Ich weiß nicht mehr weiter 😪

Mädels,

Vorab: es wird lang! Ich schreibe gerade mit zitternden Händen und Tränen, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß... ich weiß auch nicht, was ich mir erhoffe... evtl ein Lichtblick... keine Ahnung 😥

Es geht um das super nervige Thema ESSEN. Mein Mann und ich sind mittlerweile nur noch genervt.
Unser Sohn ist 16 Mon alt. Hat 12 Zähne. Bis vor ca 2 Wochen hat er ALLES gegessen. Ich habe ihn dabei gefüttert. Fleisch, Fisch, Nudeln alles war super. Irgendwann fing er an auf unsere Teller zu zeigen. Er wollte auch sein Besteck selber halten. Super. Wir haben uns gefreut und den Teller + Besteck aufs Tray (Tripp Trapp Hochstuhl) gelegt. Er konnte am Anfang mit dem Besteck nicht so gut umgehen (was ja vollkommen ok ist) , wir haben ihm dabei geholfen.

Nun ist es aber so dass er Zeit circa Zwei Wochen den Teller + Inhalt komplett!!!!!! Auf den Boden schmeißt. Vorhin gab es zum Abendessen Hühnersuppe mit Nudeln. Er nimmt den Löffel in die Hand, alles in den Mund und spuckt alles wieder aus!!! Schließlich landete der Teller auf den Boden. Mein Mann meinte dann verärgert, "so dann wars das, du bist satt".
Ich konnte das aber so nicht stehen lassen hab ihn dann die Nudeln gebracht vom Mittag. Die gleiche Geschichte: Nudeln werden mit der Gabel aufgepieckt und dann auf den Boden geschleudert. Wir sind hier wirklich nur noch am Putzen.
Das Einzige was er nicht auf den Boden schmeißt, ist sein Frühstück. Da gibt es Brot mit Frischkäse, Avocado etc. Ich kann ihm doch jetzt nicht immer Brot mit Frischkäse geben??
Das Thema macht mich fertig...
Er isst nichts mehr... nur sein Frühstück. Was mach ich falsch???
Überall lese ich in dem Alter sollten die Kinder am Familientisch essen... wir sind davon Lichtjahre entfernt.

Mein Mann ist auch total genervt und meint mit Recht "kann doch nicjt sein, dass wir für teuer Lebensmittel kaufen, damit er alles durch die Gegend schleudert.


😪😪😪

3

Wenn du ihn bisher gefüttert hast, durfte er Essen also bislang nicht „begreifen“?

Meiner durfte von Anfang an selbst essen und ja, wir hatten eine Phase in der alles runtergeworfen wurde, war auch die Schwerkraft testen Phase. Seither 10 Monate ist, übt er fleißig mit Besteck, dennoch geht immer noch einiges daneben, aber nicht mehr absichtlich. Und ja, nach jedem Essen wird geputzt. Dafür isst er alleine und selbstständig. Wird in der Kita genauso gemacht.
Kannst auch ein Tuch unterlegen und b in die Maschine damit.

Ich sehe es entspannt. Matschen gehört halt dazu und wenn ihr die runter werden Phase bisher nicht hattet, muss er die evtl nachholen.

Meiner ist 15 Monate alt.

5

Danke für dein Posting. Wenn er essen würde, wäre mir das Putzen wirklich egal. Mir ist wichtig, dass er isst, satt wird.
Aber das tut er ja nicht. Ich leg seinen Teller aufs Tray, geb ihm sein Besteck. Er matscht... fühlt... stochert rum (alles ok!) Und dann wirft er alles auf den Boden. Das! ist das, was mich nervt.

:(

6

Wir hatten auch eine Phase in der er sehr wenig gegessen hat und er ist eh ein Leichtgewicht. Aber wie sagt man so schön: vor einem vollen Teller hungert ein Kind nicht freiwillig. Einfach etwas Vertrauen haben. Er bekommt gerade ein Stück Autonomie, das muss er testen

weitere Kommentare laden
1

Ich koche wirklich sehr abwechslungsreich, jeden Tag frisch...
Am Anfang habe ich gedacht, dass er eventuell feste Sachen nicht essen möchte, deshalb habe ich püriert, daran liegt das aber nicht. Breiform spuckt er aus und will davon nichts wissen. Gut. Er hat ja auch seine Zwölf Zähne... Aber, das was wir essen, isst er ja auch nicht .. Gestern habe ich zum Beispiel Lasagne gemacht, er hat nichts davon gegessen. Heute Mittag gab es aber AvocadoNudeln mit Frischkäse das hat er ein wenig probiert.... heute Abend Gab es Hühnersuppe, die ist komplett auf dem Boden gelandet...

Mein Mann meint, dass er kein Hunger hat, denn sonst würde er essen.

