Kita- ist das normal?

Hallo,
Meine Tochter wird im November 2 und ist seit einem Jahr in der Kita. Mir sind ein paar Sachen aufgefallen, die ich merkwürdig finde und würde gerne wissen, ob das bei euren Kitas auch so gehandhabt wird.

1. Einmal hatte sie beim Abholen Fieber und saß nur apathisch rum. Der Erzieher meinte nur zu mir “ich glaube sie ist ein bisschen krank“. Hätte man mich nicht anrufen müssen, damit ich sie früher abhole?

2. Sie hat häufiger den Nuckel von anderen Kindern im Mund. Das geht für mich eigentlich gar nicht, aber es ist bestimmt auch schwer für die Erzieher immer darauf zu achten.

3. Als Zwischenmahlzeit steht ein großer Topf mit obst und gemüse rum, wo sich alle kinder dran bedienen. Ich verstehe, dass es so einfacher für alle ist, aber das ist doch super unhygienisch.

4. Die windeln und Feuchttücher meiner Tochter werden oft für andere Kinder verwendet.

5. Hin und wieder verschwinden Kleidungsstücke und letztens auch ihre Schuhe. Ich beschrifte immer alles. Die Erzieher zucken dann auch nur mit den Achse

6. Ich sehe ab und zu ander kinder mit laufender nase. Auch mit grünem schleim.

Ab und zu spreche ich schonmal was an und frage nach, aber ich weiß halt nicht, ob ich da zu viel von den Erziehern verlange.
Es sind so ca 20 kinder in der gruppe und immer 3-4 Erzieher da.
Ich würde eigentlich ungerne die kita wechseln, weil die eingewöhnung furchtbar lang und anstrengend war. Andererseits ist meine Tochter (vllt wegen mangelnder Hygiene?) wirklich alle 2 wochen krank seit sie hingeht ( mit ausnahme der corona schließzeit).

Wie normal sind die von mir genannten Punkte?

Danke, und liebe Grüße

1

Hallo!

Wir werden immer angerufen wenn die Kinder krank wirken.
Bis jetzt ist auch noch nie im Kindergarten etwas verschwunden.
Nur einmal ist die Erzieherin auf mich zugekommen und hat mir gebeichtet das unsere Windschutzcreme weg ist und wie sich nicht sicher ist ob sie beim Windel entsorgen nicht auch im Stress mit im Müll gelandet ist. Sie hat sich dafür entschuldigt.
War für mich kein Drama.

Bei uns sind buffets jeglicher Art derzeit verboten. Auch Obst Teller.

Schnuller ist natürlich schwer. Ich könnte mir auch nicht von 10 Kindern zb alle 5 Schnuller merken. 😅
Bei uns haben alle Kinder ihre Schnuller an einer schnullerkette mit Namen.
So erkennen die Erzieherin schneller wenn da mal was vertauscht wurde.

Lg Janine

2

Puh, das ist etwas schwierig einzuschätzen.
Erstmal ist es denke ich völlig normal, dass Kinder in den ersten Kita Jahren ständig krank sind. Wir haben zur Zeit einen 2,5 Wochen Rhythmus, also auch nicht viel besser. Das hängt natürlich auch immer vom individuellen Immunsystem ab. Aber die meisten, die ich kenne, sind dauerkrank.

Ich empfinde aber 20 Kinder auf 3-4 Betreuer als sehr viel. Wahrscheinlich läuft deshalb einiges chaotisch, um es mal nett zu formulieren.
1. Das mit dem Fieber kann tatsächlich mal vorkommen, wenn es sich sehr schnell entwickelt. Hatten wir zum Beispiel gestern. Innerhalb von 20 Minuten war unsere von rumhüpfen bei fiebrig in der Ecke hängen. Wir mussten sie dann abholen. Wenn klar gewesen wäre, dass wir eh in 10-15 min kommen, hätte man uns vielleicht auch nicht extra informiert.

2. aus diesem Grund gibt es in unserer Kita keine Schnuller. Die müssen draußen bleiben. Aber es macht auch keinen Unterschied ob sie sich nacheinander ein Spielzeug in den Mund stecken oder eben den Schnuller. Das kann man häufig nicht unterbinden. Bei unserer kleinen gibt es ein Mädchen, das zur Zeit alle auf den Mund küsst. Ist ja ähnlich.

