Teilt ihr euch das Sorgerecht ohne verheiratet zu sein?

Meine Frage steht ja schon oben

9

Aus meiner Sicht als Vater unerklärlich, dass es in Deutschland überhaupt anders sein kann, ohne dass ein Gericht das aus einem zwingenden Grund verfügt. In der Schweiz wurde dieser alte Zopf mittlerweile abgeschnitten. Das Sorgerecht steht hier grundsätzlich immer beiden Eltern zu, unabhängig von ihrem Zivilstand. Die Zeiten, wo uneheliche Kinder quasi "Unfälle" waren und Väter "Schweigegeld" an sie und ihre Mütter gezahlt haben, damit das Ganze unter dem Deckel bleibt, sind ja hoffentlich vorbei.

1

Ja. Wir haben vor der Geburt eine Vaterschaftsanerkennung gemacht.

3

Die Vaterschaftsanerkennung regelt aber nicht das Sorgerecht.

4

Liebe Lilith! Habt ihr nach der Geburt das gemeinsame Sorgerecht beantragt? Die Vaterschaftsanerkennung ist nicht gleich geteiltes Sorgerecht :) Glg

weitere Kommentare laden
2

Ja natürlich:) er ist ja trotzdem der Vater! Mir persönlich wäre es nie in den Sinn gekommen das Sorgerecht nicht zu teilen nur weil wir keinen Ring am Finger tragen.

Ich verstehe die Entscheidung eigentlich nur in speziellen Situationen z.B Vater ist generell ein „Halodri“ (Drogen, Gefängnis etc.) wenn er sehr unzuverlässig ist oder man sich sicher ist das die Beziehung nicht halten wird (warum man mit so jemandem ein Kind bekommt sei dahin gestellt) aber wenn man eine stabile und glückliche Beziehung führt hat er ja genauso das Recht darauf! Ein Ehemann ist ja schließlich nicht automatisch ein besserer Vater.

Lg :)

5

Guten Morgen,

ich bin zwar verheiratet, aber verstehe nicht, wieso man es nicht tun sollte ?

Er ist ja der Vater und wenn man in einer stabilen Beziehung ist, dann hat er doch genauso das Anrecht darauf.

Wenn man getrennt ist und es eh nicht so lauft ist es was anderes oder der Papa nur ne Affäre oder ein one-night-stand war. Davon gehe ich aber Mal nicht aus.

25

Auch ohne stabile Beziehung hat er ein Recht drauf !

38

Ja, aber dann kann ich das eher verstehen, das man das als Mutter nicht will.

6

Guten Morgen.
Ich habe 2 Kinder. Die große ist von meinem ex Partner. Wir haben damals noch vor der Geburt das Sorgerecht geregelt. Somit haben wir geteiltes Sorgerecht. Haben aber auch ein gutes Freundschaftliches Verhältnis zueinander. Sie hat sogar den Nachnamen vom Papa, während wir ein anderen Namen haben. Wir haben uns so drauf geeinigt, dass wir es so lassen bis sie selbst den Wunsch äußert den Namen zu ändern.

Bei der kleinen bin ich mit dem Papa mittlerweile verheiratet und somit automatisch 😁

8

Warum solltet ihr es euch nicht teilen?
Eine Ehe hat ja eigentlich auch überhaupt nichts mit dem Kind zu tun!
Eine Ehe ändert nur den Status zwischen euch beiden & ändert nichts am Eltern sein, denn Eltern werdet ihr mit der Geburt & nicht mit der Ehe!
Wo steht auch bitte geschrieben, dass man heiraten muss um gleichberechtigte Eltern zu sein & wer garantiert dir, dass ihr verheiratet bleiben würdet!
Ich kann verstehen, wenn du sagst, dass das Kind dann deinen Nachnamen tragen soll, aber das mit dem Sorgerecht geht zu weit meiner Meinung nach!
Denke du würdest vor Gericht auch nicht viel Chancen haben, wenn der Kindsvater auf das gemeinsame Sorgerecht besteht & nicht alkoholabhängig, gewalttätig... Ist!

