Kind 3 isst kaum was

Nach langem muss ich hier mal wieder fragen. Mein großer wird jetzt 3 und war noch nie ein guter Esser. Er läuft den ganzen Tag rum und sagt, dass er Hunger hat. 🙄 Jedoch verweigert er alles. Vorallem gesundes... Also er lebt eigentlich nurnoch von Brot, Pommes und knabberzeug und püriertes obst.... 😒
Wir kochen täglich... 1 bis 2x... 😅
Zucchini Suppe, Linsensuppe, Nudeln in zich Varianten, was man halt so kocht.... Manchmal isst er plötzlich und dann weigert er sich extrem...
Laut Arzt, wird das etwas schön geredet. Für mich ist das jedoch auffällig... er ist normalgewichtig, aber knabberzeug hat ja auch genug kcal. 😅

Ich will durchsetzten das er lernt zu essen, wenn es essenszeit ist, aber das klappt einfach nicht, weil er uns wirklich fertig macht damit. Wir führen diesen Kampf seid mind. 1,5jahren...

1

Ich hab hier auch so einen schlecht Esser zu Hause. Wobei er mit dem Gewicht auf der 3% Linie ist.

Was er gut isst ist Obst und trocken Brot.

Wenn er das gekochte nicht essen möchte bekommt er als Alternative ein Brot.

Er bekommt zwischendurch wenn dann nur Obst. Klar bekommt er auch ab und an mal Schokolade aber er lebt davon nicht.

Wichtig ist mir das er vor allem wenigstens alles probiert bevor er es ablehnt.

Ich schau mir das jetzt noch etwas an und werde sonst beim Kinderarzt noch mal vorstellig, laut KA ist aber alles in Ordnung.

Auch wenn bei der letzten U Untersuchung nur 300g über den minimal Gewicht war für sein Alter war.

Komischer Weise soll er laut Kita immer gut Mittag essen, auch wenn da eher das Brot was es als Beilage gibt oder nur Kartoffeln.

2

Hallo :)
Ich kann mir vorstellen, dass das schwer ist, aber ich würde das Knabberzeug komplett weglassen. Dann wird er auch bestimmt wieder essen.
Wir hatten dieses Problem mit der Milch - sie wollte nichts essen, denn warum auch? Sie hat sich mit ihrer Milch satt getrunken. Die haben wir mit 2,5 von heute auf morgen abgewöhnt und langsam begann sie zu essen. Wenn auch nicht viel, aber verhungern möchte sie ja auch nicht 🙃 und ein gesundes Kind verhungert nicht. Sie holen sich, was sie brauchen. Wir Eltern müssen nur darauf achten, dass es gesund und wenn möglich ausgewogen ist.
Unsere Tochter wird im März 3 und ist wahrscheinlich so schwer wie ein 2 Jähriges ... Naschereien und ständige Zwischensnacks gibt es aber nicht. Wenn sie das Mittagessen nicht möchte, kann sie gern alternativ eine Birne oder ein Stück Brot haben, aber bestimmt nichts Süßes.
Wir hatten diesen Kampf auch - wenn sie wusste, dass ihre Milch zu Hause ist, hat sie geschrien, bis sie diese bekommen hat. Wie soll ein 2,5 Jähriges das auch verstehen können ... dann hab ich einfach "vergessen" eine Milch zu kaufen und es war kein Thema mehr, es gab keine Tränen.
Ich würde an deiner Stelle die Süßigkeiten wegpacken und ihm erklären, dass du keine gekauft hast, er aber stattdessen Obst oder was auch immer haben kann. Aber da muss man eben konsequent bleiben und ihm nicht nach ein paar Tränen die Chipstüte überlassen 🙃 und selbstverständlich auch nicht vor ihm essen. Es ist einfach nicht zu Hause - fertig.
Liebe Grüße

3

Ein dreijähriger kann sich ja kein knabberzeug kaufen und auch keine Pommes selber machen. Also kriegt er sie von euch Eltern und daher gehe ich davon aus, dass er mittlerweile einfach verstanden hat, dass er kriegt was er will, wenn er nur lange genug auf stur stellt.
Wenn ihr jetzt halbherzig dagegen haltet wird er halt immer länger bocken. Irgendwann kommt er ja doch wieder damit durch.
In dem Fall hilft tatsächlich nur Konsequenz. Er kann das essen was ihr esst oder eben nichts. Es ist auch kein Drama wenn er dann mal Hunger hat. Ich gehe sogar davon aus, dass er dann deutlich kooperativer ist, wenn er nichts zwischendurch bekommen hat und somit bei den Hauptmahlzeiten hungrig ist.

Bei uns ist es teilweise ähnlich. Wir bieten dann eine (!) ebenfalls gesunde Alternative an und dann wars das. Wer keinen Hunger hat, muss nicht essen.
Dafür darf sie dann auch mal mitentscheiden was es gibt. Dabei hat sie aber immer nur die Auswahl zwischen zwei Sachen. Mehr würde sie noch überfordern. Also nicht fragen „Was willst du essen?“, sondern „Willst du Tomate oder Gurke? (Reis oder Kartoffel? Usw)

Ich wünsche euch gute Nerven 🍀

4

Hi Eisblümchen,
Viele Kinder mögen es nicht so gerne, wenn sie nicht erkennen können was im Essen alles drin. - so wie in Suppen, Saucen und co.
Vielleicht hilft es, wenn du ihm eine zeitlang so kochst, dass er alle Komponenten erkennen kann. Also Reis, Nudeln oder ähnliches + 1 Gemüsesorte (gekocht oder auch roh).
Oder du lässt ihn vermehrt mit kochen?

Ansonsten nicht viel darüber reden. Druck erzeugt nur Gegendruck.
Mein Neffe hat auch nie viel Gemüse gegessen. Hauptsächlich trocknen Reis oder Nudeln oder Fleisch ohne alles.
Inzwischen ist er 19 und auch groß und stark geworden. ;)

Glg mawi

5

Einfach kein Knabberzeug und keine Pommes daheim haben, dann kann er es auch nicht essen.
Brot kann ja ganz gesund sein, wenn es nicht gerade Weißbrot ist. Und es gibt ja so viele Aufstriche (Frischkäse, verschiedene Gemüseaufstriche), die auch gesund sind.
Und püriertes Obst ist ja auch nicht schlimm, solange er keine Quetschies isst.

Top Diskussionen anzeigen