Lang - Situation auf dem Spielplatz - Wie hättet ihr gehandelt?

Guten Morgen,

Ich hatte gestern eine sehr unschöne Situation auf dem Spielplatz, über die ich gedanklich noch nicht hinwegkomme. Ich würde gerne von außen neutrale Meinungen dazu hören.

Wir haben hier auf unserem Spielplatz auf einer Plattform, ca. 1,5 hoch, ein kleines Türmchen, in dem die Kinder sich gerne verstecken. Die Plattform kann man über eine Treppe und einer Kletterwand erreichen.

Unser Sohn (16 Monate) ist gestern die Treppe hoch, um in dem Turm zu spielen. Dort war ein anderes Kind (ca 3 Jahre). Als unser Kind im Turm war, schrie das Kind "nein, du nicht! Ich will alleine" und schubste meinen Sohn um, sodass er nach hinten fiel. Ich stand daneben, konnte aber nicht so schnell reagieren. Mein Kind weinte also, ich tröstete ihn, schaute mich nach der Mutter des anderen Kindes um, keine reagierte, lediglich eine Gruppe von Müttern blickte zu mir.

Also sagte ich zu dem anderen Kind "Das war absolut nicht okay, was du gemacht hast. Siehst du, mein Sohn weint jetzt. Schubsen ist blöd."
Daraufhin kam das Kind aus dem Turm und spuckte mir ins Gesicht.
Völlig fassungslos blickte ich mich wieder um, das Grüppchen Mütter reagierte immer noch nicht, also fragte ich das Kind, wo denn seine Mutter wäre.
Daraufhin begann das Kind zu weinen, eine Mutter aus dem Grüppchen kam auf mich zugeschossen, was denn passiert sei.
Ich berichtete im nüchternen Ton den Vorfall und ihre Reaktion war "Was hat denn ihr Sohn gemacht? Und woher nehmen Sie sich das Recht, meinen Sohn zu maßregeln?"

Ehrlich gesagt war ich so fassungslos von ihrer Antwort, dass mir dann leider die Contenance flöten ging und ich nicht mehr sachlich blieb ("Ihr Kind schubst mein Kind, spuckt mir ins Gesicht und Sie fragen mich, was ich falsch gemacht habe? So viel Selbstbewusstsein möchte ich auch mal haben.")

Das Grüppchen Mütter tuschelte dann ganz aufgeregt, ich packte unsere sieben Sachen zusammen, schnappte mein Kind und verließ den Spielplatz, unter den kopfschüttelnden und Augen rollenden Reaktionen der anderen Mütter.

Ich bin echt sauer und würde am liebsten den Spielplatz meiden, allerdings ist dieser direkt vor der Tür und für Kleinkinder ausgelegt, dass hat man nicht so häufig.

Wie hättet ihr reagiert? War ich zu streng zu dem Kind? Ich habe mich wirklich bemüht, ruhig zu bleiben.

1

Nein, Du hast alles richtig gemacht. Dein Sohn hätte im schlimmsten Fall von der Plattform fallen können. Und spucken? Woher lernen sie so was denn? Unmögliche Familie. Solche Kinder werden später zu sehr unangenehmen Erwachsenen, so viel ist sicher.

2

Also ich finde deine Reaktion völlig richtig.
Die Mutter des Kindes hätte eigentlich sofort kommen müssen als es dein Kind geschubst hat.
Wenn ich mit meinem Sohn auf dem Spielplatz bin und sehe er tut einem anderen Kind weh, oder schreit es an renne ich sofort dahin um ihn mitzuteilen das es total falsch ist was er tut und das die kinder dann so nicht spielen wollen weil es ihnen weh tut.
Das die mutter des Kindes anstatt sich zu entschuldigen so aufführt geht mal gar nicht.
Mach dir keinen kopf du hast alles richtig gemacht, geh weiterhin auf den Spielplatz lass dein kind nicht neben diesem anderen kind spielen wenn es da ist, damit er dein kind nicht nochmal verletzt.

3

Ich bin noch nicht so geübt auf Spielplätzen und daher sehr zurückhaltend. Was ich aber immer respektiere, wenn ein Spielgerät besetzt ist. Wobei ich der Meinung bin, große Spielgeräte "gehören" niemandem.

In eurem Fall hätte ich als Mama wohl kommentiert bzw gefragt, ob es in Ordnung ist, wenn mein Sohn auch hoch kommt. Die Antwort muss ich dann natürlich respektieren und vermutlich hätte ich gesagt, dass wir dann erst was anderes machen. Man benutzt doch auch keine Sandsachen ohne zu fragen oder setzt sich ohne zu fragen mit auf die Wippe.