Frühstück 9.30
Mittagessen 14 Uhr.

Der Abstand ist doch nicht zu kurz?

4

Ich würde mich da garnicht so stressen. wenn er Hunger hat, wird er essen. Es verhungert kein Kind freiwillig an einem gedeckten Tisch.

Warum er das gerade macht, kann viele Gründe haben. Evtl hat er wirklich keinen Hunger. Oder er ist schon sehr müde abends (dann geht bei uns auch nichts mehr beim Essen). Oder er testet halt seine Grenzen aus. Oder, oder, oder... manchmal gibt es auch keinen Grund und die kleinen machen etwas weil sie es eben können 😉

Wie gesagt: kein Kind verhungert freiwillig. Daher würde ich es genau so machen wie dein Mann. Wenn das Essen (mit Absicht) auf dem Boden landet ist es weg. Nach ein paar mal wird er es verstanden haben.
Wenn er dann später ankommt und Hunger hat, könnt ihr ihm ja was geben. Aber eben im dem Moment nicht mehr.

7

Danke für dein Posting.
Wenn er um 9.30 frühstückt und erst 4,5 Stunden später (ohne Snacks dazwischen!!) müsste er doch Hunger haben??

Würdest du also, sobald er das Essen auf den Boden wirft, vom Tisch weg setzen?? Den Teller weg nehmen??

weitere Kommentare laden
2

Mein Enkel (jetzt 4 damals3) machte das an einem Tag mittags und abends bei uns. Am naechsten Tag fruehstuck OK, mittags sagte mein Mann zu mir lass mich machen. Er hat gedeckt, aber nur fuer uns zwei. Der kleine sass im Hochstuhl und hat erstaunt gemerkt dass er kein Gedeck hat. Nach ein paar Minuten fragte ihn mein Mann ob er vielleicht auch was will, und ja er hat alles aufgegessen, alleine waere ich nicht auf die idée gekommen. Vielleicht klappts bei Ihnen auch. Gruss

10

Hallo, danke für dein Posting. Das haben wir auch gemacht. Da fing er richtig laut zu schreien und auf die Teller zu zeigen. Geben wir ihm dann seinen Teller, geht es wieder los: Es wird gematscht, gematscht und schließlich auf den Boden geschmissen.

16

Mein Sohn ist jetzt vor kurzem ein Jahr alt geworden und schmeißt immer mal mehr, mal weniger auf den Boden. Das geht schon seit knapp 2 Monaten so. Teils macht es mich echt wahnsinnig. Wir haben schon eine Matte liegen, mittlerweile wird sein Wurfradius aber größer, sodass nur noch selten was auf der Matte landet, dafür aber das meiste auf unserem Teppich oder Boden 🥴 er ist definitiv nicht satt, wenn er Essen runterwirft. Isst zwischendrin immer mal ein paar Happen, dann wird es wieder runter geworfen 🤷🏻‍♀️ ich muss dazu sagen, wir haben einen Hund und mittlerweile weiß er dass er ihn damit füttern kann.
Ich bin auch nur am putzen, den Boden, den Teppich, die Matte, den Hochstuhl... Meine absolute Hassaufgabe 🤣 Teller und Besteck landet sofort unten, daher lassen wir das noch sein. Meine Hoffnung ist ja, dass er es in der Kita lernt, wenn er dann mit anderen Kindern isst. Ich denke es ist halt einfach eine Phase und manchmal auch ein Spiel, immer dann, wenn ich genervt drauf reagiere, findet er es noch lustiger als sonst. Ich versuche also, es so gut es geht zu ignorieren. Heb es kommentarlos auf und leg es ihm wieder hin. Dann wird es meist gegessen 🤭 ist wahrscheinlich auch keine dauerhafte Lösung, aber Essen soll ja auch Spaß machen und dauerndes Genörgel von mir verdirbt mir genauso den Appetit wie ihm. Versucht doch einfach mal entspannt dran zu gehen (auch wenn es schwer fällt, ich weiß). Zur Not würde ich ihm halt einfach ein Brot machen. Dann isst er halt mal für eine zeitlang mehr Brot.

17

Puhhh Liebes, dein Stresslevel ist ja sogar virtuell fast greifbar! Atme erst mal tief durch. Er macht doch gar nichts schlimmes! Vertrau deinem Kind, dass es nicht vor dem gefüllten Teller verhungert. Dein Kind entdeckt gerade die Schwerkraft und die Kraft seiner Handlungen - nämlich, dass sich Mama und Papa fürchterlich aufregen können ;-)

Wie schon gesagt wurde: kocht, was einfach zu reinigen ist, und bietet nur häppchenweise an. So landet nicht gleich eine ganze Portion auf dem Boden. Ich würde das Spiel gar nicht so lange mitmachen, sondern wenn 3 Nudeln fliegen, gibt es eben keine weiteren Nudeln mehr. Bleibt dabei ruhig und bestimmt. Je mehr Drama, desto spannender wird es für ihn.