3. was genau findest du daran unhygienisch? Frei bedienen können ist super und solange angeknabberte Stücke nicht zurück gelegt werden wäre mir das egal. Die Kinder verbringen eh viel Zeit miteinander. Da kommt es auf sowas eigentlich nicht mehr an wenn es ums Thema Hygiene geht 😉😬

4. und 5. gehen meiner Meinung nach garnicht. Aber woher weißt du, dass die Windeln und feuchttücher für andere benutzt werden? 🤔 Wir kommen an die garnicht ran. Irgendwann sind sie leer und wir sollen neue mitbringen
Wegen den Schuhen würde ich bei den anderen Eltern nachfragen. Evtl habt ihr ja eine WhatsApp Gruppe. Kann ja vielleicht im Stress, wenn das Kind beim anziehen rumtobt und schreit mal passieren, dass man sich im Fach irrt.

6. bei uns gibt es ganz klare Regeln. Schnupfen, laufende Nase ist kein Grund zuhause zu bleiben. Mittlerweile spielt da auch die Farbe keine Rolle mehr. Lediglich bei Fieber (über 38 Grad) und/oder Husten müssen die Kinder nach Hause. Somit sehe ich da nach den Regeln hier kein Problem.

Bei manchen Punkten kann ich also durchaus nachvollziehen, dass es dich stört. Andere kann man meiner Meinung nach akzeptieren.

4

Das mit den Windeln weiß ich, weil die Eltern in die Wickelräume gehen dürfen um eigenständig alles aufzufüllen. Die Sachen sind viel zu schnell aufgebraucht, manchmal muss ich nach einer Woche die windeln auffüllen, die mindestens 2 wochen halten müssten.

Es geht wirklich sehr chaotisch zu und die Erzieher sind auch selber oft krank und dann sind auch mal Erzieher aus anderen Gruppen da. Also sind sie wohl wirklich einfach etwas überfordert :(

Die Frage ist, was ich noch machen kann um es den Erziehern zu erleichtern?

5

Ich würde mir genau überlegen was mir wirklich wichtig ist und diese Punkte ansprechen und bitten, dass sie an den Stellen etwas ändern.
Bei den Windeln würde ich aber erstmal nachfragen. Evtl wir dein Kind einfach häufig gewickelt. Ich würde also nicht gleich mit dem Verdacht reingehen, dass die Windeln für andere benutzt werden.

Wegen der Kleidung würde ich eben wirklich die anderen Eltern fragen. Evtl kannst du auch einen Zettel in die Fächer legen, dass du nach den und den Schuhen suchst und ob vielleicht jemand weiß wo die sind.

Viel mehr kannst du aber eigentlich nicht machen. Manche Sachen musst du wohl lernen zu akzeptieren.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo.
Bin selbst Erzieherin und kenne durch diverse Praktika viele verschiedene Kitas.

1. Bei Krankheit und/oder Fieber werden die Eltern angerufen und informiert. Es sei denn wir wissen, dass die Eltern eh demnächst kommen und ihr Kind abholen.

2. Meistens sind die Nuckel leider unbeschriftet und die Kinder kommen auch häufig mit verschiedenen Nuckel in die Einrichtung, sodass man nicht immer weiß zu wem welcher Nuckel gehört. Kleinere Kinder nehmen auch oft einfach irgendwelche Nuckel die grade auf den Schrank gelegt wurden oder die ein anderes Kind grade ausgespuckt hat, weil es den nicht mehr wollte, in den Mund. So schnell kann man oft gar nicht reagieren. Meistens ist es aber so, dass Nuckel nur zum Schlafen verwendet werden oder wenn das Kind mal Trost braucht. Aber es kommt doch leider häufiger vor, dass ein Kind einen fremden Nuckel nimmt. Schnullerketten sind ja auch aufgrund von Verletzungsgefahr oft nicht zugelassen.

3. In jeder Einrichtung in der ich war gab es Obst/Gemüsetelller von denen sich alle Kinder bedient haben. Empfinde es daher als normal und nicht als schlimm. Es wird schon darauf geachtet, dass die Kinder nicht alles anfassen, sondern nur das was sie auch wirklich essen möchten. Wie das während der Pandemie ist kann ich dir leider nicht sagen.

4. Dass die Windeln und die Feuchttücher deiner Tochter oft für andere Kinder verwendet werden, ist wirklich nicht schön. Schließlich bezahlst du ja das von deinem Geld. Da würde ich nochmal das Gespräch mit den Erziehern suchen. Allerdings kommt es in Ausnahmesitutionen, wenn zum Beispiel ein Kind keine Windeln mehr hat, mal vor, dass Windeln von anderen Kindern genommen werden. Dies sollte allerdings kein Dauerzustand sein.

