Nachts Bauchschmerzen, was gebt ihr?

Hallöchen, meine Tochter 13 Monate hatte heute Nacht so starke Bauchschmerzen,dass sie ständig schreiend aufgewacht ist. Sie hat so gedrückt weil sie wahrscheinlich Pupsen wollte, dass sie sogar erbrochen hat.

Sie hat nichts „besonderes“ gegessen, von dem ich mir die Bauchschmerzen erklären könnte 🤷🏻‍♀️

Ich habe ihr dann eine Paracetamol Zäpfchen geben müssen, da sie sich nicht beruhigen ließ und nicht schlafen konnte.

Nach ca einer Stunde ging es dann etwas besser.

Habt ihr Alternativen zu Schmerzzäpfchen? Tee mag sie nicht..

Danke schonmal

1

wärme, am besten menschenwärme... ich hab sie in solchen zeiten mit in mein bett genommen, das hat immer am besten geholfen. alternativ körnerkissen,

schmerzzäpfchen würde ich da nicht geben, da sie ja das problem nicht lösen...

blähungen haben nicht unbedingt immer eine ursache, da muss eben manchmal einfach durch. hat man ja selber auch mal - also ich als nahrungsmittelempfindlicher mensch auch öfter.

2

Hallo, ich habe zur Geburt unseres Sohnes damals ein Fläschchen Bäuchlein-Öl geschenkt bekommen. Damit habe ich in so einem Fall eine kleine Bauchmassage durchgeführt. Vorsichtig im Uhrzeigersinn (Darmrichtung) um den Bauchnabel rum und nach zwei-drei Runden in Richtung Bein/Leiste ausstreichen. Wahrscheinlich tut's ein herkömmliches Öl oder Babypflegeöl ebenso gut. Manchmal half auch einfach die Wärme durch eine aufgelegte Hand oder ein warmes, nicht zu heißes Kirschkernkissen.

Und ehe du auf Schmerzzäpfchen mit Paracetamol zurückgreifst, frag mal in der Apotheke nach Kümmelzäpfchen. Die heißen irgendwas mit carum cava. Oder so. Die gibt's bereits in Säuglingsgröße und sorgen durch den Kümmel für einen entspannten Darm. Also fast wie Fenchel- Kümmel-Tee nur direkt lokal angewandt. Manchmal hilft ja auch, dass der Darmausgang durch das Zäpfchen gelockert wird. Sprich, das Zäpfchen wird einfach noch vor Einsetzen der Wirksamkeit mit ausgepupst. ;-) Ich rate jedoch sehr dringend von irgendwelchen mechanischen Selbstversuchen am Kind (Fiberthermometer in den Popo etc. ab). Meine Kinderärztin hat mich damals davor gewarnt, da das wohl in ihrem Praxisalltag gar nicht so selten vorkommt und bei den Kindern zu Verletzungen führen kann.

3

Hallo!
Bei meinem Sohn hat sab Simplex immer gut geholfen.
Vielleicht wäre das eine Alternative!?
LG

4

Bauchmassagen und Wärmekissen

5

Ich hab tatsächlich noch Kümmelzäpfchen von der Kolikzeit. Die gebe ich bei Bedarf :)

6

Natürlich würde ich Schmerzmittel geben. Allein schon deswegen, weil weder Sab simplex noch sonst irgendwas so schnell wirkt. Wärmflasche/ Körnerkissen und Massage natürlich vorher ausprobieren.
ABER: das ist halt auch ein Teufelskreis. Mehr schreien wegen Schmerzen - mehr Luft schlucken- mehr Blähungen- mehr Schmerzen.
Wenn Erbrechen dabei ist, würde ich persönlich aber zum Arzt- da kann auch mal mehr hinter stecken.

Top Diskussionen anzeigen