem an der Hirnreife (wir haben quasi eine Kontrollinstanz im Hirn, die uns am hauen und beißen hundert, bei Kindern muss diese noch entstehen und trainiert werden - das war jetzt sehr Laienhaft erklärt^^). Also dass ihr nicht haut und beißt, glaube ich euch, aber Kinder machen das völlig automatisch ;)

Du handelst ja schon ganz gut. Ruhig bleiben, aber auch deutlich. Im Wutanfall am besten kurz und knapp bleiben. Manche Kinder wollen Abstand, manche eng gekuschelt werden. Manchen hilft ein „Wutkissen“, das geworfen und gehauen werden kann.

Mir persönlich half am besten, mich zu informieren, was so abgeht in der Phase. Dadurch, dass ich verstehe, WARUM Motte so eskaliert und woran es liegt (Hirnreife, Entwicklung), kann ich viel besser mit umgehen, da ich es auch nicht mehr so „persönlich“ nehme. Und somit auch besser trösten.

Sie hat so Anfälle seit ihrem ersten Geburtstag, inzwischen ist sie 2. Es gibt mal bessere und mal schlechtere Phasen. Müde ist aber immer ein Trigger und Kinder explodieren da viel schneller. Mit müder Motte wird hier nicht einkaufen gegangen oder Ähnliches, da ist Wut vorprogrammiert!

Top Diskussionen anzeigen