5. Leider kommt es häufiger vor, dass Anziehsachen verschwinden. Auch die kleinsten werden schon zur Selbstständigkeit erzogen und räumen ihre Kleidungsstücke häufig alleine weg. Da kann es schonmal passieren, dass die Schuhe im falschen Fach landen oder das falsche Schlafzeug im Rücksack landet. Auch gibt es immer wieder kleiner Kinder die gerne mal Sachen wegräumen und dann landen die Kleidungsstücke in einen unbeobachteten Moment auch mal in die Spielteugkiste oder in irgendeinen fremden Bettenfach. Da die Sachen deines Kindes beschriftet sind, ist allerdings die Chance größer, dass du deine Sachen auch wiederbekommst.

6. Grade im Krippenbereich läuft die Nase der Kinder zur Herbstzeit permanent. Die Kleinsten können oft noch nicht richtig schnauben und melden sich meistens auch nicht, wenn die Nase läuft. Oft empfinden die Kinder auch das Naseputzen als unangenehm, wodurch das Naseputzen erschwert wird. Die Erzieher können nicht im Minutentakt zu jedem Kind gehen und die Nase kontrollieren. Wobei man bei einigen Kindern wirklich alle paar Minuten die Nase putzen müsste. Wobei schon darauf geachtet wird, dass die Kinder nicht grade mit laufender Nase rumrennen, aber wie gesagt ist das zur kälteren Jahreszeit leider etwas schwer.

Liebe Grüße

6

Huhu,

bin ebenfalls Erzieherin, im Moment im BV, aber kann dir zumindest erzählen wie es bei uns abläuft.

Zu
1. Ja, man hätte dich anrufen müssen. Leider geht das bei Kindern manchmal so schnell, dass 10 Minuten vorher noch alles gut war und in dem Moment in dem man es merkt, gerade die Eltern kommen. Doofe Situation, ist bei mir aber auch schon vorgekommen. Auch wenn ich weiß, dass die Eltern in 10-15 Minuten sowieso kommen (gerade wenn es gegen Abend geht), dann rufe ich auch nicht mehr an, sage aber direkt beim Abholen Bescheid und erkläre es auch. Aber grundsätzlich sollte man bei Fieber anrufen, sobald es auffällt.

2. Das mit den Nuckeln ist schwierig, zumal man die oftmals auch wirklich schlecht beschriften kann, wenn keine Schnullerkette oder Ähnliches dran ist. Bei uns werden die nach der Bringsituation hochgehangen (Schnullerwolke). Wir versuchen drauf zu achten, dass niemand anderes den Schnuller in den Mund nimmt, aber wenn man dann gerade 5 Kinder gleichzeitig gebracht bekommt, kann da leider schon mal was schief gehen. Da greifen wir dann ein, sobald wir entweder die Luft dazu haben oder es eben bemerken.
Allerdings gibt es hier auch Kinder, die ihren Schnuller (für uns unbekannt) im Rucksack haben. Der wird dann einfach beim Spielen raus genommen und schon steckt er bei anderen im Mund. Und es gibt Kinder, die an die Schnuller anderer gehen und die sich einfach nehmen - weil sie das Bedürfnis haben, weil sie es toll finden, weil sie auch "Klein" sein wollten, etc... Heißt nicht, dass deine Tochter das macht, aber die Kinder gibt es halt auch. Man muss es eben im Auge haben und dann auch reagieren, wenn man es mitbekommt.

3. Die Zwischenmahlzeit variiert bei uns und da gibt es dann auch den typischen "Buffetteller". Die Kinder waschen ja vorher die Hände - zumindest bei uns - und Angekautes bleibt auf dem eigenen Teller und wird nicht zurück gelegt. Da wird also eigentlich nur getrennt, wenn es um Allergien/Glauben geht, dass sich da nichts vermischt.
(Du willst auch gar nicht wissen, was die sich alles gegenseitig beim Spiel in den Mund stecken, allein bei Mama-Papa-Kind, beim Füttern, etc... Man ist zwar dahinter, aber hat ja auch nicht überall Augen und Hände, da ist der Obst- und Gemüseteller wirklich noch das kleiner Übel)