11

Doch natürlich! Als nicht verheiratete Frau entscheidet die Mutter darüber welchen Familiennamen das Kind trägt und ob sie das Sorgerecht mit dem Vater des Kindes teilen möchte oder das alleinige Sorgerecht hat.
Der Vater kann klagen so lange er will.
Haben die Eltern das Sorgerecht hingegen geteilt und ein Elternteil klagt vor Gericht das alleinige Sorgerecht ein, um Beispiel im Falle einer Trennung, hat er nahezu keine Chance.

12

Der Vater kann sehr wohl ganz einfach das gemeinsame Sorgerecht einklagen! Zum Glück!

weitere Kommentare laden
13

Erst einmal (für dich und die überwiegend Antwortenden)

Es gibt KEIN geteiltes Sorgerecht, es kann auch NICHT geteilt werden.

Es gibt nur das gemeinsame Sorgerecht.

Und das ist jawohl selbstverständlich, wenn ma NO sich GEMEINSAM zu einem Kund entscheidet.

Es wird Zeit, dass auch in diesem Punkt unverheiratete Väter mit verheiratenden gleichgestellt werden!

14

Ich war bis zur Hochzeit allein Sorgeberechtigt. Mein Mann konnte natürlich bei allem dabei sein und auch mit bestimmten.
Aber im Falle einer Trennung kann es nun mal sehr unschön werden und ein gemeinsames Sorgerecht kann dann auch zu Problemen führen.
Ich habe das bei vielen getrennten Paaren erlebt bei der eine Mutter und auch ein Vater nur Probleme mit dem Ex hatten trotz guter Absichten.
Dadurch werden die Kinder am Ende zum Spielball, wobei das wohl auch ohne gemeinsamen Sorgerecht passieren kann.

Ich will nur sagen :
Bei Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung entscheiden die Sorgeberechtigten gemeinsam. Das betrifft unter anderem medizinische Eingriffe, Impfungen, die Annahme von Erbschaften, die Höhe des Taschengeldes, die Schulausbildung und die Religion.

Ein Kind ist ein neuer Lebensabschnitt und manchmal erkennt man seinen Partner nicht wieder oder man entdeckt wie er wirklich tickt.

18

Aber was hat das denn damit zu tun ob ich verheiratet bin oder nicht? Auch mein Ex MANN kann zu einem „Problem“ werden mit dem es streitereien um das Kind gibt und nicht nur der Ex FREUND! Zahlen dürfen sie natürlich schon für das Kind aber die gleichen Rechte dürfen sie nicht haben?! Ich finde deine Einstellung schon ziemlich veraltet 🤷🏼‍♀️ eine Ehe ist doch keine Garantie das man zusammen bleibt und auch keine Garantie das der Vater ein guter Vater ist mit dem es nie Probleme gibt!

44

Klar kann es auch passieren wenn man verheiratet ist. Eine Ehe ist keine Garantie für ein glückliches Leben.

Ich denke aber das man als Partner auch mit Kindern für einander sorgen sollte und bei einer Trennung man trotzdem den anderen unterstützen sollte als Mutter /Vater der Kinder.

weitere Kommentare laden
16

Ja der Vater und ich haben vor der Geburt die anerkennung der Vaterschaft und die gemeinsame Sorge geregelt.

Mittels gegenseitiger Vollmacht können wir im Notfall medizinische Entscheidungen allein treffen. Aber vor diesem Problem stehen Verheiratete ja auch.

Mir erschloss sich nie warum wir dazu hätten heiraten müssen oder warum es mir im Falle einer Trennung zum Nachteil gereicht. Einfach weil sich mir nicht erschließt warum unverheiratet eine Veränderung der Partnerschaft durch das Baby oder eine Trennung wahrscheinlicher sein sollen 🤷🏻‍♀️
Natürlich gibt es Lebensumstände wo der Vater aussen vor bleiben sollte (und ja das kann auch für Mütter gelten) aber für ein gemeinsam geplantes und gewolltes Kind braucht es das einfach nicht aus meiner Sicht

Top Diskussionen anzeigen