Die Reaktion vom fremden Kind war natürlich nicht in Ordnung und ich hätte direkt nach der anderen Mutter gerufen. Ich lasse mein Kind nicht von größeren Kindern schubsen oder mich bespucken. Und ich hätte der Mutter vermutlich direkt meinen Standpunkt gesagt (von wegen Erziehung und Rücksicht, aber die hast du ja auch nicht aufgebracht).

Und im Gegensatz zu dir würde ich den Spielplatz meiden, wenn diese Leute da sind. Ich suche die Spielplätze nämlich durchaus nach Publikum aus. Das Argument "der ist in der Nähe" zählt dabei nicht.

Unserem Kind begegnen Kinder aller Altersstufen auf dem Spielplatz zuvorkommend und respektvoll. Hat sicher auch mit meiner Haltung zu tun.

5

Also wenn alle Geräte auf einem Spielplatz besetzt sind, die eindeutig für mehrere Kinder ausgelegt sind, dann hat dein Kind das nachsehen? Läuft dein Kind schon und erkundet die Welt alleine? Falls ja, bist du ja auf den Spielplatz nur mit maßregeln beschäftigt.

Klar, Wippe kann ich verstehen. Das man an der Schaukel und Rutsche anstehen muss und warten soll, ist völlig klar.

Aber Häuschen, die für mehrere Kinder bestimmt sind, sind für mehrere Kinder bestimmt. Da kann nicht ein Kind kommen und sagen "alles meins" und vor allem nicht mit Gewalt.
Wo sollen Kinder denn sonst ihr Spzialverhalten lernen, wenn sie noch nicht in die Kita gehen?

7

Hab ich doch geschrieben, große Geräte gehören niemandem. Aber trotzdem spreche ich für mein Kind, ja das läuft schon mit 15 Monaten, und sage einem fremden Kind, dass meins mitspielen möchte. Und wenn das andere Kind nicht möchte, dann such ich was anderes. Sozialverhalten ist für mich Rücksichtnahme und nicht das durchsetzen meiner Bedürfnisse.

weitere Kommentare laden
4

Ich finde, du hast richtig gehandelt. Dein Kind wurde geschubst von einem größeren Kind, welches dir zur Krönung noch ins Gesicht spuckt. Dazu die Mutter, die absolut nicht reagiert bzw. die Schuld bei dir sucht. Na prost Mahlzeit. Auch Kindern mit 3 Jahren kann man erklären, dass man nicht schubst/haut/beißt/spuckt/kratzt/würgt etc. Leider kommt das immer häufiger vor.

Ich habe letztens auf unserem Spielplatz erlebt, wie ein 4 Jähriger einen 2 jährigen gewürgt hat, weil dieser sein Spielzeug genommen hatte. Weder die Mutter des 2jährigen noch die Mutter des 4 jährigen haben eingegriffen. Normalerweise ist das absolut nicht meine Art, mich in Dingen von anderen einzumischen, aber da ging es um massive Gewaltausübung, das kleine Kind schrie wie am Spieß. Die Mutter des großen Kind hat sich auch aufgespielt, ihr Kind hätte dies ja auch nur aus Spaß gemacht, es wäre ja das Bedürfnis ihres Kindes, blablabla. Sorry, aber da platzt bei mir die Hutschnur. Die Mutter des kleinen Kindes hatte sich danach bei mir bedankt, sie hätte nicht gewusst, was sie sagen sollte. Man will ja keine anderen Kinder miterziehen.

Du hast richtig gehandelt. Mach dir keine Gedanken.

14

Miterziehen wäre das letzte Wort das mir in der Situation eingefallen wäre. Man darf das andere Kind nicht maßregeln wenn es das eigene quasi umbringen will?

Na da wundert mich unser Justizsystem quch nicht mehr.



vlg

6

ich finde auch du hast richtig gehandelt.
Dein Kind war in Gefahr und die Mutter des anderen Kindes hätte früher eingreifen müssen.
Bei einem 3jährigen sollte die Mutter den Blick auch noch bei ihrem kind haben.

Außerdem bewundere ich, dein schlagfertig Antwort an die Mutter.
Ich weiß nicht, ob mir das so schnell eingefallen wäre.

Ich würde den Spielplatz auch nicht meiden!

