Windpocken Kita

Hallo Mädels, seit 3 Tagen geht mein kleiner 1,5 Jahre zur Eingewöhnung in die Kita und es läuft super. Er hat keinen Windpockenschutz bisher, da er ziemlich heftig auf Impfungen reagiert. Ich bin schwanger, aber wohl immun zum Glück. meine Ärztin meinte aber, ach Windpocken sind so selten, da haben wir noch Zeit mit der Impfung. So.... jetzt sind die Windpocken bei einem Kind in der Kita da. Sie befinden sich nicht im gleichen Geschoss und meiner war bisher nur jeweils ne Stunde drin. Hat jemand von euch das schon erlebt? Habt ihr euer Kind weiter in die Kita gegeben oder zu Hause gelassen? Ich würde ihn ja zuhause lassen, aber ich bezweifle irgendwie dass das jetzt sinn mAcht. Das Kind war mindestens 2-3 Tage vorher jetzt schon anstecken, bevor man die Krankheit feststellte. Außerdem dauert es ja so 2 Wochen, bis es bei anderen Kindern ausbricht. Ich kann mein Kind doch jetzt nicht 2-3 Wochen daheim lassen, nur weil etwas sein könnte... schwierig. Wer hat damit Erfahrung?

1

Hallo, meine Erfahrung mit Windpocken sind noch aus meiner eigenen Kindheit. Ich hatte sie mit 4 oder 5 Jahren. Ich weiß noch, dass es mich sehr gejuckt hat und meine Mama mir verboten hat mich zu kratzen. Mein eigenes Kind hab ich natürlich dagegen impfen lassen, da es der Kinderarzt empfohlen hat.
Es gibt ja noch keine Impfpflicht, ich denke aber ich würde ungeimpfte Kinder nicht in Gemeinschaftseinrichtungen betreuen lassen um sie zu schützen.

7

Hallo,

wie genau hilft das der TE weiter?

VG

9

Verzeih, dass ich meine persönlichen Erfahrungen mit den Windpocken erzählt habe.???
Sie sollte ihr ungeimpftes Kind zu Hause lassen, war mein Ratschlag.

weiteren Kommentar laden
2

Wenn du immun bist, würde ich es gehen lassen. Im schlimmsten Fall bekommt es die Windpocken, aber dann ist das Thema durch 🤷‍♀️

Wir haben übrigens impfen lassen, obwohl Motte heftig auf alle Impfungen reagiert hat. Bei der Impfung (MMRV) hatte sie absolut gar keine Reaktion. Selbst bei der Spritze hat sie fast gar nicht geweint!

Und ich finde Impfungen einfach so sinnvoll, lieber ein paar Tage mies gelaunt, als die Krankheit. 😅 wobei Windpocken ja noch „vertretbar“ sind. Klar gibt es da auch böse Verläufe, aber das ist ja doch selten. Es ist halt ne unschöne Sache mit viel Arbeit, falls man es kriegt.

Ich würde also: Kind in die Kita schicken und schnellstmöglich impfen lassen :)

3

Hallo,

ich hatte als Kind auch Windpocken, angesteckt in der Schule, die Viren sind tatsächlich hochinfektiös (Wind-Pocken eben) - "schrecklich" war's wirklich nicht, ABER ;-) 20-30% erkranken später im Leben an Gürtelrose (u.a. meine Mutter, ich selbst zum Glück - noch - nicht), die mit starken Schmerzen und längeren Beschwerden einhergehen kann. Beides Mal ist das gleiche Virus der Auslöser. Daher sind unsere Kinder "zusätzlich" auch gegen Windpocken geimpft. Wie du schon richtig sagst, lieber ein paar Tage mies gelaunt, als im späteren Leben Windpocken oder Gürtelrose. :-)

Wollte nur diese Zusatzinfo da lassen, ich habe den Zusammenhang auch erst herausgefunden als ich mich durch die Kinder und die anstehenden Impfungen usw. damit näher beschäftigt habe. Da Windpocken an sich "gut durchzumachen" sind, wird das Thema Gürtelrose oft bei der Überlegung "übersehen". (Und Gürtelrose-Erkrankte können bei Ungeimpften eine Windpockenerkrankung auslösen, daher mußte unser Ältestes damals Abstand von Oma halten, erinnere mich noch gut daran.)

LG :-)

4

Ah das ist wirklich ne gute und spannende Zusatz Impfung. Ich wusste, dass das passieren kann, aber nicht, dass das Risiko so hoch dafür ist!

weitere Kommentare laden
8

Huhu,

ich würde nochmal mit der Kinderärztin Kontakt aufnehmen, schildern, dass Windpocken jetzt im Umlauf sind und fragen wann es nun Sinn macht zu impfen.
Bist du sicher immun? Wurde der Titer bestimmt? Denn nur dann würde ich ihn weiter in die Kita schicken...

VG

13

Huhu vielen Dank für deine Antwort. impfen geht im moment leider noch nicht, weil er erst vor 2,5 Wochen die MMr Impfung bekommen hat, man muss 4 Wochen warten. Es ist wie verhext. Also in meinem Mutterpass steht bei Varizellen, dass ich Immunschutz habe, aber nicht wie hoch der Titer ist. Hab beim Frauenarzt angerufen, die meinten auch ich habe Immunschutz. Die Ärztin von meinem Kleinen wollte zur U7 Windpocken impfen und meinte, ach die sind so selten geworden. Nur noch 1-2 Fälle im Jahr bei uns, da kriegt ihr Kind sicher keine Windpocken die nächsten Jahre. Wie man sich da verschätzen kann. 3 Tage Kita und schwupp brechen Windpocken aus 🙈 ich hab mir jetzt überlegt, weil ja meistens Windpocken nach 14 Tagen ausbrechen, ihn in diesem Zeitraum vorsichtshalber daheim zu lassen (falls ein anderes Kind angesteckt wurde).

14

Windpocken sind höchst Infektiös und verteilen sich leider super innerhalb der Räume änder die Luft. Ich würde mein Kind sicherheitshalber 2 Wochen zu Hause lassen. Es wird ein immunschutz vermutet aber eine Garantie gibt es nie, daher würde ich das Risiko auf keinen Fall eingehen.

Ich hatte selbst als Kind windpocken, mit Ausschlag am gesamten Körper und Fieber. Es war fürchterlich ich erinner mich noch gut 🙈
Aber die Gürtelrose die ich Jahre später hatte war viel viel schlimmer. Ich hatte leider über Monate schmerzen und es kann immer wieder kommen.
Daher würde ich dich zu einer Impfung raten! Meine mittlere hatte auch heftig auf die erste mmr reagiert aber seither nie wieder. Sie hatte ganz schlimm nesselausschlag und 4 Tage lang Fieber.

Top Diskussionen anzeigen