Münze verschluckt - und nun? Wer hat Erfahrungen damit...?

Hallo zusammen,

mein Sohn (18 Mon.) hat am Sonntag beim Spielen doch tatsächlich eine 20Cent-Münze verschluckt. Oh Gott!
Nun warten wir darauf, dass das gereinigte Geldstück wieder auf normalem Wege ans Tageslicht kommt, wissen aber nicht, wie
wir den Vorgang beschleunigen können.

Selbstverständlich habe ich mich beim Arzt und befreundeten Erzieherinnen erkundigt, die alle meinten, "...das kommt schon wieder ´raus....!" Nur wie kann ich meinem Sohn helfen?
Er ist übrigens weiterhin gut drauf, scheint keine Schmerzen zu haben und Stuhlgang ist auch wie immer.

Irgendwelche Tipps?

Ich mach´mir halt schon Gedanken - was so alles passieren KÖNNTE.

#danke schonmal im voraus.

VG
enka

1

Hallo,

die meiste Erfahrung und die besten Tipps gibt es beim Verschlucken von irgendwelchen Sachen jeglicher Art bei
der Giftnotrufzentrale.
Die koenne auch sagen, wie man die natuerliche Ausscheidung beschleunigen oder foerdern kann.

Alles Liebe fuer deinen Sohn!

2

Hallo, mein Sohn hat das auch gemacht. Ich hab ihm Joghurt und Apfelsaft gegeben und die Windel durchsucht und nach zwei Tagen war die Münze drin.

MfG cica

3

Tja,das Problem hatte ich auch schon.Als erstes zum Arzt Röntgen.Man muß wissen ob die Münze tatsächlich im Magen/Darm ist . Oder ob Sie in Atemwegsbereich ist.Solle Sie im Magen sein, Sauerkrautdiät,Stuhlkontrolle bis die 20 Cent wieder auftauchen.Aber das wird dir der Arzt alles nochmal sagen.Bei meiner Tochter ging das 3 Tage so. Viel Glück#herzlich

4

Hi Enka,

ist tatsächlich nicht schlimm. Vertrau einfach dem Arzt und / oder der Erzieherin.

So wie es ohne Probleme geschluckt wurde, kommt es auch wieder raus.

Warte einfach ab - irgendwann seid Ihr um 20 Cent reicher!

Unserer hat auch mal nen Plastiklöffel (ohne Stil) abgebissen und das vordere Stück runtergeschluckt. 3 Tage später war es wieder in der Windel.

Um ehrlich zu sein - den Giftnotruf würde ich bestimmt nicht anrufen - warum auch? Dein Kind hat weder Schmerzen noch sonst irgend etwas. Irgendwie kann man alles übertreiben!

Liebe Grüße
Caro mit Max fast 25 Monate

5

Bei uns war das mal so, dass meine Maus beim rumkrabbeln in der Wohnung ein 3 cm langen Kettenanhänger verschluckt hat.

Ich habe ihre "Nascherei" erst beim Windelwechseln entdeckt #freu

Ihr hats also nichts ausgemacht :-)



Ich dachte erst es sei ein Stück Alufolie oder was auch immer. Ich habe dann genauer "nachgeforscht" und es war doch tatsächlich ein Anhänger mit Zirkoniasteinen besetzt.
Ich konnte nicht glauben, was ich da sah.

Sie war damals 10 Monate alt.

6

Hallo,

schließe mich meiner Vorschreiberin an und rate Dir auch, warte, bis die Münze von selbst wieder herauskommt. Und solange Dein Sohn absolut keine Schmerzen hat und es ihm sonst so gut geht wie immer, würde ich mir erst recht keine Sorgen machen.

