Geht's jemanden auch so

Ich möchte gern wissen ob ich die einzige bin oder ob es doch noch jemanden gibt. Wir machen seit über ein halbes Jahr mit das unsere Tochter 2,5 Jahre jeden Abend nachdem wir sie in ihr Bett gelegt haben nach 30 Minuten ca weint. OK haben wir akzeptiert und gelernt mit umzugehen. Aber jetzt fängt es an das sie am Abend oder nachts aus dem Bett raus will also quasi aufstehen will. Und Wir erklären ihr jeden Tag aufs Neue das es dunkel und nachts ist und geschlagen wird usw. Sie weint und hört mir manchmal nicht zu. Dann erkläre ich ihr sie soll bitte nicht so schreien da sie sonst ihre Schwester weckt und ich hab echt das gefühl das ich mit der Wand rede sie weint als dagegen und zickt. Ich muss echt lauter sagen das sie mir doch bitte zuhören soll das sie überhaupt mal Ruhig wird. Und wir machen das wirklich jeden Abend/Nacht durch. Und irgendwann verliere auch ich mal. Die nerven. Ich mecker/schnauze sie dann auch an das ich jetzt langsam keine Lust mehr hab und die schnauze voll hab. Das tut mir auch weh aber ich kann irgendwann auch nicht mehr die nerven behalten. Es tut mir ja wie gesagt Auch leid aber ich kann es einfach nicht ändern. Ich hab viel Geduld aber wenn man das jeden Abend und nacht durchmachen muss. Wirklich immer das gleiche Theater. Dann kann man einfach nicht mehr. Geht's jemanden auch so? Bitte verurteilt mich nicht aber ich tu alles für meiner Kinder aber wie gedacht bin auch nur ein Mensch 😞

4

Blöde Frage: habt ihr schon Mal versucht, so zu tun als ob ihr schlafen würdet? Das funktioniert bei einem meiner Enkel(3) sehr gut. Er läuft ums Bett rum guckt Opa an guckt mich an, schüttelt mich ein bisschen und trottelt wieder zurück in in sein Bett. Gruß

22

Das ist das süßeste was ich heute gelesen habe 🥰

1

Sorry für die Schreibfehler

2

Hey 👋🏻 was macht sie denn, wenn du sie mit in dein Bett nimmst zum kuscheln?
Sollte das funktionieren, würde ich das so machen, weil sie dann einfach ein Nähebedürfnis hat. Mein Sohn ist fast 3 und will auch immer mal wieder phasenweise kuscheln nachts...

Sollte sie wirklich aufstehen wollen zum Spielen würde ich konsequent bleiben. Licht auslassen, im Flüsterton erklären, dass Nacht ist und bei ihr bleiben bis sie wieder schläft... Lg juju

3

Ja das ist leider so einfach gesagt. Bei 3 Kindern muss man auch schauen das man zum Kraft tanken kommt 🤭😊 würde ich gern machen aber das dauert echt sehr lang bis sie einschläft um zu warten. Das Problem ist bei ihr wenn ich bei ihr bleibe dann ist es noch schlimmer dann dauert es um Einiges länger bis sie einschläft. Und zu mir ins Bett ist auch schwierig da der kleine bei uns im Zimmer schläft und sie dann erst recht wach bleibt damit sie baby schauen kann.

14

Also ich hab 2 Kinder. Den fast 3 jährigen und eine kleine Babymaus mit 5 Monaten. Trotzdem haben wirs bisher immer geschafft, dass der Große sein Einschlafritual bekommt. Er ist noch nie alleine eingeschlafen. Zudem kommt dazu, dass mein Mann abwechselnd spät und frühdienst hat und nicht regelmäßig zum ins Bettgehen dabei ist.

Wir machen abends ab nach dem Abendessen schön ruhig, lesen ein Buch und dann kuscheln wir bis er eingeschlafen ist.
Das Baby ist zu der Zeit entweder im Wohnzimmer in der Wiege oder zur Not in der Trage.

Sollte er nachts kommen, kommt er mit in unser Bett und darf da weiterschlafen. Ja, manchmal machen sie sich gegenseitig etwas wach aber ich denke da gewöhnen sie sich dran. Mit 2 Jahren sind sie noch nicht in der Lage in dem Maße Rücksicht zu nehmen und auf Nähe zu verzichten.

So anstrengend das leider auch ist und so schwierig manchmal alles logistisch hinzubekommen, denke ich, braucht deine Tochter hier zurzeit einfach Nähe.

Umso eher du ihr das Bedürfnis erfüllst, umso eher wird das Schlafverhalten wieder besser denke ich.

Liebe Grüße und alles Gute 🍀
Juju

5

Habt ihr denn überhaupt eine Art Einschlafritual? Die wenigsten Kinder in dem Alter kann man einfach ins Bett legen und dann schlafen sie. Gerade mit 2,5 geht's so richtig los mit der Trotzphase, da hilft es herzlich wenig, das ganze mit einer Erwachsenenlogik zu sehen. Man muss lernen, durch die Kleinkindbrille zu schauen, also zu verstehen, WIESO die Kinder so agieren, wie sie eben agieren.

