Weiße Pupille auf dem Foto beim Kind

Hallo liebe Mamis. Ich habe mich entschlossen diesen Text zu verfassen, damit die Eltern Möglichkeit haben ein beruhigendes Bericht zu lesen bis sie Antwort eines kompetenten Arztes haben. Vor 3 Jahren machte ich ein Foto von meinem damals paar Monate alten Baby und stellte fest, das einer der Pupillen weiß und andere rot war. Ich erinnerte mich daran das ich mal was darüber gelesen hatte und fing an zu googlen. Alles was ich las war Krebs, Tumor, Retinoblastom ... nur schrecklich. Ich kann nicht beschreiben was ich empfunden habe, da ich absolut davon überzeugt war, das meine Kleine schwer krank war. Ich machte alle andere Familien Mitglieder auch verrückt, einfach unglaublich was für Informationen Google ungefiltert bietet. Nach der schlaflose Nacht rannte ich zum Augenarztpraxis und bettelte um Hilfe. Obwohl man dort schwer Termine bekommt und Wartezeit auch wahnsinnig lang ist durfte ich sofort rein. Der Doktor untersuchte meine Kleine und meinte das es alles in bester Ordnung sei, das das Licht ungehindert durchkommt und lachte mich ein bisschen aus. Er hat mich zwar beruhig, aber ganz überzeugt war ich nicht, also ging ich zu einem Anderem Arzt, diesmal mit Termin, lies die Auge mit weittropfen besser untersuchen, wieder alles ok. Dennoch meinten sie das sie nicht gut genug ausgerüstet waren um so ein kleines Kind gründlich zu untersuchen und schickten mich in Spezialklinik. Ich weiß nicht wie lange das ganze gedauert hat, war aber unglaublich schwere Zeit für mich und meine Familie. Und Alles ganz ohne Grund. Wie gesagt, 3 Jahre ist es her und außer das sie ein wenig weitsichtig ist hat sie nie Probleme mit Augen gehabt. Es kommt oft vor das einer der Augen weiß aufleuchtet, mittlerweile weiß ich das es an Fehler des Kameras handelt nur in seltensten Fällen wirklich was schlimmes bedeutet. Aaaber das googlen kann ich immer noch nicht lassen...

1

Das ist ja leider ein großer Nachteil von google.
Medizinisches wird selbst ergooglet fast immer negativ ausgelegt.
Man hat zB selbst bei Kopfschmerzen fast immer einen Tumor etc.
Segen und Fluch zugleich eben.

Schön, dass es deiner Tochter gut geht.

2

Diese Erkrankung ist sehr selten, aber es gibt sie.
Deshalb würde ich das immer in der Augenklinik abklären lassen. Dazu muss der Augenhintergrund gespiegelt und vollständig einsehbar sein. Das bekommen die niedergelassenen Ärzte bei Babys und Kleinkindern nicht hin.
LG Ninis

3

Ich meine mich zu erinnern, dass du sogar damals hier um Rat gefragt hast, oder? Wobei vor 3 Jahren war ich noch nicht hier, aber die Geschichte kommt mir so bekannt vor 😅

Jedenfalls - gut, dass alles in Ordnung ist. Und es ist ja eigtl kein schlechter Rat, dass man vllt erstmal die Kamera verdächtigt (ganz ehrlich, mir wäre NIE in den Sinn gekommen, dass es an was anderem liegt 🙈).

Freut mich, dass ihr endlich beruhigt sein könnt :)

Top Diskussionen anzeigen