Jeden Morgen um 4:30

Meine Tochter (22 Monate) wacht jeden Morgen zwischen 4 und 5 Uhr auf. Schläft alleine ein, durch, aber ist dann glockenwach.
Alle versuche sie wieder zum schlafen zu bringen sind gescheitert. Neues Bett, Schlaf in unserem Bett, wir in ihrem Bett...sie liegt mit offenen Augen da und findet nicht in den Schlaf oder ist direkt so fit, dass sie spielen/lesen will.

Ich würde behaupten es ist definitiv zu wenig Schlaf. Sie schafft es zwar immer bis zum Mittagsschlaf, aber ausgeschlafen ist sie nicht richtig. Das merkt man schon.
Sie geht um 19 Uhr ins Bett, schläft um 19:30. Mittagsschlaf ist immer von 12-14 Uhr. Da in der Kita nicht geweckt wird, ist das streichen des Mittagsschlafes keine Option. Zudem ist sie schon mit Mittagsschlaf abends um 19 Uhr mehr als müde.

Hat noch jmd Ideen, was man machen kann?

1

Abwarten 🤷‍♀️

Unsere Maus ist 1 Jahre und hat auch gerade so eine Phase ... 4 Uhr hellwach ...
Wir nehmen Sie zu uns ins Bett, oft bekommt sie eine kleine Flasche Milch. Wir lassen es dunkel, reden kaum und nur flüstern mit ihr und blieben im Bett.
Aktuell hampelt sie 45-60 min rum und schläft dann wieder ein

Ich denke es ist eine Phase, geht wieder vorbei.
Sie hat sonst immer bis 6/7 geschlafen

3

Phase ist es keine. Ist schon lange so.
Zu uns nehmen geht nicht, wir haben noch ein kleines Baby was bei uns schläft.

Wir müssen nur halt arbeiten. 5:30 wäre ja schon ein Traum.

4

Wenn es schon länger so ist, denke ich nicht, das du es groß ändern kannst ... leider.
Ggf. Nochmal versuchen abends länger zu ziehen 🤷‍♀️

Ich würde es trotz Baby mal testen ... Familienbett machen ja viele ... vielleicht klappt es aber auch gar nicht ...

In jedem Fall durchhalten!! 💐

2

Ich hab hier auch so einen Frühaufsteher 😅 (15 Monate) gegen 18:00 totmüde und spätestens 5:00-5:15 hellwach und ausgeschlafen. Mittagsschlaf gibt's von ca 11:30 bis 13:30. Ich hab auch alles probiert...sbäter ins Bett, eher ins Bett, zu uns ins Bett, ruhig sein, leise etwas singen...hat alles nichts gebracht.😅 Sollte jemand den ultimativen Trick haben, dann her damit 😂😂😂 ansonsten habe ich es akzeptiert...hat man immerhin mehr vom Tag 😂

5

Für mich klingt es erstmal normal 😅 wäre früher ins Bett eine Option? Also vllt 18.30 ins Bett, damit sie 19 Uhr schläft? Oder sogar noch früher?

Ansonsten - abwarten 🤷‍♀️

8

Warum denn früher ins Bett?

11

Dass sie mehr Schlaf bekommt

weitere Kommentare laden
6

Mein Sohn wird nächste Woche 3 und gehört auch zur Kategorie Frühaufsteher, er steht um 5 auf. Sein kleiner Bruder um 4, er ist 7 Monate alt.

Bei uns hilft nur das einer mit aufsteht.

Es hilft bei uns auch nicht das wir beim Großen den Mittagsschlaf weglassen.

Er hat zwar ab und an paar Tage wo er mal bis 7 schläft aber die sind noch selten.

7

Ach so das haben die Jungs übrigens vom Papa, der steht unter der Woche nämlich auch um 5 auf um sich für die Arbeit fertig zu machen. Ich steh dann um kurz vor 6 auf um die Jungs dann zu übernehmen und uns fertig zu machen.

Die Kinder sind schon im Bauch so früh aufgestanden.

9

Hey ich habe auch das Problem und habe aufgegeben. Ich bin ma gespannt wann sie ma wieder länger schläft 😊
Lg

14

Spätestens in der Pubertät 🤪

10

Wir haben auch einen Frühaufsteher :-) Um ca. 4 Uhr wird er wach, dann wird noch gekuschelt und gedöst bis 05:30 und dann beginnt der Tag - spätestens. Wir haben uns damit abgefunden und wechseln uns ab. Wochentags stehen wir beide auf (Arbeit/Kita), am Wochenende darf jeder einmal ausschlafen. Ja, es ist doof, aber man kann es nicht ändern. Bei uns sind die Nächte besser, wenn er früh schlafen geht. Geht er später als 18:30 ins Bett, schläft er deutlich schlechter.

12

Hallo,
wir haben leider auch immer wieder Phasen, in denen die Nacht um 4-5uhr beendet ist. Allerdings konnte unser Sohn mit 2 auch nicht mehr 2Std Mittagsschlaf machen, dann wurde es bei uns 21-22uhr und um 4-5uhr ging trotzdem der „Wecker“! Ich würde mal versuchen Reize rechtzeitig runter zu fahren, frühzeitig den Abend beginnen mit Ruhe und Ritualen, oder den Mittagsschlaf mal kürzen auf 1-1.5Std. Wenn aber alles nichts hilft, muss man da glaube ich leider durch. Diese Phasen haben wir mit 3 aktuell auch wieder und ich finde es auch überhaupt nicht schön... 😣 Wir versuchen den Zeitpunkt zu erwischen, an dem er müde wird, damit er nicht überdreht, viel mehr können wir leider auch nicht tun. Wir haben auch den Eindruck, dass etwas mehr Schlaf gut wäre. Aber das nun auch schon seit langem. Schläft er mal 15-20min ein tagsüber, wird es abends 1-1.5Std später, also leider scheint er mehr Schlaf doch nicht zu benötigen oder er schafft es zumindest nicht, sich den zu holen. Beim Kinderarzt haben wir es angesprochen, Blut wurde untersucht, alles ist unauffällig.
Viele Grüße

15

Manche Kinder brauchen einfach weniger Schlaf. Wie lang geht das denn schon so bei euch? Wir haben auch so einen Wenigschläfer und Frühaufsteher (12 Monate alt), das war von Anfang an so. Um fünf Uhr aufstehen, ca. eine Stunde Mittagsschlaf und um 19:30/20:00 Uhr wieder ins Bett. Dazu kommt noch, dass er nachts durchschnittlich alle zwei Stunden wach ist. Aussage KiA: Alles ganz normal, nichts außergewöhnliches, er holt sich schon den Schlaf, den er braucht. Ich befürchte, ihr müsst euch damit abfinden, dass das noch eine Weile so gehen kann. Bei uns hat bisher auch nichts geholfen. Ich drücke euch aber natürlich trotzdem die Daumen, dass es bald besser wird. Es ist wirklich anstrengend.

16

Puh 4.30ist natürlich richtig früh.
Mein Sohn ist auch absoluter Frühaufsteher...er geht zwischen 19 und 20 ins Bett und will zwischen 5 - 6 aufstehen. Das ist noch ok für uns.

Ich würde mal versuchen es abends 30 min länger zu ziehen, 30 min sind ja eventuell machbar...meiner ist aber abends auch so müde da bringt das teils nichts,
.
2 Std Mittagschlaf ist auch etwas viel finde ich, aber da sie so früh aufsteht braucht sie das wahrscheinlich ...sonst würde ich den Mittagschlaf kürzen, aber wenn das nicht geht #schwitz

Top Diskussionen anzeigen