4. Ich gestehe, habe ich auch schon gemacht. Gerade wenn ein Kind keine Windeln mehr hat, allerdings habe ich dann auch "zurückgetauscht" oder Bescheid gesagt und mich entschuldigt. Und da gehe ich wenn überhaupt auch nur an die Windelboxen, von Kindern, die gerade trocken werden und dadurch weniger Bedarf haben. Kommt aber äußerst selten vor, da wir auch "Kita-Windeln" haben, die eben im Notfall genutzt werden und ich zuerst die nutzte. Es sollte also wirklich nicht die Regel sein, dass man die Windeln und Feuchttücher anderer Eltern nutzt.
Zu deinem Verbrauch kann ich halt auch nur sagen, dass der in der Kita manchmal etwas höher ist. Wir wickeln nach Bedarf und wenn ein Kind an einem Tag besonders viel Pipi oder Stuhl macht, dann wird statt 3-4x auch 5-6x gewickelt.

5. Kleidungsstücke die verschwinden sind leider normal. Das sind dann entweder die Kinder, die selbst aufräumen, ihre Boxen einfach mal leer räumen, andere Kinder, die dachte es gehört ihnen, Großeltern/Tanten/Onkel, die dachten es gehört zur Familie, ähnliche Kleidungsstücke, die verwechselt wurden, etc... die Liste ist endlos. Deswegen ist das Beschriften ja so wichtig, dass solche Dinge halt auch wieder mitgebracht werden, wenn sie mal versehentlich beim falschen Kind landen. Leider gibt es auch die Fälle, in denen die Familien es dann kurzerhand einfach behalten, hatten wir leider auch schon...

6. Gerade im Herbst/Winter läuft die Nase immer. Wir sind dahinter, aber bei so vielen, könnte man 3 Kräfte abstellen, die permanent Nase putzten. Die Großen wollen das teilweise auch nicht mal mehr und wollen selbst drauf achten. Die schickt man dann, aber "ordentlich" schnäuzen tun sie dann halt auch nicht immer, je nach Lust und Laune halt. Also auch da, wir sind dahinter, machen und schicken, aber da bräuchte man 4 Hände mehr um auch nur ansatzweise hinterher zu kommen.

Und das mit dem 2-Wochen-Takt krank sein, ist leider auch normal, auch gerade im Winter. Und gerade die Kleinen halten da ja noch absolut Null Vorsichtsmaßnahmen ein (können sie ja zum Teil auch noch gar nicht). Selbst Erzieher sind erst einmal ein gutes halbes Jahr (oder länger) krank, wenn sie neu in der Kita anfangen. War bei mir in der Ausbildung so, bei neuer Kita so und ereilt mich im Winter auch immer mal wieder. Es heißt nicht umsonst Killervirenzuchtstation 🤪

Liebe Grüße

7

Erstmal vielen Dank für die Antworten, jetzt habe ich einen etwas besseren Eindruck.

Nur die häufige Krankheit verunsichert mich wirklich. Klar, man hört das immer wieder mal, aber in meinem nahen umfeld und auch in meiner Pekip Gruppe ist keines der Kinder so oft und lange krank, dabei mache ich alles um ihr Immunsystem zu stärken. Deshalb dachte ich vielleicht es läge speziell an unserer Kita....

Ich werde meine Punkte in der Kita aber auf jeden Fall nochmal ansprechen. Vielleicht nützt es was.

9

Meine Tochter ist inzwischen im Elementarbereich, aber ich vergleiche mal mit ihrer Krippenzeit.

1. Wir wurden immer angerufen, wenn sie krank war. Ich erinnere mich an ein Mal, als die Erzieherinnen unsicher waren, ob sie wirklich krank war oder nicht, dies haben sie mir in der Abholsituation mitgeteilt. Sie war dann aber nicht krank.

2. Schnuller waren grundsätzlich weggepackt in den Fächern der Kinder. Es wurde nur der jeweilige Schnuller zum Schlafen oder Trösten rausgeholt, im Sinne eines bewussten Einsatzes und eben kein Dauergenuckel. Was allerdings durchaus passierte war, dass die Kinder teils aus den Trinkflaschen der anderen getrunken haben. Aber auch nur, wenn sie so schnell waren, dass die Erzieher es nicht mehr verhindern konnten 😅

3. Buffetteller bei der Zwischenmahlzeit gab es auch. Angegessenes durfte natürlich nicht wieder zurückgelegt werden.

4. Bei uns wurden Einmalwaschlappen und klares Wasser genommen. Vielleicht wurde in Ausnahmefällen mal eine Windel von meiner Tochter für ein anderes Kind verwendet. Ist mir nie aufgefallen, fänd ich aber als Ausnahme absolut in Ordnung.

