Nachts nur noch Wasser anbieten? Hattet ihr Erfolg?

Hallo ihr Lieben

Es ist wohl das meistdiskutierte Thema in den ersten Lebensmonaten/-jahren eines Babys bzw. Kindes: das (Durch-)Schlafen.

Mein Kleiner ist jetzt knapp 12 Monate alt. Ein kräftiger gesunder und seeehr aktiver Junge. #verliebt

Was mich aber langsam wirklich fertig macht sind unsere Nächte. Um ca. 20.00 Uhr gehts mit unserem Abendritual in Richtung Bettchen: Nach dem Wickeln, Schlafanzug anziehen und Geschichte lesen nehm ich ihn in die Babytrage ((ja, er kommt leider nur so zur Ruhe)). In der Trage gibts dann ein grosses Fläschchen, eindösen und schläfrig ins Bettchen gelegt. Der Kleine schläft dann auch ziemlich schnell ein.

Er kommt dann nachts (wie ein Wecker) um ca. 23.30, dann um ca. 03.00 und um 05.30. Also drei Mal. Und J E D E S Mal braucht er ein Fläschchen von ca. 150 ml, sonst schreit er wie am Spiess. Nach dem Fläschchen schläft er aber dafür unverzüglich wieder ein. Um ca. 06.15 will er dann auch schon Aufstehen - fertig mit Schlafen.

Ich glaube nicht, dass er nachts wirklich noch Hunger hat. Und auch, dass er durch den Tag hindurch ZUVIEL schläft glaube ich nicht. Der Tag sieht in etwa so aus:

07.30 : Frühstück
10.00 : Fläschchen
10.00-11.30: Schläfchen
12.30 : Mittagessen
15.00 : Fläschchen
15.00-15.30: Schläfchen
16.30 : Snack
19.00 : Abendessen
20.00 : Fläschchen und ab ins Bett

Soviel zu unserem Tagesablauf.
Mir ist klar, dass es Kleinkinder/Baby gibt, die nachts noch viel öfter nach dem Fläschchen verlangen und die Situation wesentlich schlimmer sein könnte. Dennoch wäre ich nach einem Jahr so dankbar, wenn ich mal etwas mehr Schlaf am Stück bekommen könnte.

Nun endlich zu meiner Frage (sorry für den langen Text): Bringt es was, wenn ich dem Kleinen nachts konsequent nur noch Wasser anstatt eines Fläschchens anbiete? Habt ihr da Erfahrungen? Oder andere Tipps, wie wir es hinkriegen, dass er nicht ganze drei Mal kommt nachts? Was hat bei euch geholfen?

Vielen Dank für eure wertvollen Tipps.

Liebe Grüsse
Blueberryjuice

1

Hallo!

Mein kleiner ist letzte Woche 2 geworden. Er trinkt nachts 2 Flaschen.
Tagsüber isst er super und auch viel.

Habe versucht das Pulver zu reduzieren oder nur Wasser anzubieten.
Aber das gibt nur Theater und schlaflose Nächte. 🙄
Also bekommt er weiter seine Milch und ich meinem Schlaf 😅

Lg Janine

11

Vielen Dank für deine Erfahrung.
Du hast es also versucht 😅. Denke mir eben auch, dass es bei uns so Enden würde... deshalb wollte ich mal wissen, ob andere damit Erfolg hatten.
Aber so wies aussieht versuch ich gar nicht erst... Lg

2

Ob das nun Hunger ist oder nicht ist schwer zu sagen.
Vielleicht ist er ja im Wachstumsschub und braucht deswegen nochmal extra Milch?
Andere Kinder in dem Alter stillen nachts ja auch noch sehr häufig. Unnormal find ich das jetzt nicht ehrlich gesagt.
Statt Wasser würd ich erstmal die Milchmenge gaaanz langsam reduzieren und gucken ob er es annimmt. Also z.B. eine Flasche erstmal auf 120ml reduzieren, wenn's gut geht, die nächste usw. Wenn das aber nur noch in mehr Theater ausartet, würd ich es so lassen wie es ist, denn dann wäre das für mich ein Zeichen, dass er Hunger hat und die Milch nachts einfach halt noch braucht.

