Trotzphase

Hallo Ihr Lieben,

wir stecken gerade mitten in der Trotzphase, mein Sohn ist 2 Jahre und 4 Monate.

Wie handhabt Ihr das wenn Ihr z.B. sagt: Räum bitte die Bauklötze ein und er sagt nein und das mehrmals? Ich bin etwas Ratlos was ich in dieser Situation machen soll.

Vielen Dank für die Antworten im voraus.

2

Zusammen aufräumen: Mama einen Klotz, Kind einen Klotz. Immer abwechselnd. Motivierend.

Spielerischer Wettbewerb: wer schafft mehr Klötze in 1 min.

Konsequenzen erklären: wenn nicht aufgeräumt wird, ist kein Platz für ein neues Spiel/ Spielzeug.

1

Kommt drauf an... Warum soll er denn die Bauklötze weg räumen?
Wenn mein Kind was schönes gebaut hat, darf es ruhig liegen bleiben.
Wenn wir Platz schaffen müssen, damit mein Kind mit anderen Sachen weiter spielen kann, mache ich das spielerisch ("wer kann die Bauklötze schneller weg räumen?" Oder "jetzt räumen wir die blauen Bauklötze ein" usw).
Von einem zweijährigen würde ich nicht erwarten, daß er immer alleine aufräumt.

3

Ich hatte auch nicht erwartet, dass er es alleine einräumt sondern mit mir zusammen.

4

Kommt auch drauf an, warum er sie wegräumen soll. Mit nicht mal zweieinhalb erwarte ich nicht, dass ein Kind so eine Aufforderung umsetzt. Wenn sie beispielweise auf dem Esstisch oder im Wohnzimmer lagen, haben wir sie zusammen weggeräumt, wenn es gar nicht klappte, und sie mir im Weg lagen, hab ich sie eben selbst weggeräumt. Im Kinderzimmer war es mir egal, da hab ich nurgesagt, dass man dann keinen Platz für andere Spielsachen hat.

5

Also so richtig Trotzphase finde ich das nicht. Da geht deutlich mehr. Er äußert nur, dass er dir da nicht zustimmt. Hast du mal gefragt warum nicht? Vielleicht will er damit noch spielen oder er findet die Anordnung gerade so toll. Oft steckt mehr dahinter als blanker Trotz.

6

Zusammen wegräumen funktioniert hier in der Regel gut. Mein Sohn räumt aber auch gerne auf..er ist 2, da erwarte ich aber auch noch nicht dass er es immer direkt umsetzt

7

Das kommt drauf an. Beim aufräumen führe ich keine Machtkämpfe, denn Motte sagt grundsätzlich erstmal nein. Wenn ich kurz abwarte und es dabei belasse und sage, dass ich aber nichts neues mit Spiele, weil mir zu wenig Platz ist, räumt sie meistens doch auf (bzw wir zusammen).

Bei anderen Dingen (Zähne putzen, an die Hand an der Straße) diskutiere ich nicht und da muss sie im Zweifel brüllend durch.

Ansonsten begleite ich, bin verständnisvoll, aber bestimmt :)

8

Ich mag Kinder die auch mal nein sagen😅

Das ist für mich auch kein "trotzen"...

Aufgeräumt wird meist als Spiel... Oder es wird stehen gelassen... Ich habe auch nicht immer Lust gleich alles weg zu räumen...🙈🤷‍♀️😂

Top Diskussionen anzeigen