5. Bei uns sind vielleicht 2-3 Mal unbeschriftete Dinge verschwunden. Den Erzieherinnen war das aber definitiv nicht egal und sie haben dann nochmal geguckt. Aber manche Sachen sind halt weg 🤷‍♀️

6. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Erzieherinnen gut einschätzen können, ob ein Kind richtig krank ist oder nur den Standard-Schnupfen hat. Bei richtig kranken Kindern wurden wie schon bei 1. erwähnt die Eltern informiert.

Meine Tochter war auch wirklich oft krank in den ersten Krippenwintern. Das ist halt so. Das Immunsystem muss aufgebaut werden und das kriegt es halt nur mit „Übung“ hin 🤷‍♀️😂 Spaß war das nicht, aber da mussten wir einfach durch. Mit den Jahren wird das definitiv besser!

10

Das erste Kitajahr ist heftig, was Infektionen angeht, das vorweg. Derzeit herrscht noch eine besondere Situation, aber wenn man sich zuviele Gedanken macht, dürfte man kein Kind fremdbetreuen lassen.
Meine Tochter ist mittlerweile dreieinhalb, kam aber mit 13 Monaten in die Kita und einige Dinge, die Du nennst, kommen mir bekannt vor, aber glaub mir, man gewöhnt sich dran😉.
Zu Deinen Fragen:
1. Ja, normalerweise müssen die Eltern schon im Verdachtsfall angerufen werden, das kann auch manchmal echt unpassend kommen. In der Situation, die Du beschreibst, wurde der Zustand Deiner Tochter sicher falsch eingeschätzt und man fand es nicht schlimm genug, die Eltern anzurufen. Gerade in der Anfangszeit ist es bei uns auch 2x vorgekommen, dass ich ein fieberndes Kind abgeholt habe, was beide Male aber den Erziehern nicht aufgefallen ist. Ein anderes Mal ist sie beim Sport gestürzt und man hat uns das erst beim Abholen gesagt, darüber war ich auch nicht begeistert. Ausgerechnet an dem Abend fieberte sie auch noch, sodass wir am nächsten Tag (Samstag) noch den Notdienst aufsuchten, außer einem fiebrigen Infekt würde aber nichts gefunden.
2. Das fände ich auch nicht gut. In unserer Kita gibt es keine Nuckel, aber bei Besichtigungen bei der Kitasuche habe ich das in einigen Einrichtungen auch gesehen. Ich denke, die Erzieher können nicht überall sein und es lässt sich nicht vermeiden. Da hilft vielleicht nur Nuckel abgewöhnen bzw. Zuhause nutzen.
3. siehe 2., Kinder probieren auch von fremden Tellern oder teilen Becher. Lässt sich kaum verhindern.
4. Das Problem hatte ich mit Feuchttüchern auch mal, ich habe dann gesagt, dass ich vor 2 Wochen 320 Tücher (4Pakete) mitgebracht habe und es nicht akzeptabel ist, dass der Verbrauch derart hoch ist😉, tagespäter waren unsere Tücher doch wieder da. Im Anschluss habe ich nur noch einzelne 80er Pakete mit Namen abgegeben und kleine Windelpakete, sodass der Verbrauch besser nachzuhalten war.
5. Ich beschrifte auch alles. Bei uns sind noch nie wirklich Sachen weggekommen, sondern waren nicht am richtigen Platz oder ein anderes Kind hat aus Versehen unsere Sachen angezogen. Aber spätestens nach ein paar Tagen war alles wieder da. Meine Tochter bekommt für die Kita nur Kleidung, wo ein Verlust nicht schmerzt, z.T. auch Secondhand.
6. Rotznase ist leider normal in dem Alter. Hatte meine Tochter in ersten Kitajahr auch. Ich bin auch fast verzweifelt, weil sie dauernd krank war und verfluchte manchmal die Kita aber umgekehrt hatte sie mit 10 Monaten Hand-Mund-Fuss, und da war sie noch nicht in der Kita. Es wird irgendwann besser, das Kind muss sich an die vielen fremden Keime gewöhnen. Was wäre denn die Alternative, wenn Du arbeiten musst - ohne Betreuung geht es nicht? Ich muss auch oft über meinen Schatten springen, was Hygienevorstellungen angeht, z.B. im Sommer ein paniertes Kind abholen, aber es ist nur Dreck.