Wie alt sind denn die anderen Kinder? Und was sagt sie, warum sie raus will und was sie anstelle von Schlafen machen möchte? Will sie Spielen oder will sie nur in eurer Nähe sein?
Ich lese nur raus, dass deine Tochter nicht laut sein darf, weil sie sonst ihre Schwester weckt. Sie darf auch nicht zu euch ins Bett, weil da das Baby liegt. Auf den ersten Blick muss sie also schon sehr viel Rücksicht nehmen. Auch ihr sich in Rage weinen und dir nicht mehr Zuhören liest sich sehr verzweifelt und auch frustriert.

Ich würde versuchen, dass ihr ein festes Einschlafritual entwickelt. Mein Sohn darf sich z.B. ein Buch aussuchen, welches er lesen möchte. Das lesen wir dann zusammen, danach sing ich ihm meistens noch was vor und wir kuscheln. Und das jeden Abend. Immer wieder. Er weiß auch, dass es kein zweites Buch gibt und dass wir auch nicht wieder aufstehen.

Alternativ ein ruhiges Hörbuch anmachen. Das habe ich als Kind immer geliebt. Ich konnte dabei super einschlafen. Oder sie mit ins große Bett nehmen. Vielleicht braucht sie gerade mehr eure Nähe. Im großen Bett ist dann (auch mit Baby) Ruhe und Dunkelheit angesagt.

Kinder in dem Alter sind halt manchmal anstrengend. Da klappt vieles nicht mehr, was davor wunderbar geklappt hat. Dann muss man sich ein bisschen durchprobieren. Was aber garantiert nicht funktionieren wird, ist auf (Knopf-)Druck schlafen!

6

Vielen Dank für deine Antwort. Schlafritual haben wir vom Anfang an und nix dran geändert. Buch und. Horbuch haben wir auch probiert aber da wird alle 5 min oder 10 min gerufen das sie ein anderes möchte und das macht sie das ganze Bücherregal so als ans schlafen wird da gar nicht gedacht. Ich sag ja nix generell was gegen. Das weinen aber irgendwann ist halt auch mal gut. Ja ich denke da muss man durch.

10

Was heißt denn „da wird gerufen“? Lest ihr nicht zusammen? Mit einfach nur ein Buch in die Hand drücken und gehen wird es nicht getan sein. Aber Sie muss auch lernen, dass sie sich nur ein Buch aussuchen darf und das wird dann gelesen, andere sind dann nicht. An dem Punkt muss man dann aber auch konsequent bleiben.

„Da muss man halt durch“ finde ich irgendwie auch den falschen Ansatz 🤷‍♀️ Das klingt ein bisschen so, als würdet ihr sie dann weinen lassen, bis sie selbst einschläft.

weiteren Kommentar laden
7

Das klingt sehr anstrengend.

Meckern ist natürlich menschlich, aber nicht zielführend. Wer schläft schon, wenn er angemeckert wird? 😅

Wie ist denn eure schlafsituation? Was habt ihr schon probiert?

Mein erster Impuls: Sie in den Arm nehmen, kuscheln, evtl in euer Bett mit nehmen (falls sie da nicht schon ist) und gar nicht groß reden. Du erreichst sie ja eh nicht. Was auch verständlich ist. Für mich klingt es, als bräuchte sie einfach Nähe? 🤷‍♀️

11

„ Für mich klingt es, als bräuchte sie einfach Nähe? 🤷‍♀️“

👍🏻🙏🏻

13

Das sagen bestimmt die meisten wo nur ein Kind haben 😊😊 die wo mehr Kinder haben müssten wissen das es nicht immer klappt das man nur für das eine Kind grad da sein kann.

weitere Kommentare laden
8

Ist sie müde, wenn sie uns Bett gehen soll?

9

Ja ist sie sie macht auch kein mittagschlaf mehr.

19

vielleicht ist sie dann eher schon übermüdet?! da könnte man mal professionell den Tagesablauf beleuchten lassen.

17

Unsere beiden jüngeren Söhne sind 15 Monate auseinander. So lang man nicht beide zusammen ins Bett legen und vorlesen (erzählen, singen etc.) konnte (im Gegensatz zu ihrem großen Bruder waren sie mit Vorlesenlassen eher spät dran), hatte mein Mann den einen und ich den anderen. Wenn einer im Alter deiner Tochter gar nicht schlafen und im Bett bleiben konnte, konnte der auch noch mal raus, auf dem Sofa kuscheln. Da sind sie dann meistens schnell eingeschlafen und wurden wieder ins Bett getragen.
Oder einer von uns hat sich mit ihnen ins große Bett gelegt.

18

Sucht Euch Hilfe bei einem guten Schlagcoach. Ich weiß, dass das total an die Substanz geht. Das Problem wird sich aber vermutlich (so war es bei uns) an anderer Stelle lösen lassen. In der Regel sind es Kleinigkeiten am Tagesrhythmus die zur Verbesserung der Nachtruhe führen.

20

Ich finde du erwartest zu viel von einem 2-jährigen Kind. Dein Kind will offensichtlich deine Nähe, würde also vorschlagen dass du dich neben das Kind legst. Mein Sohn braucht an manchen Tagen auch länger zum Einschlafen, aber innerhalb einer Stunde schläft er meistens. Einfacher ist es aber bestimmt, wenn ihr das Kind einfach mit in euer Bett nehmt. Wird dein Kind noch gestillt? Das hilft bei unserem Kind nach wie vor am besten.

Top Diskussionen anzeigen