12

Danke dir.... Ja vielleicht braucht er die Milch halt wirklich noch. Auch wenn er tagsüber so viel zu sich nimmt.

3

Wenn du sagst er schreit sonst nachts wie am Spieß klingt es für mich schon so dass er die Flaschen einfach noch braucht.
Mein Sohn ist 20 Monate und trinkt abends auch noch seine große Flasche und nachts eine.

Meine persönliche Meinung dazu ist, mit 12 Monaten ist es eigentlich eher ein schlechter Zeitpunkt die Flaschen abzugewöhnen. Es passiert sehr viel, laufen lernen, viele bekommen dann diverse Zähne, ich würde wohl erstmal tagsüber reduzieren. Mein Sohn hat mit 12 Monaten auch noch sehr viel Pre getrunken, hauptsächlich weil ihn da Eckzähne und Backenzähne gequält haben. Im Endeffekt hat es sich von ganz alleine reduziert.
Bei uns waren mit gut 1 Jahr die schlimmsten Nächte ;-) das habe ich auch schon von vielen so gehört. Bei uns wurde es mit so 1,5 wieder besser

13

Herzlichen Dank für deinen Beitrag. Da es unser erstes Kind ist, haben wir noch keine Erfahrung oder Referenzen. Aber echt interessant, dass mit 12 Monaten mit von den schlimmsten Nächten sind. Würde bei uns auch fast zutreffen. Wir hatten nämlich im Sommer auch schon (wenige) Nächte, wo er nur einmal kam... Würde bei uns also auch etwa zutreffen.

4

Ich würde den anderen hier zustimmen, dass mit gerade 12 Monaten wirklich ein schlechter Zeitpunkt für solche Sachen ist. Was bringt es dir denn wenn er dann 3 Mal die Nacht Wasser will? Ganz zu schweigen davon, dass ich der Meinung bin, wenn ein Kind in dem Alter nachts drei Mal wach wird und nach der Flasche schreit, dann hat er auch Hunger.
Mit 12 Monaten sind meist irgendwo Zähne am wachsen, ein Schub jagt den Nächsten, Trennungsängste kommen dazu und natürlich die ganzen neuen Fähigkeiten. Meine Tochter hat von Anfang an meist durchgeschlafen. Seit sie 10 Monate alt ist kommt sie nachts fast jede Stunde. Mit 13 Monaten Stille ich immernoch praktisch voll. Auch nachts. Wir plagen uns nämlich seit 3 Monaten mit genau den Sachen die ich aufgezählt habe. Ich denke sobald die Eckzähne durch sind und der jetzt folgende Schub vorbei ist wird das von alleine besser.

Ich schätze dein Kind braucht einfach die Energie.

14

Danke. Ja, gut möglich, dass er die Energie braucht. Er ist ein echtes Kraftpaket und dies will wohl versorgt werden. 😅

All eure ähnlichen Aussagen tun mir aber echt gut! Wenn ich mich so umhöre, habe ich manchmal das Gefühl, alle Babys schlafen SPÄTESTENS mit einem Jahr durch. Vielleicht will sich niemand die Blösse geben, oder bei denen allen klappets halt.