Wir hatten diese Phase auch, allerdings darf unser Kind bereits mit eigenem Besteck essen, seit er knapp 1 Jahr alt ist. Er sieht manchmal aus wie ein Schweinchen, aber er ist super stolz. Wenn Essen fliegt, ist es nach Ankündigung weg. Manchmal schnappt er sich dann später heimlich das "Bodenessen" und freut sich, wenn er was unter dem Tisch findet #schein ;-)

Manchmal tun wir auch so, als ob wir seine Absicht nicht erkennen. Wenn also etwas mit schelmischen Grinsen zu Boden plumpst, schau ich kurz hin und sage nur "Oh, hoppa, runtergefallen. Das kann schon mal passieren, ist nicht schlimm". Er wundert sich dann immer, warum Mama sich nicht aufregt... :-D Macht doch keinen Spass so.

Also:
Dein Kind verhungert nicht.
Dein Kind lernt sein Essen kennen und testet dabei Grenzen und Möglichkeiten aus.
Du bist keine schlechte Mutter oder Versagerin.
Das Schlimmste, was passieren kann, ist ein schmutziger Boden.

Nimm den Stress und die Erwartungshaltung raus :-) Fliegendes Essen ist doch kein Grund zu Weinen #blume

19

Ihr regt euch zu sehr auf. Und nehmt das viel zu persönlich. Ihr seid das perfekte Publikum für die große Show. Esst euer Essen, legt ihm was hin. Wenn er Besteck mehrfach runterwirft und das kein Versehen war, ist es weg. Wer nicht ordentlich mit seinen Sachen umgeht, der bekommt sie halt nicht in die Finger. Wenn das Essen nicht gegessen wird, und nur zum bewerfen dient, ist die Essenszeit zu Ende. Dann hat er keinen Hunger und dann brauchst Du auch nicht weich werden und noch Mal irgendwas rüber schieben. Sagt es ihm 1-2 zur Vorwarnung und wenn das nicht reicht , dann ist eben Ende. Da muss auch keiner sauer werden oder die Beherrschung verlieren. Einfach eine Grenze ziehen. Trösten falls nötig, aber nicht wieder von vorne anfangen mit ihm dies und das anbieten und sich selbst überbieten.

Essen das auf dem Boden landet.....na da holt ihr zwei nasse Lappen und er darf hinterher mithelfen sauber wischen. Dabei gleich schön erklären, dass der Boden voller Flecke ust, das schöne Essen nicht mehr gegessen werden kann und nun alles sauber gemacht werden muss. Ihn ruhig da mit einbeziehen, dass das Arbeit ist. Klar ist er sehr klein und kann es nicht alleine sauber machen, aber glaub mir, Kinder sind nicht doof. Und es hilft ihnen, wenn sie lernen, nicht nur was sie falsch gemacht haben, sondern wie sie es beheben können.

Völlige Tiefenentspannung ist bei der Frage angesagt, was er isst. Es gibt Milliarden Kinder, die zeitweise nur bestimmte Dinge essen, obwohl sie vorher viel mehr gegessen haben. Es bringt überhaupt nichts sie zu zwingen. Gewisse Dinge kommen unter Umständen auch nicht mehr wieder. Meine eine Tochter hat mit 1 ohne Probleme Leberwurstbrot und Schnittkäse gegessen. Dann kam diese Phase und dann war es vorbei. Bis heute. Bis sie neun/zehn Jahre alt waren, waren 2 von 4 Kindern extrem mäkelig und auch die anderen beiden hatten teilweise ein selektives Essverhalten. In unserer schlimmsten Zeit ging nur ein Getränk, eine Brotsorte, 3 Gemüse und 3 Obstsorten und vielleicht 5-10 Mittagsgerichte und alles andere ja konnte ich auf den Tisch stellen, aber sie aßen dann halt nur die Nudeln trocken davon oder nur die Erbsen. Sie sind was die Ernährung betrifft gesund und ernähren sich inzwischen völlig normal. Zwar haben sie hier und da noch eine Macke, aber die Probierfreude nähert sich immer weiter unserem Geschmack an. Vor allem kann ich dir sagen, dass sie ein besseres Körperempfinden haben und schlank sind und sich dazu auch nicht anstrengen müssen, gerade eben weil sie nicht immer alles gegessen haben und vor allem nicht immer dann, wann wir dachten sie müssten Hunger haben.

