Enttäuscht von Oma.. Ausheulpost

Ihr Lieben,
Ich bin mal wieder enttäuscht von meiner Mutter.. Sie ist nur am nehmen und tut nix fir ihren Enkel.. Ich weiß nicht, ob ich da zu viel erwarte und wie ich damit umgehen soll.
Ich weiß es ist alles schwierig mit Corona.. Aber ein Paket packen oder eine Karte schreiben müsste doch drin sein, oder? Es kommt einfach nichts.. Ich sende ihr immer was zu Weihnachten und zum Geburtstag, aber eigentlich hab ich langsam keinen Bock mehr.. Ich hab gehofft, dass sie wenigstens ihrem Enkel versucht eine Freude zu machen. 😟
Wie ist es ein euch, wie geht ihr mit Enttäuschungen diesbezüglich um?
LG

1

Ich denke da kann man nichts erzwingen, manche Omas / Opas sind so andere so, ich würde wenn es dir wichtig ist ihr weiterhin zu Feierlichkeiten was senden, aber eben nicht zuviel erwarten. Wenn es dir aber eher lästig ist würde ich das einfach lassen.....Oder vielleicht ansprechen auch? Meine Eltern sowie Schwiegereltern hatten Anfangs keine Energie für mein Kind, mich hat das auch immer genervt, immer waren die anderen Enkel da oder deshalb keine Zeit. Ich habe dann beschlossen für mich das es eben so ist, traurig aber was will ich machen? Mittlerweile ist es besser geworden, aber wenn ich mich nicht auf andere Verlasse oder was erhoffe werde ich weniger Enttäuscht

2

Also wir haben zu meiner Mama regelmäßigen Kontakt. Sie wohnt in der Nähe und freut sich über ihren Enkel und kümmert sich gerne und viel.

Aber ich erwarte das alles auch nicht. Meine Mutter hat ihr eigenes Leben uns sie muss sich nicht kümmern. - wenn sie das nicht will, dann wäre das auch vollkommen in Ordnung.

Mein Schwiegervater hat bspw. Nur wenig Interesse. Er will das wir vorbei kommen auf Kaffee und mein Sohn (15Monate) soll dann aber bitte ebenfalls wie wir Erwachsenen 1,5 Std. Ruhig am Tisch sitzen.
Richtig mit Junior interagieren tut er auch nicht. Und das ist okay. Da ist eben kein Interesse. 🤷🏼‍♀️

3

In erster Linie hilft da nur sich zu sagen, dass man die eigenen Erwartungen und Wünsche nicht auf andere projizieren sollte, ohne mit ihnen darüber gesprochen zu haben - damit fährt man nie gut. Menschen sind sehr unterschiedlich, und auch das Spektrum bei Großeltern ist gigantisch. Ich finde nicht alles toll, was meine Eltern oder Schwiegereltern in Bezug auf ihr Enkelkind tun oder nicht tun, aber ich kann es nicht erzwingen.

Wir haben für uns entschieden, dass beide Seiten von uns genau gleich behandelt werden - jeder bekommt dieselben Infos über das Kind, wird mit Fotos und Videos versorgt, bekommt Gebasteltes zu den Feiertagen und so weiter. Wir möchten uns da nie irgendwann Vorwürfe machen müssen, dass eine Seite bevorzugt wurde, nur weil ihr Umgang mit dem Kind eher unseren Erwartungen entspricht. Ich bin sicher, dass alle Großeltern ihre Enkel lieben, nur liegt es eben nicht allen, dass so auszuleben, wie Eltern sich das wünschen oder vorstellen. Viele kennen es vielleicht selber auch gar nicht so aus ihrer Vergangenheit, früher drehte sich auch die Welt nicht so sehr um Kinder, wie es heute der Fall ist.