Glg

8

Sie haben richtig gehandelt, zu dem Thema gab's Mal vor Jahren eine " urban-legend": Frau mit Kleinkind sitzt in der Straßenbahn, das Kind dreht sich um und spuckt einem Mann ins Gesicht. Die Mutter dreht sich um und erklärt: "sie müssen entschuldigen der Kleine in ist antiautoritaer erzogen" Bei der nächsten Haltestelle spuckt eine vorbeigehende Frau der Mutter ins Gesicht und sagt: "sorry Ich auch" Gruß zum Sonntag

10

Wahnsinn 🙈 ich frag mich echt, was da schief gelaufen ist, dass ein Dreijähriges jemandem ins Gesicht spuckt - das würde meiner Dreijährigen nicht einfallen.
Sie sagt derzeit auch gern zu fremden Kindern "Nein, du nicht, geh bitte weg, ich will hier allein sein" - kommt nicht gerade freundlich rüber aber eigentlich ist sie eher schüchtern und möchte deswegen nicht jedes fremde Kind um sich haben 🤷🏼‍♀️ ist eben so, aber trotzdem mische ich mich da ein und erkläre ihr, dass die anderen Kinder hier genauso spielen dürfen. Würde sie aber schubsen oder geschubst werden, würde ich auf keinen Fall stumm daneben stehen. Du hast richtig reagiert, indem du das Kind darauf angesprochen hast. Beim Spucken wäre ich dann auch fassungslos gewesen. Das geht gar nicht.

12

Wo wohnst du eigentlich, ich glaube wir frequentieren den gleichen Spielplatz bzw. Rutschenturm 😂

Bei uns war auch vor paar Tagen eine ähnliche Situation, das andere Kind war geschätzte 2-3 und hat mehrfach versucht meine Tochter bei dem Loch der Kletterwand runterzuschubsen. Ich hab mehrfach die Mutter versucht darauf aufmerksam zu machen, da sie aber nicht drauf reagiert hat, ist mir irgendwann die Hutschnur geplatzt, und ich hab dem kleinen Mistvieh angedroht, es selber da runter zu bugsieren wenn es nicht endlich aufhört. Natürlich großes Geschrei, und erst dann hat die Mutter reagiert, und war ob meiner Drohung sehr empört.

Ich weiß, es ist nicht die feine englische Art fremde Kinder mit dem Tod zu bedrohen, aber irgendwo ist dann auch Schluss. Meine Kleine ist bei Gott keine Heilige, aber wenn sie andere bösartig drangsaliert, dann schimpfe ich auch. Und zwar ordentlich. Das ist genau 1x vorgekommen, und sie hat sich so ein Donnerwetter eingefangen, dass sie bisher keine gröberen Schandtaten mehr geliefert hat.

13

Finde es wirklich sowas von unmöglich, wenn Mütter überhaupt nicht mal nach ihrem Nachwuchs sehen. #klatsch#contra#contra#aerger:-[ Denn gerade, wenn der Nachwuchs noch sehr, sehr jung ist, müssen die Mütter doch auch mal gucken, was ihre Kinder so alles treiben. Da kann man die doch noch nicht komplett aus den Augen lassen!#zitter#schock#contra#contra Aber sich dann beschweren, wenn es mal jemand wagt, ihr Augäpfelchen zu ermahnen oder auch mal mit ihm zu schimpfen. Das finde ich dann wirklich zum Kotzen.

<<Ich weiß, es ist nicht die feine englische Art fremde Kinder mit dem Tod zu bedrohen, aber irgendwo ist dann auch Schluss.>>
Bin ebenfalls nicht für solche Drohungen, aber ich kann es dann auch mal verstehen, wenn Mutter/Mütter und Kind(er) überhaupt nicht reagiert/reagieren. Und das noch nicht mal nach der gefühlten 100 000. Ermahnung. Denn was wäre, wenn das andere Kind Deine Tochter tatsächlich da runter geschubst hätte?! Nicht auszudenken... #zitter#schock#hicks#schwitz

Und wenn ich das schon lese...
<<...das andere Kind war geschätzte 2-3...>>
...da fasse ich mich doch wirklich an den Kopf.#klatsch#augen Auch wieder so jung... viel zu jung, um es völlig unbeaufsichtigt auf solch ein(en) hohen/hohes Turm/Gerät zu lassen. Meine Güte, da steht/ist man doch als Mutter oder verantwortliche Aufsichtsperson auch dabei und hat und behält das Kind im Auge. Ich verstehe es einfach nicht, was sich so manche Mütter dabei denken... Wohl wahrscheinlich überhaupt nichts. Hauptsache, ihr Augäpfelchen kann sich nach Herzenslust austoben - und wenn auch auf Kosten anderer (Kinder). Und genau so so züchtet man sich solche Früchtchen heran - und genau das werden dann später die rücksichtslosen und gleichgültigen Erwachsenen.

Wie alt ist eigentlich Deine Tochter? Denn wenn ich das so lese, sollten noch sehr, sehr junge Kinder überhaupt noch nicht auf solch ein hohes und nicht ganz so ungefährliches Gerät. #contra#contra Am besten erst ab dem Schulalter. #pro#pro

Top Diskussionen anzeigen