Und ich möchte jetzt auch noch etwas dazu berichten; diese diese Erfahrung habe ich allerdings nicht als Mutter gemacht, sondern vor etlichen Jahren beruflich: Während meines Anerkennungsjahres als Kinderpflegerin gab es an einem Tag irgend etwas mit Kirschen zum Abendessen (was, weiß ich nicht mehr - ist schon zu lange her) und eine zu diesem Zeitpunkt 2,5jährige aß das natürlich auch und wir (die anderen "Bediensteten" und ich) haben leider zu spät gemerkt, dass sie ja die Kirschkerne gar nicht ausspuckt (lagen nicht am Tellerrand), sondern mitgegessen hatte. Ich meinte dann zu ihr: "Du musst die Kirschkerne ausspucken!", habe mich aber dann doch nicht darauf verlassen, sondern aus den restlichen Kirschen, die noch auf ihrem Teller waren, die Steine entfernt. Aber da war es "eigentlich" schon "zu spät", denn sie hatte schon einige Steine "intus". Damals habe ich mir auch mords Sorgen und Gedanken gemacht, aber auch dieses kleine Mädel hatte keine Schmerzen, war gut drauf und hat ganz normal weitergespielt wie immer. Und als ich sie abends (gar nicht mal sooo lange, nachdem sie das gegessen und einige Kirschsteine geschluckt hatte) auf den Wickeltisch zum Wickeln gelegt habe, da sie "groß" in die Windel gemacht hat, waren auch sämtliche Kirschsteine - und zwar deutlichst sichtbar - in ihrer Windel. Ihre Windel hätte ich aber trotz alledem nicht "abgesucht" - wäre mir dann doch zu eklig gewesen, sondern ich hätte halt bei jedem Windelwechsel, wenn sie "groß" drin hatte, geguckt und aufgepasst. Mannmannmann, war ich da erleichtert und beruhigt... war ja damals selbst noch sehr jung und unerfahren (gerade mal Anfang 20, am Anfang des Berufslebens, geschweige denn, mit eigenen Kindern).

LG

7

#danke für Eure Beiträge.
Hmmm, das so eine Münze auch in den Atemwegen sein kann, finde ich ja nicht wirklich gut...

Wie auch immer: wir haben beschlossen, Lennart erstmal noch weiter "zu beobachten" und sollte nach einer Woche die Geschichte nicht erledigt sein, werden wir doch zum Arzt gehen.

Drückt mir die Daumen...

VG
enka

8

Hi!

Ich kann DIr nur von nem 5 DM-Stück berichten - das kam nämlcih bei ner Patientin nicht weiter und hing im Magen fest - wurde dann im OP ambulant entfernt. WIr imOP hatten unseren Spaß (bes. bis der Chirug das Ding endlich greifen konnte), die Eltern nen Schreck und das Kind ne halbe STunde nen traumhaften Schlaf ;-)

Wenns in den Atemwegen wäre hättest Du es schon bemerkt -keine Sorge!!!

Abwarten, Sauerkraut und Windel durchforsten.

Viel Spaß,
Hermiene

9

Hallo auch noch mal,

also ich finde es schon gut und richtig, wie Du es machst - Deinen Sohn weiterhin zu beobachten! Ist aber auch ein bisschen "schwierig", wenn es dem Kind ansonsten sehr gut geht - wie sonst auch - nicht weint oder über Bauchweh oder sonstige Schmerzen klagt...

Und sowas ist noch einen Tick "schlimmer", wenn das bei "fremden" Kindern passiert - wie mir damals mit der 2,5jährigen und während meines Anerkennungsjahres wollte ich ja auch alles so "perfekt" wie möglich machen - und dann das... Aber so kleine Kinder sind ja auch noch unberechenbar und man KANN auch von einer/m 2,5jährigen NICHT erwarten und verlangen, dass sie/er die Kirschkerne beim Essen ausspuckt! Wie gesagt, wie erleichtert war ich, als ich diese paar Kirschkerne in ihrer Windel "wiederfand"! Aber da auch sie hinterher "ganz normal" war, nicht geweint und keine Schmerzen hatte, dachte ich halt, naja, warte jetzt erstmal den nächsten "größeren" Windelwechsel ab und es war dann ja auch tatsächlich so - Gott sei Dank!

Alles Gute Euch und Eurem Sohn, dass es genauso "harmlos" verläuft wie bei dem damaligen 2,5jährigen Mädel.

LG

10

Hallo enka,

wenn Du schon mehr als ein Kind hast, würde ich die 20 Cent vom Taschengeld abziehen :-p



Da es ja dein erstes ist, warte bis die Münze von ganz alleine rauskommt.
Die Zwerge werden noch mehr in sich reinstopfen. Da ist so ein 20 Cent Stück gar nix...

LG

Hella

Top Diskussionen anzeigen