11

Hallo,
erstmal finde ich es super das in der Gruppe 3-4 Erzieherinnen sind. Ich bin Erzieherin und war froh wenn wir mit 20 Kindern mal zu zweit waren.
Das Sachen in der KiTa wegkommen ist ärgerlich, aber passiert. Bei 20 Kindern kommt eine Menge Kram zusammen und wenn Matschhose und Co im Angebot waren hängen da halt auch schonmal 4 gleiche Hosen an der Garderobe. Wenn manche Eltern die Sachen ihrer Kinder nicht zuordnrn können wie sollen wir das dann bitte überblicken? Mach einen Aushang und bitte die anderen Eltern zu Hause mal nachzuschauen.
Das mit dem Wickelzubehör würde ich wohl nochmal ansprechen. Das kann nicht sein das die Sachen für andere Kinder genutzt werden.
Das mit dem Obst machen wir auch so. Es ist ja auch ein pädagogischer Ansatz dahinter. Wenn jedes Kind sein Obstschälchen hätte wäre teilen und gucken das jeder etwas bekommt überflüssig. Zu Coronazeiten gestaltet sich das wohl aber auch schwieriger. Ich hoffe mal das die Kinder regelmäßig zum Hände waschen geschickt werden.
Das du ärgerlich wegen einigen Punkten bist ist verständlich, aber bitte bedenke immer die Erzieherinnen nicht 100% auf alles achten können. Laufende Nasen sollten wohl auffallen und geputzt werden! Wegen der Schnullersache würde ich deinem Kind ein Schnullerband dran machen und erklären das es nur diesen Schnuller nutzen darf. Am besten noch weg mit dem Ding🙈
Sag den Erzieherinnen ruhig das sie dich anrufen dürfen wenn dein Kind kränkelt. Du glaubst gar nicht was man sich alles von Eltern anhören muss wenn man das dann tut. Nicht immer schön, glaub mir. Wir haben z.B. Richtlinien ab wann wir anrufen dürfen.
Also. Sprich manches nochmal an. Die KiTa zu wechseln ist quatsch wenn sonst alles gut ist. In einer anderen KiTa geschehen bestimmt ähnliche Dinge.
LG

12

Hallo,

Zu 1. Unsere Kita ruft bei Fieber immer an oder generell, wenn sie den Eindruck haben, es geht unserem Kind nicht gut. Coronabedingt mussten wir auch schon wegen einer Schnupfennase abholen.

zu 2. Das lässt sich glaube ich wirklich nicht vermeiden. Zumal euer Betreuungsschlüssel für die Krippe nicht so toll ist. Bei uns kommen auf 14 Kinder 3 Erzieher.

zu. 3. Finde ich persönlich nicht schlimm. Sicher auch nicht unhygienischer als wenn dein Kind Sand im Sandkasten isst o. ä. Mich verwundert aber, dass das aktuell unter den Coronabedingungen noch so gehandhabt wird.

Zu. 4. Naja, da kommen sie vermutlich einfach mal durcheinander. Unsere Tochter hat auch schon mal "fremde" Windeln an. Solange sie passen, stört mich das nicht. Feuchttücher bringen alle Eltern mit den Windeln mit, die werden aber für alle Kinder verwendet.

Zu. 5. Das ist wirklich ärgerlich. Coronabedingt dürfen wir die Kita nicht betreten und seitdem geht es schon etwas drunter und drüber mit den Sachen. Ganz verschwunden ist bei uns noch nichts, aber der eine Hausschuh erst Monate später wieder aufgetaucht, da hatten wir natürlich längst neue gekauft. Das Verhalten der Erzieher finde ich nicht in Ordnung. Unsere sind zumindest immer sehr bemüht alles wieder zu finden.

Zu 6. Das ist ganz normal. Seit Corona ist man da etwas mehr hinterher. Grüner Schleim ist aktuell ein Grund für einen Anruf, man soll das Kind abholen. Leichter Schnupfen/Erkältung wird toleriert.

Also zusammengefasst finde ich tatsächlich nur Punkt 1 und 5 wirklich diskussionsbedürftig.
Selbstverständlich müsst ihr als Eltern angerufen werden, wenn eurer Kind krank ist. Das würde ich auch einfordern.
Sollten noch häufiger Sachen verschwinden, würde ich mich an die Leitung wenden. Klar kann es mal passieren, aber wenn dies nur mit einem Achselzucken quittiert wird, scheinen die Erzieher auch wenig bemüht.

LG Nenea

Top Diskussionen anzeigen