5

Ich kann mich den anderen nur anschließen, mir geht es genauso, nur mit stillen.
Ich habe letztens versucht, abzustillen und Wasser anzubieten, das gab bei uns auch ein Riesengeschrei, er hat sich gar nicht beruhigt. Da habe ich nachgegeben und dann doch gestillt und bin zu dem Schluss gekommen, dass er es mit seinen 13 Monaten einfach noch braucht.
Ich stille nur noch nachts, tagsüber isst er sehr gut und auch zum Einschlafen braucht er das Stillen nicht. Aber nachts hilft einfach nichts anderes. Natürlich könnte man es durchziehen und einfach nichts mehr geben, nach drei Nächten hätte sich das Problem vielleicht erledigt. Aber mir tut es leid, wenn er so schlimm schreit, auch wenn ich ihn dabei im Arm halte. Irgendwann wird er es nicht mehr brauchen bzw. ab einem gewissen Alter kann ich ihm erklären, dass es nichts mehr gibt.
Du könntest vielleicht die Flasche um 5:30 weglassen, wenn er dann eh um 6:15 aufsteht. 😅

15

Danke. Ja, da verstehe ich dich gut. Ich kann meinen Kleinen auch nicht einfach weinen lassen. Damit ist ja niemandem geholfen.

6

Bei uns hat es nichts gebracht, das Wasser wurde brüllend aus der Hand geschlagen ;-) Unsere Tochter ist jetzt 1 Jahr alt und bekommt gegen 23.00 Uhr noch eine Flasche, an schlechten Tagen auch gegen 2.30 Uhr (Schub, tagsüber weniger gegessen, krank...). In solchen Momenten sage ich mir immer: Die WHO empfiehlt Stillen deutlich länger, es ist also eher unnormal, dem Kind in dem Alter keine Milch mehr zu geben - deswegen habe ich mich damit abgefunden. Milch enthält sowieso mehr Kalorien als die meisten Breie usw., insofern deckt sie eine große Menge des Bedarfs ab.

Ich würde an deiner Stelle mal versuchen, ob er abends auch mehr trinkt. Vielleicht sind 150m zu wenig, die größeren Flaschen/Schnabelbecher sind ja für 230ml ausgelegt. Eventuell reduzierst du damit das nächtliche Aufwachen, für das Kind ist es schließlich auch angenehmer, nicht so oft aus dem Schlaf gerissen zu werden, weil der Magen knurrt ;-)

16

Vielen Dank für deine Erfahrung.
Nach den vielen Kommentaren hier, dass es wirklich nichts bringt, fällt es mir schon leichter, die aktuelle Situation zu akzeptieren.

Da hast du schon recht mit der grösseren Abendflasche. Die kriegt er auch immer. Also vor dem Ins Bett Gehen sinds 210ml und dann nachts einfach jeweils 150ml mehr trinkt er dann auch nicht.

7

In dem Alter wären deine Zeiten für mich ein Träumchen gewesen 😂😂😂 ich hab Motte fast stündlich gestillt.

Mit 13,5 Monaten hab ich nachts abgestillt. Und wie zu erwarten, schlief sie nicht besser. Sondern trank halt stündlich Wasser! Oder brauchte den Nucki.

Also: überlege dir, ob die Flasche wirklich „schlimm“ ist. Ob du jetzt 3 mal nachts Wasser oder Milch gibst, ist ja irrelevant. Da er auch so große Portionen trinkt, scheint er es ja doch zu brauchen (um den 1. Geburtstag der Schub ist auch heftig, vllt braucht er deshalb viel Kalorien grade, das Hirn reift unglaublich und das verbraucht echt mega Kalorien).

Mache dich frei vom Gedanken keine Milch = besserer Schlaf.

Ich hab nur abgestillt, weil ich nicht mehr stillen wollte und mir keinen besseren Schlaf versprochen (das kam erst lange nach dem abstillen).

Wenn du trotzdem die Milch weg lassen willst, dann teste es. Ich hab angekündigt, dass es nachts nur noch Wasser gibt und Motte hat es ziemlich gut akzeptiert.

17

Wow, Respekt! Danke für deine Erfahrung.
Klar, ich weiss, dass es wesentlich "schlimmer" aussehen könnte. Manchmal hab ich einfach das Gefühl, dass alle Babys um mich herum schon längst durchschlafen.

