Sohn nur Unsinn im Kopf

Hey:)
Vllt geht es einen mehr so oder jemand hat Tipps . Bin langsam am verzweifeln und auch traurig .
Mein Sohn ist jetzt 2 Jahre ins 3 Monate .
Er hat wirklich nur Unsinn im Kopf . Er hört überhaupt nicht auf ein Nein .
Er geht weg wenn man ihm fragen stellt oder ihm auch einfach die Situation erklären will .
Wir sind gerade in der Krippen Eingewöhnung und auch da baut er nur Unsinn und hört überhaupt nicht . Trennungsversuche gab es noch nicht da er da auch völlig ausrastet.
Es ist mir schon sehr unangenehm.
Wir sind konsequent aber es bringt einfach nichts.
Als hätte er Bohnen in den Ohren.
Hörtest wurde gemacht weil er auch noch sehr schlecht spricht .
Den meisten Spaß hat er wenn man Quatsch mit ihm macht.
Es tut mir auch einfach nur noch leid ihm alles nur zu verbieten :(
Vllt kann ja jemand helfen.
Vielen Dank :)

1

Warum verbietet ihr ihm alles? Was macht er denn für Unsinn?
Je öfter ihr nein sagt, desto weniger wird euer Kind wahrscheinlich darauf hören.
Hier gibt es ganz selten ein Nein. In der Regel sind das Situationen, die gefährlich sind.

2

Die Dinge die er in der Krippe nicht darf verbieten wir ihm zu Hause natürlich auch.
Er hat schon sehr viele ,,Freiheiten“ :P er hat viele Möglichkeiten seiner Fantasie freien Lauf zulassen.

Allerdings möchte ich nicht das er sein Spielzeug kaputt schmeißt und das macht er am liebsten . Für ihn ist es ein Spiel ,,Unfall spielen,,.

4

Anstatt in der Situation nein zu sagen, würde ich ihm einen Ball oder ähnliches anbieten, den er werfen kann. Schmeißen ist in dem Alter leider sehr interessant.

weiteren Kommentar laden
3

Anstatt dem Kind alles zu verbieten versuche dein Kind mit ein zu bringen und lasse ihm helfen. Er ist mitten in der Autonomie Phase und das heißt er will selbstständig werden. Ihr müsst ihm dabei anleiten.

Wenn er dir davon läuft frag ihn ob er den weg zum einkaufen oder nach Hause kennt und ob er ihn dir zeigen kann, damit du dich nicht verläufst.
Lass ihn mal die Mutter sein und dich füttern streicheln, Spielzeug bringen etc, Spiegel sein Verhalten positiv. Wenn du traurig bist lass dich trösten etc.

Schaffe Freiräume damit ihr nicht im Konflikt geratet und anstatt zu schimpfen das euer Kind z. B. Nicht in die Hand nehmen soll räumt die Dinge weg die nicht für Kinderhände sind oder sag deinem Kind das dir etwas besonderes wichtig ist und es damit besonders vorsichtig sein soll.

Wenn mein Junge dann doch etwas kaputt gemacht hat habe ich ihm auch gesagt das es mich traurig macht und wenn er damit nicht vorsichtig ist er es nicht haben darf, Nur große verantwortungsvolle Kinder dürfen es haben.

Das hat oft funktioniert. Klar gibt es auch Momente die nicht ok sind aber ich glaube fest daran das ein Kind dann den Unterschied beim schimpfen merkt.

5

Hier genau so!
Wir sagen schon so selten wie möglich "nein".
Eigentlich lasse ich unserem Kind gern freie Hand und er darf beispielsweise auch auf Socken durch den Matsch laufen wenn er will und solche Späße.
Aber einiges geht eben nicht: Topfpflanzen in der Wohnung rausrupfen, mit dem Schraubendreher Löcher in den Putz der Wände bohren , Müslipackungen ausschütten, mit der Gießkanne "Sintflut" spielen und gefühlt 5 Liter Wasser im Bad ausgießen.... Dashat er alles innerhalb von 2 Tagen gemacht. Bei solchen Blödsinn muss man eben Alternativen anbieten.
Aber dann schreit unser Sohn immer und macht Theater. Obwohl ich mir dann schon tolle Alternativen einfallen lasse.

