Kind isst nicht gut

Meine Tochter macht mir ein paar Sorgen. Vorweg sie ist 2 Jahre und 5 Monate wiegt bei 92 cm um die 14,2 kg, also zu wenig ist das nicht. Sie ist aktiv, lustig, gut drauf und ich denke nicht dass sie Defizite hat.
Trotzdem tun wir uns sehr schwer mit dem Thema essen.
Sie trinkt morgens super gern ihr Glas Milch. Danach braucht sie eine Pause und isst als Beispiel Knäckebrot, Brezel belegt mit Butter, Schinken, Philadelphia, süße Äpfel liebt sie.
Leider wars das auch schon. Rührei nur wenn sie wirklich viel Hunger hat. Joghurt mag sie auch nicht (nur Fruchtzwerge aber die gebe ich nicht so oft da das für mich in die Kategorie Süßes fällt)
Mittag ist das Hauptproblem. Am liebsten will sie nur Schnitzel, Hähnchen, Rind sprich Fleisch pur oder Fisch. Das in Massen. Beilagen lässt sie liegen. Ich bekam den Tipp das Essen zu "mischen" - Dann isst sie gar nichts. Nimmt sich selbst das Lätzchen ab und schiebt den Teller weg. Nudeln findet sie eklig wie ich das sehe. Lehnt sie meistens ab. Ab und zu klappt Penne Bolognese mit viel Käse. Aber da muss sie wirklich Hunger haben.
Genau wie Reis und Kartoffel, - sprich Kohlenhydrate, findet sie alles doof. Wenn überhaupt nur Brot.
Wenn ich bei uns im Airfryer (Wie eine Friseuse, nur gesünder mit Luft) Kartoffeln dünn schneide und mit Olivenöl beträufle und die backe isst sie das zumindest besser als wenn die Kartoffeln gekocht sind.
Ich möchte sie nicht zum essen zwingen. Ich esse mit ihr und esse dasselbe.
Obst mag sie Kiwis, Orangen und Äpfel, das wars auch. Banane ebenfalls nicht.
Gemüse wird wieder abgelehnt.
Mit meinem Großen hatte ich diese Probleme nie.
Habt ihr Tipps oder soll ich das einfach akzeptieren und hinnehmen da sie ja trotzdem Normalgewicht hat? (Ich denke durch das ganze Brot, Brezel hat sie dieses Gewicht, sonst wäre sie viel dünner)
Am liebsten würde sie nur Proteine essen wie ich das sehe und Dinge die süß sind. Schokolade kriegt sie nicht, (klar ab und zu wenn die Großeltern kommen lässt sich nicht vermeiden)
Ich hab auch mal versucht den Hunger etwas rauszukitzeln sprich etwas später das Mittagessen damit gut Pause dazwischen ist. Keine Chance, bei den besagten Lebensmitteln wird abgelehnt. Lieber hungert sie. Und danach könnt ihr euch vorstellen ist die Laune im Keller. Sie hat Hunger (sagt das aber nicht, aber anders kann ich es nicht erklären weil es an Tagen auftritt wo sie wenig isst) ist gereizt und hat Trotzanfälle. So ist sie nicht wenn sie satt ist. Wenn sie satt ist (zum Beispiel durch ihre Leibspeise Schnitzel) ist sie total lieb und ausgeglichen. Sie steht sich meiner Meinung nach selber im Wege. Hunger = Gereizt und sauer aber will nicht angebotenes essen.
Gut vielleicht bin ich nicht locker genug und sollte das akzeptieren? Oder es gibt doch irgendwelche Tipps? Beim Kinderarzt waren wir und der sagte nur Geduld, abwarten, solange Gewicht stimmt und sie fröhlich ist. Und die Trotzattacken wären ja normal.....

1

Habe gerade in einer Tabelle gelesen dass ihr Gewicht sogarschon etwas drüber ist. Sie sieht total Normalaus und wird nicht heimlich mit was gestopft falls jemand auf die Idee kommt zu fragen warum Gewicht nicht mit Essverhalten übereinstimmt,
Wie gesagt hungern lassen wir sie nicht und sie isst halt mehr Fleisch und Brot, Milch und ihr Lieblingsobst.

