Kleinkind macht Theater beim Zähne putzen

Hallo zusammen,
meine Tochter (19 Monate) hat keine große Lust aufs Zähne putzen bzw. das Nachputzen. Dabei ist das größte Problem, dass sie ihre Oberlippe beim Nachputzen immer so fest über die Zähne schiebt, sodass ich absolut keine Chance habe daranzukommen. Mit der unteren Zahnreihe ist es ähnlich, an die Backenzähne komme ich zum Glück ganz gut ran.
Ich weiß langsam nicht mehr weiter und mache mir natürlich Sorgen, dass ihre Zähne dadurch nicht richtig sauber werden.
Ich hab auch schon verschiedenes ausprobiert (Singen, spielerisch, Strenge,...) aber nichts funktioniert. Ich putze meine Zähne übrigens zeitgleich auch immer mit.
Habt ihr vielleicht eine Idee?
Und wie lange putzt ihr die Zähne eurer Kinder ungefähr nach, in dem Alter wo das selber putzen noch nicht so wirklich klappt?
Liebe Grüße 🍀

1

hallo
mein sohn ist jetzt 2,5 jahre alt. wir hatten hier das gleiche problem.
bleib beharrlich und versuche trotzdem regelmäßig zu putzen, irgendwann klappt es wieder besser. nach einer gewissen zeit merkte er dass es einfach zum tagesablauf gehört.

alles gute euch.

2

Hallo,

Meine kleine wollte das in dieser Zeit auch nicht....
Hab eine Freundin die in der mundkiefer im kh arbeitet, sie hat meiner kleinen dann erzählt das ganz viele Kinder keine Zähne haben weil sie nicht putzen und das entfernen der kaputten ist außerdem auch richtig teuer.
Hab ihr auch Bilder von kaputten Kinderzähnen gezeigt... Das hat bei ihr Wunder bewirkt.
War auch schon beim Zahnarzt mit ihr und sie hat für ihre schönen Zähne viel Lob und ein Geschenk bekommen..... Die kleine war danach richtig stolz.

Viel Glück.

3

Hallo :)
Unsere Tochter ist 2,5 Jahre alt und putzt unglaublich gern ca. 3-4 Mal täglich ihre Zähne. Erst putzt sie, dann ich.
Sie hat einen selbstgebauten Waschtisch im Badezimmer stehen, mit Waschschüssel, Spiegel und ihrem ganzen Zeugs wie Kämme, Spangen, Haarreifen ... da macht das wirklich Spaß 😅 eine gute Freundin hat sowas Ähnliches einfach aus einem alten Stuhl gebaut - seitdem macht auch dort das Putzen Spaß. Also das kann ich wirklich empfehlen.
Auch beim Zahnarzt war sie schon und war super stolz, als sie für ihre gut gepflegten Zähne gelobt wurde.

4

Während die hinteren Backenzähne unterwegs waren, waren sowohl das Selbst--Zähneputzen, als auch das Nachputzen bei unserem Mini ein echter Kampf.
Wir haben dann ein Bilderbuch (Mein erstes Zahnputzbuch)aus der Bücherei ausgeliehen, in dem das Thema ganz süß (mit Zahnmonstern, die die Zähne angreifen) erklärt wird. Das fand mein Sohn klasse und geht seitdem bereitwilliger auf "Monsterjagd". Sich selbst dabei im Spiegel zu sehen (bei uns mit Hocker gelöst, weil für Eigenbauwaschtisch leider kein Platz), hat auch gut geholfen. Wir putzen auch gemeinsam und er guckt sich die Bewegungen eigentlich schon ganz gut ab.

Das Nachputzen habe ich mit einer kleinen Handpuppe gelöst, da er mich partout nicht an seinen Mund lassen wollte. Der kleine Stofftiger darf aber. Und bekommt im Gegenzug auch gleich die Zähne mitgeputzt. :D

5

Motte ist 20 Monate und zum Glück putzt sie eigtl gerne Zähne. Ich putze zuerst (keine 3 Minuten, aber so, dass jeder Zahn mal geschrubbt wurde 😅) und dann darf sie, solang sie will. Seit neustem darf sie auch ausspülen und das findet sie super lustig, daher putzt sie manchmal sogar 3 oder 4 mal am Tag Zähne (ich putze ihr aber nur morgens und abends und auch nur da mit Zahnpasta 😂).

Sie hat einen kleinen Hocker, darf die Bürste selber nehmen und steht am Waschbecken. Sie darf auch mit meiner Hilfe die Zahnpasta drauf machen und später die Bürste zurück stellen. Und danach ans Handtuch Mund abputzen 😊

Ich putze ihre Zähne im stehen und ich knie vor ihr oder wenn das mal nicht so gut geht, setze ich mich auf den Hocker, leg sie wie in Baby in meinen Arm und putze mit der anderen Hand 😅

Im Zweifel würde ich auch Videos anmachen o.ä.. Sie macht manchmal auch ihre Zunge oder Lippen über die Zähne, dann wird so lang geputzt, bis ich dran darf und das erkläre ich ihr auch. Schneller geht es also, wenn sie mich lässt, das hat sie schon begriffen 😂

6

Hier war das Zähneputzen auch ein richtiges Drama. Immer wenn Lippe ist Zunge im Weg und lange still halten war auch total doof. Habe mir richtig Sorgen um die Zähne meines kleinen gemacht (20 Monate). Seit kurzem haben wir jetzt eine elektrische Zahnbürste und seitdem macht ihm das richtig Spaß. Ich kann ihm in Ruhe alle Zähne ordentlich putzen und er darf die Zahnbürste ein und aus schalten. Das findet er toll:) Also für uns hat sich diese kleine Investition total gelohnt.

7

Hi,

wir spielen Baby, das findet mene Kleine lustig.
Ich setze mich hin, nehme sie auf den Arm und lege sie wie ein Baby in die Wiegeposition.
Dann singe ich immer Baby, Baby und darf Zähne putzen und der Mund bleibt meist auch schön auf.

Bei meinem Großen hat das Handy geholfen. Er durfte das Zahnputzlied von Kikaninchen anschaun, da hat er freiwillig den Mund aufgemacht.
Nach 2 Wochen war das Zähne putzen routine und das Video gab es erst hinterher und dann ging es auch ganz ohne.

Nachputzen muss man bis mindestens Grundschulalter, bei manchen auch Ende der Grundschulzeit.
Es gibt so Tabletten, die Färben den Zahnbelag blau. Wenn man nicht sicher ist, ob das Kind richtig putzt sind die prima.
Kind putzen lassen, mit dem Zeug auf die Zähne und alles was nicht sauber ist, ist richtig schön blau eingefärbt. So erkennt man Schwachstellen sehr gut.
Sobal meine Kinder 3x ganz sauber geputzt haben, wird nicht mehr nachgeputzt 😁
Mein Großer (bald 6) ist aber ein Faultier, der will eh nie selber putzen und lässt lieber Mama und Papa machen 😂

Top Diskussionen anzeigen