Und du hast recht, die Kalorien braucht er wohl. Die Kleinen machen ja echt viel mit.
Und ob ich 3 x Wasser oder Milch gebe, spielt wirklich keine Rolle. Habe lediglich schon die Theorie gehört, dass das Baby irgendwann findet, dass es sich nur fürs Wasser nicht lohnt aufzuwachsen... (jetzt wo ichs so schreibe, klingt echt doof 😂)

21

Also Motte (18 Monate) pumpt auch nachts so 400-500ml Wasser weg (nicht jede Nacht, aber doch öfter).

In meinen Augen schläft sie durch, denn sie liegt zwischen uns und wird nicht richtig wach, wenn sie Durst hat. Nur ich oder mein Mann 😂 in manchen Nächten trinkt sie einmal, in anderen bestimmt 10 mal.

Also grade das Durchschlafen ist totale Definitionssache. Da würde ich mich gar nicht Stressen 😜

8

Hallo, wir haben eigentlich das gleiche Problem mit der Milch nachts. Manchmal kommt er ohne durch. Meine Kinderärztin rät mir total davon ab da, sie ist der Meinung Das ist nur Gewohnheit. Wir sollten immer mehr Wasser dazu schütten, so das es irgendwann nur noch Wasser ist. Meine freundin hat es ganz Hardcore gemacht. Sie wendete die 3 Tage Regelung an, von heut auf morgen gar keine Milch mehr geben, 3 Tage lang und dann hört das geweine irgendwann auf, was ich aber seelisch nicht kann. Wir verdünnen die Milch immer mal wieder mit Wasser und schauen das er vor dem schlafen gehen gut isst. Lg

18

Danke dir. Das mit dem Rat vom KA ist bei mir genau dasselbe, was nicht halt noch zusätzlich "stresst". Die Ärztin meint eben auch, es sei nur Gewohnheit... in diesem Alter brauchen die Kleinen angeblich nachts nichts mehr ausser vielleicht Wasser.

Aber es scheint mir schon, dass dem trotz allem nicht so ist. Manchmal ist die Theorie der Ärzte, halt wohl eben nur THEORIE.
Für meine Situation denke ich, dass ich es wohl wie gehabt belassen und meinem Kleinen einfach die Zeit gebe die er braucht um besser durchzuschlafen.

LG

9

Huhu, wir haben auch das Problem mit der vielen Milch nachts. Wenn der Tag aufregend ist, kann man ja nix essen, und dann wird halt nachts Milch getrunken.🙄
Unsere Kia sagte auch, die brauchen ab 8 Monaten nachts nix mehr.
Ich habe es probiert, immer erst Wasser anbieten, dann Milch verdünnen. Beides hat bei uns nicht funktioniert. Wasser hat dazu geführt dass sie nach einer Stunde wieder wach wurde und dann geschrien hat. Ende vom Lied, wir brauchten teilweise 2h um wieder einzuschlafen. Habe ich ganze 2 Nächte gemacht, dann war ich durch.
Milchpulver reduzieren hat dazu geführt dass wir alle 3h Flasche geben durften. Das wurde auch nach 5 Tagen nicht besser, eher noch schlimmer.
Es gibt nun wieder normal angerührte Flaschen, und wir sind bei 1 zum Einschlafen, 1 Nachts zwischen 2 und 4 Uhr und manchmal eine direkt nach dem Aufwachen, die versuchen wir gerade durch eine Banane zu ersetzen.
Mausi ist 15 Monate alt und geht zwischen 18:30 und 19:30 ins Bett und steht zwischen 6 und 7 wieder auf.
Ich würde erstmal die Flaschen am Tag streichen.
Alles gute,
Eli

19

Wow, vielen Dank für deine Erfahrung. Solche Versuche Kosten einem echt Nerven... und den Kleinen bestimmt auch.
Finde es super, dass ihr wieder zurück zur "normalen" Flasche nachts gefunden habt. Ich werde wohl auch so weitermachen.
LG

Top Diskussionen anzeigen