Kleinkind weint bei Musik

Hallo ihr Lieben

Meine Tochter ist 2 Jahre alt und wird des öfteren total emotional bei Musik. Wenn zum Beispiel ein bestimmtes Lied im Radio läuft etc.

Heute haben wir ihre Puppe schlafen gelegt und dann hab ich gesagt "kommt wir singen ihr noch ein Lied vor" ich habe dann angefangen La Le Lu zu singen und plötzlich hat sie bitterlich angefangen zu weinen. Ich bin dann total überfordert und weiß überhaupt wie ich damit umgehen soll und sie kann mir auch nicht sagen warum sie weint.

Haben das eure auch? Ist das nur ne Phase? Soll ich jetzt nicht mehr singen ?/ Radio an machen etc ? Eigentlich kennt sie das von Baby an singe ich für sie.

Danke fürs Lesen
Viele Grüße
Isabel

1

Hallo Isabel, singst Du ihr sonst dieses Lied? Vielleicht war sie traurig weil es "ihr" Lied ist?

2

Ja sie kennt das von Baby an. Sie wirkt halt eher emotional gerührt 🙈 weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll aber es war auch bei "normaler Musik" das sie so emotional wird. Kinderlieder findet sie toll und tanzt dazu

3

Vielleicht entwickelt sie sich gerade emotional weiter und ist davon noch ein bisschen überfordert :-) Gerade diese ruhigen, bedächtigen Lieder können doch etwas traurig wirken. Sing doch vorübergehend fröhliche Lieder oder tanzt. Hauptsache, sie hat Spass daran :-)

Das geht bestimmt wieder vorbei #blume

7

Danke für deine Antwort 🤗

4

Hallo,

Musik löst ja oft Emotionen aus und vielleicht fühlt sie bestimmte Lieder auf besondere Art und Weise.
Mein inzwischen vierjähriger Sohn hatte in dem Alter deiner Tochter in seinem Liederbuch regelmäßig "Häschen in der Grube" angemacht und geweint. Letztes Jahr in der Kirche flossen die Tränen bei einem Weihnachtslied und bei der Einschulung seines Bruders weinte er bei der Musikaufführung von Drittklässlern (da war er drei). Oft geschieht das auch bei bestimmten Szenen in Kinderfilmen, die musikalisch untermalt sind. Vieles können wir gar nicht schauen mit ihm. Er ist sehr musikalisch und sehr sensibel und wahrscheinlich berührt ihn die Musik deshalb so. Ich finde das ehrlich gesagt eine sehr schöne Eigenschaft.
Vielleicht ist das bei dei deiner Tochter ja ähnlich.
Liebe Grüße

5

Noch ein Zusatz: Vielleicht konnte deine Tochter bei dem Lied, das ihr gehört habt, ja auch aufgestaute Emotionen rauslassen und es war wie ein Ventil für sie. Den Eindruck hatte ich manchmal, als mein Sohn sich immer wieder "Häschen in der Grube" angehört hat.

8

Danke für deine Antwort 🙂 dein Sohn scheint sehr sensibel zu sein vielleicht ist das bei meiner Tochter tatsächlich ähnlich

6

Huhu, unser Sohn macht das zwar nicht, aber ich habe schon als Kleinkind oft ganz viel zu Musik geweint. Bei mir lösen bestimmte Melodien und Klänge wahnsinnig viele Emotionen aus und das Weinen dient dann als Ventil.

Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich selber fast nie Musik höre, weil mich diese Gefühle, die dabei entstehen, total überfordern.

An deiner Stelle würde ich sie weinen lassen, wenn du merkst, sie ist berührt von der Musik und die Musik ggf. ausmachen, sobald dein Kind sagt, dass es zuviel ist.

Meine Eltern haben mein Gefühlschaos bei Musik früher nicht ernst genommen und mich unwissentlich häufig mit Musik regelrecht "gequält", weil wollte, dass sie ausgemacht wird, aber sie ließen sie einfach an....und ich war dann ein weinendes Häufchen Elend.

9

Wahnsinn wie du auf Musik reagierst. Vielen Dank für deine Antwort 🤗

10

Singst du ihr denn lalelu zb zum einschlafen vor? Vielleicht dachte sie, sie muss selbst schlafen?
Wenn sie zb manche Lieder mit bestimmten Situationen verbindet und die grad nicht will, kann das auch zu Tränen führen...

11

Interessant, dass ich das jetzt gerade lese. Ich hatte diese Situation gerade eben das erste mal mit meinem Sohn. Er ist 1 J.+8 M.
Er hat ein Buch angeschaut, was Melodien von Schlafliedern spielt. Die kennt er aber eher nicht. Er liebt eigentlich Bücher mit Geräuschen und Liedern.
Ich komme zu ihn und sehe, dass ihm die Tränen laufen. Dann haben wir was anderes gemacht. Später wollte er unbedingt wider das Buch anschauen und ich habe ihm die Lieder dann auch vorgesungen. Irgendwann fing er bitterlich an zu weinen. Ich hab das Buch zur Seite gelegt und wollte ein anderes nehmen aber er wollte unbedingt dieses Schlaflieder Buch. Hat aber nur geweint. Ich war auch total überfordert. Er hat nur noch geheult. 😢

Dann hab ich ihn schlafen gelegt. Eigentlich noch gar nicht seine Zeit und nachts hat er auch super geschlafen.

Ich kenne diese Emotionen bei bestimmten Liedern von mir selbst auch. Zum Beispiel bei Liebeskummer.
Zur Geburt hat mein Sohn eine tolle Spieluhr bekommen. Sie hat ganz ruhig die Melodie von „Guten Abend gute Nacht“ gespielt und So Herklopfen und Geräusche aus dem Mutterleib simuliert. Eigentlich eine schöne Sache. Ich habe Rotz und Wasser geheult, wenn die an war. Ich hatte das Gefühl, ich habe meinem Sohn durch die Entbindung etwas weggenommen, was jetzt simuliert werden muss, damit es ihm gut geht. Dann hatte ich auch noch an dem Kaiserschnitt zu knabbern, dass er einfach rausgeholt wurde... Echt schlimm gewesen.

Also das sind unsere Erfahrungen mit emotionaler Musik und weinen.

Top Diskussionen anzeigen