Krippen-Eingewöhnung falscher Zeitpunkt?

Hallo ihr lieben,

das ist mein erster Beitrag im Kleinkindforum, ich gehör jetzt auch dazu 😁
Kurz zu uns: Mein Sohn ist 14 Monate alt und hat z. Zt. eine extreme Mama-Phase. Nichts geht ohne mich, er will nicht mal beim Papa auf dem Arm sein, geschweige denn mit ihm alleine sein.
Wie das immer so ist, habe ich genau jetzt den krippenplatz bzw. die Eingewöhnung.
Die ersten Male mit mir zusammen waren schon ziemlich gut, er war total neugierig, ist von mir weggegangen und hat mit den Kindern und Erziehern gespielt. Daraufhin haben wir beschlossen, mal einen kurzen trennungsversuch von 15 min zu wagen.
Er war natürlich nicht sehr begeistern und fing an zu weinen, kaum dass ich zur Tür raus war, was ja egtl. eine normale Situation denke ich mal ist, habe zumindest damit gerechnet. Die Erzieherin war auch zufrieden mit ihm, sie meinte, dass er sich zwischendurch auch bei ihr etwas beruhigt hatte und etwas ablenken ließ und nicht die ganze Zeit am Stück geweint hat.

So, nun zu meinem Problem. Ich habe das Gefühl, seitdem wir diesen Trennungsversuch hatten, ist er noch anhänglicher geworden. Ihm steht die blanke Panik im gesicht, wenn ich nur im Zimmer nebenan bin und mit ihm rede. Sobald er das Gefühl hat, ich gehe ohne ihn irgendwo hin, flippt er völlig aus. Ich mache mir schon Sorgen, wie das mit der Eingewöhnung weiter laufen soll, ich will ihn ja auch nicht quälen.

Wie sind eure Erfahrungen dazu? Ist das eine normale Reaktion, oder sollte ich die Eingewöhnung lieber noch um ein paar wochen verschieben?

Danke schonmal fürs zuhören und lesen und LG 😊

1

Eigentlich hört sich das alles voll normal an. Wenn die Erzieherin schon sagt, dass es gut lief und er sich nach so kurzer Zeit schon beruhigen ließ, läuft das doch super. Das er zu Hause etwas anhänglicher ist, kann schon mit der Veränderung zusammen hängen. Das wird sich aber auch wieder legen. Du musst dich dabei aber auch gut fühlen. Kinder merken das, wenn du dich unwohl fühlst. Vertrau auf die Erzieher. Da haben in der Hinsicht die beste Erfahrung. Wenn du Zeit hast, lasst es einfach langsam angehen. Meine Kleine hat 5 Wochen gebraucht. Richtig eingewöhnt ist sie jetzt erst nach 6 Monaten. Davor hat sie die ganze Zeit immer geweint beim abgeben. Wichtig ist, daß die Kinder vertrauen zu den Erziehern haben und sich trösten lassen.

2

Ich glaube auch, dass das normal ist. Klar hat er jetzt etwas „Angst“, dass du weg gehst ist ja sicher komplett neu für ihn und er muss ja verstehen, dass du immer wieder kommst. Dafür macht man ja auch die Eingewöhnung ;)

Aber das kapiert er sicher schnell 😊

3

Meine Dicke wurde auch mit 14 Monaten eingewöhnt. Es lief traumhaft, nach 10 Tagen war sie eingewöhnt, und die volle Zeit da. Beim abgeben geweint hat sie in den ganzen 3,5 Monaten 1 (!!!) einziges Mal, nach einer Corona-Pause von 5 Tagen. Mittlerweile hatten wir auch krankheitsbedingt nochmal 5 Tage Pause, und danach war nichts.

Und trotz ihrer absoluten Liebe für die Krippe, und "passt schon Mama, hau ab, mir geht's hier gut" Gehabe, war sie dennoch unfassbar anhänglich, wenn wir dann wieder zusammen waren. Keine Chance allein aufs Klo zu gehen, oder sogar mit ihr im selben Raum zu kochen - dauerbespaßung und permanenter Körperkontakt war das a und o. Nach ca. 1 Monat hat es sich ganz von allein gelegt.

Ich glaube also nicht, dass die Eingewöhnung hier der Bösewicht ist. Auch wenn ich an diese ominösen Schübe nicht wirklich glaube, scheinen diese 14 Monate so ein extrem anstrengender Knackpunkt zu sein. Das hab ich tatsächlich schon von vielen Eltern gehört, mit teilweise ganz anderen Lebenssituationen. Wenn ich du wäre würde ich es aussitzen. Irgendwann wird's bestimmt besser.

4

Hallo ihr Drei,

vielen lieben dank für eure Worte und dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir Mut zu zusprechen 😊
Ich muss sagen, dass mir das sehr geholfen hat, wieder positiver an das ganze ranzugehen. Man neigt ja als Mama dazu, sich zu viele Sorgen zu machen 😅
Auf Grund eines Infektes bei meinem Kleinen und den Kita Schließungen wegen Corona muss die Eingewöhnung erst mal ins neue Jahr geschoben werden. Bin gespannt, wie es laufen wird 😊.

LG und eine schöne Weihnachtszeit

5

Da wird es dann bestimmt besser laufen. Wir hätten im Frühjahr auch 5 Wochen Unterbrechung wegen Corona. Danach die Eingewöhnung lief viel besser 👍.

Top Diskussionen anzeigen