Es ist okay, akzeptiert es. Setzt einfach nur Grenzen und Regeln durch dazu wie es am Tisch zu geht. Und ein bisschen Gematsche im Essen ist förderlich für die Probierfreude. Was man nicht gerne anfasst, steckt man sich erst recht nicht gerne in den Mund. Nur sollte das auf dem eigenen Teller bleiben und nicht dazu dienen alles runter zu werfen oder andere zu bewerfen. Ihr müsst ja nicht gleich eine riesen Portion rauf Tafeln. Gebt ihm eine Kleinigkeit und wenn das gut läuft, gebt ihm mehr.

Aber insgesamt, mehr Ruhe bewahren und weniger lesen. Beim Essen kann man Kinder nicht nach Büchern mit Tabellen erziehen von wann bis wann was gegessen werden muss. Damit macht man allen nur viel Stress und die nächste Essstörung ist nicht weit. Das Kinder zeitweise selektiv essen oder weniger essen oder anders essen und Dinge ablehnen, die sie Mal mochten, ist absolut normal.

20

Das machst du 2 Wochen lang mit?!?!
Ich würde füttern, wenn sonst alles runter geschmissen wird. Teller außer Reichweite. Wenn alles ausgespuckt wird, gibt es halt nichts mehr. Beim putzen muss das Kind helfen.
Ansonsten - ruhig bleiben. Den Rest bringt die Zeit. Je mehr Aufmerksamkeit ihr dem schenkt umso schlimmer wird es vielleicht.
"Am Familientisch essen" heißt ja nicht, dass eine 16 Monate altes Kleinkind allein sauber mit Messer und Kabel ohne zu Kleckern essen kann. Sondern dass es die gleichen Lebensmittel und kein extra Kinderzeug bekommt! Selbstverständlich benötigt so ein kleines Kind noch Hilfe beim Essen. Und hat auch Phasen wo es mal nicht so gut klappt.

27

Das ist mir klar, dass sie nicht die Tischmanieren beherrschen müssen. Um Gottes Willen.
Mit Familientisch meinte ich, dass er in dem Alter alles essen sollte, was man halt so kocht (milder , nicht scharf ist ja klar) und nicht extra.

Aber er isst nichts von dem, was ich koche. Das meinte ich.

29

Aber du schreibst doch, dass er alles gegessen hat! Ihr habt das doch also schon lange praktiziert... Jetzt ist es halt eine (von vielen) Phasen und er testet sich aus. Und euch eben auch... Das mit dem Essen kommt schon noch wieder, wenn ihr bei eurer Linie bleibt. Der Vorteil am Familientisch ist ja, dass man nichts extra fürs Kind macht, dass dan auf den Boden geworfen wird 🤷🏻‍♀️

weiteren Kommentar laden
21

Ich vermute, dass er 1. seine Grenzen austestet und 2. mit dem Essen experimentiert um die verschiedenen Konsistenzen kennenzulernen. Die Kinder begreifen mit ihren Händen. Das ist sehr wichtig für ihre Entwicklung

22

Hallo.
Unser erster war auch so. Allerdings von Anfang an.
Mir fallen in eurem Fall folgende Dinge ein:

1. Bekommt er vllt seine Backenzähne? In dieser Phase ging bei unseren 3en echt garnichts. Es tat ihnen einfach weh. Vllt kannst du das mal checken. Vllt kann man ihn da dann durch Gliboli oder so Linderung verschaffen.

2. Vllt ist er frustriert, weil er es selber nicht hinbekommt. Nimmt er es an, wenn du unterstützend dazu fütterst? Oder ist ihm vllt das Essen zu "warm"? Unser jüngster ist jetzt fast 4 und er mag das Essen am liebsten kurz vor kalt. Das würde evtl auch erklären, warum er das Frühstück isst und das gekochte nicht. Genauso: vllt zu weich? Das würde zum Zähnen passen.

3. Es gibt so Teller mit saugnäpfen, die die Kinder nicht vom Tisch abbekommen. Vllt wäre so ein Teller ein Versuch wert?

Ansonsten wünsche ich euch viel Geduld und gute Nerven. Er macht das sicher nicht mit Absicht bzw aus bösartigkeit. Dafürffehlt den kleinen in dem Alter komplett das Verständnis. Ich kann nur aus Erfahrung sagen,: mit Ruhe (auch wenn manchmal nicht einfach ist) wirds irgendwann besser 😊
Alles Gute euch 🍀🍀🍀

24

Lieben Dank für dein Posting.

1. Die kleinen Backenzähne sind durch. Im Moment sabbert er zwar heftig, aber ich glaube nicht, dass es am Zahnen liegt. Denn Dinkelstangen, Maisstangen, Brot isst er ja auch.

2. Nein. Er möchte überhaupt nicht gefüttert werden. Sobald ich den Löffel in die Hand nehme, schüttelt er den Kopf.
Das Essen wird immer kurz vor kalt serviert.

3. Alle seine Teller haben einen Saugnapf. Er schafft es trotzdem.


🙄🙈

Top Diskussionen anzeigen