2

Unsere Tochter ist 2 Jahre 9 Monate alt und isst ebenfalls sehr wenig. Nur, dass sie dadurch nicht gereizt ist. Das ist ja dann wirklich ein Problem 🙈
Einfach weiter kochen wir bisher und wenn sie nichts isst, dann eben nicht - ist ja mal keine so gute Lösung, wenn ihr danach einen unausgeglichenen Nachmittag habt.
Wie lang geht das denn schon so? Und mag sie Gemüse vielleicht in Form von Gemüsecremesuppe?
Sonst fällt mir nur ein, ihr einfach täglich Fleisch anzubieten 😅 irgendwann essen sich die Kinder daran satt und wollen wieder andere Sachen. So war das bei uns mal mit der Banane. Sie wollte jeden Tag in der früh eine Banane - jetzt isst sie gar keine Banane mehr.
Und wegen dem Gewicht - wie du selbst sagst, hat sie ein gutes Gewicht, auch wenn du dich fragst, wie sie überhaupt auf dieses Gewicht kommt. Also wird die Menge völlig ausreichen. Zwar sehr einseitig, aber bestimmt ändert sich das auch wieder irgendwann. Zumindest hoffe ich das immer noch 😅
Unsere Tochter isst auch nur eine handvoll Dinge, Mittagessen gestalten sich hier auch am Schwierigsten. Aber wie gesagt, ihr ist es egal. Sie wiegt derzeit etwas über 10 kg bei 91 cm und ich frage mich, wie sie überhaupt noch zunehmen kann bei der Menge 😅 aber das tut sie.
Tut mir leid, dass ich keine großartigen Tipps habe. Aber vielleicht hilft es ja schon, wenn man weiß, dass andere Kinder ganz ähnlich sind 🙂

3

Kinder essen total intuitiv. Anscheinend braucht sie grade Proteine und keine Kohlenhydrate.

Du kannst ja schauen, dass du eher mageres Fleisch (Hühnchen usw) anbietest. 😊

Wir handhaben es hier so, dass Motte unser Essen bekommt, was sie isst, isst sie. Mag sie gar nichts, gibt es eine (!) Alternative (meist Brot, manchmal Nudeln oder Reste vom Vortag) und wenn sie das auch nicht will - Pech.

Aber eigentlich nimmt sie dann die Alternative oder isst ein Mischmasch von beidem 😊

4

Was stört dich denn, die Menge oder die Anzahl der Lebensmittel, die sie mag? Warum stört es dich genau? Deine Maus weiss, was sie will, und hat ein gutes Gewicht. Ich würde mich da mal hinterfragen, warum du nicht zufrieden bist :-) Was ist "gut" essen und warum erfüllt deine Maus das in deinen Augen nicht?

Ich lese da:
- morgens Milch
- später Knäckebrot, Brezel, Obst
- Fleisch, Fisch
- Kiwi, Orange, Äpfel
- manchmal Kartoffeln
- Frischkäse, Rührei

Das ist doch nicht so übel? Gut, etwas mehr Gemüse dürfte es sicher sein, aber sie lebt ja nicht von Keksen und Schokolade sondern sucht sich eben das raus, was sie gerade braucht? Wir würden doch auch wütend werden, wenn man uns das wegnimmt, was wir uns wünschen, und uns stattdessen etwas anderes vorsetzen würde?

Falls dir die Auswahl an Lebensmitteln zu knapp vorkommt, kannst du ja auch einmal etwas ausgefallenere Sachen versuchen. Manchmal kommt man gar nicht auf die Idee, Kindern etwas anzubieten, weil man es selbst nicht besonders häufig isst. Oder auch verschiedene Zubereitungsarten ausprobieren - Suppe, Eintopf, Bratlinge, Rohkost, Gemüse z.B. püriert als Brotaufstrich oder als Sauce zum Fleisch, ...

Top Diskussionen anzeigen