Also ich frage mich auch, wie man da nicht " nein" sagen soll!?

7

Genau so läuft es hier ab . Vieles darf er auch einfach weil ich denke er ist ein Kind und möchte einiges ausprobieren . Aber viele Dinge gehen einfach nicht . Und die machen ihm am meisten Spaß :)

8

Ja, genau! Nur der Undinn bringt Spaß!
:D

Total anstrengend! Heute auch im Garten: Wir haben hier noch Baustelle und alles voller Sandhaufen. Er kann überall mit Sand spielen. In der Sandkiste, auf den Haufen, auf der Auffahrt, auf dem Feld. Aber neee! Sohnemann will natürlich seine Schubkarre mit Sand komplett auf der gefegten Terrasse ausladen💩 Und mein "nein" führt dann natürlich zu einem riesengroßen Wutanfall!

weitere Kommentare laden
12

Die Tipps, die du von meinen Vorschreiberinnen bekommen hast sind gut.
Es könnte nur sein, dass du nicht ganz das passende Kind dafür hast;-).

Fast alle Kinder machen hin und wieder das, was wir Erwachsenen Unsinn nennen. Aber der unterscheidet sich natürlich in seiner Unsinnsintensität;-). Es ist schon richtig, nicht bei jedem Kleinkram "Nein" zu sagen...

Und dann gibt es die Kinder, bei denen dauernd irgendein Chaos passiert. Nicht weilsie uns ärgern wollen, sondern einfach, weil sie ihre Impulse noch nicht kontrollieren können. Denen fällt was ein, und im selben Moment machen sie es auch. Da nützen Konsequenzen oder Verbote relativ wenig, an die erinnern sie sich beim nächsten Einfall eh nicht. Eigentlich kannst du nicht viel anderes machen als beim großen Unsinn sofort eingreifen. Verhindern. Ablenken. Und mit den kleinen Unsinnen leben. Und hoffen, dass es bald vorbeigeht;-). Meinen beiden jüngeren Söhnen fiel an einem Tag mehr in der Richtung ein als ihrem großen Bruder in einem Monat...

13

Er ist erst 2, das ist völlig normal! :)

Alles verbieten muss man ja auch wirklich nicht. Motte darf bei uns schon echt viel und die wenigen Neins werden dann auch eigtl ganz gut eingehalten, natürlich nicht immer. Aber doch zu 90%. :)

Kita Eingewöhnung dauerte bei uns auch erst und plötzlich ging es ganz schnell :) sie weint zwar immer noch beim abgeben, aber sie mag einfach die Trennungssituation nicht. Sobald ich außer Sichtweite bin, ist alles gut :)

14

Geht uns zur Zeit genauso, obwohl der kleine Mann (2 1/2) eigentlich sehr viel Freiraum hat. Manchmal habe ich das Gefühl, er testet einfach auch seine Grenzen aus und schaut, wie lange es dauert, bis ein Nein kommt.

Schwierig ist da, dass er leider auch vor der kleinen Schwester (15 Wochen) nicht halt macht und da schlicht kein Auge zugedrückt werden kann 🙈

15

Hier bei uns auch. Sohn ist fast 2,5 Jahre alt.
Spaß macht aktuell : Sand werfen, über den Zaun klettern Richtung Nachbarschaft, auf sein Regal klettern und Bücher schmeißen und die stehlampe daneben umkippen, Trinknapf des Hundes im Wohnzimmer ausleeren, Radio voll aufdrehen 🙄🤔

Er darf auch recht viel, ich "übersehe" auch viel, weil ich mir oft denke, ihm macht es sicherlich Spaß und ich gönne es ihm.
Aber es gibt Dinge die gehen einfach nicht und ich habe keine Lust und keine Zeit 8x am Tag Wasser aufzuwischen oder ihm beim Nachbarn zu suchen. Corona macht es nicht besser 🤣

Naja es wird hoffentlich bald besser 😁
Mein kleines Schlitzohr geht bald in die Kita und dann darf er sich da austoben :) 😂

Top Diskussionen anzeigen