Darüber hinaus kann man einfach Angebote machen oder äußern, dass sich XYZ sicher freuen würde, wenn man mal vorbeikommt, anruft, schreibt... Und dann ist es gut. Es tut einem selbst einfach nicht gut, wenn man immer enttäuscht ist, immer vergleicht, immer denkt "Warum tun sie dieses und jenes nicht? Ich selber würde es an ihrer Stelle machen!" Das macht nur bitter. Vielleicht kommt das auch noch, wenn man mit dem Enkelkind mehr anfangen kann. Ich würde die Hoffnung nicht aufgeben und dranbleiben, aber aus reinem Selbstschutz aufhören, in Erwartungen zu denken. Auch wenn das natürlich schwer ist.

7

Sie hing mir jahrelang, mit großen Versprechungen, in den Ohren wie sehr sie sich ein Enkelkind wünscht.. Da hab ich einfach mit mehr Einsatz gerechnet.. Aber ja.. Ich hab es dezent angesprochen, aber es rief keine Reaktion hervor.. Ich muss wohl damit umgehen lernen..

11

Du kannst ja auch konkret fragen, was sie gerne mal mit ihrem Enkel machen würde. Vielleicht ist es tatsächlich auch so ein Ding, wo jemand wartet, bis das Kind älter ist und man dann mehr mit ihm anfangen kann, mehr reden kann und so weiter. Manche Leute haben zu Kleinkindern einfach noch nicht so den Draht.

weiteren Kommentar laden
4

Also ich erwarte auch nichts von den Großeltern. Wenn was kommt, freue ich mich aber.

Wir wohnen sehr dicht beisammen, aber selbst da gibt es ruhigere Phasen, was ok ist. Wenn wir Sehnsucht haben, rufen wir einfach an 😅

Pakete oder Karten haben wir noch nie bekommen, obwohl wir schon welche verschickt haben 🤷‍♀️

5

Bei uns verhält sich mein Bruder so. Das macht mich auch traurig, aber ich habe es akzeptiert. Wir schenken uns innerhalb der Familie immer etwas Kleines zu Geburtstag und Weihnachten. Sämtliche Familienmitglieder haben das automatisch auf unser Kind ausgeweitet und bekommen natürlich auch etwas zurück (selbstgemaltes Bild, etwas gebasteltes, whatever,...). Mein Bruder schenkt nix, obwohl er selbst etwas bekommt und auch erlebt, wie die anderen unser Kind beschenken. Er interagiert auch wenig mit ihm. Schade, aber so ist es eben. Bei meinem Bruder kommt noch hinzu, dass er eine leichte Autismus-Spektrum-Störung hat, und er vermutlich nicht bedacht hat, dass die Regel "wir schenken uns etwas zu Geburtstag und Weihnachten" auch für das Kind gelten könnte. Ich spreche ihn aber nicht darauf an, da er zu nichts verpflichtet ist.

6

Wir haben auch so einen Opa, der es nichtmal schafft am Geburtstag auch nur anrufen oder ne SMS zu schicken. Zur Geburt haben wir knapp 4 Monate später einen Schokonikolaus und eine 2€-Münze bekommen.
Wenn wir ihn besuchen (sehr selten, ist er nicht so der Fan von)ist er trotzdem nett und meine Kinder kennen es ja nicht anders. Enttäuschend ist es trotzdem und eine Idee habe ich auch nicht außer akzeptieren.

8

Lass es. Ich hatte das ähnlich mit einem meiner Brüder. Immer zu allen Anlässen Päckchen geschickt, oft nicht mal ne Antwort, dass es ankam, geschweige denn ein Danke. Mein Geburtstag wurde oft vergessen. Mein Sohn ist 17 Monate, den hat er noch nie besucht, den 1. Geburtstag im November komplett ignoriert. Zu Weihnachten hab ich wieder was geschickt: keine Reaktion. Da hab ich ihm gesagt, dass ich das echt mies finde. Seine Antwort: er lässt sich nicht kaufen (???) und die Geschenke interessieren ihn nicht. Er könnte sie auch zurückschicken und will nix mehr von mir hören. Tja, seitdem ist Funkstille (zurück kam aber auch nix). Ich hab ihn abgeschrieben und konzentriere mich auf meine anderen 3 Geschwister und meine 4, bald 5 anderen Neffen/ Nichten.

10

Oh Mann, das ist echt schade. Da will man jemandem eine Freude machen und dann sowas. 😒

Top Diskussionen anzeigen